Externe Festplatten mit "Turbo USB" 60% schneller

Hardware Der Peripheriegerätehersteller Buffallo hat neue Varianten seiner externen Festplatten der Reihen MiniStation und DriveStation vorgestellt, die Daten schneller über USB hin und her schaufeln können sollen als andere Produkte dieser Art. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Prozentzahlen? Ich will MB/s Angaben! Von welcher Geschwindgkeit 30-60 % schneller?
 
@gotlove: vermutlich erreicht man jetzt nicht mehr die Hälfte der Geschwindigkeit von FireWire 400, sondern drei Viertel. :-)
 
@gotlove: Richtig! Zumal die Angaben von Herstellern mit großer Vorsicht zu genießen sind, was die Transferraten angeht.
 
@der_ingo: USB2.0 ist physisch nur geringfügig langsamer als FW400. Die Methode müsste also schneller als FW400 sein. Vermutlich 3/4 von FW800!
 
USB ist 80 MBit schneller als FW400. FW400 = 400MBit/Sek, USB2.0 = 480 MBit/Sek.
 
@DennisMoore: Auf dem Papier - aber in der Praxis wendet sich das Blatt! Da ist FW400 schneller als USB2.0. Und damit Basta!
 
@Bösa Bär: ... behauptete er und schwieg. :P
 
Ob da nicht irgendwann etwas zu Datenverlust führt, bzw. führen kann. Ich habe mal sowas gehört, dass man wichtige Daten über einen exteren S-ATA Anschluss auf externe Festplatten überspielen sollte. Stimmt dies ? - Zumindest kann ich bestätigen, dass ab und zu Daten auf meiner externen Festplatte (USB2.0) defekt sind. Und es lag nicht an den XP-Rechten.
 
@KamuiS: Also bei mir waren noch nie Daten auf der externen Festplatte defekt und schiebe relativ viele Dateien hin und her.
 
@KamuiS: Ziemlicher Blödsinn, nur sollte man eine externe Platte nicht mit NTFS betreiben und natürlich immer (!) ordnungsgemäß vom System abmelden, bevor man die absteckt. Sonst gibt es defekte Dateien...
 
warum nicht mit NTFS ?? genau, "hardware sicher entfernen" sollte man nicht vergessen
 
@KamuiS: Vielleicht ist einfach nur deine Festplatte defekt :) Sollte nicht passieren, außer du verbaust überall Nonamezeug.
 
@RayStorm: Warum denn das? Normalerweise sollte XP es kapieren ob es eine USB-Platte oder Stick ist. Und dann brauch man das nicht vom System abmelden...
 
@RayStorm: Ja, warum denn nicht NTFS auf exterrnen Platten? Ich habe damit bisher kein Problem gehabt. Erklär doch mal bitte wo es da zu Problemen kommen kann. Vielen Dank!
 
Externe Festplatten nicht mit NTFS zu betreiben ist natürlich Blödsinn, aber 'Abmelden/Auswerfen' sollte man sie schon, bevor man sie abzieht bzw. ausschaltet. Sollte man das Abmelden vergessen, so ist mit NTFS (als Journaling Filesystem) die Gefahr sogar geringer, daß man Daten verliert als z.B. bei der Verwendung eines FAT-Systems.
 
Es ist piepegal ob man NTFS, FAT oder irgendwas anderes für externe Platten nimmt. Man muß nur schauen ob der Windows Cache zum Schreiben auf das Laufwerk verwendet wird (Geräte-Manager): Wenn ja, dann muß man sie vor dem Abziehen abmelden, damit die Cacheinhalte noch geschrieben werden. Wenn nicht (wie z.B. bei USB-Sticks) kann man sie einfach so abziehen.
 
@DennisMoore: Nein, es ist nicht "piepegal" (komisches Wort), da NTFS wesentlich besser auf den Ernstfall vorbereitet ist. Und Fehler passieren...
 
@KamuiS: Zumal ich auch mal gern wüsste wie man ohne NTFS Dateien größer 4GB auf ne externe packen soll (HFS, Ext3 und andere "exotische" (=nicht von Windows lesbare) Formate mal außen vorgelassen)
 
@Lofote: Ich bezog mich nur auf das Abmelden von Platten und auf die Notwendigkeit die Platte abzumelden wenn der Cache eingeschaltet ist und die Unnötigkeit es zu tun wenn der Cache nicht eingeschaltet ist. Die einzelnen Dateisystemaspekte spielen in dem Punkt keine Rolle.
 
Schreibfehler: Der Hersteller heisst "Buffalo" mit einem l. Die Technologie heisst "Turbo USB" mit kleinem u bei "Turbo"
 
@mokeiichi: willkommen auf winfuture.de...
 
Ich will Preise sehen!
 
eSATA - und Schluss.
 
@Santa666: Richtig! Wenn zusätzlich noch ein (normal schneller) USB Anschluss für ältere Rechner mit dran ist, absolut ausreichend.
 
@Santa666: eigentlich korrekt - eSATA ist sehr schön schnell und gut geeignet, falls man die Platte permanent am Rechner läßt. Leider gibt es noch (fast) keine HotPlug-fähigen Controller/Treiber, so daß das Ganze im Moment noch nicht in jedem Fall als Ersatz für USB in Frage kommen kann.
 
Blablabla... als ob die festplatte dadurch schneller schreiben/lesen könnte. Ich denke nicht, dass eine festplatte die USB2.0 bandbreite im Highpeed betrieb auslastet...

Aber wie bereits erwähnt, man sollte zukünftig ohnehin eSATA (wenn möglich) ausnutzen, und usb für andere periferie nutzen.
 
Gizmodo zeigt Bilder und gibt Preise an: http://tinyurl.com/2odpv7
 
Mehr als 50mb/s kommt durch USB2 eh nicht durch, von daher sind die 60% Schwachsinn. Propagandanews.
 
@nemesis1337: Nein, WinFuture-Falschtitel. 30-60% sind beim Lesen und Schreiben schon korrekt.
 
Hier fehlen Vergleichszahlen. Ausserdem ist das der größte Quatsch den ich gelesen habe: ZITAT:""Da die Technologie im Gerät selbst integriert ist, sollen die schnelleren Übertragungsraten an jedem beliebigen PC erreicht werden können."" Die Betonung wird hier mir Sicherheit "können" lauten, denn jeder PC ist anders und dementsprechend die Datenübertragungsrate. Oder dieses Zitat:""Wie genau die proprietäre TUrbo USB Technolgie funktioniert, ließ der Hersteller nicht verlauten."" Kann er ja auch nicht, weil er es nicht kann. Auch wenn es USB 2.0 heißt, wenn es sich um eine neue Schnittsteölle handeln würde, wäre ich u. Umständen anderer Meinung. Ist genauso wie beim DSL mit der größeren Datenrate die man angeblich mit div. Programmen erreichen kann. In meinen Augen: Geldschneiderei und Profitgier.
 
@rubberduck: Warten wir die Reviews ab und schauen uns die Ergebinsse an.
 
Daten werden eher anders übertargen und nicht schneller... Wahrscheinlich durch verändern des Signals können mehr Daten bei gleicher Geschwindigkeit übertragen werden...
 
@MasterLinux: dann wäre das Ganze kein USB mehr und würde auch nicht an 'jedem' PC funktionieren!
 
nur so ne frage am rande: was genau interessiert es mich wenn eine interne technologie die festplatte schneller macht wenn ich den ganzen datensalat dann immer noch durch eine usb 2.0 dose pressen muss? mag sein dass die platte intern viel schneller lesen und mglw. auch schreiben kann aber wenn die usb schnittstelle den datenstrom nicht mitmacht dann hat das ganze keinen sinn!mehr als die 480mbit sind so oder so nicht drin! außer die plate komprimiert intern dann müsste aber der rechner wieder entpacken was auf kosten der leistung gehen würde! zum punkt: ich glaube nicht daran das das ganze funktioniert!
 
Hat jemand von euch eine Seite wo die EFFEKTIVEN Transferraten von externen Festplatten getestet wird?
Meine Erfahrungen bezüglich Geschwindigkeit sind folgende:
USB 2.0, FireWire, FireWire 800 ist scheiss egal, effektiv sind die Übertragungsraten der Festplatten ziemlich identisch und das an knapp 10 verschienenden Desktop und 20 verschiedenen Laptops. Kann mir das jemand bestätigen? Oder widerlegen?
Die theoretischen Übertragungsgeschwindigkeiten des jeweiligen Buses ist mir egal, interessant sind einzig wirklich effektiv gemessene Geschwindigkeiten.

Ethernet 100Mbps, Ethernet 1000Mbps sind dann nochmals langsamer

Geschwindigkeitsvergleich:
0. Interne Fesplatte (100% Speed)
1. eS-ATA (100% Speed)
2. USB 2.0, FireWire, FireWire 800 (knapp 50% Speed)
3. Ethernet (100/1000)
 
@der.nexus:

Habe auch mal irgendwo gelesen, dass die Geschwindigkeit nicht vom Bus abhängt (diese sind ja heutzutage alle ausreichend schnell) sondern vom Chipsatz des Controllers der USB Festplatte, der die Daten von IDE/S-ATA auf USB/FW etc umwandelt?

Weiss da jemand, wie es wirklich ist?

THX :D
 
@der.nexus: Huh? Gespaltene Persönlichkeit? ,-)
 
Also ich wär ja für ein USB-RAID. Einfach 2 USB Stecker an die Platte und mit knapp 1 GBit arbeiten *king*. Hihihi....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles