OCZ: Kunden können RAM selbst umprogrammieren

Hardware OCZ Technology ist vor allem als Hersteller von RAM-Modulen für High-End-Systeme bekannt. Das Unternehmen hat nun eine neue Software vorgestellt, die es dem Kunden erlaubt, den SPD-Chip seines Speichers umzuprogrammieren und so bessere ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"funktioniert SPD-Z mit jedem beliebigen RAM von OCZ und jedem Mainboard genutzt werden"

he he.. da fehlt ja wohl wat.. :) aber saubere sache mit dem SPD-Z.. aber is auch nur für freaks.. denn Normouser stellen da bestimmt nichts um.. hat einer von euch damit denn schonmal seinen speicher zerschossen.. und geht das.. speicher zerschießen denn damit?? wie siehts dann mit der garantie aus.. ist ja ne herrstellersoftware.. fragen fragen fragen..
 
@dergünny: ".. fragen fragen fragen.." die sich zum Teil nach wiederholtem Lesen der News selbst erklären!
 
@dergünny: lies doch bitte den newstext mal bis zum ende. das beantwortet wie von mrk1988 gesagt einen großteil deiner fragen. zum fehler: danke für den hinweis, hab es korrigiert (da war eher was zuviel als zu wenig).
 
@dergünny: lesen bildet :)
 
Oje. Ich seh schon Myriarden von "Profi-Overclockern" exabyteweise RAM zerschiessen, nur weil sie noch das letzte Quentchen an Performance rausholen wollten :-) So kann man natürlich auch die Verkaufszahlen steigern :->
 
@AgentSmith: das ist aber nicht das problem von OCZ... die werden das ja nicht aus spaß rausbringen
 
@gonzohuerth: Das habe ich auch gar nicht unterstellt...
 
@AgentSmith: öhm geht auf Garantie, also nix mit Verkaufszahlen steigern :)
 
@AgentSmith: laut News geht das auf Garantie, und somit würden die nicht Ihre Verkaufsszaheln sondern Ihre Garantie Quote in die Höhe schießen, was aber eher kontraproduktiv ist.
 
@AgentSmith: Newsticker ... "Jetzt neu, das RAM mit Reset-Taste" : - )
 
tja da steht doch Garantie verfällt nicht man man man lesen und nochmal lesen:o)
Der ansatz trotzdem gut und die Verkaufszahlen steigern sie doch damit weil sie hoffen das dadurch noch mehr kunden sich für ocz Prudukte interessieren logisch.
So steht jedem Frei ob man was am Ram mudul ändern will oder nicht.
Ich find gut
 
Ich find die Idee klasse. Lassen sich wirklich mal was einfallen und wenn sie die Profile sogar selber anbieten und dabei die Garantie nicht verfällt.. warum beschweren.
Muss ich am WE doch glatt mal ausprobieren..
 
Man stellt ja nicht das Timing im Bios direkt um, sondern nur den Eintrag im SPD. Jedes halbwegs vernünftige Bios sollte heutzutage mit falschen SPD-Einstellungungen umgehen können und in einer Art sicheren Modus zurückfallen. Also kein Aufwand, der die Garantiequote belastet. Mit sicheren Einstellen booten, neu flashen und gut ist.
 
OCZ kann ich nur empfehlen, als ich damals rätselte, welche Einstellungen für mein RAM am besten seien, musste ich nur ein kurzes Posting in deren Forum verfassen und nach 5min hatte ich bereits die idealen (und schnellsten) EInstellungen.
 
lol .-. es gibt schon ewig ein Tool dass das mit JEDEM RAM macht Q_Q
 
@Screenzocker13: Das ist aber auch ein bisschen gefährlicher als das Tool von OCZ und schrottet man seinen RAM damit, ist die Garantie erloschen. Wie OCZ das allerdings nachweisen will, womit letztendlich der RAM geschrottet worden ist, ist wieder ein anderes Thema.
 
so ein schmarrn!
 
Also ich seh da nicht so den Sinn drinn, denn normalerweise kann man im BIOS einstellen "autodetect by SPD" oder eben "manuel" (je nachdem wie das im BIOS genannt wird), also kann man auch das SPD übergehen und die Latenzwerte etc. selber festlegen (soweit das das BIOS unterstützt, aber selbst mein AsRock (Dual-SATA2) hat diese Funktion, also ist das schon sozusagen Standard)! Einziger Vorteil den ich da sehe, man muss sich die besten Einstellungen nicht mehr merken, sondern speichert die als SPD-Vorgabe ab!
 
@Hoozer: Na also.
 
@Hoozer: Was hat Manuel damit zu tun? :D
 
@Hoozer: Das SPD umfasst eben nicht nur die Timings, die du im BIOS einstellen kannst, da sind WEIT mehr Parameter eingetragen. Es gibt bereits Programme und entsprechende Profile, um RAM A von Firma A mit dem SPD von RAM B von Firma B zu programmieren. Mal als Beispiel: Der Crucial-RAM mit Micron D9GMH-Chips drauf hat bei einem Zicken auf dem Motherboard gemacht, weshalb er das Crucial-SPD mit dem SPD der CellShock-RAMs überschrieben hat, die die selben Chips drauf haben. Der RAM lief danach vollkommen problemlos auf dem Board, keine Instabilität mehr etc.
 
@ rainmein: OK, das wusste ich nun nicht! Dann hat das natürlich seine Berechtigung! :-)
 
@sushilange: Weißt du das noch nicht?
Der Manuel ist für die manuellen Einstellungen im BIOS verantwortlich! ^^

@Hoozer: Nichts für ungut.
 
Die SPD hat wohl überall ihre Finger drin?
 
Der name des Programms hört sich so an, als wenn sich da wer von CPU-Z inspiriert lassen hat... Aber letzten Endes ist es auch nichts anderes Wie Ntune, nur eben, dass bestimmte RAMs Installiert sein müssen und nicht bestimmte Chipsätze...Generell jedoch sind solche Programme zum Timings einstellen unter Windows recht gut, nur diese Variante wäre mir ein wenig zu riskant. Stellt man eine Latenz zu niedrig ein wars das eventuell schon mit dem RAM... Bei Ntune freezt höchstens der PC, da muss man sich die Einstellungen nur merken und an dieser einen Stelle eben eine Nummer nach oben korrigieren...I.d.R kommt man so auch mit wesentlich weniger Neustarts aus :)
 
@AiRcRafT: o9, re:3 und die News lesen. OCZ bietet spezielle Profile an, die sollten bei richtiger Anwendung auch keine Probleme machen. Man kann jedenfalls davon ausgehen, dass OCZ a) weiß was sie machen und b) die Profile auch umfangreich testen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter