120 Mio. € für Suchmaschinen- & Internetforschung

Internet & Webdienste Frankreich und Deutschland haben im Jahr 2005 ein Projekt namens "Quaero" ins Leben gerufen, dessen Ziel es ist, neue Suchtechnologien für die Zukunft des Internets zu entwickeln. Das nationale Programm der Bundesregierung hört auf den Namen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
omg ich könnte "erster schreiben...ich machs aber net. Das machen nur assis. :D
 
120 Millionen Euro hier, 120 Millionen Euro da ... aber Galileo bekommen sie nicht gebacken. Wieso können sie nicht erst EIN Projekt zu Ende führen, ohne 20 Stück zu starten und keines wirft Erfolg ab.
 
Tja, ich kann euch schon jetzt sagen, wie es sein wird....
Deutschland und Europa werden die Technik entwickeln - aber wie immer zu blöd sein, daraus Geld zu machen. Dann kommen die Amerikaner und machen daraus ein Geschäft. Wie es bei der mp3 zum Beispiel war...
 
im großen und ganzen erst mal gar nicht schlecht. es ist ja schon heute schwer, für spezifische themen relevante informationen aus dem netz zu ziehen. mal schauen was daraus wird....
 
AHA!!!
120Mio hierfür, ein paar Tausender für das mit Wikipedia und Alternative Energien, ein paar € für anderen "Computer Projekte".
So langsam verstehe ich wie die EU auf die Klagesumme gegen MS kommt...
(Gut, dass das in beiden Fällen eh der "User" bezahlt ist eine andere Sache.)
 
@Lastwebpage: Ich versteh die Aussage deines Postings nicht.
 
@ angel29.01: Ist doch eigentlich klar was er meint. Was MS an "Strafe" zahlt, wird den Preisen draufgeschlagen und der Käufer (User) zahlt es. Und die Fördermittel zahlen alle Steuerzahler also indirekt auch die User. Und das was die EU von MS "abkassiert", wird an andere Firmen als Förderung wieder ausgegeben, klassische Umverteilung. So gesehen zumindest kostenneutral für die EU (Ironie trieft) aber nicht gerade marktwirtschaftlich! Ganz typisch malwieder, dass Gross-Firmen zuerst Fördermittel erhalten (subventioniert werden) und die kleinen und die neutrale Wissenschaftsforschung (Unis) erstmal nichts. Selbstverständlich wird nach dem Verbrauch der Förderung (Subvention) die arbeitsbringende Produktion ins billigere Ausland verlagert. Also: absolut nichts Neues !!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen