Google will in den USA ein Mobilfunknetz aufbauen

Wirtschaft & Firmen Wie der Suchmaschinenbetreiber Google heute in einer Pressemitteilung angekündigt hat, will man in den USA ein eigenes Mobilfunknetz aufbauen. Dazu muss allerdings erst ein Frequenzband ersteigert werden, für das immerhin bis zu 4,6 Milliarden ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ers..... nein nein bei sowas mache ich nicht mit :)

Also ich finds klasse! Endlich hat dann Google die ultimative Chance Daten über die Nutzer zu sammeln, was sie ja schon öffentlich angekündigt hatten das sie das ausbauen wollen. Warum sich aufs Internet beschränken. So kann man viel mehr Leute erreichen. Hm wie wäre es mit Überwachung der Geespräche? Reden zwei Frauen über ihre Tage bums 2 Minuten später gibts Tampon Werbung aufs Handy oder PDA....das beste? Die Werbung ist sogar kostenlos :D Man muss alles nur einfach gut verkaufen können.
Man beachte die Ironie :)
 
@krucki: Man beachte den Schabernack...
 
@Sandokan: Wieso Schabernack? Der Satz: "Reden zwei Frauen über ihre Tage bums 2 Minuten später gibts Tampon Werbung aufs Handy .." ist absolut zutreffend. Da kannste dich drehen und wenden wie du willst. irgendwann muss es auch mal ein Ende haben. Ich nutze zB kaum was von Google. Die Suche und das E-Mailprogramm. nix anderes.
 
@krucki: Klar, wo die Leute bei Google ja so viel langeweile haben um alles und JEDEN abzuhören ...
 
@krucki: Also ich würde da ja eher für "die Pille danach" werben, wenn man bedenkt, dass sie eventuell ja keinen Tampon mehr braucht. Nur so als Bemerkung am Rande :) @topic: naja, solange nur die Amis "abgehört" werden kanns uns ja egal sein. Und hat ja niemand gesagt, dass man zu Google gehen muss.
 
Irgendwann werden wir alle Google-Brot essen und Google-Autos fahren :-) . In den nächsten 5 Jahren. Versprochen!
 
@armysalamy: Ich bete heute schon zu Google dem Allmächtigen. Den Schöpfer des Internets und der Informationen. Bin schon dabei eine neue Bibelinterpretation zu verfassen: "und am 7. Tag schuf Google, Google Earth. Und er sah, dass es gut war." ^^
 
@armysalamy: .... Ich spüre eine starke Erschütterung der Macht... Nein scherz bei seite. Also da übertreibste ja etwas. Solange es noch andere große Firme gibt werden die nicht zu lassen das Google zu viel "Macht" bekommt^^, schon garnicht M$ in Sachen Betriebsysteme.
 
Man muss endlich mal die Notbremse ziehen. Ich hoffe, dass Google bei der Auktion nicht teilnehmen darf. Google wird immer mächtiger und hat auch dann dementsprechend viel Macht, besonders weil sie vielerlei Informationen über die Nutzer haben. Ab dem Moment der Einführung des Mobilfunknetzes weiß Google dann auch, wo sich ein Nutzer immer aufhält. Und schon hat man eine neue Möglichkeit, den Nutzer auszuspionieren. Nein danke! In diesem Sinne: Stirb Google! Ein mächtiges Unternehmen hatte für uns Konsumenten nie Vorteile.
 
@Skaroth: Wir leben im 21. Jarhundert
 
@Skaroth: wer zu viel macht hat macht auch scheiße ist doch logisch die sind dann an der oberhand
 
Stirb Microsoft! Stirb Sony! Stirb BMW! Stirb....alle zu mächtig.
 
@Skaroth: Und stell dir vor, diese bösen Großkonzerne machen noch viel schlimmeres: Sie schaffen UNMENGEN von Arbeitsplätzen! Katastrophal!!!!
 
@killphil:
Schonmal daran gedacht, wie viele kleine und mittelgroße Unternehmen die dagegen kaputt gemacht haben? War selbst mal betroffen. Musste mein Geschäft schließen, weil ein Großkonzern im Nebenort ne Filiale auf machte. Das war nicht so schön. War dann erstmal ne Weile arbeitslos bis ich mich ins Ausland begab.

Große Firmen sind ok, wenn es für den Kunden darum geht, vielleicht billger einzukaufen (z. B. Media Markt). Aber für Arbeitnehmer und kleinere Unternehmen ist das auf keinen Fall gut.
 
@killphil: Den wirklichen Großteil der Arbeitsplätze schaffen all die klein- und mittelständischen Unternehmen mit weit mehr als 60% aller Arbeitsplätze. Die restlichen unter 40% setzten sich aus Selbständigen und Großunternehmen zusammen. Würden die Leistungen der Großunternehmen durch viele kleinere Unternehmen erbracht werden (was nicht immer möglich ist), hätten wir mehr Abreitsplätze. Allerdings wären die erbrachten Leistungen für den Endverbraucher dann auch etwas teurer. Habe bis jetzt leider keine Ahnung, was uns mehr kosten würde: Höhere Preise durch viele kleinere Unternehmen oder mehr Arbeitslose durch Großunternehmen und somit höhere Kosten für Arbeitslosenunterstützung.
Hat jemand eine Ahnung, wie die Arbeitsbedingungen bei Google sind? Da gibts auch große Unterschiede zwischen den Unternehmen.
 
@Skaroth: Und auch diese Konzerne haben klein angefangen und nur durch die Qualität der Ware sind sie so groß geworden. Hinter diesem großen Erfolg stecken viele talentierte Menschen, nicht ein böser Google-EVIL! Solch ein Aufstieg muss belohnt und nicht bestraft werden.
 
@HumZ: Muss belohnt werden? Indem man seine Nutzer ausspioniert? Nein danke, da belohne ich keine Firma!
 
da wird Google ja bald schön geografische Bewegungsprofile erstellen können ^^ ich würde mich schon über einen Handy Datentarif freuen der nicht abartige preise für 5 mb verlangt.
 
Das erinnert mich gerade an einen Flash-Film über Googles Expansion bis ich glaub zum jahre 2038, hab den vor zwei jahren gesehen, nur find den nicht mehr, ansonsten würde ich den hier schon posten. Wäre super wenn einer den Link hier posten könnte!
 
@kohni: Murhahg hat den falschen blauen Pfeil genommen :) Hier die URL in schön: http://tinyurl.com/k2tps - sofern du das meintest.
 
hehe google brot und google autos... schon

naja aber is schon krass was aus der einstigen suchmaschine wird !
 
@MoOnGo: Du meinst "Google Epic". Hier der der Link: http://media.aperto.de/google_epic2015_de.html
 
Dann kann ich mich warscheinlich mit Google Earth orten oder mir den weg weisen, wenns nur für mich wärs ja Okay aber warscheinlich wirds für 1000e andere auch möglich sein mich zu orten :o))
 
@pozilist: Das geht auch bei jedem anderen Anbieter.
 
Woher kommt das weitverbreitete Misstrauen gegenüber Google???
Ich urteile erst, wenn tatsächlich ein Missbrauch der Daten durch Google nachgewiesen wird.
Das in China Menschen im Gefängnis sitzen, weil Yahoo Daten an
Behörden weitergab, scheint dagegen niemand zu stören.
Ist doch merkwürdig...
Ich vertraue jedenfalls Google und Googlemail zu 100% und hoffe nicht enttäuscht zu werden.

Don't be evil
 
@40balls: Wieso ich misstrauisch bin? Google speichert alle Suchanfragen + Datum + IP Adresse bis zu 24 Monate. Warum? Ausschließlich Werbezwecke? Was will man anhand dieser Daten marketingtechnisch machen? Wenn man ein großes Unternehmen führt und öffentlich zugibt, diese Daten zu speichern, dann werde ich misstrauisch. Wer weiß, was die noch für Daten speichern. Und Google Mail benutze ich deswegen schon gar nicht.
 
@ Skaroth: Ja Google sagt wenigstens wie lange und was sie speichern wenn man Microsoft ansieht hat man keinen Plan was für Daten übertragen werden und wie lange sie gespeichert sind.
 
... sorry, aber niemand ist gezwungen, Google, in irgendwelcher Form auch immer, zu benutzen. Jeder solllte mittlerweile wissen, daß die Firma Daten sammelt - da kann dann doch jeder selbst entscheiden, in wie weit er sich mit einbeziehen läßt. Und das Google versucht, sein Geschäftsfeld zu erweitern, ist legitim - erst dann, wenn man praktisch nicht mehr an ihnen vorbei käme (siehe MS), würde ich mir persönlich Sorgen machen. Und im Endeffekt - gesammelt wird auf Teufel komm raus - da läßt sich heute kaum noch vermeiden, damit in Berührung zu kommen, denn da, wo der Rubel rollt, gibt es nicht nur einen Konzern, der davon profitieren möchte ...
 
@Thaquanwyn: die geschäfterweiterung ist sicher legitim, aber irgendwann wird man immer mehr gezwungen sein ... genauso wie man heute schon in großen teilen gezwungen ist produkte/leistungen von Microsoft oder Apple zu nutzen ... letztlich aber kann man sich im leben nunmal nicht alles aussuchen! shit happens.
 
@Thaquanwyn: Soweit ich weiß, sammeln alle Suchdienste Daten vom User. Ask.com hat jetzt eine Meldung herausgebracht, dass sie Ende des Jahres ein Tool herausbringen wollen, dass es ermöglichen soll, Ask.com tatsächlich anonym und ohne Datenspeicherung zu nutzen (http://www.pcwelt.de/start/dsl_voip/online/news/88204/). Kennt jemand eine Suchmaschine, die komplett ohne Datenspeicherung und anonym surft?
 
uaaahh.... gruselig - Hoffentlich kann die Menschheit dieses Unternehmen noch rechtzeitig zerschlagen - bevor es zu spät ist.
 
@waldemar77: ein grundzug der menschheit ist es, erst zu erwachen wenn's längst zu spät ist.
 
Warum auch nicht. Geld haben die wie Heu,also wirklich wie Heu. Einen Cashbestand von mehreren Milliarden $. Irgendwo muss es ja bleiben das liebe Geld. Der Werbemarkt ist sowas von kaum greifbar, da macht so ein Geschäft wie das eines Mobilfunkproviders bestimmt schon regelrecht Spaß, weil es eben ein richtiges Geschäft ist und nicht so ein wer hat wann, wie, wann ein Banner angeklickt und wer hat was, wo,wie und warum gekauft Geschäft. Ich mag die auch nicht, aber letztlich bestimmt die Nachfrage das Geschäft und daran hapert es bei Google wohl nicht. Google ist der König Midas des Computerzeitalters. (das habe ich aber wieder schön gesagt)
 
schuster bleib bei deinen...
 
Selbst Microsoft steigt nicht in jeden Bereich der IT-Branche ein, obwohl sie mehr als 3 mal soviel Kohle im Jahr verdienen wie Google. Schuster bleib bei deinen Leisten.
 
Au weia! Dann ginge Tracking ja auch in der Real World! Dann weiss Google nicht nur, dass ich im Inet öfters nach Produkten der Sorte X gucke, dann könnten sie auch noch wissen, dass ich z.B. jedes Wochenende auf der Shopping-Meile in Stadt Y unterwegs bin. Dann könnten die mir neben Online-Shops gleich noch Werbung von entsprechenden Läden der Shopping-Meile Y einblenden. Wo welche Läden sind usw. weiss Google ja soweiso von G-Maps und G-Earth. Wenn Google dadurch Mobilfunk für ärmere Leutze ermöglicht, okay. Aber ich würde es niemals nutzen!
 
eins muss man Google lassen: sie wissen, wie man an Informationen kommt. und wie man maximalen Profit aus diesen Daten zieht
 
Ich finds lustig, wie alle mit dem Finger auf Google zeigen. In der Schule habt ihr fröhlich gemobbt und wart glücklich, solang ihr nicht selber Opfer davon wurdet. Aber würdet ihr diese Angst vom dem "Datensammeln und der grossen Überwachung" nicht von Dritten erfahren, würdet ihr selbst nicht ein solches Geflame veranstalten.
Dass Google nicht nur Geldsäcke häuft find ich super. Wer erfolgreich ein Unternehmen hochzieht, soll auch mit dem Gewinn machen können, was er will. Und expandieren ist auf jeden fall nichts schlechtes. Irgendwann wird auch Google mal einen Fehler machen. Aber solange sie ihre Sache so gut machen, dass sie damit erfolgreich sind. Alles kein Problem.
Lustig finde ich, dass manche die "Überwachung" von Google kritisieren, obwohl sie im gleichen Atemzug fordern, dass jegliche Märkte nach gutdünken ihrer eigenen Hirnwindungen reguliert werden sollen. Aber es ist ja eigentlich klar, dass die meisten Menschen nicht ernst zu nehmen sind und eine eigene Meinung, ist auch keine Selbstverständlichkeit mehr.
 
@newsman:
Aber es ist ja eigentlich klar, dass die meisten Menschen nicht ernst zu nehmen sind und eine eigene Meinung, ist auch keine Selbstverständlichkeit mehr.

Wie wahr!
 
Soviele Nachteile es hat, es gibt einen klitzekleinen Vorteil: Ich kann über Google Earth mein Handy wiederfinden wenn ich es in der Wohnung verloren habe. Ist das nicht COOL! Lasst die doch machen. Die Macht hat nicht Google sondern IHR! Nutz die Produkte nicht. Es liegt einzigst nur an EUCH :)
 
@elecfuture: ... Punkt - und mehr ist dem nicht hinzuzufügen ... *grins* (+)
 
Jetzt kann Google sogar feststellen wo man sich gerade aufhält - na toll.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles