EU: Provider dürfen Daten von Filesharern schützen

Internet & Webdienste Seit Jahren versucht die Musikindustrie mit rechtlichen Mitteln gegen die illegale Verbreitung ihrer Produkte über Filesharing-Netzwerke und andere Internet-Dienste zu verhindern. Immer wieder wurden dabei auch Forderungen laut, wonach die Provider ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Richtig so, wäre ja noch schöner wenn mich jemand ohne Grund ausspioniert.
 
Richtig so. Allerdings auch nur eine Frage der Zeit bis man zum gläsernen Kunden wird.
 
@KlausM: ist aber heute schon der fall. schau dir einfach mal an wer alles deine daten hat (da gibt es einen netten bericht darüber). da wirst du überrascht sein wer deine daten alle hat. der gläserne mensch ist schon lange vorhanden. alleine die ganzen behörden können alles über dich abfragen.
 
Das ist wohl leider war, was der KlausM da sagt. Vor allem, wenn der Schäuble mit seinen Vorderungen durchkommt und der sog. "Bundertrojaner" verteilt wird. Der Polizeistaat wird langsam vorbereitet. Die Bürgerrechte werden geschnitten wie es den korrupten Regierungen gefällt. Hauptsache, wir geben unser ganzes Geld für Sachen aus, die wir nicht brauchen oder wollen. Die eine Hälfte für Steuern die andere für Dinge, die uns die Werbe-Brache einprogrammiert. Da freuen sich der Staat und die großen Firmen
 
Werbebranche? Ich hör kein Radio, seh kein TV, lese keine dieser miserablen "Tageszeitungen", habe einen Werbeblocker und verbinde mit Magenta zuerst Druckerfarbe und keinen Telekommunikationskonzern... Fazit: wirkt bei mir nicht. :) und wer hat denn die CDU gewählt? Ich nicht!
 
@besserwiss0r: Mag ja alles stimmen, was Du so sagst. Aber Du bist online. Und Werbung ist nicht nur in Bannern. Außerdem müsstest Du blind durch die Welt gehen, dass Du KEINE Werbung siehst.
 
Nenn mir auch nur EINE EINZIGE Werbung, die mich bisher beeinflusst hat?
 
@besserwiss0r: Zum Beispiel die, die Dich darauf aufmerksam gemacht hat, dass es ein neues OS von Microsoft Namens Windows XP gibt, welches Du gerade verwendest.
 
@bessorwiss0r: Dir ist schon klar, dass es aktive und passive Wahrnehmung gibt. Wenn du eine Werbung auch nur siehst, nimmt dein Gehirn es wahr und ruft es im Bedarfsfall ab. Deshalb ist auch schlechte Werbung immer noch Werbung die funktioniert.
 
@Ken Guru: Das war vorinstalliert, was hat das mit Werbung zu tun? :: @icetea: Und welche Werbung beeinflusste mich bisher auch nur passiv?
 
@besserwissor: woher sollen wir das wissen, haben wir dein tagebuch gelesen ? aber wenn du wirklich glaubst, daß dich niemals in irgendeiner weise werbung beeinflußt hat, mußt du sehr, sehr beschränkt sein.
Mich hat übrigens besonders penetrante werbung schon durchaus negativ beeinflußt: hab jahrelang "pringels" (oder pringles?) boykottiert, weil mir dieses vermeintlich witzige "heute schon gepoppt" unfaßbar auf meinen behaarten, faltigen sa*k gegangen ist :-)
 
@besserwiss0r: Nun, dann vielleicht die Werbung, die Dich auf den Weg gebracht hat, Dir einen PC zuzulegen.
 
Klar... Und morgen kommt Hans Google und möchte auch meine Daten haben... Da soll ich dann, angeblich, einen Cooki runtergeladen haben der Geschütz war. *Ironie* Was bilden die sich ein???
Danke EU.
 
währe ja noch schöner wenn die recht bekommen hätten. dann würde erst mal jedem ein schreiben ins haus flattern... und die Musikindustrie hat mehr ausdauer und Geld als jeder einzelne... finde ich gut das es nicht zu Gunsten der Musik Industrie entschieden wurde.
 
Haben diese EU-Bürokraten wieder mal nichts besseres zu tun, als unsere Bürgerrechte zu schützen? Und dafür soll ich Steuern zahlen?
 
KaZaA? Benutzt das noch wer? :) ...
 
@besserwiss0r: die guten sachen kenn nich alle ... zum glück^^
 
Wird dieser Krieg auch mal enden? :)) Ein Krieg zwischen arm und reich.
 
"wegen einen seiner kunden" wieviel hat der bitte geladen das die so übel schieben? o0
 
Ganz vorne weg, ich bin kein Filesharer, aber begrüße diese abschlägige Maßnahme. Es ist nämlich schon beklemmend wie man inzwischen allerorten ausspioniert und überwacht wird. Und jeden Tage wird dazu eine neue Türe aufgemacht!
 
Der Berater hat es empfohlen. Es ist noch nix entschieden!
 
@pool: riiiiiichtiiiiiichhhh
 
Wann hört es endlich auf, dass sich MI/FI als strafrechtliche Relevanz aufspielen? Wenn die einen Verdacht haben, jemand hat gegen Gesetze verstoßen (die ja komischerweise auch noch nach dem Diktrat selbiger entstanden sind), dann haben die gefälligst den selben Weg zu beschreiten, wie alle anderen - Strafantrag - Richter - Urteil. Wäre ja noch schöner.
 
Eigentlich nennt man das speziell in diesem Fall nicht "Berater" (obwohls faktisch gar nicht so falsch wäre), sondern eher EU-Generalanwältin, außerdem hat die Dame auch einen Namen (Juliane Kokott) - ist aber Beobachtern zufolge gar nicht einmal so unwahrscheinlich das der EuGH diesem Vorschlag nachkommt (ist in ca. 75 % der Fälle so). Die MI/FI werden mit aller Wahrscheinlichkeit weiterhin den normalen rechtlichen Weg gehen müssen, was auch gut so ist.

Was weiter darüber geschrieben wurde, war das lt. EU-Generalanwältin es immer noch sehr umstritten ist, inwieweit privates Filesharing einen echten Schaden verursacht (was immerhin nicht ganz unberechtigt ist, da anscheinend noch keiner von der FI/MI am Hungertuch nagt).

 
kann doch denen schon egal sein, zumindest in good old Germany: mit Massen-EMails werden die Provider angehalten, die IP-Daten zu speichern mit der Begründung das ein Vergehen gegen das Urheberrecht vorliegt, dann wird umgehend Anzeige gegen Unbekannt erstellt, Verfahren wird meistens von der StA eingestellt, und die Rechtsanwälte holen sich nach Einstellung des Verfahrens die Daten von der Staatsanwalt, .. alles ganz legal und schon automatisiert. Wer heute noch "illegal" shared ist selber Schuld.
 
@ub00t96: korrekt beschrieben dieses Verfahren, ALLERDINGS nur bis zu dem Punkt legal, dass der Rechtsanwalt Akteneinsicht fordert. Diese personenbezogenen Daten dann seinen Klienten auszuhändigen ist meines Wissens nicht erlaubt.
 
@Hitchkock: ist aber leider wirklich legal, und wird zu tausenden bereits praktiziert. Die haben Vollmachten vom Rechteinhaber und das wars. Wenn du in deren Netz landest, hast du meines Erachtens nur noch die Möglichkeit eine abgeänderte Unterlassungserklärung abzugeben. Justiz und Politik sitzen leider auf der anderen Seite. Der "kleine" Sharer hat keine Chance. Vorausgesetzt: du hast wirklich keine definitiven Beweis, dass du es nicht warst!!
 
Titel: "EU: Provider dürfen Daten von Filesharern schützen" und im Text steht dann folgendes: "In einem Verfahren vor dem höchsten Gericht der EU hat ein Berater der Richter empfohlen, eine derartige Praxis nicht zuzulassen." - ohne Worte..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!