Hitachi macht Millionen Fotos schneller durchsuchbar

Software Der japanische Elektronikhersteller Hitachi hat nach eigenen Angaben ein neues System entwickelt, mit dem sich eine Datenbank von mehreren Millionen Bildern nach Gemeinsamkeiten mit einer Vorlage durchsuchen lässt. Dies soll anders als bei ähnlichen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das lässt sich also schneller "bewerkstellungen". :p
 
@mausie: Das geflame geht mir langsam wirklich auf den Keks.
Im generellen ist das endlich der vielgewünschte Ansatz: Bilder werden endlich nach Inhalten und nicht nur lediglich nach Tags oder Namen durchsucht. Yahoo versucht sich an sowas bereits seit Jahren, der erste Schritt scheint hiermit gemacht.
 
@fab: hmm naja ich weiß nicht - ich möcht wetten das die ersten 30 programmupdates dazu da sind, die speichernutzung so zu senken das andere programme noch auf den arbeitsspeicher zugreifen dürfen.
 
@mausie: @fab: Dieses staendige geflame und gejammere ist eine sehr deutsche Eigenschaft, leider. Das merkt man erst so richtig wenn man nicht mehr in Deutschland lebt wie schoen es doch unter Menschen ist mit positiver Einstellung
 
@alle: hä? Wo flamed denn mausie? Ist doch nur ein Hinweis auf einen Rechtschreibfehler! Nicht so empfindlich!
 
@fab: mausie hat lediglich auf einen Rechtschreibfehler hingewiesen. Wo ist das flamen? Fass dir mal lieber an die eigene Nase...
 
bin ich eigentlich der einzige der keine "millionen" an fotos hat?
 
@benjim: ja
 
@benjim: Es werden wohl eher Firmen sein die so viele Fotos haben, aber sie wollen damit wahrscheinlich eh nur die Leistung ihrer Technologie vorstellen. Was ich mir aber vorstellen kann ist, dass man z.B. bei flickr.com so nach Fotos suchen kann. Denn dort gibt es wirklich Millionen von Fotos. Aber auch zu hause mit nur ein paar tausend Fotos sollte es eine Hilfe darstellen.
 
@benjim: Naja Millionen nicht, aber knapp 60.000 hab ich schon auf Rechner
 
vermutlich kann man dieses System dann auch bei youtube einsetzten da man ja die bilder inerhalb weniger sekunden durchleuchten kann somit könnte man ja auch vergleiche zwischen dem Original und dann dem was auf youtube abgebildet ist erkennen.
 
ein bild in eine suchmaschine eingeben und schauen wo es sich hin verteilt hat, das ist das was ich mir schon seit langer zeit wünsche.
 
Das Bundeskriminalamt wird sich sicher für diese Technologie interessieren. Die Typen tüfteln ja bereits an einer solchen Technik (biometrische "Foto-Fahndung") http://tinyurl.com/yv6zcc
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen