Apple verkauft drei Milliarden Songs via iTunes

Internet & Webdienste Apple hat heute in einer Pressemitteilung angekündigt, dass der iTunes Store inzwischen drei Milliarden Songs verkauft hat. Diesen Meilenstein erreichte das Unternehmen innerhalb von vier Jahren, denn iTunes öffnete im April 2003 seine Pforten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
4 jahre = 3 milliarden songs... na also... und das nur itunes... is doch scheisselabbern wenn die immer sagen kein geld mehr.... die stars verdienen keine geld mehr :((((( jetz haben die nur noch eine villa... wenn die mal bei nem lohn angekommen sind die ein normal arbeitender hat... 1000 euro dann kann man sagen leute... macht die tauschbörse zu... und selbst dann is drauf geschissen... dann sollen sie ihr job wechseln... ganz einfach... könnten die ja auch jez shcon... sollen die stars die antscheinend nix mehr verdienen wegen p2p halt ne umschulung machen... dann haben sie ja wieder ihr geld... oder recihts einfach nur nicht? sowas nervt mich so!!!!
 
@EMCY: Gibt leider immer noch zu viele "fuffies-im-club" werfer, die 10 autos und ne villa in hotelgröße besitzen. Wenn man sowas sieht fragt man sich wie die mit so einer schei**musik geld machen. Deren Anhänger (gut zu erkennen an t-shirts in größe xxxxxl, und hosen bis knapp unter die kniekehle. Dabei mindenst ein Kopftuch und das Cappy gerade so aufgesetzt, dass sie den kopf nur einen hauch berührt) müssen mindestens genauso dumm sein wie die "stars", indem sie sowas noch kaufen und unterstützen. Ich besitze Musik die aus 90 % aus indie-labels stammt, weil ich da zumindest ansatzweise weiß, dass es dort um gute Musik und nicht ums gute Geschäft geht.
 
@reaper2k: AggroBerlin ist meines Wissens nach auch ein Indie-Label. Immer schön Aggro bleiben!
 
@Böser Bär: Ich hab auch "ansatzweise gute musik" geschrieben. Auch unter indielables gibt es, nun ja sagen wir mal "nich soo gute" musik.
 
Wenn man die News hier so betrachtet sollte man vielleicht die Domain alles-ausser-winfuture.de kaufen.
 
@ayin: Hast du irgendein Problem damit, dass ein Newsmagazin Nachrichten aus der Branche bringt? Oder würdest du es vorziehen, wenn Winfuture nur über Qualitätsprodukte aus dem Hause Microsoft berichten würde? Achja, und wie bei der iPhone-News gibts sogar auch hier eine Verbindung zu Windows: Viele der drei Milliarden Songs wurden vermutlich von einer Windows-Plattform aus gekauft, denn iTunes gibts dort ja auch. Nur für den Fall, dass dir dies noch nicht bekannt war :)
 
Ich glaub eh nicht das die Stars so von den CD und Musikverkäufen abhängig sind.
Das meiste bekommt eh die Musikindustrie.
Stars verdienen doch am meisten bei Auftritten und Konzerten das müsste ja reichen.
 
@andi1983: Die Stars nicht. Es sind aber nicht alle Stars. Dafür gibt des die GEMA, die den div. mehr od. weniger bekannten Gruppen Geld aus den Tonträgerverkäufen zukommen lässt. Ohne diese GEMA gäbe es sehr viele Bands garnicht bzw. nicht mehr. P.s.: "Stars" haben meist ein eigenes Plattenlabel (z.B.: Madonna usw.).
 
Die Arme Musikindustrie ... sie sollte mehr Klagen einreichen das noch mehr Leute Musik im Internet kaufen ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich