Hewlett Packard gewinnt Rechtsstreit um Billigtinte

Wirtschaft & Firmen Das Unternehmen Hewlett Packard (HP) hat einen Rechtsstreit gegen InkTec gewonnen, einen Hersteller von Nachfülltinte. Bereits im letzten Jahr reichte der Druckerhersteller beim Oberlandesgericht Düsseldorf aufgrund von Patentverletzungen die Klage ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwo zwar verständlich, dass sich die Hersteller gegen Billigtinte wehren, aber ich bin mir sicher, dass der für die Patronen verlangte Preis absolut überteuert ist. Natürlich kann sich die Politik hier nicht einmischen, da die Preise am Markt gebildet werden und solange gekauft wird, kann es den Herstellern ja recht sein. Deshalb sollte jeder vernünftige Verbraucher versuchen, auf Laser umzusteigen. Diejenigen, die viele Fotos drucken, haben da natürlich Probleme.
 
@caliber: ... umgekehrt könnte man sagen dass die Drucker selbst viel zu billig sind.
 
@caliber: Dann wird eben der Toner teuer ...
 
@swissboy: Da hast du dicher zum Teil Recht...ABER...man muß bedenken, dass dahinter Marketing in Reinkultur steckt. Man verkauft einfach das "Einmalprodukt"=Drucker zum Schleuderpreis und die Verbrauchsmaterialien, die jeder dann im Idealfall vom Originalhersteller kauft werden zu Wucherpreisen verkauft.
Dass die Herstellung von Tinte nicht teuer ist, sieht man an den Drittanbietern. Und das Argument mit minderwertiger Tinte zieht auch nicht, wie einige Tests in PC-Zeitschriften bewiesen haben. Ich finde es eine Frechheit, die Tintenpreise künstlich so in die Höhe zu ziehen...man kann doch gesetzlich gegen Wucher vorgehen, oder?
 
@tommy1977: Die Billigtintenhersteller verkaufen auch nur Tinte und müssen damit nicht die defizitäre Druckerherstellung subventionieren. Den Druckerherstellern bleibt auch fast nichts anderes übrig als zu diesem Marketingtrick zu greifen weil es die Konkurrenz auch so macht.
 
@swissboy: Das ist nun wirklich kein solides Argument. Wer seine Ware unter den tatsächlichen Herstellungskosten verkauft, also Verlust macht, der handelt zumindest in D gegen das Gesetz, da "unlauterer Wettbewerb". Wenn das also alle tun, dann verstossen eben alle gegen das Gesetz und gehören teuer abgestraft. Und ob eine so offensichtlich "quersubventionierte" Geschäftspolitik grundsätzlich legal ist, steht eh auf einem anderen Blatt. Hat doch schon fast mono-/oligopolistische Züge und sowas sollte niemand ernsthaft gutheissen und als "freien Markt" bezeichnen.
 
@Melonenliebhaber: Das wird doch ganz offen auch bei anderen Produkten gemacht, Stichwort "Spielkonsolen".'
 
Hab einen Canon Pixma ip4200 (für damals 60 Euro): kaufe ich alle Patronen kostet mich das 72 Euro. Fazit: lieber jedes Mal einen neuen Drucker (mit Patronen), als nur die Patronen! Ist echt eine Schweinerei! So viel schlechter sind die Billigen auch nicht, aber viel billiger.
 
mhh also ich kann HP schon verstehen allerdings is marken tinte teuer, was ich regelmäßig zu spüren bekomme, da ich für meinen drucker noch keine billig tinte gefunden habe, von daher.... aber so wie ich das verstanden habe heißt das ja auch nur das inktec seine rezeptur ändern muss und nicht das die billig tinte verschwindet
 
@L-K**: rezeptur ändern ist aber nicht so einfach, weil wenn die chemische zusammensetzung nicht mehr dieselbe ist, verweigert der drucker seinen dienst.
 
@L-K**: Kauf dir jedes mal wenn die Farbe alle ist ein neuen "billigen" Drucker. Kommt zumindest bei den einfachen Modellen fast schon raus da hier Farb und Schwarztinte dabei ist. Nun verkaufst du den Drucker bei ebay und hast Gewinn gemacht :)
 
@Mudder: Ich hab ne Mp150 von Canon , ich hatte auch schonma ne billigen drucker von lexmark aber da ich auch ab und an mal fotos drucke sollte die qualität schon gut sein .

@redseven: jo, da hatt ich nicht dran geadacht, ich denk abba schon das es die billig tinti weiter geben wird.
 
@Mudder: Nur oft sind die mitgelieferten Patronen nicht vollständig gefüllt, daher wird es vermutlich trotzdem teurer.
 
Nie wieder ein Drucker von HP. Es gibt genug günstige Alternativen.
 
@xmars: Würde ich so nicht ausdrücken, auch wenn ich einen canon ip6700d besitze. Der ausschlaggebende Punkt war für mich die Druckqualität und der positive Nebeneffekt ist, dass durch die einzelnen Farbtanks die Ausgaben für Tinte auch im grünen Bereich bleiben.
 
Gab es nicht vor ein paar Jahren eine EU Verordnung das die Hersteller ihre Patronen nachfüllbar machen müssen?
 
Druckertinte herstellen ist wie Geld drucken. Das ist maßlos überteueret. Hier sieht man mal wieder wie überhohlt das Patentsystem ist.
 
@NoMis: Du vergisst dass damit die defizitäre Druckerherstellung subventioniert werden muss.
 
@Swissboy: Wenn ich das schon lese. "Du vergisst dass damit die defizitäre Druckerherstellung subventioniert werden muss." ... das Ei mit den verhauenen Druckerpreisen hat sich ja wohl die Drucker-Industrie selbst gelegt. Als MUSS man ja die Leute offensichtlich über den Tisch ziehen. So ein Schwachsinn. So wird der Markt verfälscht. Drucker, welche aufgrund von zu hohen Produktionskosten nie am "normalen" Markt überleben würden, tun es trotzdem, da es ja die Tinte doppelt und dreifach wieder reinholt. Das Thema mit den Tinten ist der größte, offensichtliche Leutebesch*** des es neben dem Benzing heutzutage gibt.
 
Für einen guten Drucker sollte man schon mal Geld investieren, dann sind die Patronen im Vergleich dazu nicht teuer. Bei mir kommt kein Billigdrucker ins Haus. Ein Test hat mal ergeben, dass der Gebrauch von Ersatzpatronen bei HP sogar teurer ist als der Gebrauch von Original-Patronen.
 
Brauch man sich gar nicht drüber aufregen. Auf der einen Seite wird beim Druckerkauf jeder Cent zweimal umgedreht und dann später über die Folgekosten gejammert. Da ist der Käufer zurecht der Dumme. Ich würd jetzt, solange es sie noch gibt, Drucker kaufen deren Patronen a) als Original nicht teuer sind b) sich auch nachfüllen lassen und c) keinen Chip drauf haben. Da kann der Drucker ruhig mal 50 Euro mehr kosten als das Billigding vom Discounter. Nach 2x Patronen kaufen hat man das wieder raus. Dann kann man nur noch hoffen das der Drucker so lange hält bis die Bevölkerung zur Vernunft gekommen ist und sich zweimal überlegt was günstig ist. Billiger Drucker, teuere Tinte oder teuerer Drucker und billige Tinte.
 
Außerdem soll die Billigtinte nicht mehr nach dem "illegalen Rezept" von HP hergestellt werden. Soll ich das jetzt so verstehen das das Rezept VON HP illegal ist??? :)
 
meint sicher: illegale beschaffung des rezeptes von hp
 
Neulich gab es bei einem großen deutschen Computermarkt mal drei Satze von
Tintenpatronen für 99 Euro, den Drucker gab es dann kostenlos dazu. Das sagt eigentlich alles.
 
Ich verwende seit Jahren HP-Drucker.Aber damit wird in zukunft schluss seit.Bei den Tintenpreisen kann man sich ja sofort einen neuen Drucker kaufen.Dabei hatte ich mal gelesen,das die Patronen 2007-2008 zum nachfüllen sein müssten.Wegen der Umweltbelastung.Das sollte ein beschluss der EU sein.Oder hab ich da mal was falsches gelesen?
 
Ich denke, in der ganzen Discussion steckt seitens der Hersteller ein reichlicher Anteil Heuchelei! All diese Hersteller gehören zu den Weltweit gewinnträchtigsten Unternehmen! ...und Geld verdienen per se ist hier nicht so sehr das Problem, sondern vielmehr, meines erachtens, Ignoranz! Ich will diese Ansicht mal an einem anderen Beispiel verdeutlichen: Microsoft! Was werden hier für Anstrengungen unternommen, illegale Copieen der Software zu unterbinden... Produke, die dennoch Gewinne in astronomischen Höhen abwerfen, aber wie ist das soweit gekommen? Ich bin der festen überzeugung, daß ohne den, ich nenn das mal "grauen Markt", oder "quasi open source" der Aufstieg des Computermarktes im heut bekannten Masse garnicht denkbar gewesen wäre!!! Der Zugang für viele zu dieser hochentwickelten Technik. Die Geldgier der Unternehmen der Computerbranche documentiert die Ignoranz, mit der man die eigenen recourcen angräbt!
 
Ich habe zwar keinen Drucker und benötige auch keinen, aber ihr könnt unter http://tinyurl.com/z7bu2 günstige Patronen für die gängigsten Drucker kaufen.
 
Also ich kann mit meinem HP (PSC 1350) derzeit nicht meckern Habe ihn schon über 3 Jahre und Fülle regelmäßig mit Billigtinte (500ml für ca 15&$8364:) nach. Nach 2,5 Jahren musste ich mir einmal neue Patronen Kaufen (Druckkopf zerlegt) und da fülle ich selber weiter. Wenn man bedenkt wieviel ich inzwischen für die Patronen gespart habe.... Ok Das Druckbild ist nicht ganz so Farbtreu wie mit Originalen Patronen aber für den Normalen Hausgebrauch reicht es allemal. Mein HP verweigert auch nicht den dienst weil Patrone Leer (wie z.B. Epson) sondern meckert nur mal kurz rum das die angeblich alle sein soll und Gut. Der Nächste drucker wird aber auf jeden fall nach den Folgekosten Gekauft, Lieber nen &$8364: mehr für den Drucker ausgeben als später das 3fache an Patronen ausgeben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte