iPhone: Erhält Apple 3 $ / Monat für jeden Kunden?

Telefonie In den USA verkauft Apple sein iPhone exklusiv über den Mobilfunkanbieter AT&T. Die Details der vertraglich gesicherten Zusammenarbeit sind geheim, doch der Analyst Gene Munster von "Piper Jaffray" hat sich jetzt zu Schätzungen hinreißen lassen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
oha... die reinste Geldmaschine... kann mir einer mal glaubhaft sagen, warum dieses Teil so gehypet wird?
 
@zwutz: Ganz einfach: Da ist ein angebissener Apfel auf der Rückseite drauf. :)
 
@zwutz: weil ein angebissener apfel drauf is ^^ gleiche idee :D
 
muarharhar... ich beiß demnächst einen Apfel an und verkauf ihn in eBay als Apple-Apfel... mal sehn, wieviel Geld ich dafür bekomm... aber ihr habt das nie gelesen, ok... meine Idee :P
 
@zwutz: um es noch weiterzuspinnen: Weil es wohl offenbar genug Leute gibt, die auf den Biss in den sauren Apfel stehen ... - zu Deiner Idee einen Apfel anzubeißen:
______________________
http://www.youtube.com/watch?v=POiNqP4savI
 
@zwutz: Punkt 1: Apple steht für Qualität. Punkt 2: Apple`s iPhone ist von der Bedienung her innovativ. Punkt 3: Die Leute wollen einfach Apple haben, weil es kult ist.
Aber trotz des ganzes Hypes ist das iPhone zumindest von uns in Europa aus gesehen nicht auf dem technischen Stand den wir hier in Europa für ein Handy erwarten. z.B. MMS etc.
 
@zwutz: Ist ja klar das Apple Geld bekommt wenn AT&T Exklusixanbieter ist. Warum sollte Apple sich sonst auf solche Einschränkung einlassen?
 
Dazu kann ich nur das hier beisteuern: http://www.antennewien.at/cms/sounds/kristan8.mp3
(von http://BeiAnrufPromi.at)
 
@Little Buddha: Zum Thema Qualität von Apple. Hatte erst diese Woche mit zwei Apple Usern gesprochen. Fall eins: Person verschüttet ein halbes Glas Orangensaft über sein iBook (der Vorgänger des Macbooks Consumer-Maschine, günstig schon einige Jahre alt). 2 Tage abgewartet, einzige Folge Tastatur muss ausgetauscht werden, da sie verklebt ist. (Das ist Qualität, oder Glück :) ) Fall 2: Ein Tropfen Orangesaft fällt auf ein MBP (teuer, relativ neu, Professional-Schiene), dieses ist (in diesem Fall) extrem schlecht abgedichtet, der Tropfen verdustet. Folge, man sieht einen Riesen Kondens-Fleck am Display, der anscheinend nicht weggeht. (spricht nicht wirklich für Qualität :)). Alles in allem merkt man auch, das die Qualität der Apple Produkte nachlässt, und Apple seit längere Zeit zwar die Preise senkt, im gleiche Atemzug aber auch den Lieferumfang einschränkt. Beispiele: Weniger bzw. keine Adapter mehr für die Notebooks. Kein Netzteil mehr beim iPod etc. pp.
 
@caldera: Naja, das sind aber zwei gänzlich verschiedene Phänomene von Ursache und Wirkung. Bei Fall 1 ist der Verursacher des Problemes die klebende Flüssigkeit selbst, die "versucht" in das iBook einzudringen. Bei Fall 2 ist der Verursacher einfach ein anderer Aggregatzustand der Flüssigkeit im Zusammenhang mit einer anderen Hardwarekomponente. Ich finde, dass man die beiden Fälle nicht wirklich vergleichen kann. Fall 3: Selbst mein MBP ist schon für kurze Zeit geöffnet im Regen gestanden und trug keine Schäden davon (Im Garten gearbeitet > Essen gekocht > gegessen > Regen > "S*it, mein MB steht im Garten"). Es war nicht wirklich nass, aber doch stärker angespritzt worden. Qualität lässt sich jedoch nicht wirklich über subjektive einzel auftretende Erfahrungen beschreiben, sondern verlangt objektive Tests. Rein von der äußeren Verarbeitung und Optik sind Appleprodukte im Spitzenfeld vertreten. Mögen mich die Trolle verzehren...
 
@caldera: Was sich einige Hersteller wie Apple beim Lieferumfang erlauben ist schon fast komisch wenn man z. B. einen Vergleich mit Autos machen würde. Du kaufst dir einen Wagen, kriegst aber keinen Schlüssel. Eigentlich eine Frechheit.
 
@Perkin: Sorry, aber der Vergleich ist doch nun wirklich überhaupt nicht angebracht. Ein Auto ohne Schlüssel ist unbrauchbar, ein iPod ohne Netzgerät jedoch schon (USB Ladegerät). DVI auf VGA Adapter zählen sehr wohl zum Lieferumfang der Macs. Oder worauf spielst du an?
 
@dandjo: Stimmt! Die USB-Schnittstelle habe ich vergessen. Mein Vergleich ging eher in die Richtung serienmäßige Features, beim Auto klar der Schlüssel und bei MP3-Player u. a. ein Netzgerät. Drauf geschissen, ich halte es immer noch für eine Frechheit. Und was das USB-Ladegerät angeht: finde ich persönlich ziemlich uncool.
 
@Perkin: Ich verstehe immer noch nicht worauf genau du anspielst und was genau für dich eine Frechheit darstellt, aber egal. :) Ich finde das schlichte USB-Kabel praktisch. iPod anstecken, Musik rüberziehen und gleichzeitig wird er auch noch geladen. Falls ich mal nur vorhabe den Akku zu laden, stecke ich ihn einfach über Nacht an meinen externen USB-Hub (mit separatem Netzteil) an, fertig.
 
@dandjo: das ändert aber nichts daran das der Lieferumfang geringer wurde. Es gab zum beispiel mal einen DVI auf Video Adapter, der wurde aus dem Lieferumfang gestrichen. Dann gab es beim 12" mal einen Mini-DVI auf DVI Adapter. Wurde auch gestrichen. Zum Thema iPod. Das Netzteil war dabei. Danach wurde beinahe großartig gesagt das der iPod um ca. 20 Euro günstiger wurde. Und was war, das Netzteil wurde aus dem Lieferumfang genommen, und man konnte es nachkaufen um 25 Euro. Klar nicht jeder braucht ein Netzteil da man es über USB aufladen kann, aber im Urlaub hat nunmal nicht jeder einen Computer verfügbar, und da war es sehr praktisch. Und klar, zum Fall der Qualität waren das nur 2 Fälle. Der ersten Fall habe ich ja als positiv befunden, das zweite als negativ. Es gibt aber deutlich mehr Fälle. Und in letzter Zeit mehr Beschwerden über die Qualität von Apple Geräten. Leicht zerkratzende iPod nanos zum Beispiel, oder aktuell einige iPhones ohne funktionierendes Display. Sprich man kann es nicht aktivieren und ist somit nutzlos. Ich habe ja auch nicht gesagt das die Qualität der Apple Geräte schlecht ist, es gibt deutlich schlechtere HErsteller, aber auch bessere. Nur hat in meinen Augen die Qualität von Apple Produkten nachgelassen.
 
@caldera: Also kann man sagen, dass die Preise trotz aktuellerer Technik gleich geblieben sind. Wird zusätzliches Equipment (wie zum Beispiel das Netzteil) benötigt, kann man es zu einem moderaten Preis nachkaufen. Ist doch nicht unbedingt schlecht oder? So wird es einem ermöglicht, nur das kaufen zu müssen was man möchte. Für mich zum Beispiel wäre das zusätzliche Netzgerät völlig überflüssig, da ich es noch nie, wirklich nie vermisst habe. Für den Urlaubsfall würde ich mir einfach meinen aktiven USB-Hub mitnehmen, der in jede Hosentasche passt. Mit den Adaptern hast du recht, aber auch die habe ich weder je benötigt noch vermisst. Wenn ich subjektiv die Qualitätsmerkmale des aktuellen MacBooks und des alten iBooks vergleiche, kann ich nicht viele Unterschiede feststellen. Die iPods sind meiner Meinung nach sogar robuster geworden, obwohl die empfindliche Oberfläche sowohl für die weißen MacBooks als auch für einige iPod Nano Modelle zutrifft, aber das liegt in der Natur der Materialien und hat wenig mit der Qualität an sich zu tun. Immerhin ist das Material der aktuellen iPod Nano Generation eine eloxierte Aluminiumlegierung, welche erstens nicht billig herzustellen und zweitens wirklich ein sehr robustes Material ist. Die Haltbarkeit und der Zustand eines Gerätes hängt zudem maßgeblich von der Sorgfalt des Anwenders ab. Wenn ich meinen iPod Nano zusammen mit meinem Schlüsselbund im Hosensack aufbewahre, ist es naheliegend, dass er zerkratzt. Es gibt bessere Hersteller, ja, der Nebeneffekt ist jedoch immer der höhere Preis. Qualität kostet eben.
 
Erhält Samsung 3 $ / Monat für jedes gestohlene Nokia Handy? Mal im Ernst, warum dürfte Apple mit dem iPhone keinen Reingewinn machen dürfen? Das nennt sich Marktwirtschaft.
 
apple läßt sich bezahlen, wenn aufgrund des iphones ein kunde den anbieter wechselt.... nix anders als ne werbeprämie, die es überall gibt.... und im prinzip haben sie ja recht... warum soll nur der netzanbieter davon profitieren?
 
wie war das noch mit der geldgiereg news und dem jobs? XD
 
bleibt doch mal beim thema, wenn es nun schon wieder iphone sein muss... !
 
Ach mannoh, wie merkberfreit seid ihr eigentlich alle???
Ihr kauft ein Vertragshandy für 1 Euro, welches ohne Vertrag 400 Euro kosten würde! Damit habt ihr kein Problem! Der Hersteller zahlt also dem Netzprovider fett Kohle, damit ihr 2 Jahre mit dem subventionierten Handy telefoniert... Apple dreht den Spieß jetzt um.... unser chices Teil bekommt ihr nur mit dem und dem Provider... alle machen mit, weil apple is ja toll... also ich persönlich, finde das begrüssenswert. Erst wähl ich das Handy und dann den Preis, Provider, das Netz, das passt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich