BitLet erlaubt BitTorrent-Downloads ohne Software

Internet & Webdienste Wenn man BitTorrent-Downloads durchführen möchte, muss zunächst eine spezielle Software installiert werden. Gerade unterwegs, oder wenn nur in seltenen Fällen aus dem BitTorrent-Netz heruntergeladen werden soll, kann dies ein Hindernis sein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Verwendet Opera als Browser und ihr habt Bittorrentfunktionalität schon eingebaut.
 
@ayin: ich hab aber nur den ie und mehr darf ich nich installieren, was mach ich jetz? richtig. bitlet benutzen.
 
@ayin: WEnn du irgendwo bist, wo du nichts installieren darfst, wirst du mit Sicherheit auch keine Torrents downloaden dürfen.
 
@ayin: Warum nicht? An Uni-Rechnern im Rechenzentrum darf ich sehr wohl Torrents downloaden (wie z.B. Knoppix), installieren darf (und kann) ich da trotzdem nichts. Und jetzt?
 
@ayin: Wenn ich aber einfach Opera nicht installieren will (weil ich ne Kriese schon bei dem Namen bekomme oder einfach IE-Freak bin oder was auch immer), nehme ich das Tool.
 
Opera muss man nicht unbedingt installieren, es gibt auch eine portable version, die ohne installation auskommt. abgesehen davon ist mir eine lokaler client lieber, als ein dienst von einer seite, wo ich nicht weis, wer dahinter sitzt und eventuell meine downloads mitsnifft. Ausserdem wäre es interessant zu wissen über welchen Port dieses Tool die Daten besorgt. Wenn das über einen anderen Port als 80 kommt, dann ists ziemlich witzlos.
 
@ayin:

µtorrent? nix zu installiern und funzt auch ^^
 
von mir aus auch utorrent. oder sonst ein portabler torrent-client.
 
@nim: µTorrent benutzen... brauch man nicht zu installieren /* da war ich wohl zu spät mit meiner antwort^^ */
 
@ayin: ich werde und will opera aber nciht als browser einsetzen!
 
@ayin: Und wenn man keine Möglichkeit hat, Geräte oder Medien an den PC anzuschließen, wenn z.B. kein DVD Laufwerk vorhanden ist oder keine USB Anschlüsse?
Dann soll ich mir extra Opera saugen um damit dann etwas über Torrent zu saugen? Sehr sinnvoll...
 
Was ihr immer mit euren Spezialfällen habt. Und wenn du das System so abriegelst, dass dann kein DVD-Laufwerk da ist, du keine USB-Sticks anstecken darfst, keine Software installieren darfst, was willst du dann überhaupt mit der über über Torrent heruntergeladenen Datei machen? Sofern dann bei diesem PC vermutlich alles ausser Port 80 gesperrt ist und du dann dieses Java-Applet auch nicht mehr verwenden kannst, weil die Torrent-Ports nicht geforwarded werden?
 
@ayin: Damit wollte ich dir bloß sagen, dass ich das viel praktischer finde, etwas ohne ein extra-Prog laden zu können, anstatt nen extra-Browser dafür zu benutzen!
 
@Kirillsp. Klar, ich schmeiss jetzt auch gleich mein Office weg, weil ich kann ja auch Googles Text und Tabellen verwenden, Powerpoint gibts ja auch schon. Achja, WEbFTP gibts auch schon, kann ich also auch mein FTP-Tool auch gleich löschen. Aja, es gibt ja auch schon Software im Netz wie GoPC, da muss ich auf meinem Rechner gar nichts mehr installieren, mach alles nur mehr über den Browser.
 
@ayin: 1. Meine Meinung (außerdem nur zu Torrent und nicht zu anderen Progs, nur zur Info) 2. Kannste gerne machen, hab nix gegen! ^^
 
so... eben gebookmarkt und wird bei Gelegenheit ausgetestet
 
gute konzept. eigentlich komisch, dass das nicht früher jemand umgesetzt hat.
 
Tolle Idee. Schade, dass ich mit meinem Zugang für 700mb etwa 35 Stunden brauchen würde bei optimaler Verbindung
 
Mich würde mal interessieren über welchen Port der Download Lokal stattfindet...Wenns der HttP Port ist, wäre das ne Möglichkeit für einige Arbeitnehmer ihren Job zu riskieren, aber durch die Firewall zu kommen :)
 
@ThreeM: gerade auf deren hp gefunden: means that the tracker is ok, you're connected to peers, but you don't have any remote connection (on ports 6881-6889). You may have a NAT problem if your torrents stay on yellow status all the time. Also definitiv für die meisten unbrauchbar.
 
@ThreeM: Das gleiche wollt ich auch grad fragen! Übern HTTP-Port wäre in der Tat interessant, aber glaub nicht, dass das so umgesetzt ist...
 
Ich denke ma, da die Page ein java-Applet startet und das lokal ist, läuft das über übliche Torrent-Ports. Außerdem steht auf der Page von denen auch, dass es Probleme geben könnte wenn man hinter nem NAT sitzt
 
Welche Firma steckt denn da hinter ? Kein "Impressum" keine Lizenzinfos, alles sehr dubios ... Für aktuelle Linux-Distros kann man es ja mal antesten, andere Sachen wären mir zu gefährlich ... :)
 
*hust* ... http://portableapps.com/
 
@bleX: eigentlich kein Vergleich, da betriebssystemanbhängig.
 
Wenn man auf einer Maschine arbeitet, wo man nichts installieren darf, dürfte das nicht funktionieren, weil man ja auch Java dort nicht installieren darf.
 
@Fusselbär: die VM vom IE ist quasi überall installiert
 
@phreak: Die Ausage der BitLet Webseite ist folgende: "BitLet takes advantage of the Sun Java platform, so if you have any problem, please try to install the latest Java Virtual Machine plugin from Sun" Wer sonst keine andere Wahl hat, kann es natürlich trotzdem probieren, mehr als schiefgehen kann es ja nicht. Aber ich würde für Angestellte empfehlen, das hübsch bleiben zu lassen, vom Arbeitsplatz aus sowas zu machen. ,-)
 
@phreak: Als ob auf solchen Maschinen immer Windows installiert wär :-) Was is mit den ganzen UNICS -Derivaten, wie BSD, MacOS etc etc etc? Allerdings glaub ich, daß heutzutage - zumindest auf Systemen, die tatsächlich "echten" Webzugang haben und nicht nur zum Texte-Lesen da sein sollen - auch eine Sun JRE drauf sein dürfte. Ach ja und PS, wurde die MSJVM nicht mit dem SP1a (WinXP, die älteren BS weiß ich grad nicht) abgeschafft?
 
*grübel* ... also Applets sind keine Software?
 
@Ruffus2000: Nein, die tut man in den Ofen ! :-))
 
ISt mir irgendwie doch zu unsicher. Ne lokale Software bietet mir deutlich mehr Kontrolle, als so ein auf dem Server laufendes Javateil. Ausserdem installier ich mir lieber nen BT-Clienten, als Java.
 
@Kirill: Was denn? Azureus? LOL
 
@ayin: :-) Jetzt bin ich mal gespannt was für ne Antwort kommt.
 
@ayin: Punkt für dich! Der war gut!
 
@Kirill: Vorallem, was ist an Java schlecht? :)
 
Java ist langsam, ineffektiv, speicherhungrig und nur ein zusammengeklicke von diversen objekten die man irgendwo findet. Und das einzige wo man wirklich dabei nachdenken muss, warum man soviel im garbage collector findet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter