Buchhändler Amazon will PayPal das Fürchten lehren

Internet & Webdienste Lange Zeit war das zum Online-Auktionshaus eBay gehörende Bezahlsystem PayPal der einzige ernst zu nehmende Anbieter in diesem Bereich. Mittlerweile hat man allerdings mit Google CheckOut zumindest in den USA einen starken Konkurrenten bekommen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klingt geil, ich hoffe das kommt auch bald nach Deutschland. Was ich ja bei Amazon geil finde, das man das Geld nicht selber überweisen muss, sondern das Amazon es abbucht, und das ohne das ich zusätzlich was zahlen muss.
 
@Maniac-X: nennt man dann auch Lastschrift... *lach*
 
Das weiß ich, aber viele Online Händler bieten sowas nicht an bzw. lassen sich Lastschrift extra kosten.
 
@Maniac-X:
Bietet Paypal auch an. Wobei ich die GiroPay Funktion da noch um einiges praktischer finde.
Bin ja mal gespannt. Amazon wird wohl kaum die Shops der Konkurrenz atrraktiver gestalten wollen *g*. Erstmal abwarten wie hoch die Gebühren werden und welche Zahlungsmethoden bei denen dann zur Verfügung stehen. Entscheidend könnte auch noch werden ob es bei dem System ebenfalls möglich ist Geld von User A zu User B zu transferieren.

Das viele Shops kein Lastschriftverfahren anbieten dürfte wohl an der hohen Zahl der "Betrüger" bzw insolventen Kunden liegen. Ein kleiner Laden kann daran schnell Pleite gehen, und auch für etwas größere Betriebe bedeutet das Lastschriftverfahren oftmals einen sehr großen zeitlichen und kostenintensiven Aufwand. Dafür ist die Zahlungsmoral einfach zu mies.
 
Ich mach es eher abhängig von der èbersichtlichkeit. Paypal ist ein einziges Chaos.
 
@Maniac-X: Hoffentlich kommt es nie! Die Spamflut von PayPal usw. regt mich nur noch auf! Man stellt es nicht ab, es könnte ja eine wichtige Information von dene enthalten sein. Und dann noch unsere Adressen dadurch um die ganze Welt schicken. Ne, ne! Solange die eigentliche Bankverbindung reicht, um mit Amazon geschäfte zu machen, frage ich mich, was der ganze Pay-Shice soll? Warum muss sich da auch noch wer zwischenschalten? Um meine Daten zu sammeln? Normal sollte alles bar und anonym abgewickelt werden. Da braucht es dann auch keine 10 Sicherheitsmechanismen, um empflindliche Informationen zu schützen.
 
@Maniac-X: Um empfindliche Daten zu schützen reicht in den meisten Fällen auch ein gesunder Menschenverstand. :)
 
Wieder ein Dienst mehr, wo einem nebenbei ("Es ist ja eine Dienstleistung, die kostet nun mal Geld!") die Kohle aus der Tasche gezogen werden kann.
 
Und ZappZarapp haben irgentwelche unbekannten Unternehmen mit meinem Anmelden da die Berechtigung zum Geld abheben von meinem Konto, auch wenn alles über Amazon laufen sollte Theoretisch ist´s praktisch, weil man sich ja nicht überall anmelden muss, aber die Kundenkonten die man schon besitzt werden ja eigentlich überflüssig, wenn diese die neue Zahlungsmethode von Amazon nutzen. Man sollte sich genau erkundigen, wie zB. die AGBs lauten, wo der Sitz ist, ob es eigene Ansprechpartner dafür gibt, usw. Ich bin der Meinung, auf Rechnung kaufen ist immer noch am vorteilhaftesten auch wenn die Bequämlichkeit reizt.
 
Das kann ja nur besser als Paypal werden. Hab schon viel schlechtes über Paypal gehört. Ich heiße deshalb eine Zahlungsmöglichkeit von Amazon sehr willkommen... :)
 
Wer's braucht. Ein Hoch auf die Prepaid Kreditkarte :)
 
@Cornelis: Die habe ich auch seit ein paar Monaten. Ist aber auch nicht frei von Gebühren. Ich bezahle immerhin 30 Euro pro Jahr für die Nutzung. Dafür ist sowas meiner Meinung sicherer als herkömmliche Kreditkarten oder "Online-Payments". Wenn die Karte leer ist, dann ist sie leer und niemand kann mehr auf Deine Kosten shoppen...
 
@herbhollywood : Was ist an einer normalen Kreditkarte unsicher?? Abgesehen davon das einige Leute jedes Maß verlieren und sich überschulden? Habe ich eine Zahlung auf der Abrechnung die nicht von mir getätigt wurde reicht ein Brief an die Bank und das Geld wird sofort gutgeschrieben, dann muß der Händler Nachweisen das ich wirklich das Geschäft getätigt habe. Also absolu sicher und Risikolos ( zumindest für Leute die ihre Abrechnungen lesen)
 
Ich hoffe sehr stark Amazon hat Erfolg damit, denn ich bin kein Freund mehr von Paypal seit die offiziell zu Ebay gehören. Ebay ist der Abzocker überhaupt. Sie nutzen ihr "Monopol" (es gibt keine ernsthafte Konkurrenz) gnadenlos aus, erhöhen jedes jahr ordentlich die Gebühren und zocken die Kunden bzw. Verkäufer mit Einstell/Verkaufsgebühren und Paypal gleich doppelt ab!!!
 
@herbhollywood: Es zwingt Dich ja keiner. Richtig Sinn machen diese Paymentsysteme eh nur bei internationalem Zahlungsverkehr, innerhalb DE und (teilweise) EU ist Lastschrift / Überweisung völlig ausreichend und billiger.
 
@herbhollywood: Doch es gibt ernsthafte Konkurrenz: www.dubli.com
 
Prima, wer einen kleineren Online-Shop betreibt könnte sowas gut brauchen. Kreditkarten und PayPal sind nicht jedermanns Sache. Gut wenn man da weitere Alternativen hat.
 
Vielleicht bekommt ebay. bzw. paypal dadurch endlich mal etwas konkurenz...
 
find ich nicht unbedingt toll. dann faengt es wieder an, dass man evtl. da NUR mit der Zahlmethode zahlen kann ... -.-
aber wenn sie alle anbieten, ist mir das egal. ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check