Microsoft & Apple: Lizenzabkommen für Schriftarten

Software Oft wird behauptet, dass sich die Benutzeroberflächen von Apples Mac OS und Windows nicht unterscheiden, weil sich die Entwickler beider Betriebssysteme angeblich oft vom Produkt des jeweiligen Konkurrenten "inspirieren" lassen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr gute Regelung. Aber hat Apple nicht ursprünglich Helvetica eingesetzt? Ansonsten setze ich sehr gerne Nimbus ein - die gab es vor ein paar Jahren mal kostenfrei als Type1-Schrift.
 
Und ein Subpixel Patent hat MS auch, dafür gibt es ja z.B. inoffizielle freetype2-Pakete für Linux. Und die Fonts gibt es auch nur mit den msttcorefonts. Ich kann als Alternative die freien Liberation Fonts von Red Hat empfehlen, die ähnlich gut aussehen.
 
@d2kx: Sind die msttcorefonts immer noch die Win 3.x Versionen ohne Eurozeichen? Habe die mir mal vor ein paar Jahren angeguckt. Im Endeffekt waren das nur konvertierte, alte TTF-Versionen, die Microsoft mal kostenfrei über die Website angeboten hat.
 
@TobWen: Ja? *staun* Wenn das wirklich so sein sollte... welcher Schlauberger kam denn da auf die Idee, daß es einfach so frei nutzbar sei, nur weil es kostenlos von MS angeboten wurde? *kopfschüttel* Na, "man" wird wohl nachgefragt haben.
Trotzdem seltsam. *tztz*
 
@RalphS: Die heißen sogar "Microsoft Core Fonts", wurden zuletzt 1998 aktualisiert, aber das Projekt wurde eingestellt: http://www.microsoft.com/truetype/fontpack/win.htm
 
@TobWen: Die MS Corefonts sind zur Euroeinführung und auch danach regelmäßig aktualisiert worden. Erst kürzlich, zum Beitritt der neuen EU - Mitglieder wurde wieder ein Update veröffentlicht (länderspezifische Sonderzeichen, kyrillische Ergänzungen - http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=0EC6F335-C3DE-44C5-A13D-A1E7CEA5DDEA&displaylang=en). Auch für sämtliche in Vista eingeführten Schriftarten gab es Updates. Einfach mal die MS - Downloadsuche (oder die Suchmaschine Deines Vertrauens) bemühen, bevor man hier sinnlos rumblubbert.
 
@TobWen: Ja, weiß - kenn ich, hab ich vor halben Ewigkeiten auch selber mal runtergeladen. *jaja, lang isses her* Fände es nur komisch, wenn diese einfach so in Linux oder wo auch immer "verbaut" werden dürften.
 
@z@pp@: Das ist nicht das Paket, von dem ich rede!! Für dieses Paket ist eine gültige Windows-XP (oder höher) Lizenz notwendig. Also erst gucken, was abgeht und dann andere Leute angreifen okay?
 
Wieso kommen denn bei dieser eher harmlosen Meldung gleich wieder Vorscläge mit Ersatzschriftarten? Ist doch gar nix passiert.
 
Zur Info: Arial und Times sind lizensiert von Monotype. Die MS Core Fonts (Georgia, Verdana, Trebuchet, Tahoma...) "gehören" (wie Name und Copyrighthinweis sagen) Microsoft.
 
@rallef: Genau, Arial ist (p) "Monotype Imaging" und (c) "1989: Patricia Saunders, Robin Nichols". Aber bitte nicht Times und Times New Roman vertauschen! Die Vista-Fonts sind übrigens (p) "Ascender Corp".
 
@TobWen: Hast Recht mit der Times, 'tschuldigung:-)
 
wenns um die Kompatibilität von Schriftarten im web geht, verstehe ich sowieso nicht, warum nicht mehr embedded schriftarten, bzw. mehr unterstützung seitens der browser für embedded schriftarten macht. Ich mein, wo ist das problem, die schriftarten sind doch echt klein
 
@fakeOS: Das Problem ist das leidige Copyright - die Schriftenanbieter leben halt von den Schriften, so dass sie die logischerweise nicht "frei" ins Internet stellen können / wollen. Es gibt wohl einige "Embedded" Konzepte, die aber (ohne dass ich mich auskenne) üble Klimmzüge erfordern, so dass man für Headlines lieber gleich Bilder / GIFs / Flash nimmt. Wenn man weis, wieviel Aufwand die Herstellung einer wirklich guten Schrift erfordert, wundert man sich übrigens nicht über die vermeindlich horrenden (in Wahrheit doch dann vergleichsweise niedrigen) Preise von Linotype & Co. Wobei ich nicht die abgekupferten "2000 Fonts auf einer CD" für 20 Euro meine.
 
@rallef: danke, sowas in die richtung habe ich mir schon gedacht, nur schade, dass es bei der großen auswahl von freefonts nicht machbar ist, naja, es gibt ja einige ansätze mit css aber die dann wieder verworfen wurden. ich mein im screenbereich kann man freefonts gut einsätzen, nur für den printbereich ist die qualität of miserabel.
ich weiß es leider nicht, wie viel zeit es erfordert wirklich gute schriften herzustellen, aber wie gesagt, im print bereich verstehe ich das ja. naja, mal gucken, wohin die entwicklung führt
 
Embedded setzt sich nicht durch weil Microsoft da auf Teufelkommraus die eigenen Formate durchdrücken will ... das alte Problem.
 
Ich nutze übrigens Libertine unter Windows... :)
 
Alter Hut. Apple hat die Schriftart erfunden...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich