Mozilla: Zukunft von Thunderbird nicht mehr sicher

Software Parallel zu dem bekannten Web-Browser Firefox entwickelt Mozilla seit Jahren auch den nicht weniger beliebten E-Mail-Client Thunderbird. Jetzt hat Mitchell Baker, Chefin der Mozilla Foundation, die Weiterentwicklung der Software in ihrer bisherigen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das wäre aber nicht so schön, wenn die Entwicklung noch mehr vernachlässigt wird. Ich nutzte Thunderbird nun schon seit knapp 3 Jahren zusammen mit dem Firefox und finde ihn super. Die sollen mal hin machen :-)
 
@The Sidewinder: Das gleiche bei mir. Und auch viele Verwandte, Freunde und auch Firmen die ich kenne sind darauf umgestiegen. Auf FF und TB will ich echt nicht mehr verzichten und hoffe dass ein Weg gefunden wird, den TB weiter zu fördern.
 
Solange es nicht eingestellt wird und Open Source bleibt, mache ich mir da keine Gedanken.
 
Dank OpenSource kann man es ja auch selber (wenn man die entsprechende Sprache kann), um die Funktionen ergänzen, die man braucht. Und außerdem wird sich dann eine Community bilden, die die Entwicklung übernimmt.
 
@sevobal: Ja weil bestimmt jeder die erforderlichen Kenntnisse und Zeit dazu hat. :) Alleine jetzt schon stehen den Mozilla-Entwicklern nicht genug Ressourcen zur Verfügung, und das, obwohl sie in der Materie sind und bestimmt nicht allein... das mit der Community jedoch schon eher. :)
 
"Eine eigenständige Thunderbird-Stiftung macht ihrer Auffassung nach jedoch nur dann Sinn, wenn die Software wie Firefox Gewinne abwerfen würde." Selbst bei Open Source Projekten scheint es heute hauptsächlich ums Geld zu gehen. Mozilla verdient doch mit Firefox genug dass sie auch den weniger rentablen Thunderbird selbst weiterentwickeln könnten.
 
@swissboy: Auch die müssen von irgendetwas leben...
 
@Hannes Rannes: Richtig!
 
@swissboy: Sehe ich genauso. Zudem: Ist es nicht eigentlich schon gewinnbringend genug, eine mehr oder weniger "konkurrenzfähige" Alternative zu Outlook etc. zu schaffen, die zudem noch recht beliebt ist? Auf die Frage welche kostenlosen Alternativen es zu kostenpflichtigen Programmen gibt, wird doch Thunderbird oft als erste Software genannt. Ich fänds schade, wenn die Weiterentwicklung eines Tages eingestellt würde.
 
ehrlich gesagt kann ich auf Thunderbird verzichten. Das schlecht durchdachte Kontenmanagment macht ihn für mich uninteressant. Ein Community-Projekt wäre aber wohl die beste Möglichkeit, ihn nicht ganz von der Bildfläche verschwinden zu lassen... hat ja doch einige Fans
 
@zwutz: was stoert dich an der kontenmanagement? ist das mal wieder so ne frage, konfigurierst du noch oder nutzt du bereits? einmal konten eingerichtet und dann passt das (zumal man die einstellungen exportieren kann...)! @topic kein tb mehr? was sind die alternativen!? fuer meine einfachen belange reichts vollkommen aus, krueppel ala outlook, voellig ueberladenes pegasus etc sehe ICH nicht. mein persoenliches letztes gefundenes lieblingsplugin: http://tinyurl.com/2knkor (lightning, integriertes sunbird) + http://tinyurl.com/2x39pj
 
@muesli: bringt mir nix, wenn ich allein zum Einrichten gute 30 Minuten brauch, und dann immernoch nicht alles so ist, wie es sein soll... Allein, dass ich für jede Adresse manuell einen Postausgangsserver einrichten und zuweisen muss... Wenn es so wäre, wie bei Outlook, dann würde ich tb gerne nutzen, so ist es aber schlichtweg schlecht durchdacht
 
@zwutz: Also mein thunderbird kann einen standard smtp server nutzen oO.

Genauso wie das gute kostenlose outlook oO.
 
@zwutz: Das anlegen und einbinden von SMTP-Servern ist zweifellos unnoetig umstaendlich, aber es ist lediglich ein Teilaspekt des ansonsten recht ordentlichen Kontenmanagements. Wo Du da mehr als 30 Minuten verbringst, bleibt mir schleierhaft. Das erste Einrichten braucht ca. 10 Minuten, sofern man die Zugangsdaten zur Hand hat und nicht sofort dutzende Unterordner und Filterregeln mit anlegt, aber auch sowas erledigt man nicht alltaeglich. MfG Drachen
 
@zwutz: Krass, Du bist der erste Mensch, den ich kenne, der vor jedem Mailabruf sein E-Mailprogramm komplett neu einrichtet. Sollte das nicht ein blöder Runterziehversuch gewesen sein, empfehle ich Dir mozilla backup. Einmal einrichten, regelmäßig 1x im Monat ein Backup erstellen und das war's mit Konfiguration. Bei SMTP hast Du btw recht, das dürfen sie gerne vereinfachen.
 
@zwutz: 7 Email-Konten+leicht modifizierte Standardeinstellungen (die für jedes Konto separat vorgenommen werden müssen)+Postausgangsserver anlegen und zuweisen+Jedes Konto abrufen um Passwörter einzugeben (warum zum Teufel kann man das nicht bei der Einrichtung schon machen?)... doch... da kommt schonmal ne halbe Stunde zusammen (und nein, ich hock nicht mit der Stoppuhr da und miss die Zeit... es handelt sich um eine gefühlte Zeitangabe)... und klar weiß ich, dass es nach einem mal getan ist und ihr könnt mich ruhig bequem nennen, aber wenn allein schon das Einrichten einen schlechten Eindruck hinterlässt, dann spar ich mir die Software lieber und bleib bei dem Programm, für das ich weit weniger als ein drittel der Zeit für das selbe Endergebnis benötige. TB ist ein toller Mailclient, aber ich werde erst umsteigen, wenn das System besser durchdacht ist
 
@zwutz: Hier sinds 5 Konten. Alle mit anderem SMTP. Nur bei einem Konto werde ich beim Versenden nach dem Passwort gefragt - und das auch nur, weil ich das so eingestellt habe. Wozu gibt es schließlich den Passwort-Manager? Alle Konten werden automatisch bei mir alle 10 Minuten abgerufen. Und wenn ich das mal eher erledigen will drücke ich mit dem rechten Mausbutton auf den Empfangsbutton und wähle "alle Konten abrufen" an. Wenn Du also schon an so etwas trivialem wie dem TB scheiterst, dann bist Du per se auch mit jedem anderen Programm überfordert. Einfacher als der TB geht nun wirklich nicht mehr.
 
Vielleicht sollte man versuchen, Thunderbird fest in Firefox zu integrieren, somit wäre beides gleichzeitig weiter in Entwicklung, oder Thunderbird zur Extension für Firefox umformen. Wer weiß wie das wäre...
 
Jo, ein Firefox Version die auch Thunderbird drinnen hat wäre geil.
 
@BenWyldeZX: Ich denke Firefox sollte ein reiner Browser bleiben. Wer mehr will kann sich ja mit Mozilla SeaMonkey auseinander setzen, auch ein Produkt von ihnen was einen Browser, E-Mail Client und alles mögliche in einem hat.
 
@BenWyldeZX: ich sehe es wie WeeZer. firefox ist ein browser und soll es auch bleiben. ich habe vor firefox/thunderbird die mozillasuite und dann seamonkey benutzt und bin nach langem hin und her dann doch beim fox und bird gelandet.
wenn es mit dem thunderbird dann doch bergab gehen sollte, werde ich auf jeden fall wieder zu seamonkey wechseln - eine sehr gute suite
 
@BenWyldeZX: Dann hätte man auch bei dermozilla suite bleiben können. Ich finde das entbündeln der programme war ein logischer und richtiger schritt.
 
@BenWyldeZX: Gab es doch schon bei Mozilla. TB wurde ja extra ausgelagert, um einen schnellen und schlanken Browser zu bekommen.
Wer es haben möchte, da gibt es ein AddOn, mit dem man im Firefox unter Extras ein Menü EMail bekommt und vom FF aus dann TB aufrufen kann.
Interessant ist aber, dass da einer 30 Minuten braucht, um TB zu konfigurieren. Na ja Rentner sind eben nun mal langsam *lol*
Meine 4 Konten habe ich in 5 Minuten eingerichtet, und im übrigen kann man diese Einstellung für die nächsten Installationen auch sichern...
 
@Emily C: oha... kaum spricht man einen negativen Aspekt an, bekommt man die ersten Seitenhiebe ab. Deine Vermutungen bezüglich meines Alters und meiner Arbeitsgeschwindigkeit sind nebenbei gemerkt deutlich daneben... mit meinen 22 Lentzen bin ich noch lange kein Rentner und die Geschwindkeit ist angemessen genug, was ich dann natürlich auch von meiner Software erwarte :) Ich sags dir im speziellen gerne nochmal: Ich würde gern auf Tunderbird umsteigen. Ist ein toller MC, aber durch diese Tatsache der unnötig verkomplizierten Konfiguration bin ich nicht 100%ig zufrieden... mit meinem derzeitigen Programm auch nicht, aber das funktioniert wenigstens bereits und auch die Einrichtung geht deutlich einfacher von der Hand. Wenn die Entwickler von TB diesen Umstand endlich verbessern werde ich mit Freude umsteigen. So wie es aussieht wird das aber wahrscheinlich nix mehr :(
 
für mich ist thunderbird eines der gescheitesten email clients die es gibt. mich beängstigt das es so schlecht um thunderbird steht. warum suchtr man nicht nen kleines entwicklungsteam und macht nen sourceforge project draus?
 
@Kalimann: Weil das Schwachsinn ist was du da schreibst
 
@Nigg: Du hast ja richtige Argumente! Wie wäre es, wenn Du erstmal erwachsen wirst?
 
Auch wenn es sich übertrieben anhört: Für mich steht fest, dass ich an dem Tag, an dem Thunderbird bei Mozilla rausfliegt, das letzte mal ein Mozilla-Produkt genutzt haben werde. Das Thunderbird in der Entwicklung benachteiligt wird hat mich schon lange gestört. Und wenn man Kundenwünsche stur ignoriert und es nur noch um Profit geht muss man Konsequenzen ziehen. Ich weiß nur noch nicht, ob es dann Opera oder Konqueror/Epiphany/IceWeasel...+KMail/Evolution/... wird, gute Alternativen gibt es ja genug. :)
 
@t1m1: Dir ist klat das IceWeasel firefox ist, ja?
 
@Kalimann: Da besteht ein Unterschied. IceWeasel ist nur der Source des Firefox, mehr nicht. Wenn man IceWeasel benutzt verdient die Mozilla Foundation dadurch wenigstens kein Geld. Das bekommen die nämlich nur beim 'echten' Firefox von z.B. Google oder eBay, wenn man die integrierte Suche benutzt.
 
@t1m1: das ist richtig und albern noch dazu.
 
@Kalimann: naja so albern find ich das nicht, wenn es so ist das man eine spezielle Firma nicht fördern möchte, aus welchen Gründen auch immer, so benutz man halt die Software der Konkurenz selbst wenn es ein ähnlichen aufbau hat. Ist so wie bei OEM Hardware. Ich kann mein Gerät von Hersteller A kaufen, wenn er für mich aber n schlechten Service bietet kauf ich das selbe Gerät bei einem anderen Hersteller unter anderem Namen.
 
@t1m1: es ist ja ebend kein ähnlicher aufbau sondern es ist exakt das gleiche mit ausgetauschtem logo und namen. IceWeasel heist nur IceWeasel weil debian eigenständig fixes im source vornimmt wo mozilla sagt "ne leute, wenn ihr was im source verändert, darf es nichtmehr mozilla firefox heissen". in sofern benutzt er das selbe in grün.
 
@Kalimann: wenn du selber schon sagst das Debian da eigene fixes vornimmt kann es ja schon nicht mehr 100% identisch sein sein :)
und Die OEM HArdware verkäufer haben auch alle ds selbe Innenleben, mit n paar kleinen Änderungen, und nem anderen Logo vielleicht sogar anderem Gehäuse
 
@-=FFKangoroo=-: also entweder ich unterstütze ein produkt ganz oder garnicht.
 
@t1m1: Wieso glaubst Du eigentlich, _Deine_ Wuensche seine automatisch mehrheitsfaehige Kundenwuensche und wenn Deine persoenlichen Wuensche nicht beruecksichtigt werden, wuerde Mizilla generell Kundenwuensche nicht beachten? Ich finde uebrigens tatsaechlich uebertrieben, wegen eines Produktes einen Hersteller generell zu boykottieren, es ist sogar ausgesprochen kindisch. Und wenn Microsoft irgendwann Deine Lieblings-Windows-Bversion nicht mehr unterstuetzt, boykottierst Du dann MS? Wenn Linux ein bestimmtes kernelfeature ueber Bord wirft, boykottierst Du dann Linux? Bis schon ein amuesantes Knaeblein :-) MfG Drachen
 
@t1m1:
Deiner Entscheidung kann ich mich nur anschließen.
Fliegt Thunderbird raus dann fliegt auch FireFox raus, das eine ist bei mir mit dem anderen verbunden.
 
@t1m1: Ich lach mich gerade kaputt. Geht MS etwa auf Kundenwünsche ein, so wie die Entwickler von FF, TB, OO und und und...?
 
@Emily C: MS geht durchaus auf Kundenwünsche ein... natürlich nicht auf alle, da bei der Vielzahl an Kunden natürlich jeder was anderes will und das zu nix führen würde... Aber Wünsche entsprechender Großkunden werden durchaus berücksichtigt, sofern sie natürlich ins Gesamtkonzept passen
 
@Kalimann: ES geht ja nicht ums Produkt! schon die ganze Zeit nicht es geht um den Hersteller! t1m1 sagt ja auch dass er lediglich will das Mozilla kein Geld mehr durch ihn sieht. Ein beispiel vielleicht auf etwas anderer Ebene verdeutlicht das: Angenommen es gibt ne neue Grafikkarte, die wird bei Laden A und Laden B angeboten, ich entscheide mich für Laden B denn ich weiss das in LAden A der Service schlecht ist. So auch beim Firefox, Vertreiber A ist Mozilla Vertreiber B ist Debian: Mozilla macht (überspitzt) Müll ich geh zu Debian obwohl es das selbe Produkt ist. @Drachen ich stimme dir zu, dass es einwenig übertrieben ist wegen eines Produktes, den Boykott auszurufen. Aber der Boykott/Anbieterwechsel ist mit die wirksamste alternative den Firmen klar zu machen, dass sie Fehler begehen! Einfach Meldung machen â "hey das war net ok" bringt nichts, die Firmen lesen das, schauen sich Verkaufszahlen und denken "naja warum Finger krumm machen wenn ich keinen negativen Unterschied in der Bilanz seh?" wo kämen wir denn hin wenn wir wir alles hinnehmen würden?
 
Thunderbird ist ein wirklich ausgezeichnetes Mail-Programm. Vergleichbar nur mit wirklich teurer Software anderer Hersteller. Was soll denn daran so "schwierig" sein? Ein Mail-Programm richtet man doch nicht ständig neu ein! Zumal es eine "portable" Version für den USB-Stick gibt. Wirklich genial! Wäre traurig, wenn das Projekt im Mülleimer landet. Ein Vergleich mit "Outlook" ist sowieso daneben. "Outlook" spielt in einer ganz anderen Liga und ist wesentlich mehr als ein reines Mail-Programm. Da kann Thunderbird nicht mithalten.
 
oh man, allein schon die Überschrift ist zum Kotzen: Er ist immer noch sicher vor der Zukunft, die Frage ist nur _wo_... bitte einfach mal die Titel eindeutig und nicht in Bild-Manier ausdrücken!
 
@DäÜser: Kennst du die anderen seiten?

prolinux: Mozilla will E-Mail-Client Thunderbird loswerden

Außerdem hat winfuture hier doch recht. Die Zukunft ist doch nicht sicher? Oder weißt du was passiert? es heißt doch nicht das er eingestellt wird.
 
Ich habe sehr lange Thunderbird genutzt. Doch seitdem ich nun Dreammail getestet habe, benutze ich Thunderbird gar nicht mehr. Dreammail Arbeitsspeicher 900 kb gegen Thunderbird 35 MB. Optisch finde ich Dreammail auch sehr gut durchdacht und es wird auch gut weiterentwickelt. Gruß
 
@toymachine: Das hilft denjenigen die linux oder macos etc. nutzen aber nicht wirklich.

Mal davon abgesehen das dreammail nicht opensource ist.
 
Also Thunderbird ist nicht schlecht, aber ich nutze noch Outlook, wegen der Aufgabenliste und dem Kalender! Wenn Thunderbird und Sunbird zusammen gelegt würden dann würde ich Outlook durch Thunderbird ersetzen!
 
@gr4y: Also am Kalender soll es doch nicht liegen. Hast Du schon mal Wisterer oder Kalenderchen probiert ?
 
@gr4y: gibt doch ne erwieterung?
 
@gr4y: also sunbird gibt es plug-in für thunderbird, nenn sich lightning. guckst du hier => http://tinyurl.com/q69yo
 
@gr4y: Danke für eure Hinweise! Werde ich bei gelegenheit (Nächste Systeminstallation) ausprobieren! Danke!
 
tja,ist eben nicht so einfach sich um mehrer dinge zu kümmern !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles