AMD: Finanzielle Probleme beim Ausbau in Dresden

Wirtschaft & Firmen Der Chiphersteller AMD hat heute angekündigt, dass der Ausbau der Chipfabriken in Dresden verzögert werden muss. Schuld sind finanzielle Probleme - erst kürzlich musste AMD in seinem Quartalsbericht (wir berichteten) einen hohen Verlust ausweisen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hoffentlich übernimmt AMD sich nicht. Das wäre Fatal für die Preisentwicklung, wenn AMD dicht macht!
 
@MF[Joker]: Noch schlimmer wäre, wenn AMD übernommen wird und das dann so abgeht, wie bei der SIEMENS-Mobilfunksparte oder bei GRUNDIG damals. Dann wird das Werk nämlich sofort geschlossen und die Arbeitkräfte ausgelagert. Nur das Know-How bleibt noch hier. Der Standord Deutschland ist zum Produzieren von Standard-Elektronik einfach zu teuer.
 
@TobWen: Stimmt, das wäre sogar noch schlimmer.
 
@TobWen: nee, leere Hallen bleiben hier, und das Know How ist das erste was weg ist, so läuft das.
 
Gleich geht's wieder los: Intel ist Schuld etc.
 
@TobWen: FYI: http://www.winfuture.de/news,33196.html
 
@TobWen: Sind sie es denn nicht??
 
@polae & DyCE: Und die Daewoo wurde nur geschluckt, weill Mercedes bekannter ist, blah blah. Wenn ich gleiche Produkte liefere, die bei ähnlichen Preisen ETWAS weniger leisten und ein schlechteres Image haben, ist immer der Schuld, der bessere Qualität und ein besseres Image hat. Sowas muss sich auch Max Grundig gedacht haben, als die Porno-Industrie plötzlich auf VHS und nicht auf "Beta-xxx" produziert hat. Betamax (oder wie das damals hieß) war vielleicht das bessere Produkt, aber geringe Preise mit gutem Angebot setzen sich halt durch. Intel hat nunmal die Macht und wenn schwächere auf der Strecke bleiben, hilft auch das Doping durch die EU nichts. Stellt Euch mal vor, die EU pumpt jetzt wieder ein paar Millionen in AMD rein, damit die in Deutschland bleiben. Dann kommt in 2 Wochen eine chinesische Firma oder eine US-Investmentgroup und schluckt AMD, Mitsamt der Millionen Steuergelder von der EU. Ich sag doch: das wird am Ende so, wie bei SIEMENS. Glaubt es mir.
 
@TobWen: das glaubt dir natürlich kein schwein hier! würdest du mal aufmerksam lesen wüsstest du zum einen das intel 3,5 milliarden us dollar wegen marktmissbrauchs zahlen soll und zum anderen das es (falls es zum untergang kommen wird) eher eine FREUNDLICHE übernahme seitens IBM geben wird! dank des 3ghz phenom rückt ein untergang von amd aber in weite ferne.
 
@(R)MacGyver: Was sind 3,5 Milliarden Dollar für ein Unternehmen, welches in einem Quartal rund 1,3 Milliarden GEWINN macht? Edit: Denk' auch noch dran, dass AMD mit ihrem neuen Prozessor erstmal den Karren aus dem Dreck ziehen muss (Schuldenabbau, Ruf-Wiederhestellung etc.) und dann geht es erst an den operativen Gewinn. Die Angst vor einer Übernahme oder einem Flop sitzt immer im Nacken. Das ist ein unglaublicher Druck.
 
@TobWen: Du, da solltest du mal die Aktionäre fragen, was eine Strafe von 3,5 Mrd. Dollar nach sich zieht. :)
 
@Decay: Ganz billig formuliert: Anleger verkaufen ihre Papier aus Panik, andere (intellegente) Anleger kaufen sie schnellst möglich ein und mit dem Release des nächsten Prozessors stürmen sie wieder in die Höhe. Also alles wie immer :-)
 
@TobWen: Natürlich aber Hauptaktionäre rechnen eben etwas anders, was meinst du, welchen Verlust die hinnehmen müssen, wegen der Strafe. Wo wäre die Aktie dann, wenn des Release ohne die Strafe gekommen wäre? Arm werde die natürlich nicht, aber sauer werden sie dann schon sein, glaube ich.
 
@Decay: Naja, Dividende bekommen sie auch dieses Jahr, nur halt wniger. Trotzdem wird sich wohl kaum ein HA von seinen Intel Anteilen trennen.
 
@TobWen: ja du hast mich da missverstanden. du solltest nicht auf die 3,5 milliarden reagieren sondern auf das wort "marktmissbrauch". amd hat ebenfalls "geringe Preise mit gutem Angebot" wenn man es schafft das ganze objektiv zu betrachten und sich nicht vom kampf der absoluten highend produkte (die fürs low end nix bedeuten) blenden lässt. amd hat zuletzt mehr prozessoren verkauft als je zuvor, doch der preisverfall nagt an der mage und hier kommt intel mit marktmacht und missbrauch ins spiel. jeder sieht ein das intels stellung genutzt werden kann um waren unter herstellungswert zu verkaufen und damit mitbewerber auszubooten.
 
@TobWen:
wie immer !
vom eigenen versagen auf andere schliessen...das ist einfacher als selber was auf die beine zu stellen.
was haben den die amd´ianer den aus ihren jahre langen" vorsprunge" den gemacht ?! ja ehh....subventionen haben sie sich geholt :)
 
ich dachte AMD bekommt so um die 200 mio € von der EU? das reicht dann wohl doch nicht
 
@ohje:

der Umbau kostet ca. 2,2 Milliarden, die EU gibt 262 Mio. dazu
 
amd bekommt 260 millionen.... aber nur als hilfe zu den 2,2 milliarden, die amd in dresden beim umbau investiert...
man sollte amd jeden tag danken, dass zu machen... immerhin bleibt so ein stück hochtechnologie in deutschland.... son können wir ja bald n bauernland werden...
 
@Undergroundking: Für mich sind Computerprozessoren keine Hochtechnologie mehr. Guck Dir an, was noch in Deutschland produziert wird: Vom Teilchenbeschleuniger, über den Mikro-Herzschrittmacher bis hin zum Nano-Besteck in der Biotechnik. Prozessoren kann jeder Bauen, aber Deutschlands Kraft liegt bei Veredelung und Spezialelektronik und nicht bei Massenproduktion.
 
Und alle Leute, die nicht die Veranlagung haben mit deinem Super Hightech umzugehen soll man dann aussiedeln odereinfach auf der Straße sitzen lassen? CPUs sind auf jeden Fall noch Hightech, aber auf anderer Ebene wie der Krams den du beschreibst. Glaub mir, vergleichen kannst du das nicht, ausser du kennst die Grundlagen nicht und kannst einen Apfel nicht von einer Birne unterscheiden.
 
@buddabrod: Öhm, guck' Dir doch mal bitte an, was in Deutschland abgeht. Die Arbeitslosenquote ist massive gestiegen, da die ganze Schwerindustrie weggefallen ist. Heute bekommt kaum noch einer einen Ausbildungsplatz, wenn er nicht hoch qualifiziert ist. Und was denkst Du, wer bei AMD in dem Werk arbeitet? Onkel Udo, der 40 Jahre in der Grube war oder Patenonkel Dipl.-Ing. Maximilian-Sören, der gerade seine Habil macht? Ohne Qualifikation kannst Du heute nichts mehr machen und dann sitzt Du auf der Straße! Guck' dir die deutschen Metropolregionen doch an. Wir haben überall Spezialindustrie: Kupferverarbeitung, Metallgießerein für Reinmetall, Titanherstellung, Herstellung von Spezialwerkzeug für den Maschinenbau, Werkzeugherstellung für den Export, Luxusautomarken etc. Da ist nix mehr mit "keine Veranlagung".
 
Naja ich denke eher nicht das Intel daran Schuld ist. Schließlich hat jede Firma ihre eigene Firmen/Preispolitik und die von AMD war halt ein wenig schlechter und ich nehme auch mal an, das die nicht damit gerechnet hatten das Intel so schnell nachzieht als AMD die ersten 64Bit CPU´s produziert haben.
 
@MF[Joker]: Ich finde es auch nicht in Ordnung, wenn Intel wettbewerbswidrige Wege gegangen sind sollte. Aber ich bin der Meinung, dass sie das nicht immer sind oder es halt nur mal ein "Test" oder "Ausrutscher" war, wie bei anderen Unternehmen (VW wurde z.B. genannt). In der Vergangenheit gab es immer solche Deals, dass OEM-Hersteller oder Distributoren irgendwie bevorteilt wurden, wenn sie ein Produkt aufnehmen und es stärker bewerben. Guckt Euch doch mal die ganzen Werbebanner an, die in einer PC-Zeitung oder in einem Computer-Markt auf Euch einströmen. Das ist alles Promomtion, die der Händler geschenkt bekommt ... das ist im Endeffekt alles manipulativ.
 
@Tobwen. Dir ist klar dass Intel Monopolist ist, wenn AMD den Bach runter geht? Autohersteller gibt es viele große, CPU bzw. Chiphersteller nicht wirklich.
 
@buddabrod: Ach so ein Quatsch. Es gibt noch jede Menge Hersteller mit x86-Lizenz: Via, NEC, UMC, Harris, TI, IBM, IDT, Transmeta. Aber die haben sich ebenfalls auf Spezialhardware konzentriert! NEC und TI macht Industrieroboter, Weltraumtechnik und Medizingeräte. IBM macht Großrechner (bei uns an der Uni steht ein ganz neues Modell), VIA (ehemals Cyrix) versucht sich mit Barebones. Die wissen, dass sie einfach nicht gegen Intel ankommen und haben Angst vor einem Joint-Venture.
 
@Tobwen: Hm du hast recht, das schlimmste wäre wenn das Know-How nach zB China geht. Aber du siehst doch ein, dass so sollte AMD weg fallen, der Konkurrenz kampf nicht so gross ist?. Ich finde trotzdem, auch wenn ich von meinem jetzigen AMD mehr als enttäuscht bin, dass AMD erhalten bleiben sollte.
Deutschland is nun mal Dienstleister, und ist wie du sagst das Land in dem die wirklich wichtigen Industrie zweige sind. Wir haben ja sonst nichts, kein Oel.! Wir haben nur das Wissen... die Bildung und die sollten wir uns nicht vom Brot nehmen lassen.
 
@ Jogy: Klar sehe ich das ein, aber wieso darf in der Wirtschaft der Stärke nicht gewinnen? Wenn die Konkurrenz (egal ob AMD oder Sonstwer) es nicht schafft, dann profitiert halt einer davon. Für mich gab es noch nie eine Alternative zu Intel, ich habe einmal einen Athlon gehabt und war schwer davon enttäuscht. Danach habe ich halt immer Nebenjobs zur Schule gemacht und mir teurere Intels gekauft. Jetzt habe ich eine Menge an Know-How und kann gute Nebenjobs neben der Uni machen. Wenn AMD jetzt mit einem guten Prozessor auftrumpft, überlege ich mir den Umstieg. Aber wenn es wieder nicht fluppt, sehe ich keinen Grund, AMD zu unterstüzten. Ich leide nicht aus Solidarität.
 
@TobWen: Leiden... Soso, wenn du in einem Bench zehn Prozent unter dem Spitzenmodell liegst, leidest du. Ich will nicht wissen, was du sonst so alles in deinem Leben durchmachen musst... Aber mal im Ernst: Lass mal deinen Wirtschaftsdarwinismus zu Hause. Wenn du der Meinung bist, dass Monopole so toll sind, dann findest du es bestimmt dann auch toll, wenn du die Schule kicken musst und 40 h/Woche arbeiten solltest, um dir einen Einsteiger-Intel kaufen zu können.
 
@ tobwen: der stärkere darf gewinnen, keine frage.... aber wenn er das mit verboteten mitteln macht ist das eben falsch und im prinzip erbärmlich..... ich empfinde es als moralische und gesellschaftliche bankrotterklärung, wenn man solch primitives verhalten toleriert... und nochwas... wenn du soetwas wie nen simplen herzschrittmacher als hochtechnologie empfindest, aber den bau einer echten quadcore so abtust "kann ja jeder" spricht das nicht unbedingt von kenntnis der materie
 
@Castelgandolfo: Ich finde Monopole nicht toll, da ich gerne Alternativen nutzen würde, wenn sie mir etwas bringen. Ich finde es inakzeptabel, dass die Regierung sich in die Wirtschaft einmischt und ein Unternehmen puscht, was nicht aus den Potten kömmt. Ich habe für das gekämpft, was ich bislang erreicht habe. Andere kämpfen nicht bzw. können nicht kämpfen, weil sie in einem Teufelskreis gefangen sind. Es geht mir auch nicht um die 10% Benchmark, sondern einfach ums Prinzip. Die Software, mit der ich arbeiten muss, ist für Intel optimiert und bringt nur die volle Performance auf Intel-Hardware. Keine Ahnung, ob da wieder irgendwelche illegalen Machenschaften am Werk waren, aber das könnte man dann von Apple genauso sagen. Schließlich haben die auch Intel only. Wenn irgendein großer Hersteller sich in den Arsch treten und AMD aufkaufen und daraus ein aufstrebendes Unternehmen machen würde, dann wäre ich davon begeistert. AMD kontert jetzt vielleicht mit einem neuen Prozessor, aber für wie lange? Wenn Intel plötzlich nachzieht, müssen dann wieder alle um ihre Arbeitsplätze bangen?? Ich will Stabilität, bin aber offen für Veränderungen, solange sie meinen Lebensweg nicht negativ beeinflussen.
 
@Undergroundking: Ich rede nicht von Mikrotechnologie, wie Du, sondern von Nanotechnologie! Das ist eine Ecke kleiner, als ein paar Millionen Transistoren auf einem Chip. Mikrotechnologie ist das, was wir momentan haben. Silizium & Co. sind auf eine bestimmte minimale Größe beschränkt und irgendwann ist Schluss. Quad-Cores sind nur ein feiges Workaround der Hersteller. Was bringen mir 4 Cores, wenn die Anwendung nur einen Core kann? Was bringt mit 64-bit Hardware, wenn die Hersteller keine Treiber und Hardware dafür rausbringen? Ich habe schon mehrmals erwähnt, dass ich mögliche illegale Machenschaften von Intel auch nicht gut finde, mehr muss ich mich nicht verteidigen, weil ich damit nix am Hut habe. Wäre AMD aber von Anfang an mit hoher Qualität am Ball geblieben, hätten sie die Deals bekommen, die Intel jetzt hat. AMD hat halt Fehler gemacht, die sie vielleicht nicht mehr können. Was soll ich machen? Du kannst ja mal ausrechnen, wieviel neue AMD-Prozessoren man kaufen müsste, damit das Unternehmen wieder auf den richtigen Pfad kommt. Bei AMD ist was massiv schiefgelaufen und ich kann, will und werde mir nicht anmaßen irgendwas dazu zu sagen was das war oder sein könnte.
 
@ TobWen:irgendwie liest man in deinen sätzen so oft "ich".. mir ist egal was du willst, die eu will eben dass recht und gesetz eingehalten wird.... weil sie die verbraucher vor unternehmen schützen will, die den markt manipulieren wollen um einen egoistischen vorteil zu erzielen..... mir egal, was du dir irgendwo gekauft hast und aus welchem grund..... die bevölkerung der eu will einen offenen freien markt ohne manipulationen um andere firmen aus dem markt zu drängen... da interessiert es kaum, ob dein lebensweg beinflußt wird..... man man.... solch blech muß man lesen
 
@Undergroundking: Tut mir leid, aber bei der Bildung, die ich genossen habe, wurde man gelehrt, seine Argumentation ausgiebig zu begründen und nicht irgendwie Aussagen in den Raum zu stellen die weder Hand noch Fuß haben. Ich sage Dir jetzt zum Allerletzten Mal, dass ich marktverzerrende Handlungen von einem Unternehmen nicht akzeptabel finde, aber genausowenig finde ich es akzeptabel, dass die Regierung sich einmischt und durch die Förderung durch Staatskapital eine Firma fördert und somit ebenfalls den Wettbewerb verzerrt. Wie soll sich dein offener Markt selbst regulieren, wenn sich die Regierung einmischt? Das ist ein direkter Widerspruch.
 
@TobWen:jaja,, nanotechnologie.... man merkt dass du noch studiertst und forschung mit marktreife verwechselst.... ich rede von hochtechnologie in der fertigung....und dass nur ein core in anwendungen unterstützt wird, ist auch schon n bissle was her.... und dass es keine 64 bit treiber gibt, ist auch irgendwie überholt.... und amd hat keinen fehler gemacht..... sondern die herstellung eines pseudoquads einfach übersprungen, um einen echten herzustellen.... der nun auch bald in den handel kommt
 
@TobWen: weil wir nun mal eine soziale marktwirtschaft haben? weil es auch eine soziale komponente gibt? weil turbokapitalismus ohne regeln eben nicht der segen ist? weil es andere länder auch machen und man so nachteile wettmachen möchte? das nächste werk von amd wird in new york gebaut, weils dort eine milliarde zuschuß gibt.... weil durch die kombination, industrie-uni auch die forschung gestärkt wird usw usw..... es ist lächerlich zu fordern, dass der staa, sprich sogar die eu,sich nirgendwo regulierend einmischen soll.... von deiner bildung, die du doch so sehr betonst, kann ich nicht sehr viel entdecken...
 
@Undergroundking: Das war doch AMDs Fehler: Einfach Entwicklungsstufen nicht veröffentlich zu haben, wie die Konkurrenz es gemacht hat. Neue Hardware hat 64-bit und Vista-Treiber, das ist korrekt. Wenn Du jedoch ältere Geräte hast, sitzt Du meistens auf dem Schlauch. Die kannst Du nicht mit rübernehmen und musst neue Geräte kaufen. Für mich ist das auch Marktverzerrung. Was die Nanotechnologie angeht: Ich beschäftige mich der zukünftigen Entwicklung und nicht dem verkorksten Ist-Zustand. Deutschland befindet sich im 3. Sektor und ist auf dem Sprung zum 4. Sektor, also zum informellen. Das heißt, in Deutschland wird bald Forschung stärker etabliert sein als heute. Noch vor 100 Jahren waren wir im 1. Sektor, vor 80 Jahren dann auf einmal im Zweiten, vor 20 Jahren im Dritten. Wir laufen aber Gefahr, dass das Ausland uns den Rang abläuft, wenn wir weiterdümpeln.
 
@Undergroundking: Deutschland hat zwar eine soziale Marktwirtschaft, ist aber ein Sozialstaat mit Erzielung der sozialen Gerechtigkeit. Das ebzeiht sich aber auf die Teilhabe der gesellschaftlichen und politischen Entwicklung, daher kommt der Begriff "Wohlfahrtsstaat" - also kein wirtschaftlicher Aspekt. Die Aspekte sind eher die Grundsicherung (Arbeitslostengeld, Kindergeld, Bafög) und die Sozialleistungen, wie Krankenkasse, Rentenversicherung etc.
 
ja genau, wir laufen gefahr, dass wir auch technologisch abgehängt werden.... china produziert jedes jahr das zigfache an ingenieuren....und reine grundlagenforschung ohne umsetzung in der industrie ist auch nur was für theoretiker..... sprich, wenn wir nicht in der lage sind die forschung auch zu geld zu machen, hängen wir bald noch mehr dahinter..... wer finanziert deine forschung? im endeffekt die produktion... soviele produkte können wir in deutschland nicht mehr herstellen aufgrund des kostenfaktors... wenn wir auch im bereich der it nicht mehr dabei sind.... wird auch die forschung in dme breich nachlassen und verkümmern.... forschung und inustrie gehören nun mal zusammen..... wir haben eh zuwenig ingenieure.... wer würd noch drauf studieren wenn keine aussicht auf eine arbeitsstelle wäre? von daher sind die paar millionen für amd lächerlich.... oder willst du alle eu subventionen in die landwirtshcaft stecken und wir werden zum agrarland?
 
@Undergroundking: Das ist ja gerade das Problem, was wir haben. Selbst Agrarland können wir nicht mehr werden, da die USA die x-fache Kapazität und perfekte Bedingungen hat. Wir sitzen, wie Bolivien, auf dem silbernen Trohn. Wir haben alle möglichen Edelmetalle, Kohle & Co. in der Erde, aber die Förderung ist zu teuer, als importieren wir. Unsere einheimischen Firmen und die Fremdinvestoren gehen Pleite. In Zukunft wird man sich im Ausland nach Arbeitsplätzen umsehen müssen. Grr, es ist Freitag 18 Uhr und ich sitze noch im Büro, um WinFuture.de Kommentare zu kommentieren. => Partytime!
 
soweit ist es gekommen.... letztes jahr sind 250 000 deutsche ausgewandert.... und wer geht? es sind nicht die unqualifizierten.... aber wenn amazon zB schon teile nach deutschland verlagert mit der argumantation "deutschland ist billiglohnland" sieht man wo wir langsam enden..... wenn selbst die polen nicht mehr kommen wollen, sondern lieber nach england gehen....und bei uns neueinstellungen nur noch über zeitarbeit ohne irgendwelche rechte geht....irgendwann bauen die ausgebildeten chinesen in deutschland ein werk wo wir billig für die produzieren dürfen....weil wir keine löhne mehr fordern können..... drum... nochmal.... wenn man in deutschland was fördern kann, was irgendwie nach hochtechnologie aussieht...... machen.... sonst gehts uns echt irgendwann schlecht
 
@TobWen: " aber genausowenig finde ich es akzeptabel, dass die Regierung sich einmischt und durch die Förderung durch Staatskapital eine Firma fördert und somit ebenfalls den Wettbewerb verzerrt."

Gilt dies dann auch für die Subventionen die Intel von Israel erhält und erhalten hat, oder stört es dich nur wenn so etwas in der EU stattfindet und somit von "deinem" Geld bezahlt wird?

"Bereits 1998 wurde, ebenfalls in Kiryat Gat, mit der Fabrikation von Flash-Speicherbausteinen begonnen. Auch dieser Standort wurde zu 38 Prozent vom israelischen Staat mitfinanziert. Für die neue Fabrik wünschte sich Intel ursprünglich eine Beteiligung von 20 Prozent an den Baukosten, konnte aber letztendlich "nur" 12,5 Prozent durchsetzen."
 
Lächerlich von wegen keine Kündigungen hat man ja gemerkt -_-
 
@Trunkens: beschwer dich bei intel..... ohne deren kriminelle energie hätte amd in den letzten jahren soviel verdient, dass die nun keine probleme hätten...
 
@Undergroudnking: Aha, Intel soll eine andere Preispolitik wählen, damit sie selber weniger Leute einstellen können, damit AMD nicht kündigen muss?
 
@Underground"king":

in die hände spucken und nicht jammern !
 
der markt so wir in wir jetzt kennen ist nichz zukunftsfähog asus lagert aus usw. es wird wieder monopole und cartelle und die diktieren die preise
 
Ich finds gut das AMD in Deutschland bleiben will, bleibt nur zu hoffen das sie das auf die dauer durchalten können.
 
@L-K**: Finde ich auch und bleibe deswegen auch AMD treu...
 
WAS IST MIT DER EU FINANZSPRITZE? Ist die News so alt?
 
http://de.wikipedia.org/wiki/Chipfabrik_Frankfurt_(Oder) einfach mal lesen, intel hat sogar versucht in deutschland zu produzieren aber ihre logik hat es nicht geschafft, da sie investoren aus dubai genommen haben anstatt aus ihrer eigenen tasche zu zahlen. darauf hin hat sich amd die bürgschaft genommen und deshalb auch die finanzspritzen, die sie aber auch zurückzahlen. aber wieso nen unternehmen in dtl. nicht unterstützen was im osten dei meisten mitarbeiter beschäftigt. ich wohne in ffo und habe mich auch damals beworben bei denen und ausbildung fast angefangen, zumindest war ich nich so dumm wie die anderen die 1 jahr gelernt haben und danach auf der straße saßen weil der schuppen pleite gegangen ist. soviel zu intel und ihre marktpolitik nix können die ausser ihren vorsprung ausnutzen und das noch mit unfairen mitteln, naja amd kommt und wird intel wieder zeigen was ne harke is. :p
 
...ich hatte es ja vorraus gesagt......lol
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles