LG entwickelt Display auf Basis von Öl und Wasser

Hardware Der Display-Hersteller LG Philips hat jetzt einen Patentantrag eingereicht, in dem eine neue Art von Bildschirm beschrieben wird. Dieser soll sehr dünn und gleichzeitig flexibel sein und besteht aus Wasser und Öl, das sich in den einzelnen Pixeln ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Muss man dann eigentlich auch mal das Öl bzw. Wasser wechseln? Vielleicht setzt sich ja irgendwo Dreck ab der nach ner Zeit gereinigt werden sollte? Und was ist wenn man das Display öffnet? Läuft dann alles aus? ^^
 
@dvl: Kommt ein Mann mit seinem Monitor in die Autowerkstatt und sagt: "Einmal bitte Ölwechsel durchführen!"
:-)
 
@TeddyDUS: So könnte man es sehen :)
 
Und wie oft muss man dann zum TÜV?
 
Hört sich umweltfreundlich an und ist bestimmt günstiger in der Herstellung als herkömmliche Displays wenn es erst mal in Serie geht.
 
@herbhollywood: Teilweise Ja & Nein, da ja letztenendes doch Plastik etc. verwendet wird. :P
 
@herbhollywood: Nicht nur das. Denn Plastik wird aus Öl gewonnen. Daraus ergibt sich doch dann später ein Entsorgungsproblem, mit dem ganzen Öl darin. Auf der anderen Seite: "Du Schatz, ich muss meinen Bildschirm zum Ölwechsel bringen....!" *muhahaha*
 
@Bösa Bär: Hier steht nichts von einem bestimmten Mineralöl. Kann sich also auch durchaus um ein umweltfreundliches Öl auf Pflanzenbasis handeln.
 
@davediddly: Yupsn, damit könntest Du allerdings recht haben.
 
Hört sich ja wirklich sehr interessant an. Bin mal gespannt, wie sich der neue Bildschirm präsentieren wird, weil ob da jetzt Wasser mit Öl im Bildschirm schwimmt oder die Pixel weiterhin mit OLEDS erstellt werden, macht doch im Endefekt kein Unterschied. Oder hat das Wasser + Öl Spektakel auch Vorteile?
 
@siNce1988: Wenn es keine direkten Vorteile hätte, wären die Hersteller schon mit was ganz anderem Beschäftigt.. vermute ich mal. Aber welche Vorteile es bietet kann ich dir leider auch nicht sagen. Sorry
 
@siNce1988: "Das Display soll mit einem Hochglanz-Cover einer Zeitschrift vergleichbar sein." also wenn das wirklich so ist müssten die Pixel sehr klein sein und das schwarze "Gitternetz" zwischen den Pixeln dürfte nicht mehr zu sehen sein. Das würde ich schon als verbesserung bezeichnen.
 
Öl hat ja eine gewisse viskosität, wie siehts dann mit der reaktionszeit aus...?
 
@Tomtom Tombody: Da hier alles sehr klein ist und das Öl verdrängt werden soll, denk ich mal, dass es ausreichen wird für Videos oder so. Vorteil soll ja sein, dass es sehr flexibel und sparsam ist, also wird es wohl für Werbetafeln gedacht sein.
 
Kenne ich, das ist das so genannte 4-Takt-Otto-Display :-D
 
Also..es gibt ja noch nicht mal normale Screens in OLED-Technik...zumindest keine die man am computer sinnvoll nutzen könnte...und schon spekuliert man über andere alternativen...
umweltschutz? ich kann mir nicht vorstellen, dass das öl so umweltfreundlich ist, schliesslich lässt es KEIN licht durch...ist also nicht grad salatöl^^
dann bleibt die frage, wie es mit dem stromverbrauch ist....mal ganz abgesehn davon, das es technologisch doch eher ein schritt rückwärts ist, denn die, müssten wieder von hinten durchleuchtet werden, ist ja im prinzip wieder ähnlich wie bei den LCDs...und nochwas....Reaktionszeit?!? das ganze funktioniert ja "mechanisch" da das öl bewegt werden muss...also wohl nicht gerade schnell....
ich sehe in selbsleuchtenden OLEDs, mit guter Lebensdauer und wenig stromverbrauch eher die zukunft! greetz
 
@Face-less: pflanzlisches Öl mit Farbstoff versetzt? Wäre eine Möglichkeit
 
"Laut dem Wissenschaftsmagazin New Scientist könnte diese Technologie in Zukunft die OLEDs (organic light-emitting diodes) ablösen, die zwar sehr sparsam sind, aber noch immer viel Geld kosten." Ich vermute mal, es sind die Herstellungskosten, welche deutlich unter denen der OLEDs liegen werden.
 
Wenn man nur wüsste was das für öl ist. Pflanzenöl is ja ok, aber erdöl nein danke. Wird jetzt schon knapp und ist arsch teuer, da muss die ganze erdöl wirtschaft nicht noch wegen display´s zusätzlich belastet werden. Und nein, ich bin kein Öko freak
 
@Virus21: Da muss ich dir Zustimmen. Wenn es sich um Erdöl handelt könnte man sogesehen die ganze Sache abblasen, da es ja wie bekannt wirklich eng wird mit dem Erdöl! Nunja abwarten
 
@Virus21: Deine Bedenken sind zwar im großen Maße gerechtfertigt, aber wenn man sich ausrechnet, wieviel Öl pro Display benötigt wird (Milliliter), tangieren deine Bedenken sehr schnell die scherzhafte Grenze. ^^
 
@dvl: Wenn jeder Bürger dieser Erde einen Tag pro Woche auf sein Auto verzichten würde, könnte man von diesen gesparten Erdölressourcen rund 100 Jahre lang täglich rund 1 Million derartiger Displays herstellen. Der "Ölverbrauch" dieser Displays steht in keinerlei Relation zur Fahrzeugindustrie. Schon alleine durch den Ölverbrauch des Startens eines einzigen Motors könnte man hunderte derartiger Displays erzeugen.
 
Ich denke das Produktionskostenproblem wird sich noch legen. OLED ist auf jeden Fall die Zukunft! Ich freu mich schon auf die ersten Notebooks mit AMOLedDisplay

Ab nächsten Jahr sollen ja die ersten PC-Bildschirme in OLed Technik auf dem kommerziellen Markt verfügbar sein... Kaufen werde ich es auf Grund des anfänglich hohen Preises allerding kaum.
 
"Das Display soll mit einem Hochglanz-Cover einer Zeitschrift vergleichbar sein." Heisst das, dass man dann nur noch einmal eine Zeitschrift kaufen muss, die sich dann immer von alleine aktualisiert? ^^ Das wär doch mal was, oder?
 
Also wenn ich wieder mal lese was hier alles wieder spekulliert wird, da denk ich nur... Was habt ihr denn alle für Vorstellungen??? Erdöl?! Wie blöd müsste jemand sein, der ein Patent für etwas einreicht, dass von beginn eigentlich keine chance hat? Leute Leute, denkt mal bitte etwas nach. Macht das Sinn? Ich denke nicht... Naja ich find interessant und sollang nix genaueres feststeht, wie es funktionieren soll, sollten wir auch keine Vergleiche mit schon Marktreifen Produkten ziehen oder darüber Urteilen ob es ökologisch ist oder nicht....
 
Falls es jemanden interessiert: diese Technik beruht auf dem Electrowetting-Effekt, und danach wurde auch schon an meiner Ex-Uni geforscht. Neu ist diese Technologie keinesfalls, sie wurde nur erst jetzt von den Firmen entdeckt. Das Prinzip beruht einfach auf der Oberflächenspannung von Flüssigkeiten. Wird Spannung angelegt, verändert sich einfach die Oberflächenspannung und die Flüssigkeit weist somit je nach Art besondere Effekte auf (bei Wasser z.B. der Perleffekt). Genaueres ist hier nachzulesen: http://tinyurl.com/mp9q9
 
Ähm...wenn das öl oben schwimmt...kann man so ein display dann überhaupt vertikal betreiben?
 
@the-force: lol!!! :D
 
@the-force: das war schon ne ernstgemeinte frage. :)
Das öl soll doch den pixel abdunkeln, wenn ich das richtig verstanden hab...und das geht wohl schlecht, wenn sich das öl nur im oberen bereich des pixels befindet, anstatt die ganze fläche des pixels abzudecken.
aber wahrscheinlich hab ich das nur falsch verstanden. ^^
 
@the-force: Wenn es so funktioniert wie ich es verstanden habe und wie diverse Whitepaper es beschreiben, dann wird der Öltropfen erst bei angelegter Spannung über den Pixel hinweg verteilt und erhält somit Haftung. Spannung würde dann heißen schwarz und keine Spannung Licht/Farbe. // edit: Gucksdu hier: http://tinyurl.com/mp9q9
 
so ein lcd hat auch noch einen anderen vorteil . wenns mal brennt , aus welchem grund auch immer , wirds gleich vom wasser gelöscht !! loll
 
@mobilkom: Seit wann löscht man denn Öl mit Wasser ?
 
@Guderian : haste recht , dann explodiert der ja . na dann ist es eben ein "bomben" lcd !! loll
 
@mobilkom: Hm... LCD nicht = Öldisplay !?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles