Intel: Neues Topmodell läutet 45-Nanometer-Ära ein

Hardware Die aktuelle CPU-Generation bietet dank eines auf 65 Nanometer geschrumpften Herstellungsprozesses deutliche Leistungszuwächse, ohne im Gegenzug mehr Abwärme zu produzieren oder mehr Strom zu benötigen. Bei Intel will man jedoch schon bald auf 45 ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Haben sie es inzwischen geschafft einen echten QuadCore herzustellen? Oder sind das noch die Prozessoren mit 2xDualCore auf einem DIE? Auch wäre es interessant zu wissen, ob sie die Designfehler der letzten C2D korrigiert haben...
 
@Islander: ...mit denen wir Stabilitätsprobleme haben!
 
@Islander: Nein und nein. Wenn sie es geschafft hätten, hätten sie es auch groß angekündigt. Intel ist nicht die Firma, die mit "Erfolgen" hinter dem Berg hält, sogar dann nicht, wenn es keine sind. Sie vermarkten die beiden zusammengeklebten Dualcores ja auch als Quadcore. Außerdem - so ein Designfehler ist nicht so leicht auszubügeln, du musst das Design verändern, und dann folgt eine langwierige Prozedur, bis die Fabs funktionierende Chips mit einer guten Ausbeute produzieren. Würde mich nicht wundern, wenn Intel drauf verzichtet.
 
@Islander:
Da wird sich erstmal nichts dran ändern. Analog zum jetzigen Kentsfield (der ja im Wesentlichen aus zwei Conroes besteht), Wird bei den 45nm CPUs der vierkernige Yorkfield aus zwei Dual-Core Wolfdales zusammengesetzt.
 
@castelgandolfo: Was soll denn so schlimm sein an zwei "zusammengeklebten Dual-Cores"? Schlussendlich zählt nur die Leistung bzw. das Preis/Leistungsverhältnis. Die Bezeichnung "Quad-Core" ist ausserdem trotzdem völlig korrekt. Es sind ja tatsächlich vier Kerne enthalten, das ist wohl unbestritten.
 
@ swissboy: Meine Zustimmung! Es kommt auf die Anzahl der Kerne an ob es ein Quad-Core ist und nicht auf den Aufbau. Wie du schon gesagt hast die Leistung ist ausschlaggebend!
 
@Islander: Ist das jetzt Neid weil du dir kein Intel Quad leisten kannst ?
 
@Ruderix2007: 4 Kerne sind 4 Kerne, das ist richtig. Also sind die Prozessoren Quadcores. Sie haben aber den Nachteil das sie gemeinsam über den FSB kommunizieren müssen, das ist bei AMDs kommenden Prozessoren nicht der Fall. Ob dies große Performancevorteile hat oder obs Wurscht ist werden wir sehen wenn Benchmarks da sind. Ich bin da ziemlich leidenschaftslos. Hab mir nen Core2Quad gekauft und bin zufrieden.
 
@Islander: Ich würde sogar einen falschen 3 1/2 Core nehmen wenn nur die Leistung stimmt.
 
@Islander:
Immer dieser echter/falscher Quadcorescheiß. Es kommt auf die Leistung an. Wenn die stimmt, ist es doch ok. Tests haben ja gezeigt, das der höhere FSB nicht viel ausmacht. Ist also kein echtes Nadelöhr.
 
@Islander: richtig, bei Desktops ist es realtiv egal ob es ein "echter" oder kein "echter" QuadCore ist, aber bei den Notebooks dann sollte es schon ein "echter" sein, da der um einiges weniger Strom benötigt als 2 DualCores.
 
@gorko122: ... wobei das ja auch nur ein Faktor beim Stromverbrauch ist. Der Fertigungsprozess (und andere Faktoren) spielt bekanntlich auch eine Rolle und da hat wiederum Intel mit dem 45-Nanometer-Prozess im Moment die Nase vorn.
 
wieso Intel nicht mal so wie damals bei der Pentium Xtreme-Edition einen L3-Cache verbaut. Müsste doch auch was bringen, aber die werden schon ihre Gründe haben.
 
@gorko122: da intel ein anderes design hat, wird intel noch warten mit dem l3 cache. Der l2 ist ja bereits shared im gegensatz zu amd. amd führt den shared l3 cache für die k10 generation ein, aber der l2 cache steht jedem core nur selbst zur verfügung. Man kann nur hoffen das Intel seine Microcodefehler beseitigt hat.
 
@pcfreak26: Weil du sonst noch Wutanfälle als Kernelentwickler bekommst.
 
@gorko122: und der L2 schneller ist als der L3, war zumindest bei Pentium II und III so.
 
@marZ ... haha, you made my day...sau geile antwort :) +
 
@romfan: Ich weiß zwar nicht welcher dass schneller ist, aber soweit ich mich erinnern kann, hat der Pentium-Xtreme damals ne ordentliche Leistung gehabt und hat lange mit welchen mitgehalten, die einen etwas höheren Takt hatten. Irgendwann hat Intel bei den Top-Modellen den L3-Cache dann aber auch wieder weggelassen.
 
achja immer wieder ein lacher wert, von 8 auf 12 mb cache rauf. vll. sollten sie mal bei 8 bleiben und die temperaturen reduzieren aber wieso er hält 100° schon aus :D.vll. benutzen sie ja neuen transistoren das der kühler wird, naja wird schon schief gehen :).
 
@Odi waN: Ähm, was für Temperaturprobleme? 105W kann man noch mit Luftkühlung regeln, guck dir halt mal den 6000+ X2 von AMD an, da gehts scheinbar auch :)
 
Ja wie jetzt? Ist das der neue "Penryn" Kern? Ich dachte die Modelle kommen im dritten Quartal 2007 raus? Den Extreme kann sich ja eh fast keiner leisten. Muss ich auf meinen Penryn jetzt echt bis zum "ersten Halbjahr 2008" warten? Kann mich mal einer aufklären?
 
und wie groß ist der L1 bei den dingern?
 
@Odi waN: Die neuen Transistoren aus high-k-Werkstoffen sind Voraussetzung für den 45nm-Prozess: mit den alten auf SiO2-Dielektrika basierenden Transistoren wären die Stromverluste viel zu hoch (= wird mörderheiss).
 
Aber ob das schon ein Penryn-Kern ist, wird verschwiegen.
 
@pool: was soll es denn sonst sein?
 
@pool: Wundert mich auch, keine Angabe ob es sich um einen Penryn-Kern handelt. Aber man hält sich wohl alle Optionen offen. Ich würde es Intel aber zutrauen, wieder zwei X2-Kerne zu einem Vierkern zusammen zu fummeln.
 
@P!nkY: 2 Conroe-Kerne, die auf 45nm verkleiner wurden.
 
@pool: 2x Conroe verkleinern? eher Unwahrscheinlich. Zumahl die Conroe CPUs (die mittlerweile bekannten) Architekturprobleme aufweisen, und damit die miniaturisierung deutlich erschweren würden. Ergo: Womöglich schon der Penryn, oder zumindest ein vorläufer dessen.

Was mich eher interessieren wird, ist, wie AMD darauf kontern wird. die scheinen immer mehr aus dem Rampenlicht gedrängt zu werden...
 
Wird sicher eine beeindruckende Geschwindigkeit bieten. Ich würde mir aber viel eher Software wünschen, die nicht nur auf der CPU irgendwie läuft, sondern ihre Features voll ausnutzt. Unsere Software-Hersteller sind nur leider viel zu langsam, um auf die schnellen CPU / Chipsatz u. FSB Wechsel angemessen zu reagieren. Schade eigentlich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links