O2 Germany streicht bis nächstes Jahr 700 Stellen

Wirtschaft & Firmen Wie am gestrigen Montag bekannt wurde, will der Mobilfunker O2 bis nächstes Jahr 700 Stellen streichen. Rund zwei Drittel der Stellen sollen noch in diesem Jahr gestrichen werden. Am stärksten betroffen sind die Bereiche Verwaltung, sowie Technik ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gleich werden die ersten kommen und das als Katastrophe melden, aber ihr müsst das auch in der sicht der Unternehme sehn... wenn sie die Mitarbeiter gerade noch oder vielelicht nicht mehr bezahlen können... passirt sowas!
 
@!Mani!: Wenn das mit dem gerade noch oder gar nicht mehr so stimmt ist das ja auch kein Problem. Was ich nur immer nicht verstehe ist wenn sowas passiert obwohl die AUftragsbücher voll sind und/oder mehrere Milliarden Umsatz und Gewinn gemacht wurden. Sprich so wie die Deutsche Bank, Rekordgewinne und Entlassungen. Sowas verstehe ich nicht. Und die Firmenbosse, die am meisten einstreichen, die auch nach einer Entlassung nicht hingern müssten, die betrifft es ja meistens nie. Und wenn es sie trifft dann mit Millionenabfindungen.
 
@Tomarr: Warum sollte ich eine Person angestellt lassen wenn ich sie nach meiner Meinung einfach nicht brauche? Leute die man nicht braucht, sind finanziell Balast. Klingt hart, ist aber so. Und rechtzeitige Einsparungen verhelfen für die Zukunft, was evtl. wieder neue Stellen bringen kann.
 
@!Mani!: Richtig! Wenn ihr Chef sein würdet, dann würdet ihr genau so denken! Warum Stellen bezahlen, wenn man sie nicht braucht?! ...
 
@ Boz: Das mag ja sein - aber eine andere Frage: Wenn du ein solcher Chef wärst und u.U. mehrere Millionen Euro im Jahr mit nach Hause nehmen würdest, das über Jahre, Multimillionär wärst, wofür brauchst du dann noch mehr Geld? Wenn man das gut anlegen würde, kassiert man ja sogar mehr Zinsen als manch gut bezahlter hochqualifizierter Arbeitnehmer im Jahr verdient. Und jeder der Leute, die schon viele Millionen Euro verdient haben, werden ihr Geld zu guten Zinsen anlegen - hier könnte man mal weiter denken: Woher kommen diese Zinsen? Meist aus der ärmeren Gesellschaft, die sich von heute auf morgen mit dem vorhandenen Geld nichts Größeres kaufen kann und somit einen Kredit/Kredite aufnehmen muss, dafür wiederum Zinsen zu zahlen hat (das manchmal ein Leben lang). Man sieht deutlich, dass sich ein "Reicher" nicht nur über angebliche Sparmaßnahmen im Betrieb noch mehr bereichern kann, sondern auch über andere (indirekte) Wege. Ich finde manches Handeln deshalb etwas übereilt/verantwortungslos - wenn es einer Firma tatsächlich schlecht gehen sollte, dann ist das meiner Meinung nach in Ordnung, auf der anderen Seite aber entzieht man der breiten Masse nur unnötig das Geld, obwohl die meisten Betriebe genau von dieser Schicht leben/abhängig sind: wenn die Bevölkerung nicht viel Geld hat, werden diese Unternehmen auch keinen großen Umsatz mehr machen können.
 
@caldera + Boz: Ihr seid ja lustig! Ich bin leider kein Chef, somit interessiert mich die Volkswirtschaft mehr. Und Unternehmer schaden auf diese Weise der Vokswirtschaft. Aber Hauptsache, der Chef kann zu den Milliarden noch paar Millionen oben drauf werfen. Einen Unternehmer interessiert nur der eigene Laden und dafür geht er über Leichen! Da hörts sichs mit der globalen Denkweise gleich auf! Wenn wir alle so werden wollen - nur zu!
 
@!Mani!: Im Prinzip hast Du Recht, aber oft steht als erstes die Mitarbeiterzahl fest, die abgebaut werden soll und dann wird überlegt, wie man mit dem verbliebenen Personal die Arbeit schafft. Dabei wird dann oft nicht mehr die alte Qualität erreicht. Sinniger wäre es, ohne einen feste Personenzahl im Kopf die Arbeitsabläufe zu optimieren und wenn dann dabei Personal gespart wird, hat man das Ziel auch erreicht. Kann natürlich sein, daß das in diesem Fall gescheihen ist, aber da nur die Zahl genannt wird, befürchte ich das Gegenteil. Es sollen ja auch Techniker entlassen werden und gerade da seh ich echte Gefahren für service und Qualität. Was man z. B. relativ problemlos machen könnte, wäre daß man die eigenen Shops komplett durch Franchisenehmer ersetzt, wie es jetzt ja teilweise schon getan wird.
 
@Txxxxs + Bösa Bär: Ich hab doch gar nicht gesagt, dass "ich" als Chef dann mehr für mich hätte bzw. ich es so machen würde. Vll benötigt man das Geld FÜR das Unternehmen!? Für verschiedene Abteilung, Kosten, ect. ... Wer sagt denn, dass der CEO von O2 das ganze Geld bekommt? Wenn du mir eine solche Quelle liefern kannst ... ich glaubs nicht wirklich, dass ein CEO mal schnell 1000 Leute entlassen kann und dann das ganze Geld für sich beanspruchen kann ... Das kann nicht sein!
 
@caldera: Manche werden auch überflüssig gemacht. Bei uns z.B. sind jetzt 6h/Woche dazu gekommen - ergo knapp 600 Leute zu viel.
 
@mcbit: Arbeitsplatzabau durch Arbeitszeitverlängerung- und verdichtung kompensieren, genau so läufts ab.
 
@!Mani! und Rest: Man darf aber auch nicht vergessen dass die Arbeitnehmer auch mit an dem Gewinn der Firma beteiligt waren und zum Dank nun entlassen werden. Mir selber ist es ja auch so gegangen. Ich habe 5.5 Jahre in einer Firma gearbeitet, ich habe immer meinen Job gut gemacht, viele Kunden waren zufrieden mit meinem Support. Die Aktien der Firma dümpelten immer Jahrelang um und bei 50 Cent pro Aktie rum. Als Ich entlassen wurde stieg die Aktie auf 55 Euro pro Stück. Nicht nur das ich mir in den Arsch beissen könnte dass ich keine Aktien gekauft hatte, nein, es kam ein neuer Chef und hat nach einer Woche seiner Dazugehörigkeit erstmal aus jeder Abteilung einen entlassen. Ihr könnt mir erzählen was ihr wollt, aber das hat nichts damit zu tun dass es der Firma schlecht geht, das ich meine Arbeit schlecht gemacht habe oder sonstwas. Nein, ich war vom ersten Tag der Firma dabei, ich habe die Abteilung mit aufgebaut, und das passte dem neuen Chef halt nicht. Beweis, die anderen die entlassen wurden waren alle vom ersten Tag an dabei und haben ihre jeweilige Abteilung aufgebaut. Mag hier ein wenig anders sein, aber im großen und ganzen läuft es immer so ab. Ich habe zu meiner Lehrzeit mal einen Handwerklichen Beruf gelernt. Das war noch ein Unternehmer der alten Schule. Der hat halt gesagt, warum sollte ich eigentlich in schlechten Zeiten entlassen? Die fehlen dann ja in den guten Zeiten. Wenn es mal Leerlauf gibt haben wir dann halt die Werkstatt wieder in Ordnung gebracht, Maschinen repariert, neu gestrichen usw. So sparte die Firma doppelt und dreifach. Keine externen Handwerker für Reparaturen usw. keine kostspieligen Abfindungen und Wiedereinstellungen usw. Der ist wirklich gut damit gefahren. Man konnte sogar mal den einen oder anderen Fehler machen, der ja bei der Arbeit halt nicht aus bleibt, ohne gleich um sein Einkommen fürchten zu müssen. Aber sowas gibt es ja absolut nicht mehr.
 
Meine Fresse habt ihr vlt schon mal was von sozialer verantwortung gehöhrt? das was die da entlassen sind auch nix anderes als kunden! und wenn man kunden scheisse behandelt erzählen dies weiter... also wixen sich die ganzen Firmen nur selber ans bein...
Alle freuen sich ohh die wirtschaft booomed und dann werden wieder leute entlassen die sich dann wieder nix mehr leisten können... pfft milchmädchenrechner da immer
 
@Tomarr: Diese Vorgehensweise bzgl. jeweils einen aus der Abteilung rauswerfen hat Methode. Die, die diese aufgebaut haben, haben Ahnung. Neuer Chef wirft diese nun raus, damit die nicht erkennen, dass der neue Chef von der Sache keine Ahnung hat. Zumal er dann unter der Belegschaft als "harter Hund" gilt, und die Leute vor Angst vor ihm zittern und 5 Stunden am Tag mehr arbeiten, damit sie nicht auch entfernt werden.
 
Wir werden alle sterben.
 
@yobu: Alle? Ach komm ich wollte noch so viel erleben:) Kopf hoch, die Grenze in die Schweiz ist Offen... 700 Leute können wir gut brauchen. Unsere Wirtschaft läuft auf Hochturen...
 
@wwj: Denke nicht, das es so einfach ist in der Schweiz eine Arbeitsbewilligung zu bekommen, erstens ist es kein EU Land und zweitens kontrollieren die Schweizer ihren Arbeitsmarkt (im Bereich Gastarbeiter und Nichtschweizer) sehr stark.
 
@yobu: ...haltet euch bereit. Die Zeichen sind eindeutig - haltet euch bereit.
 
@JackDan: Jepp, die Schweiz macht es richtig. Haste Arbeit, kriegste auch ne Aufenthaltsgenehmigung. Haste keine mehr, raus aus der Schweiz. Da können sich die Deutschen mal eine Scheibe abschneiden. Aber da wir noch nichtmals eine Verfassung haben und auch keinen Friedensvertrag, müssen wir den Alliierten immer noch in den Arsch kriechen.
 
@Pieselfried: Wir haben keine Verfassung?! Du hast wohl in deiner kleinen beschränkten Welt noch nie was vom Grundgesetz und den 16 Länderverfassungen gehört, gelle... Und nen Friedensvertrag haben wir ebenfalls sehr wohl, und zwar den 2+4-Vertrag, denn der gibt alle Rechte der Alliierten zurück an "das deutsche Volk".
Also das nächste Mal besser informieren, ok ?!
 
@McStarfighter: In manchen unterbelichteten Kreisen wird immer noch behauptet wir seien durch allierte "besetzt" und die brd sei nur ein schoßhündchen von den allierten. Deshalb schwingen die auch mal ganz gerne die rot-weiß-schwarze flagge, um ihre Verbundenheit zum alten Deutschen Reich zu zeigen. Und zwischendurch werden dann noch hochgradig durchdachte Parolen wie "Ausländer raus!" oder sonstiger Mumpitz gerufen. naja b2t: Wenn Unternehmen einen Grund finden wollen ihre Arbeitskräfte loszuwerden finden sie leider immer einen. Früher gab es noch sowas wie soziale Marktwirtschaft. Heute ist es leider nur noch blanker Kapitalismus
 
@ McStarfighter: Das war klar, daß das kommt. Das absolut falsch. Nicht alles, was der Staat uns unterjubelt, ist richtig. Aber lassen wir das. Das führt zu nichts.
 
@ Pieselfried: Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell man in die rechte Ecke geschoben wird, nur weil man sich in der Hinsicht ein wenig beschäftigt. @reaper: Ich frage mich gerade, wer hier unterbelichtet ist !
 
@ Guderian: Willst du etwa behaupten, wir werden noch von Alliierten regiert? Die 2+4 Verträge sicher Deutschland die komplette Souveränität zu. Lediglich beim Militär und bei den deutschen Gebieten wurden Einschränkungen gemacht. Und der Kommentar wirkte für mich rechts, da er faktisch nur Ausländer duldet, die hier arbeiten. Jene die auf der Flucht sind und Asyl suchen sollen dieses auch in Deutschland finden! Und das wir keine Verfassung haben ist der absolute Quatsch. Das einzige was nicht einer Verfassung ähnelt ist der Name (GG), welcher aus historischen Gründen beibehalten wurde.
 
@reaper2k: Na, ganz so einfach kannst Du es dir aber auch nicht machen - da hilft schon ein Blick ins Grundgesetz: Artikel 146 GG: Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“ Ergo: das Grundgesetz hat Verfassungsrang, IST aber nicht die Verfassung, auf deren Beschluss wir ja laut Artikel 146 GG noch warten (und ich bin mir sicher, dass wir deren Beschluss nie erleben werden...)
 
Blos kein O2 Kunde werden. Diese Affen sollte mal boykottieren. Warum selber weniger geld in die Tasche stecken, wenn ein Mitarbeiter entlassen werden kann. Zum Kotzen sowas...
 
@elecfuture: ich kann mich nich beschweren....irgendwie muss die neue flat ja finaziert werden ^^ [ironie]
 
@elecfuture: Ich bin im großen und ganzen sehr zufrieden. Wovon ich rede weiß ich auch, weil ich schon alle Provider hatte.
 
@elecfuture: Geneau Boykottieren damit O2 noch mehr entlassen muss. Ganz tolle Strategie! :)
 
@elecfuture: O2 is TOP! Ich habe vor zwei Wochen erst einen Vertrag abgeschloßen! 10 Euro im Monat für 50 Freiminuten und 100 FreiSMS (+xda) ... Zeig mir einen Anbieter, der mir sowas bietet!
 
@elecfuture: Solange es die Konkurrenz nicht anders - und erst recht nicht "besser" (was immer das heissen mag) macht kannste ohne Bauchschmerzen zu 02 gehen. Aber Dus hast schon Recht - wozu braucht man ein Handy :-)
 
Ihr glaubt auch alles, was ohne Quellenangabe irgendwo steht, was?
 
@BavariaBlue: Dann lies es halt nochmal bei www.heise.de nach!
 
Wenn wundert das denn eigentlich noch? Vodafone steckt tief in den roten Zahlen, E-plus lockt durch extrem günstige Preise netzintern und o2 versucht durch günstige Preise in alle Netze die Fahne oben zu halten. T-Mobile hingegen lacht alles aus da sie ohnehin schon den größten Marktanteil haben und nach und nach immer mehr bekommen, da sie netzintern sehr gute Konditionen anbieten. Außerdem sollten sich o2 und E-plus mal Gedanken über den eigenen Netzausbau machen. Roaming über T-Mobile kostet viel und sollte keine Dauerlösung sein.
 
@hadon: Roaming? Du weißt schon das O2 und T-Mobile ein Abkommen haben, was kein Roaming ist?
 
@hadon: Du solltest Dir mal Gedanken machen, über den Käse, den Du hier schreibst. T-Mobile und gute netzinterne Konditionen??? Naja, wenn man bereit ist hohe Grundgebühren und diverse Zusatzpakete zu zahlen. o2-Abkommen mit T-Mobile ist seit langem rückläufig und Eplus geht sowieso nur über das eigene Netz, wobei man denen nicht nachsagen kann, daß sie nichts für den eigenen Netzausbau machen. Und mit Roaming hat das alles nichts zu tun.
 
O2 betreibt National-Roaming
 
...dafür hat der osten 450 " neue" plätze geschaffen :) *juchuu*
 
mh, müssen ja hochdatierte Posten sein die die da einsparen wollen, bei 700 Arbeitsplätzen 110 Millionen Einsparung macht pro Platz ca. 160.000€.
 
@Cybaerchen: So ganz stimmt die Rechnung natürlich nicht. Du musst noch den Arbeitgeberanteil der Lohnkosten und den Anteil an den Sonstigen Kosten rechnen, die auf einen Mitarbeiter entfallen... :-)
 
@Cybaerchen: Es steht ja nirgends auf welche Zeit! :) Ich schätze mal auf ein Jahr! Dann kann das durchaus sein! :)
 
bei dem schrott was die anbieten kein wunder
 
Tja, erst teure Schauspielerinnen und KaiserChefs unter Vertrag nehmen. Dann Mitarbeiter entlassen. Vieleicht hätte man ja vorher die Werbung umgestalten können, dann müssten jetzt nicht so viele "gehen".
 
@wizzel: Sehe ich auch so. Zumal die Werbung für Vollspasten ist ("einfach bezahlen - und gut ist" ach ne!)
 
Das Unternehmen immer nur ihre Gewinne steigern müssen, ist die total falsche Denkweise...

Das Unternehmen sollte zwar Gewinne haben, um sich ausbauen zu können, aber das Hauptaugenmerk sollte eher darauf liegen, den Menschen einen sicheren Arbeitsplatz zu bieten. Denn ohne Geld, können die Leute auch keine Produkte oder Mobilfunktarife abschließen...

Aber sowas ist den BWLern ja zu sozial
 
@draco.bdn: ja ich denke auch das Gleichgewicht zwischen Arbeitsplätzen und maximal Gewinn sollte nicht soweit außer Acht gelassen werden
 
abgesoffen...
 
@imhotep: Ach ! Ich hoffe, du hast 'ne gute Versicherung !
 
Denkt doch mal als Geschäftsführer einer Firma, ich habe 100 Mitarbeiter und brauche 10 nichtmehr, soll Ich Sie jetzt weiter beschäftigt lassen oder, soll ich meinen Gewinn Optimieren ? ...
 
@x.Silas: Nein, aus der Standard-Abeitnehmersicht ohne Hirn sollst du die natürlich weiterbeschäftigen, dein Auto verkaufen, dein Haus verkaufen und bei der nächsten Tarifverhandlung mind. einen zweistelliges Angebot für die Lohnerhöhung abgeben. Alles andere wäre doch völlig unsozial ! :-)
 
@x.Silas: Und das sind mal wieder die Leute, die nur blöde Sprüche reißen können -.- [Pieselfried].

Mir fällt nicht von jetzt auf gleich ein, dass ich 700 Mitarbeiter nicht brauche. Da liegt es nicht nur an mir Geschäftsführer mein Personal, für die ich ja ebenfalls eine gewisse Verantwortung trage, frühzeitig genug zu informieren, damit sich diese nach einem neuen Job umsehen können. Weil 700 Arbeitslose, die ich nicht brauche, sind nach der Entlassung zwar dazu beitragend, dass mein Gewinn steigt, aber diese 700 Arbeitslosen liegen im schlimmsten Fall, dem Staat auf der Tasche und das ist nicht die Regierung, sondern eventuell meine Kunden, oder zukünftige Kunden, die durch diese mehr Arbeitslosen eben mit Steuererhöhungen etc. rechnen müssen. Und das bremst ja gewissermaßen den Reiz ausgaben zu tätigen.

Und solange es die Firmen nicht hinbekommen, so zu handeln, sondern ins Ausland abwandern etc. muss man damit rechen, dass man zwar dann irgendwann Gewinne in Milliarden Höhe einfährt, aber wer soll dann die Waren noch kaufen, wenn die Leute in dem Land, für das ich es produziert habe, keine Kohle mehr haben?

Und was passiert erst, wenn die Menschen in China, dass selbe Geld haben wollen wie wir? Begehen die Manager dann alle rituellen Selbstmord, weil sie niemanden mehr für wenig Geld herumkommandieren können, oder hoffen sie, dass dann die westlichen Ländern so heruntergekommen sind, dass man dort wieder hinziehen kann?
 
@ draco.bdn: Standardgeschwafel ! @Piesel: Ein AN wird nie verstehen können, was ein AG so macht.
 
@Guderian: Die Arbeitnehmer die mit ihrer Leistung die Firma aufgebaut haben, oder am Laufen halten, müssen hier aber wieder als erste die unternehmerischen Fehlentscheidungen ausbaden.
 
@noComment: Für ihre Leistungen für die Firma haben die Mitarbeiter ein Gehalt bezogen. Nit der Auszahlung des Gehalts ist die Leistung abgegolten.
 
ich hoffe sie lehnen sich mit ihren streichungen nicht zuu weit aus dem fenster sodass am ende der bis dato hervorragende support von o2 leiden muss- DAS wäre auf dem heutigen hart umkämpften mobilfunkmarkt ein sofortiges Todesurteil und Viag muss ein drittes mal aus der asche auferstehen, dann wahrscheinlich als OZON *zwinker*
 
Der Harte Wetbewerb bla bla bla natürlich anstatt 50 % des Gewinns für N*tten, etc. auszugeben müssen die auch investieren.
 
@overdriverdh21: naja, ganz so drastisch würde ich das jetzt nicht formulieren. Aber ich denke eher, dass denen ihr jetziger gewinn nicht reicht. Und da die Gipshälse alle unter der Halskrankheit leiden (kriegen den hals nicht voll) brauchen die noch mehr gewinn, um "wettbewerbsfähig" zu bleiben.
 
Also wer bietet schon ne Flatrate mit SMS für 25 bzw. 34 € an außer T-Mobile? (18-25 jährige halt nur)
Ok E-plus hat mit Base eine gute Alternative aber ich kenne ehrlich gesagt niemanden der E-plus hat. Klar liefert jetzt der und der Anbieter Frei-Sms und dergleichen und wenn wir mal ganz ehrlich sind dann läuft es doch darauf hinaus, dass man in dem Netz am günstigsten telefoniert in dem die meisten des Bekanntenkreises auch ihren Vertrag haben.
@shiversv: Das Abkommen gab es nur am Anfang mittlerweile zahlt o2 dafür. Außerdem finanziert dies der Kunde auch mit, da es keine 10/10 Taktung gibt wie im o2 Netz sondern über Roaming eben die 60/10 Taktung.In Berlin gibt es mal abgesehen von einigen Randbereichen kein Roaming mehr.
@hekky: Flatrate für 25€ bzw 34€ (netzintern) für Anrufe und SMS bei T-Mobile. E-Plus hat sein eigenes Netz, was allerdings nicht gerade flächendeckend ist und dass da was getan wird merke ich bei uns allerdings nicht. Ich kenne keinen der E-Plus in meinem Umkreis hat: eben gerade aus diesem Grund.
O2 bringt allerdings mit dem o2 Genion M einen durchaus interessanten Tarif, den man sich nach Überschreitung des Alters von 25 Jahren durchaus näher anschauen kann. Doch bis dahin ist noch ein wenig Zeit und es wird dann wohl schon einige andere Tarife geben.
 
Welche Farbe sollen denn die Stellen bekommen?
 
Schwarz natürlich lol
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles