Microsoft will anonyme Suchanfragen ermöglichen

Microsoft Microsoft hat sich dem Konkurrenten Ask.com angeschlossen und bietet den Nutzern seiner Suchmaschinen nun die Möglichkeit, Anfragen auch vollkommen anonym zu stellen. Gleichzeitig fordern die beiden Unternehmen andere Anbieter auf, es ihnen gleich ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Microsoft und anonym sind zwei Dinge, die nicht zusammenpassen :-)))
 
@Infini: also ich finds gut und hab da eher weniger bedenken. müssen halt noch die nutzungsbedingungen am besten überarbeitet werden wo das noch drin steht mit der anonymisierung und dann is alles palleti :)
 
@Infini: Du wirst von MS nicht mal ansatzweise so ausspioniert wie von Google, aber irgendwie ist es ja legitim solange es nicht MS ist, gelle?!
 
@Infini: MS verdient sein Geld mit Unternehmenssoftware, ihrem Betriebssystem etc. und mischt nur mit um den Anschluss nicht zu verlieren. Google verdient sein Geld mit Ausspionieren. Wem traust du mehr?
 
@grinko.at: Niemandem. Vertrauen ist eine Sache, die man sich erarbeiten muss und einem nicht geschenkt wird. Warum sollte ich *überhaupt* in Erwägung ziehen, einem multinationalen, profitorientierten Unternehmen, welches sich nach Möglichkeit so verdeckt wie möglich verhält, wie es nur geht, Vertrauen entgegen zu bringen? Ob dies nun Microsoft, Google, Intel oder Apple ist, ist vollkommen egal.
 
@LostSoul: sag mir nur EIN Unternehmen, was nicht profitorientiert ist :-)
 
@ Ev!L: Lies das erste Wort in meinem ersten Beitrag. Übrigens gibt es durchaus Unternehmungen, welche nicht profitorientiert sind. Aber auch AI, dem WWF oder sonstwem würde ich nicht weiter trauen, als ich einen Traktor werfen kann.
 
Das macht Microsoft um Google das Geschäft zu vermiesen. Wenn sich ein paar Suchmaschinen dem angeschlossen haben, wird Microsoft als größtes Mitglied gegen Google wettern und verlangen, dass die das Gleiche machen. Raffiniert raffiniert :)
 
@Executter: och wieso? Wär doch viel schlauer nicht mit dem vorschlaghammer auf google loszugehen das die umsteigen :) das wäre für mich der große vorteil für live.com. die müssten dann nurnoch die normale suche wie die für die bildersuche machen (nur zum scrollen und nicht mit seiten) und die reihenfolge der treffer verbessenr und dann ist isses super :)
 
@DevSibwarra: Für Dich und für mich, die da vielleicht Wert darauf legen, dass unsere Daten nicht gerade so schlimm missbraucht werden, für uns wäre das gut. Und das würde dann auch für Microsoft gut sein. Aber ich denke, dass 90% der Internetbenutzer es entweder egal ist, oder die gar nicht ahnen wie stark Ihre Daten verwendet werden. Durch die Anonymisierung werden ja auch diverse Funktionen eingeschränkt. Wie z.B. die Suchhistorie, die ja über einen Account laufen.

Bei Google würde durch die Anonymisierung jede Menge kaputt gehen. Google Analytics z.B. - kein Google Cookie mehr = keine Infos ob der Besucher schonmal auf der Seite war. Auch im AdWords-Programm würde es Einschränkungen geben. Google kann ja alle Suchbegriffe anhand der IP tracken. Wenn die nicht mehr gespeichert wird, können viel mehr Informationen als wie oft auf ein AdWord geklickt wurde nicht mehr ausgegeben werden.

Man könnte auch bei AdSense nicht mehr unterscheiden wie oft ein Benutzer auf die Links geklickt hat. Also ob Missbrauch vorliegt oder nicht. Alles das würde Google nicht mehr sehen. Und das werden die niemals freiwillig aufgeben.
 
Find ich gut! Auch wenn sie das nur tun, dass mehr Google-Nutzer zur Live-Suche umsteigen. Wenn ihr einen googlemail account habt, müsst ihr nurmal auf diese Seite hier schauen: http://www.google.com/searchhistory/ google weiß sogar noch exakt was ihr alles an welchem tag etc gesucht habt.
 
@olz: dazu musst du allerdings beim suchen eingeloggt sein. ich bin das z.b. nicht und bei mir ist dadurch die log leer.
 
Nein, das Log enthält deine IP mit der Anfrage.
 
wieso ist die dann bei mir leer obwohl ich bereits paar google anfragen heute gemacht habe?
 
Weil das intern gespeichert wird.
 
stimmt schon was DevSibwarra sagt. Man muss eingeloggt sein. Aber das war ich seit über einem Jahr eigentlich immer, da ich das Googlemail-Webinterface sehr komfortabel finde. Bei mir kann man sogar genau sehen welche Suchanfragen ich gestellt habe und welche ich angeklickt hab etc. Sehr detailiert auf jeden fall. Auch Statistiken wieviele Suchanfragen man an welchem Tag gemacht hat sind verfügbar. Ausserdem sind die Suchanfragen in Themengebiete unterteilt. Dieses Feature kann zwar nützlich sein, doch es zeigt auch wie detailiert Google Nutzerinformationen speichert.
 
Suchanfragen nach 18 Monaten anonymisieren, was sind das immer für Zeiträume? 6 Monate reicht völlig!
 
@asko: Es geht in dem Artikel um Microsoft und darauf bezog sich mein Posting.
Warum gibt es wohl Programme wie XP-Antispy etc., wo mann die "ungefrageten" ET-Funktionen ausschalten kann??? Es ist doch OK, wenn ein Unternehmen Nutzerdaten sammeln möchte (Programmoptimierung...), aber dann sollen sie doch DIREKT Fragen und nicht irgendwelche Hintertüren benutzen. Bisher hat sich meiner Meinung nach Microsoft (und darum geht es in dem Artikel) da nicht anonym verhalten.
Ich bin nicht der MS-Haudrauftyp, da sie mich seit Jahren mehr oder weniger "problemlos" Begleiten und auch in Zukunft wird eines meiner Betriebssysteme Windows sein, aber ich glaube nicht jedem Werbespruch...

@grinko.at Ich traue im WWW keinem, da ich grundsätzlich erkennbar und damit "gläsern" bin. Über die "Machenschaften" von Google möchte ich hier in dem Post nicht schreiben, da es um MS geht und wer sich mit Google einlässt, der ist sich seiner Rolle hoffentlich bewusst!
 
In der News geht es um Suchanfragen und nicht um Antispy und Co.
 
@aha Ich hatte auch nur auf die Post's von asko und grinko.at geantwortet...
 
Hättest du den Blauen Pfeil verwendet (auf diesen Kommentar antworten), wäre klar gewesen, dass du auf die Posts (beachte: ohne ') von asko und grinko.at antwortest.
 
kann es sein, dass ich gelesen hab, dass es bei ask.com oder so bereits möglich ist?!? war klar, dass ms da nicht selber drauf kommt
 
Wieso war das klar? Weil es Microsoft ist?
 
@aha: Ich habe aber leider nur bei den "normalen" Posts :-) einen blauen Pfeil, bei den Antworten ist leider keiner mehr da, sonst hätte ich diese Funktion natürlich benutzt.
 
Der jeweilige Pfeil gilt auch für die Antworten. Du brauchst dann nur das @xyz ändern.
 
@aha: AHA
 
@Infini: Auf deine eigenen Posts siehst du keinen blauen Pfeil, sondern nur ein orange hinterlegtes Eingabefeld. Du kannst dem allerdings entgegenwirken indem du oben in der Adressleiste den Teil der URL mit "/news_eeig," in "/news," umänderst. Also das "_eeig" einfach weglöschen und die Seite neu laden - und der blaue Pfeil geht wieder. :)
 
Was bitte heißt "nach 18 Monaten anonymisieren"? Dann werden ja trotzdem 18 Monate lang meine Suchanfragen mit nutzerbezogenen Daten gespeichert. Wo ist da der Unterschied im Vergleich zur aktuellen Praxis? Wie lange wird das aktuell gespeichert? Außerdem: Will die EU Google und MS nicht ohnehin vorschreiben, ihre Datensammlungen nach 18 Monaten komplett zu löschen? :)
 
Damit könntest du Recht haben.
 
@pkon: die Daten werden aber nur behalten, falls jemand keine anonyme Suche haben will. Und diese werden 18 Monate behalten... die anderen garnicht
 
@pkon: In erster Linie betrifft diese News wohl den amerikanischen Markt. Ich könnte mir vorstellen, dass es letzendlich egal ist, da Suchanfragen sowieso auf irgenwelchen Regierungsrechnern gespiegelt werden. Es würde also nur den privatwirtschaftlichen Teil betreffen.
 
das ist ein guter schachzug von M$.... also ganz ehrlich, auch wenn ich nix zu verbergen hab, ich würde die anonymisierte suche wählen in der nichts gespeichert wird.... und ich denke dieses wird ein wichtiger wettbewerbsvorteil von M$ gegenüber google...
 
Einfach keine Cookies von Google und Co. annehmen. Fertig. Warum steht da oben überhaupt, Google würde irgendwas anonymisieren? Wenn ich einen Google Account habe und von google.com oder googe.de Cookies akzeptire, dann ordnet er doch meine Suchanfragen meinem Account zu. Das wird nach 18 Monaten gelöscht? Wo steht das?
 
und wieso tut microsoft das?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles