Leistungsfähige Hardware für Windows Home Server

Hardware Microsoft hat Anfang der Woche bekannt gegeben, dass die Arbeiten am neuen Betriebssystem für Heimnetzwerke, dem so genannten Windows Home Server, erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Im Herbst sollen nun die ersten Geräte damit auf den Markt ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
zw 500 und 700 Euro geht ja mal noch oO hätt nich gedacht, dass das so "billig" is
 
@sibbl: 700€ sind schon ziemlich viel, weil keine tolle Grafikkarte gebraucht wird.
 
@nemesis1337: da kommt es überhaupt nicht drauf an. der preis ist wirklich angemessen, denn dort in den geräten wird sehr hochwertige, stromsparende, leise technologie verbaut, die du acuh in vielen laptops findest. die hat ihren preis. klar, kannste so ein ding auch für 300-400€ zusammenbauen, nur dann zieht das 300Watt und macht irre krach und abwärme. aber genau das sollen diese geräte nicht machen. und das hat seinen preis. du hast das prinzip hinter den dingern überhaupt nicht verstanden.
 
@LoD14: Soekris mit eingebauter 2,5" Festplatte und einem FreeNAS drauf: kleiner, leiser, sparsamer und eheblich größerer Kühlheitsfaktor! :-) Der "Windows Home Server" ist bloß das Fertigprodukt für die Daus 1!elf ,-)
 
@Fusselbär: Sorry, aber der WHS kann Dinge, die keine deiner Lösungen kann... Aber da du der Anti-DAU bist weißt du ja was ich meine.
 
der whs an sich ist ja schon ordentlich hardwarehungrig. die RC1 hat meinen pentium D 830 mit 1GB ram damals schon ordentlich belastet, wenn 2-3 clients mit dem am werkeln waren.
 
Ich glaube nicht an den Erfolg dieses Systems. Auch wenn so große Namen vertreten sind, gibt es viel günstigere Alternativen. In der neuen Chip z.B. stellt die Redaktion ca. ein dutzend schöner NAS- HDD Systeme vor die alle erdenklichen Heimanforderungen befriedigen (vom Backup bis zum FTP Server). Natürlich gilt auch dort: wer mehr will muss auch mehr dafür zahlen. Btw, das hier war der Preistip der Redaktion:
http://www.buffalo-technology.de/products/product-detail.php?productid=160&categoryid=37
 
@el_molotov: Wie oft soll das denn noch gepostet werden? Ich les das schon zum x-ten mal hier...
 
@gl4di4t0r: Keine Ahnung... so lange wie es eben nötig ist?! :-)
Kannst es ja das nächste Mal getrost überlesen.
 
unser nim mal wieder: "Fujitus-Siemens"
 
Mein Server ist ein alter Shuttle Barebone, BS ist Win2000 und der Rest Freeware (FTP-, Web-, Mail- und Fileserver). Solange der noch läuft bleibt der auch noch hier stehen, nen neuen Server ins Netz integrieren kann nämlich verdammt zeitaufwendig sein. NEVER TOUCH A RUNNING SYSTEM!!!
 
@stasi: einen home server zu integrieren sind keine 15 minuten. server anschließen, hochfahren, passwörter + sicherheitslinien setzten - server fertig. client hochfahren, WHS connector installieren, passwort des servers eingeben - fertig. im idealfall ein konfigurationsaufwand von 5 minuten.
 
@LoD14:
Stimmt schon, aber mein Server ist 100% sauber konfiguriert, mit den Programmen die ich mir angeeignet habe. Mit dem Home Server ist alles neu, und ich würde über ne Woche rumfummeln. Mir graut es alleine schon vor Vista (wenn ich demnächst mal umsteigen werde), habs noch nie getestet bzw. live gesehen.
 
hm naja wenn man lustig ist kann man ihn ja als kleinen privaten spieleserver nutzen. sehe ich das richtig? (was man natürlich auch vorher schon mit anderen sachen konnte)
 
An solche Geräte gehört eSATA dran. Und das gleich zwei mal. Wenn die auf den Bildern siechbaren 2 USB Anschlüsse alles waren, ist das sehr arm.
 
@pool: Es würde reichen, wenn des Teil zwei Netzwerkanschlüsse hätte.
Ein für das LAN und der andere für das SAN. :)
 
Leistungsfähige Hardware ... davon lese ich so gut wie nichts in den ganzen zeilen.
 
Jungs ich kann euch beruhigen ich arbeite seit 1 1/2 Jahrzehnten als IT in der second-hand Branche (ankaufen, testen,reparieren, aufbereiten, verkaufen) Ich habe jeden Tag bis zu zwanzig Server auf dem Tisch (Noname, Fujitsu, IBM, HP, Compaq heute HP, Tulip, Worthmann, Dell und SUN ) doch keiner lies sich so einfach konfigurieren wie die Home Server (Beta) von Microsoft die eigendlich fast alles kann wie seine Geschwister Server 2003 Standart Busines und Enterprise, nur sei man gewarnt Home Server ist wirklich nur was für zu hause. In einer Professionellen umgebung kann der schuss schnell nach hinten los gehen denn das Sichheitskonzept von Home Server lässt zu wünschen übrig, aber um Zentral seine Daten im Netz zu speichern und darauf zuzugreifen und die Backup-lösung ist auch nicht zu verachten ist das kleine Wunderwerk von microsoft jedem Storage system für kleiens geld weit überlegen, da es leicht verständlich und übersichtlich ist und zudem auch noch Media Streaming unterstützt wer mal einen Media Server unter Server Enterprise eingerichtet hat weis von was ich hier rede zumal die Enterprise edition nicht unter 900.- Fuchs zu haben ist und dann habt Ihr noch lange keinen Server der wenn er einigermassen vernünftig ausgestattet sein soll kostet euch das gleich nochmals 999.-Fuchs . ein File Server von Buffalo kostet vergleichsweise rund 800.- Fuchs und versteht Raid FTP HTTP und schlag mich tot was er noch allles für Protokolle er unterstütz und arbeitet mit einer selbsgestrikten Oberfläche Aber der Home server kann mehr und verstecken braucht er sich nun wirklich nicht. Im übrigen würde es sich, glaube ich zumindest mal lohnen Microsoft connect Partner zu werden dann könnt Ihr sofern Ihr einladungen erhaltet an den nächsten Betas zum Testen Teilnehmen.
 
@Bladerun: Muss ich aber folgendes zu sagen... wenn man sich halbwegs mit linux auskennt, wird der Anschaffungspreis deutlich geringer ausfallen. Ich habe hier einen alten Pentium2 Rechner mit 350 MHz der tut sein Dienst voll und ganz. Vorne weg das LAN dahinter ein SAN und Linux verwaltet des sehr gut (NFS und Samba). Auch Drucker habe ich an dem Server und es klappt auch wunderbar. :)
 
@Bladerun: Inhaltlich ganz ok. Wenn du jetzt mal ein wenig auf deine Rechtschreibung achtest, dann kann man dich irgendwann auf die Straße lassen. :-)
 
Es ist schön, dass hier manche auch ohne WHS einen Server betreiben können. Nur ist das Zielpublikum vielleicht ein anderes?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen