USA und EU einigen sich auf einheitliches GPS-Signal

Die Europäische Union und die Vereinigten Staaten von Amerika haben sich nach lange andauernden Verhandlungen jetzt auf ein einheitliches Signal für ihre satellitengestützten Navigationssysteme geeinigt, verkündeten die Sprecher beider Parteien am ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Allerdings werden es sich die Amis nicht nehmen lassen, auch das Galileo Signal im Bedarfsfall maipulieren zu dürfen, um es ungenauer zu machen bzw. regional ganz zu unterbinden. Ich finds immer wieder arm, wie die EU der amerikanischen Administration in den Arsch kriecht!
 
@Diapolo: Da muss ich dir wiedersprechen, auf das Europäische System werden die Amerikaner Null zugriff haben, deshalb hat man es ja überhaupt erst entwickelt. Hierbei kriecht auch niemand jemand anderem in den Arsch, hier geht es um die Benutzerfreundlichkeit, oder möchtset du gerne 2 Geräte kaufen, damit du auch überall empfang hast?
 
@dennisilic:

Siehe: http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/93424&words=Galileo&T=Galileo

Auszug: "Nicht bekannt ist, welche Vereinbarungen für die militärische Nutzung getroffen wurden. Die USA wollen bei militärischen Konflikten die Genauigkeit des Signals in bestimmten Regionen senken oder ganz ausschalten können. Vermutet wurde, dass den USA im Falle eines Krieges Zugriffsrechte auch auf das Galileo-Signal gewährt worden sein könnten."

Also ich würde darauf wetten, dass die Amis Zugriff erhalten, kein EU-Politiker in einer führenden Position hat doch wirklich den Schneid denen etwas abzusprechen.
 
@Diapolo: Hm was heißt in den Arsch kriecht? Ich denke die EU hat ebenfalls Interesse daran Galileo unscharf machen zu können. Man denke an die vielen Terroristten in der EU :-)
 
@Diapolo: Jo, voll gemein. Die armen Terroristen. All die Planung und dann klappt der Anschlag nicht, nur weil die EU so lullihaft ist!
 
Geld regiert die Welt. Traurig aber wahr...
 
Wieso eigentlich nur zukünftige? Wenn es das selbe Signal ist könnten doch auch bisherige GPS-Empfänger die Signale von Galileo mitverarbeiten, oder verstehe ich da etwas falsch?
 
@netwolf: seh ich genauso!! von abwärtskompatibilität haben die noch nie was gehört,oder wie?
 
@netwolf: Das wäre natürlich eine super! Dann bräuchte ich mir keinen neuen Empfänger kaufen. Glaube aber nicht so recht daran. Garmin hofft bestimmt auf neue Umsätze und hat die Lobbyisten losgeschickt. :-) Weiß jemand was genaueres?
 
@netwolf: Glaube ich nicht, dass es darauf hinausläuft, sonst hätten sie sich ja nicht auf einen Standard einigen müssen, dann hätte man ja bloß Galileo angleichen müssen. Aus meiner sicht gibt es 2 Möglichkeiten, wie das genau funktionieren soll: 1. Beide stellen ihr Signal um, aber auf ein gleiches, 2. Man hat eigentlich nur die Spezifikationen für Empfängermodule besprochen, so dass diese beide Signale empfangen können. In beiden fällen muss man sich leider ein neues Gerät kaufen. (Anders gehts ja auch gar nicht, schließöich wollen die Galileo Leute ja an der Lizenzierung auch geld verdienen)
 
Ich weiss nicht warum man sich immer mit den Ami's einigen muss. Hat keiner mehr das Rückgrat ?
Schönen Tag noch
 
@easy39rider: Na, will da jemand den Adolf zurück? Du wärst als erster im Lager, da du offenbar nichtmal mit dem Plural klar kommst...
 
Wollte die EU nicht mit Galileo unabhängig sein?
 
@overdriverdh21: Na ja, in so einem Bereich "unabhängig" zu sein, ist eher fraglich. Aber, sie sind es im Sinne von, dass Galileo nicht unter einer anderen (Außereuropäischen) Herrschaft steht. :) MfG Fraser
 
Hm, das klingt mir aber fast nach 'keiner' Einigung... ^^ Ich denke mal eher, das die EU sich nach dem GPS der USA richtet, da die USA (bzw. das Millitär) sicherlich keine Lust darauf hat, ihrer Geräte auszutauschen. ^^ MfG Fraser
 
Wenn man die Satelliten beider Systeme nutzen kann, müßte sich eine deutlich bessere Genauigkeit ergeben - das wäre sehr gut.
 
@Luxo: Theoretisch ist das GPS jetzt schon sehr genau. Das Problem ist nur dass das Signal künstlich verfälscht wird um eine Ungenauigkeit rein zu bringen.
 
@Tomarr: Das mag vielleicht auch sein, aber ich bin viel im (unfreien) Felsgelände unterwegs und da herrschen nicht gerade optimale Bedingungen. Von daher ist eine Verbesserung der Genauigkeit durch mehr verfügbare Satelliten nützlich.
 
@Luxo: Ist nur für die Privatnutzer so "ungenau". In der Aviation z.B. ist es
 
Soso, 2011 soll das fertig sein. Ich verwette meinen knackigen Hintern darauf, dass es zum besagten Zeitpunkt nicht fertig sein wird. Das Projekt wird schon seit 10 Jahren ständig verschoben, da korrupte und unfähige EU-Politiker ständig für Verzögerungen gesorgt haben. Ausrangierte Polit-Untote eben, die man nach Brüssel abgeschoben hat - da kann man wohl nichts anderes erwarten.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Wenn man bedenkt wie großspurig die Beteiligung von Unternehmen der freien Wirtschaft an diesen Projekt angekündigt wurde, und man dann sieht was am Ende herauskommen soll, fragt man sich sowieso ob hier nicht die Mehrzahl der Parlamentarier sich von ihren eigenen Wunschdenken hat blenden lassen. Ich gehe davon aus, dass der ursprünglich genannte Grund für das Navigationssystem Galileo, nämlich die Unabhänigkeit von der US-Regierung, durch die Zusammenarbeit mit dieser ad absurdum geführt wird.
 
@Der_Heimwerkerkönig: zustimm*, auch wenn ich mich nicht Deinen Aussagen bzgl. der Politiker anschließe. Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, können bzw. wollen sich die beteiligten Firmen noch nicht einigen, wer das Sagen beim Betreiberkonsortium haben soll. Ergo, es tut sich nicht viel und durch die Verzögerungen wird es immer teurer. Mein letzter Kenntnisstand ist, dass es Überlegungen gibt das Projekt nun wieder durch die EU selbst (also aus öffentlicher Hand) zu finanzieren, weil es der privaten Wirtschaft inzwischen zu teuer geworden ist, und das Projekt droht gar nicht mehr betriebsbereit aufgestellt zu werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.