AntiSpyware-Firmen wollen Polizei Hintertür öffnen

Software Erst heute berichteten wir, dass die US-Bundespolizei FBI den Autor mehrere Bombendrohungen mit Hilfe eines auf seinem PC eingeschmuggelten Trojaners dingfest machen konnte. Bisher ist unklar, ob dabei Sicherheitsprogramme oder andere ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da kommt erneut ein Batzen Freude auf :(
 
@Hirschgoulasch69: Somit sollte man zumindest einen open-source-Linuxbasierenden Router sein eigenen nennen. Wird wohl Zeit komplett zu migrieren. Wenn alle Quellen offen sind, kann man zumindest nicht so einfach eine Hintertür einbauen.
 
@Hirschgoulasch69: Ich verstehe das Problem nicht. Ich habe keinerlei gecrackte Software auf meinem legalen System und in meinen bisherigen 15 Jahren habe ich mir nie wissentlich etwas zu Schulden kommen lassen. Was soll ich also befürchten? Von mir aus kann Laufwerk C: shared Folder für alle Polizei und Geheimdienstbehörden sein, ich kenne keinen von denen, der mich wegen irgendeines peinlichen Fundes auslachen würde.
 
@Tinko: Nicht jedem ist die eigene Privatsphäre so egal, wie dir.
 
@agnag: richtig!!!

@Tinko:
Du hast nicht zufällig mal den Film "V for Vendetta" gesehen? Hättest Du gerne einen totalitären Staat wie in diesem Film, in denen Du einfach "verschwindest" sobald Du anderer Meinung bist? Es ist im moment zwar nicht sehr wahrscheinlich, dass wir so etwas demnächst haben werden, aber wer weiß denn schon was die Zukunft bringt. Das Problem, das die meisten übersehen ist, dass es sich bei solchen Einschnitten nicht um das Ende einer Kette handelt, sondern so etwas nur ein Glied einer langen Kette ist, an deren Ende Meinungskontrolle, Denkverbote, totale Kontrolle, Diktatur, Willkür und dergleichen stehen. Es geht VORLÄUFIG nur mal kurz um Privatssphäre, aber kannst Du die nächsten Schritte vorhersehen? Mag vielleicht paranoid sein, aber lieber paranoid und frei als gutgläubig und ein meinungsfreier Knecht. :-P
 
@Hirschgoulasch69: zurück zum faschismus
 
Damit machen sich die Hersteller auch Strafbar. Das Datenschutzgesetz ist gültig.
 
@jediknight: Fällt aber flach, wenn schwerwiegende Beweise vorliegen.
 
@jediknight: In diesem Fall dürfte es wohl keinen Kläger, und somit auch keinen Richter geben...
 
@Firez: Beweise, die auf illegale Weise erlangt wurden, sind ungültig.
 
@ELGrande-CG: Du schaust zu viele amerikanische Anwaltsserien...
 
@ElGrande-CG: Na aber sicher sind die Beweise rechtsgültig, die zwar in einem solchem Fall illegal beschafft worden sind. Bsp.: Verfassungschutz spitzelt schon über mehere Wochen einen Drogenring und wollen diesen aufliegen lassen. Da das Exekutive Organ vor rechtswiedrigen Mitteln nicht abgeneigt sind, durchforsten sie mehere Rechner des Drogenringes und finden handfeste digitale Beweise, Geschäfftsgelder mit Anhang und deresgleichen. Im Normalfall klar hast du recht ist es nicht Rechtskräftig (Privatpersonen), aber in diesem Fall schon. Was "Ihr" nur immer eine Angst habt: "Oh nein der böse böse Staat schleust mir einen Trojaner auf den PC". Punkto, Ihr glaubt doch wohl nicht im ernst das die es jemals schaffen werden alle PC zu Kontollieren (es ist auch nicht notwendig) und zweitens wird dieser, wie ich finde lächerlich, benannter "Bundestrojaner" wohl erstmal Platz bei den Leuten finden, die der Exekutive eh ein Dorn im Auge sind. Darüber hinaus werden wir eh schon alle übewacht und das finde ich persönlich schlimmer, schaut euch nur mal auf der Straße in der Welt da draußen um. Soviel dazu erstmal von meiner Seite, aber betroffene Bellen, ne. Schönen Abend noch.
 
@Firez: Der Zweck darf einfach nicht die Mittel heiligen. Wo kämen wir denn da hin?
 
Hm gibt es eigentlich eine gute Opensource Firewall? Ich meine einen Opensource Virenscanner gibt es wohl nicht?!
 
@TobiTobsen: Opensource Antivirus: http://tinyurl.com/2boo9k Opensource Firewalls: http://tinyurl.com/2bfkcu
 
@TobiTobsen: http://www.clamav.net/ bzw. http://www.clamwin.com/ - allerdings ohne OnAccess-Scanner, falls du einen solchen benötigen solltest. Falls du mit Firewall eine PFW meinst... keine Ahnung, da 0 Interesse. Falls es um Software zum Betrieb einer externen Hardware-Firewall geht, gibts da ebenfalls mehr als genug.
 
@TobiTobsen: Natürlich gibt es Opensource-Virescanner, z.B. ClamAV. Bei Firewalls gibt es auch sehr viele gute Opensource-Programme, die unter Windows laufen, z.B. PeerGuardian oder ipfw. Unter Linux braucht man beides bekanntlich sowieso fast nie.
 
@TobiTobsen: z.B. Version 1 der Jetico Firewall ist SEHR gut und kostenlos. Wennst z.B. nen Router/PC als firewall benutzen willst: Smoothwall (hab ich nie ausführlich getestet), M0n0wall (sehr klein, einfach, genial!), OpenWRT (für Router)
 
@ Ronin: Danke für die Antwort, hatte die Firewalls auch schon gefunden und habe sie ausprobiert. habe auch noch eine andere gefunden. Nicht schlecht, aber doch viel fummelarbeit. Werde mal gucken.
 
@t1m1: Ja es gibt schon open Source Virenscanner, nur frage ich mich ob die auch aktuell sind. Denn es ist schon aufwendig andauernd neue Updates vorzubereiten. Und bei Open Source wäre es ja umsonst :)

sowas meine ich:
http://www.pcwelt.de/index.cfm?pid=1857&pk=133929
 
Warum gehen immer alle davon aus, dass Open Source = kostenlos ist? Open Source ist kein Synonym für kostenlos. Viele Open Source Projekte sind in der Tat mit wenig bis gar keine Kosten verbunden, allerdings geht es hier immer um den offenen Quelltext und nie um das Lizenzmodel.
 
na großartig. vielleicht sollte das mal jemand der EU sagen, vielleicht wird dann sicherheitssoftware in zukunft als malware gekennzeichnet. aber mal im ernst. sind nicht eastereggs in office und windows verboten worden, weil undokumentierte funktionen ein sicherheitsrisiko darstellen? aaaaah, das ist alles paradox.
 
Ich frage mich was die Großen Firmen jetzt denken wenn die das lesen. Weil sie so eine Internet Security haben.
FBI Spioniert besimmt die Firmen aus wegen erfundener Geräter oder Software.
 
Das ist genau das Problem, machen diese Anbieter mit den Behörden gemeinsame Sache ist jeder Computer dem Bundestrojaner oder ähnlichen Schnüffelprogrammen
ausgeliefert. Ich hoffe nur es wird eine Firma geben wird, die den Behörden keine
Hintertür öffnet. Die Behörden sollten aber die sogenannten "Hacker" nicht unterschätzen, die tüfteln so lange bis die so eine Hintertür gefunden haben. Dann
heißt es jeden Morgen hier bei Winfuture : Aktuelles Programm von Hacker XY liegt vor, um die aktuellen Bundestrojaner usw. zu bekämpfen.
 
@drhook: Könnte mir eher folgende Meldung vorstellen: "Hacker XY bekommt durch 'Bundestrojaner' Zugriff auf jeden Rechner"...
 
@drhook: Die Sorge die ich habe ist die, dass diese gehackten Versionen erheblich mehr malware enthalten als die ungehackten.
 
Da kommt Freude auf.
 
@lazka: Was heisst das im Umkehrschluss, freie Bahn für kriminelle Aktivitäten ?
 
"...bereits vertrauenswürdigen Softwareanbietern zugute komme, die auf einer Whitelist eingetragen werden wollen" Wie soll ich das denn verstehen ? Zonealarm meldet gewisse "vertrauenswürdige" Firmen erst gar nicht und lässt sie nach Hause telefonieren?
 
Das ist ja krass...! Wie war das mit dem Datenschutzgesetz? Da fällt mir nur eins ein:

HAHAHA und für sowas bezahlt man Geld...!
 
hmm na toll ich bin begeistert .... was kommt eigentlich als nächstes
 
So wie z.B. die amerikanische Regierung mit der Wirtschaft verwebt ist, kann ich
nicht ausschließen daß der CIA für die dicken Firmenbosse (die ja gleichzeitig das Land regieren) Industriespionage betreibt. Wenn dem FBI Türen geöffnet werdeen, dann der CIA ja wohl erst recht. Die sagen dann sie suchen nach Terroristen, das rechtfertigt heutzutage ja alles.
 
Naja, ganz praktisch. Somit hab ich schonmal ne Liste von Firmen die ich in Zukunft möglichst meiden werde. Zum Glück hab ich meinen Server der für den Internetzugang zuständig ist durch OSS ausgetauscht. Durch solche Stasimethoden wird OSS zum Glück gepusht. Ich hab kein interesse daran, dass mir FBI, BKA, BND und sonstige terroristische Vereinigungen zukünftig durch eine Webcam oder Micro in mein Zimmer schauen/lauschen oder meine Dateien durchsucht werden.
 
Na ja, ob nun die verschiedensten Daten "heimlich" an MS gesendet werden, oder den Staat, oder an sonst wen, - ich habe zwar nichts zu verstecken, mag aber dennoch nicht, dass Fremde, egal wer, sich ohne mein Wissen Zugang zu meinem PC verschaffen. Und wenn die angesprochene Hintertür mal für XY bekannt, wir, braucht man auch keine Firewalls. Als Altenative hilft dann nur noch eine LiveCD (z.B. Ubuntu) mit der man dann sicher ins Internet gelangt. Ich nehme an, dass in Zukunft vermutlich AntiSpyware-Firmen pleite gehen.
 
Muß ich mir tatsächlich bald einen Zweitrechner mit Linux für Internetaktivitäten bauen oder gibt's neben den Scharlatanen da oben auch noch anständige Firmen die ihre Sicherheitssoftware zurecht Sicherheitssoftware nennen? Ich zahle schließlich dafür nicht ausspioniert zu werden. Andererseits wunderts mich auch nicht das die Hersteller sich beugen.Schließlich gibt's bald die gesetzliche Grundlage dafür,aber ich wehre mich.Dafür würde ich sogar soweit gehen fürs Internet auf OSS zu setzen,und das will schon was heißen.
 
@DennisMoore: Oh, hat hier jemand die Vorzüge freier unabhängiger Software entdeckt? :)
 
@dandjo: Wenn man mir keine Wahl lässt, dann muß ich darauf zurückgreifen. Ich würde gerne Windows und meine Lieblingstools weiterbenutzen um in Internet aktiv zu sein. Doch wenn man befürchten muß trotz Sicherheitssoftware groß angelegt ausspioniert zu werden dann kauf ich die Tools eben nicht mehr und surfe mit was anderem. Für die normale Arbeit bleibt mein Windows natürlich bestehen. Ich möchte nicht mehr Zeit als nötig vor Linux verbringen müssen.
 
@DennisMoore: Der Punkt ist aber, dass du selbst jetzt nicht wirklich weißt, ob du nicht bereits ausspioniert wirst. Du weißt es nicht und kaufst die Software trotzdem... Gutes Gefühl?
 
Ich habs ja schon tausendmal gesagt, Sicherheittssoftware die Closed Source ist , ist keinen Pfifferling wert. Bitlocker & Co kannste in die Tonne treten und wenn die tausendmal behaupten da ist keine Backdor drin, solange man nicht den Quellcode in den Händen hat und den selbst kompiliert hat ist das nix wert. Zonealarm ist aber die Kröung, ne Whitelist für Firmen, so dass MS & Co direkt nach Hause telefonieren kann.
 
@[U]nixchecker: Mit dem Unterschied das hier Straftaten aufgeklärt worden sind aber scheinbar ist das Chaos viel schöner :)
 
@~LN~: Aber zu welchem Preis? Weißt du wieviel unschuldige Leute vorher belauscht wurden, bevor eine Straftat beobachtet wurde?
 
@reaper2k: Welcher Richter hätte da zugestimmt bei so einem vermuteten Fischen im trüben ?
 
Hallo,

nur mal ne Frage weiß zufällig jemand was bei dem Zonealarm gemeint ist ?

> die bereits vertrauenswürdigen Softwareanbietern zugute komme, die auf einer Whitelist eingetragen werden wollen.

Bedeutet dies das in Zonealarm bereits sowas drin ist das verschiedene Firmen Zugriff haben ?

Dann werde ich gleich mal wechseln.

 
das heisst bei verdacht, spielen die firmen für sicherheitssoftware wohl ein "update" ein, welches aber speziell zugeschnitten ist und den rechner überwacht? wo bitte ist da noch das vertrauen?
 
Eine Riesensauerei ist das. In Zukunft kann man bezüglich Sicherheitssoftware wohl nur mehr zu OpenSource-Programmen greifen, da die noch am vertrauenswürdigsten sind.
 
Die beste Sicherheitssoftware sitzt 1m vorm Bildschirm und nennt sich Gehirn :) Wer sein Windows (oder anderes System) up-to-date hält und nicht benötigte Dienste beendet trägt deutlich mehr zur Sicherheit bei als es irgendeinen Drittanbieter Software machen kann. Sie ist letztendlich auch nur ein Stück Software die oftmals auch noch eigene Lücken hat. Das mit der Whitelist ist übrigens nicht nur bei ZoneAlarm der Fall. Habe es früher auch schon bei Norton beobachten können das einige Programme dort sofort alle Rechte bekamen ohne das man als User etwas mitbekommen hatte.
 
@leif1981: Dein Gehirn sitzt? Omg! :))
 
@leif1981: Was willst du denn mit deinem uptodate, wenn auch Windows Behördenfeatures inne hat. Du siehst ja wie hier alle mit den Behörden kooperieren, es gibt nur eine möglich Lösung OpenSource Software und selbst da klappt das nur wenn du dir die Sourcen ziehst und selber kompilierst, denn bei Binarys kanns leicht sein, dass da auch jemand was einbaut aber im Quellcode was einzubauen und darauf zu hoffen, dass sich nei jemand den Code anguckt wäre schon fatal. Von daher bist du mit OpenSource eindeutig besser dran, da sind die Chancen groß, dass sowas schnell auffällt.
 
unglaublich sowas , das nennt sich dann sicherheitssoftware ? da kann ich die firewall auch ganz weglassen.
 
Also mal hergehört liebe Spyware, Spam und Adwareindustrie... es ist Weihnachten!!!! Seid schön fließig, und Eure Spambots, Trojaner und Backdoors funzen bald wieder!!! JUHUU!!!! Seid schön fleißig!!!! Ich liebe abschmierende und verseuchte Systeme... ich lach mich immer kaputt... und nun Macht hoch die Tür, die Tor macht weit... es kommt die Verbreiterung der Datenautobahn direkt an der Schutzsoftware vorbei!!!! GEIL!!!! Ähm, und schickt mir die Ports... :) Ich freue mich schon auf Multibot.... der einfach jede Schutzsoftware umgeht, indem er durch die offene Tür milliarden von kleinen Würmchen losschickt... auf JEDES System, und das Internet endlich killt... GEIL!!!! LEUDE IHR HABS DRAUF! :) PS: Ich hätte da noch eine Idee.... Leute hört mal her: Firewall Pro Enterprise... die Firewall für die Firewall für unbedenkliche Industrieunternehmen.... 49,95€ ... Nen echtes Schnäpchen...
 
Ich denke die meisten die sich darüber so extrem aufregen haben scheinbar auch etwas zu verbergen !? Wer meint mit OpenSource wäre er auf der sicheren Seite für "seine Aktivitäten" der irrt sich möglicherweise , auch freie Softwarehersteller stehen nicht über dem Gesetz und sind bei der Aufklärung von Straftaten zur Zusammenarbeit mit Behörden verpflichtet.
 
@~LN~: Also heisst im RL lässt du jeden von der Strasse auch in deine Wohnung und zeigst ihm private Fotos deiner Familie, deine Kontoauszüge..
Du hast weder am Auto noch an deiner Wohnung ein Schloss weil du ja nix zu verbergen hast.
Wenn du von der Arbeit kommst würde es dich auch nicht wundern wenn 3 Beamte des BKA in deinen Sachen wühlen , hast ja nix zu verbergen.

Soweit ist es also schon das so Leute wie du andere die sich Gedanken über ihre Rechte machen als Leute hinstellen die etwas zu verbergen habe.
So eine Zeit hatten wir schon mal in DE und auch da wurden die Massen so beeinflusst das sie ihren Nachbarn angezeigt haben wegen "angeblicher" Vergehen.

Mach was draus, es wird genau deine Zeit , die Zeit der Mitäufer , der "JA" Sager , der Stasi2.0 Nachplapperer Zitat "Wer nichts zu verbergen hat braucht ja auch keine Angst haben"
 
@techwork: Besser hätte ich es auch nicht sagen können. "Ich hab doch nichts zu verbergen". Was gehen andere meine Kontoauszüge, Familienfotos, ev. Geschätsinterne Dokumente an? Ich habe auch keine illegale Software o.ä bei mir drauf, aber es gibt eben private Dinge, die keinen etwas angehen!
 
@techwork: Du weisst genau das du maßlos übertreibst , Hausdurchsuchungen gibt es auch aber nur auf richterliche Anordnung wenn ein begründeter Verdacht vorliegt , von allein zerwühlt bei dir keiner etwas.
 
@ techwork: Die Staatsanwaltschaft und Polizei ist NICHT "jeder von der Straße! Und die Staatsanwaltschaft und Polizei lässt du auch ins Haus, wenn sie mit einem, von einem Richter ausgestatteten Schreiben daher kommt. Da kannste dich noch so aufregen. Die kommen auch rein, wenn du gar nicht daheim bist. Voraussetzung ist hier, wie beim "Bundestrojaner" auch, dass ein Richter sein ok geben muss.
 
Wie blind muss man sein um nicht zu sehen was mit den Rechten der "mündigen " Bürger passiert bzw passiert ist ? Ihr lasst euch verarschen und zu Kleinkindern degradieren und das einzige was ihr im Standen seit zu sagen ist Hurra.

Wie passend die Meldungen das man durch den Trojaner einen Bombenanschlag verhindern konnte, wie war das mit den Massenvernichtungswaffen im Irak ?

Die Bürger in Angst zu versetzen hat schon immer bedeutet das ein totalitäres Regime mehr Einfluss bekommt. Bei dem Drahtseilakt zwischen staatlicher Aufsicht und Verletzung der Privatsphäre kippt unser Staat zur falschen Seite.

Korrupte Politiker und Beamte und denen vertraut ihr ? Was wenn ihr mal durch einen Fehler oder Zufall in das Raster des bösen kommt ? Ein Anruf beim alten Schulkollegen der zufälligerweise überwacht wird , zur falschen Zeit am falschen Ort , werdet ihr euch dann fragen wo eure Rechte sind ?

Und solche Argumente wie man hat da ja einen Anschlag mit verhindert ziehen nicht , wer sagt euch ob es den Anschlag gegeben hätte ohne die staatliche Agression.
Und noch was wer mit Sachen kommt man hat ja Menschenleben gerettet der sollte mal lieber nen Blick in die Regionen werfen in die wir unsere Waffen exportieren , wie viele dort sterben. Heuchelei hoch 10
 
@ techwork: Imho hast du zuviele schlechte Untergangsfilme gesehen :)
 
@~LN~: Ja und was sollte das bei Open Source bringen? Der Code ist für jeden erhältlich, einsehbar und auch veränderbar. Sowohl Lücken könnten entdeckt werden, als auch eine komplett eigenständiger Ableger geschaffen werden, der eben diese Hintertürchen nicht hat. Zudem stelle ich es mir ziemlich schwierig vor freie Hobbybastler dazu zu zwingen, irgendwas einzubauen.
 
Ich denke mal wenn von einer Firma bekannt wird das die Hintertüren einbauen dann würde ich von dieser Firma keine Aktien mehr kaufen da man die ansonsten als Tapete oder Klopapier benutzen kann.

Ob Firmen, nur damit die Polizei einen bösen Jungen fangen kann, ihre Existenz aufs Spiel setzten ist fraglich.
 
Na, das ist ja mal eine Scheiße! Vorher noch groß Töne spucken wie: "Wir werden einem Bundestrojaner nicht helfen...." Und jetzt? Kaum fragt das FBI sieht da Sache ganz anders aus! Gemint ist Kaspersky!

 
und zu was soll ich mir dann noch eine solche Software kaufen?! Nur gut das ich vorwiegend Linux benutze...
 
tja, somit löst sich nun der gedanke des freien internets völlig in wohlgefallen auf. war es noch vor einigen jahren ein eher anarchistisches gebilde ist es mittlerweile durch die massenhafte verwendung und verbreitung nur zu einem weiteren überwachungsinstrument der diversen staaten verkommen. dies aber allerdings sowas von penetrant das selbst der user mit der weisen weste dem gegenüber absolut machtlos ausgeliefert ist. vielleicht muß man sich ja in 10 jahren erst mit dem eigenen DNA code legitimieren um online gehen zu dürfen.
 
Jede Form von zu starker Einengung wird irgendwann implodieren. Egal, ob man etwas zu verbergen hat oder nicht. Einen Hund kann man auch in die Ecke drängen, allerdings nur bis zu einem bestimmten Punkt. An dem beißt er dann zu. Genau das ist auch der Fall hier. Antiterror hier und da und Rechtfertigung, Datenschutz, alles um Dich rum wird immer teurer, das Gehalt bleibt gleich. Frust entwickelt sich, führt zu Extremen, schwellt im Hintergrund... Dazu entscheiden die Leute, die Dir das aufhalsen, das Du bis 67 arbeiten gehen sollst und verschwinden selber mit 55 und voller 5000EUR-Rente in den Abgeordneten Ruhestand. Diese Leute entscheiden für Dich, das es etisch und morlisch verwerflich ist, wenn man behinderten Menschen oder welchen mit Gendefekten verbietet Kinder zu haben. Nein, natürlich dürfen sie Kinder haben. Ob es dann in 1000 Jahren zum Problem wird, wenn nur noch krankes Genmaterial existiert, ist doch egal. (Das sollte jetzt kein diskriminierendes Beispiel sein, sondern eine Versinnbildlichung). Ist genauso wie damals mit dem Klimaschutz, FCKW, Abgase, wen interessierts und heute... Jetzt wieder die Atomkraft, ein gefundenes Fressen..., alles damit der Hund in der Ecke weiter nervös wird. So, im Oktober kommt das KILLERSPIELE-Verbot und es wird fleißig weiter der Hund in die Ecke getrieben... Ich glaube, das geht alles nur bis zu einer Stelle gut, dann heilt sich das selbst. Egal wer oder was dann passiert, jedes Faß läuft irgendwann über! Wenn ich mich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis mal umsehe, knurrt der Hund in der Ecke schon lange und ich bin mit der Gesamtentwicklung auch nicht mehr zufrieden. Nur noch für Unkosten arbeiten, keine Freude mehr am Hobby, hier und da nur noch Sinnlosigkeit um Dich rum!? In Urlaub fahren? Klar 100EUR 1x volltanken... In den Urlaub fliegen... Logisch, laut unsrem Staat schwimmen wir ja im Geld... Dann will man abend zocken, Actionspieleverbot... Dann surft man, wird überwacht.. UHH, 4x am Abend ne FarCry-Fanseite besucht, jetzt bin ich Terrorverdächtig oder noch besser nach dem Schweinschlachten Nitritpökelsaltz im Internet gesucht, jetzt bin ich Bombenbauer... Manmanmanman, Wenn nicht immer die, die WASSER trinken prädigen, selbst WEIN saufen würden... Aber die Geschichte wiederholt sich und wiederholt sich... :( UND GENAU DARUM NERVT MICH DAS ALLES!
 
@JACK RABBITz: Sehr schöner Kommentar. Zur Genmaterialverunreinigung muss ich jedoch noch meinen Senf dazugeben: Ich stimme mit deinen Überlegungen überein und finde die stetige Sensibilisierung des menschlichen Organismus auch schlimm. Natürlich sollten auch genetisch bedingt behinderte Menschen ihr Leben leben dürfen wie alle anderen auch, keine Frage. Hier treffen jedoch moralische und ethische Werte auf hunderte Jahre Evolution. Geht der heutige Trend weiter, wird der Mensch irgendwann zu sensibilisiert sein, um in "freier Wildbahn" ohne Technik und Hilfsmittel überhaupt überleben zu können. Teilweise ist dies sogar heute schon der Fall.
 
was sagt uns das, sicherheitssoftware ist für den arsch also liebe hacker entwickelt was um das zu verhindern!!! oder jeder muss seinen rechner einfach vom inet trennen und wir fallen alle in die steinzeit zurück dann gibt es auch keine bombendrohungen mehr
 
Was mich mal interessieren würde, wo lest ihr immer das damit jeder x-beliebige Privatrechner. Genau der von Herbert Müller. :) Es geht hierbei darum, das Rechner ausspioniert werden, wenn Verdachtsmoment zu schwerwiegenden Straftaten vorliegen. Und da bin ich sogar froh wenn sowas rechtzeitig eingedämmt werden kann, oder von vorherein verhindert. Lieber ein ausspionierter Rechner mehr als 20 Tote oder Verlust von mehreren Millarden Euros.
 
lustige überschrift , es ist völlig egal ob die antispyware-firmen irgend welche sogenannten hintertürchen offen lassen. weil die polizei sie schlichweg nicht braucht. einige scheinen wirklich noch zu denken das z.b beim sogenannte ''bundestrojaner'' ihnen irgend eine datei auf den rechner gespielt wird und sie das ausspionieren mit einer software oder einem router verhindern könnten , lol.
 
@highlands: du hast die begründung für dein argument vergessen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles