Behördengänge via Internet werden immer beliebter

Internet & Webdienste Behördengänge per Internet gewinnen an Bedeutung. 32 Prozent der 16-bis 74-jährigen Deutschen haben 2006 die Online-Dienste von Ämtern genutzt. Dazu zählen beispielsweise das Herunterladen von Dokumenten und das Ausfüllen von Formularen auf einer ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich habe gerade meine Elster-Steuererklärung für 2006 per Internet abgeschickt, muss aber trotzdem nochmal 5-6 Seiten zur Post bringen, weil die das sonst nicht bearbeiten. Supi.
 
@TobWen: hast du keine Angst vor dem BundesTrojaner? :D
 
@cohaso: denkst Du denn, den fängst Du Dir nur auf einer behördlichen Seite ein?
 
@cohaso: Nein, schließlich müsste man das ja dann auch alles selber ausdrucken und hinschicken :-))
 
@TobWen:

man kann seine steuererklärung zum übermitteln auch mittels zertifikat 'authentifizieren', das gilt dann als 'elektronische' unterschrift, registrierung unter www.elsteronline.de

ansonsten ist es egal, ob du deine erklärung elektronisch übermittelst oder in papierform einreichst, ohne unterschrift wird keine steuererklärung bearbeitet :)
 
Ich finds gut, wenns so funktioniert wie man sich das vorstellt. Allerdings gehen durch solche Vorgänge ggf auch Arbeitsplätze verloren. Aber ich hasse langes Warten auf dem Amt!!
 
@2k-darkness: Beamte können nicht gekündigt werden :)
 
@2k-darkness: Ich denke, es gibt dennoch genug Arbeit für die Damen und Herren in den Institutionen :)
 
@2k-darkness: Und mehr Leute einstellen werden sie auch nicht wenn weniger Personen die Onlinedienste benutzen. Von daher ändert sich da nix an den Arbeitsplätzen.
 
@Islander: Stimmt schon. Die Arbeit muss ja dennoch von irgendwem getan werden. Ob das nun via Inet passiert oder aufm Amt. Na wobei ein Menschlicher Ansprechpartner schon besser ist. Aber wie gesagt... ich hasse das warten auf meine Nummer auf dem Amt :) Da iss mir das Online schon lieber.
 
Wenn ich etwas online erledige muss ich mich nicht jedesmal über die Trägheit und die langen Wartezeiten bei Behörden ärgern. Wenn ich mir die Öffnungszeiten bei unserem Finanzamt ansehe, frage ich mich ob die überhaupt noch arbeiten...!?
 
@herbhollywood: ich war letztens beim finanzamt nen freibetrag auf die lohnsteuerkarte eintragen zu lassen. lol da saßen 2 übergewichtige, alte säcke die so eine gelangweilte und unzufriedene fre**e geschoben habe... ne... denen macht ihr job glaub ich keinen großen spaß ^^
 
das einzige, was ich bisher Online erledigt hab war die Reservierung eines Kennzeichens :P
 
Was kommt als nächstes? Outsourcing?
 
Ist das herunterladen eines Formulars schon ein Online-Behördengang, wenn das Formular dann per Hand ausgefüllt und dann per Post oder persönlich ins Amt gelangt?
 
@kaffeekanne: Damit hat jetzt endlich mal einer detailiert und allgemein verständlich beschrieben, was bitte genau unter den viel umschwurbelten "Behördengänge via Internet" zu verstehen ist. :-) (+) dafür!
 
@kaffeekanne: die Frage ist berechtigt - die Antwort heißt: NEIN! Nur Formulare online zu stellen, reicht absolut nicht aus.

Erst mal müssen verwaltungsintern die Abläufe so optimiert und möglichst medienbruchfrei digital abgebildet werden, dass die online ausgefüllten Daten auch automatisch und online in die Verwaltung gelangen (evtl. eben noch mit Signatur).

Das wird die Aufgabe im Rahmen von e-Government sein (aus meiner Sicht als Insider). Kleiner Tipp: www.t-city.de
 
@hcs
[quote]
@cohaso: denkst Du denn, den fängst Du Dir nur auf einer behördlichen Seite ein?
[/quote]

Es geht nicht um die Seite der Behörde sondern um die Software die von der Behörde zur Verfügung gestellt wird.
 
Ich werkle selbst in einer Kommunalverwaltung. Aufgrund der Alterspyramide werden hier in den nächsten 10 Jahren zwischen 30-40% der Beschäftigten altershalber ausscheiden - und Nachwuchs ist nicht in dem Umfang zu bekommen, zumal der öffentliche Dienst nicht so attraktiv ist.

Also keine Angst wegen Stellenabbau - wir werden eher froh sein müssen, wenn die übrigen Mitarbeiter unterstützt durch e-Government Abläufe und Vorgänge durchgängig elektronisch abwickeln können.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen