MS vs EU: Urteil über Rekordstrafe fällt im September

Microsoft Microsoft wurde im Jahr 2004 von der EU-Kommission zur Zahlung einer Strafe von 497 Millionen Euro verurteilt. Hintergrund war ein Wettbewerbsverfahren, weil Microsoft seine marktbeherrschende Position ausgenutzt haben soll, um seiner Konkurrenz das ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
frechheit was die eu will.... und haben sicher selber im büro windows laufen.... und den mediaplayer hat auch jeder windowsuser schon benutzt.... ...am besten mediaplayer raus und die desktopsuche auch.... und defender wech ja eigentlich alles... und am besten gibts die keys noch kostenlos...... an microsofts stelle würd ich auch mit abgefuckten methoden arbeiten wenn jeder was von meinem kuchen klauen will..... ganz ehrlich ich hab auch früher gegen die geschrieben, aber wies ausschaut wollen andre unterentwickelte firmen/länder auch nur ihre taschen voll machen..... google eu und so weiter sux....
 
@Billy Gee: [QUOTE] Die Wettbewerbshüter der EU hatten 2004 entschieden, dass Microsofts Geschäftspraktiken gegen geltendes Recht verstoßen [/QUOTE] wer gegen gesetze verstößt, der wird bestraft, das gilt für alle (jedenfalls fast alle). also was regst du dich so künstlich auf, du musst das ja nicht bezahlen :-).
 
@Billy Gee: naja nich direkt aber das geld holt sich ms schon wieder.... und das die eu sich ihre "rechte" selber gerne zusammen setzt sollte auch jeden klar sein.... ich reg mich leider auf.... weil je mehr klagen durch kommen desto ähnlicher wird es hier wie in den usa..... stat sich hoch zu arbeiten wird sich dann halt reich geklagt o0
 
@Billy Gee: ps und wie ich hier gerade @ post nr 2 lese und es auch auf anderen seiten schon getan habe: die N version von windows verkauft sich nit.... also was hat das fürn sinn ausser das ms geld verliert von welchen sie mir vieleicht n besseres windows entwickelt hätten? o0 die wollen ms doch nur "schwächen" mit lächerlichen versuchen aus meiner sicht....
 
@Billy Gee: die eu will ms nicht schwächen, sondern davon abhalten durch unlautere methoden noch stärker zu werden, als sie es eh schon sind. ms ist nunmal quasi-monopolist und ist damit eine gefahr für den markt, denn der funktioniert nunmal nicht ohne konkurrenz. wenn ms versucht, die konkurrenz mit so einer geschäftspraxis aus dem markt zu drängen, muss da jmd. einschreiten und wer nicht hören will, muss nun mal fühlen. außerdem... glaubst du ernsthaft, dass ein monopolist sich sein geld nicht auch von dir holen würde? dies allerdings nach lust und laune, denn er hätte keine konkurrenz zu fürchten, zu der du abwandern könntest. du bist ziemlich kurzsichtig!
 
@Billy Gee: ... selten dämlich, einfach selten dämlich. Ich hab' ja wieder mit echten Großleistungen der Ignoranz und Ahnungslosigkeit gerechnet, aber deine dummdreisten Absonderungen erreichen ungeahnte Qualitäten.
 
so kann man's natürlich ausdrücken. :)
 
@Billy Gee: Dein Beitrag erklärt mir endlich warum D bei PISA so schlecht abschneidet. Dumme Menschen schreiben dumme Beiträge.
 
Hier geht es um die sogenannte N Version! Hier hat sich die EU von der MS Konkurrenz um den Finger wickeln lassen. Im Namen des Endverbrauchers wurde diese Entscheidung gefällt, leider neben den Wünschen des Endverbrauchers vorbei. Es ist nunmal eine Tatsache, dass die N Version von den Endverbraucher gar nicht gewünscht wird und sich als Lagerhüter entpuppt hat!
 
@Ruderix2007: Stimmt.!!!!
 
@werosey: Es stimmt eben nicht.. das würde man auch wissen, wenn man a) richtig liest und b) das Thema von Anfang bis Ende verfolgt hätte.
 
Bevor das unwissende Geheule ob der N-Verison etc. wieder losgeht, nehmt doch bitte endlich mal zur Kenntnis, dass es nicht um die N-Verison geht, es geht um die geforderten Schnittstellen, die Microsoft bis heute nunmal schuldig geblieben ist. Wer's nicht glaubt, der liest bitte auf http://www.europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=IP/06/979&language=DE einfach mal nach. Wäre schön, wenn ihr das selbst mal hinbekommen würdet, statt sofort inbrünstig Unfug zu posten - ein DennisMoore ist doch wirklich weit mehr als genug.__EDIT: Gröbere Sprachfehler beseitigt (das kommt davon, wenn man voller fassungslosem Unverständnis gegen diese gandenlose Ahnungslosigkeit anschreiben muss)
 
@ooohaaa: "selected dokument does not exist" o0
 
@Billy: Deinen Browser bedienen kannst du anscheinend nicht so gut.
 
@ooohaaa: Leerzeichen bzw. Sequenz %20 zwischen IP und / entfernen, weshalb auch immer das da landet ...
 
@ooohaaa: link: http://tinyurl.com/2uy4j2
 
@ooohaaa: Der erste sowie auch der letzte Abschnitt von der News bezieht sich aber auf die N Version! Du bringst hier etwas Durcheinander die erste Strafe bezog sich auf die Schnittstelle sowie auch auf den Media Player. Mit der N Version hat MS sich an das Urteil gehalten, mit den Schnittstellen reizen sie die Situation noch aus. Wenn du dein eigener Link besser gelesen hättest, hättest du auch merken müssen dass er vom 12/07/2006 ist! Wie war das noch mit der Ahnungslosigkeit? Hier noch den Link dazu:http://www.heise.de/newsticker/meldung/45919 Peinlich sehr peinlich für dich, wenn man so große Töne spuckt und selbst Ahnungslos ist!!!!! Lesen und Verstehen und dann noch die Zusammenhänge begreifen ist nicht jederman Sache!
 
@Ruderix2007: Ohoh, Peinlich ist deine Unfähigkeit korrekt zu differenzieren. Es ist jedem, inklusive mir, klar, dass die News darauf abzielt, aber in der noch offenen, "strittigen" Angelegenheit, in der MS eben noch DRAUFzahlen muss, ist einzig die 2004 geforderte Dokumentation, wie du richtig bemerkt hast wurde der anderen Auflage ja nachgekommen. Desweiteren haste ja sicher auch bemerkt, dass dieser Einspruch ohnehin bereits einmal abgeschmettert wurde. Das ganze war einfach dafür da um den Leuten zu erklären, dass es Schwachsinn ist sich über die zusätzlichen Zahlungen zu empören und gar anzufangen zu behaupten die EU würde sich da irgendwas, wohlmöglich noch nachträglich, zurechtbiegen.
 
@ooohaaa: Ich verstehe die die News so, dass BEIDE Probleme angesprochen werden und muss somit Ruderix recht geben! ooohaaa: vielleicht solltest du einfach zugeben, dass du dich einwenig zu weit aus dem Fenster gelehnt hast, besonders mit deinem ersten Beitrag?? Von sich gleich auf jeden zu schliessen, ist meines Erachtens überheblich!
 
Schön, lang ist es ja nicht mehr hin.
 
@shiversc: ... bis Microsoft Recht bekommt :D
 
"Wir abschlägig beschieden, muss Microsoft die Strafe zahlen." Fehlt da nicht ein "d"? @topic: Es gibt nunmal Gesetze in der EU und wenn die verletzt werden muss der Täter halt bestraft werden. So viel Geld ist das für MS wahrscheinlich nicht, schließlich scheint es nach all den Millionen bzw. Milliarden die sie schon wegen solcher Klagen bezahlt haben immernoch lukrativer zu sein das Geld zu bezahlen und die eigenen Produkte in Windows zu bevorzugen.
 
das schlimme daran ist, das MS deshalb diverse Funktionen in ihren programmen einfach net einbauen kann/darf. Nutzer anderes System bemängeln dann diese fehlenden funktionen. ....

die sollen doch froh sein, wenn eine firme ein produkt mit allen für sie notwendigen funktionen bekommt um produktiv damit arbeiten zu können
 
Naja, ich denke das es übertrieben ist eine Windowsversion ohne Mediaplayer anzubierten. Ist ja schließlich ein MS produkt wie natürlich das BSystem.

Ich denke, eine auswahlmöglichkeit wärend der installation und die Chance, den MP Deinstallieren zu könne, sollte reichen. Da haben die meiner meinung nach, an der Falschen stelle zugeschlagen.

Besser wäre der lebenslange Support auf ältere betriebssysteme, weil man ja nicht verlangen kann, das jedesmal ein neues System gekauft werden kann.
 
@elecfuture: Du kannst keinen Support auf 20 Jahre alte Software verlangen. Noch dazu lebenslang. Vor allem wenn du unter Support auch Updates meinst. Das geht leider vollkommen vorbei an der Realität, weswegen auch kein Softwareanbieter, der mit der Software Geld verdienen will sowas anbieten wird. Das wär finanzieller Selbstmord. Nicht nur für MS sondern auch andere Softwareentwickler, da die Kunden dann schließlich auch erwarten, dass ihr uralt-Virenscanner von anno dazumal immernoch mit Updates beliefert wird...
 
@ zwutz: gut, hast recht, lebenslang ist wirklich zuviel. aber dennoch, nicht gleich wenn ein neues system raus kommt, das vorgängersystem vernachlässigen.

Die könnten den Support- und/oder Updates für zB WinXP erst nach der Windowsversion einstellen die nach VISTA kommt. also, nach jeder zweiten. Ich meine, ich lass mich nicht gerne zwingen ein neues system zu kaufen um relativ "sicher" zu arbeiten.
 
@elecfuture: würde Microsoft zwar gerne machen, aber Firmen hängen in der Regel eine Windows-Version zuürck (einige haben erst vor kurzem die letzten NT4-Server auf Win2003 umgestellt) und die würden Microsoft die Hölle heiß machen, wenn die plötzlich den Support einstellen... Anfangs wollte MS XP sogar schon Ende 2008 (oder wars 2009?) aufgeben. Aber nach dem Druck der Firmen wurde es auf 2014 verlängert (http://tinyurl.com/ou7ra)
 
Also ich muss zugeben, dass ich es Begrüßen würde, wenn man Windows Modular aufbaut, sprich das reine nackte OS an sich und man den Rest kostenlos nachinstallieren könnte, als eine Art Addons o.ä. .

Sprich - Aero nachinstallieren, den WMP, Movie Maker usw. usf.
 
@voodoopuppe: seitwann wissen User denn, was sie wollen? Wär ja traumhaft... bei diesem System hör ich schon die Kritker wieder schreien, warum die und die Funktion nicht mehr da ist, wo sie es gewohnt sind und man sich alles wieder herunterladen muss.... Die andere Sorte User wundert sich, warum sie nichtmal den Taschenrechner finden und rufen verzweifelt den Windows-Support an. Außerdem ist grad dieses System, dass alles ab Werk schon dabei ist, um damit arbeiten zu können einer der Punkte, die Windows so erfolgreich gemacht haben. Davon werden die also so schnell sicher nicht abweichen
 
@zwutz: Mag ja sein, aber jetzt sie dir doch mal die EU an - wenn es nach denen ginge dürfte MS gar nichts zusätzlich einbauen. Evtl. wäre es eine einfache Möglichkeit einen Dialog einzubauen "Vollinstallation" oder "Minimalinstallation" ... wie wärs damit? :)
 
@voodoopuppe: wär ne Möglichkeit, aber ganz ehrlich? Wär ich an der Stelle von MS, würd ich auch meine Software miteinander verknüpfen... der Kunde muss sich nichtmehr um Alternativen kümmern und kosten tuts ihn ja auch nix. Ich weiß zwar nicht, wie es bei Apple ist, aber die dürften in ihrem OS auch ihre eigene Software bereits integriert haben (vor allem, da mir zu Ohren gekommen ist, dass Apple sämtliche QT-Alternativen am liebsten vom Markt verschwinden lassen würde. kA, ob da was dran ist)
 
... eigentlich wäre es doch ganz einfach - Microsoft baut sein Betriebssystem so auf, daß jeder User selbst entscheiden kann, welche Programme er nutzt. Sprich - es gibt am Anfang der Installation die Möglichkeit, zwischen Vollinstallation und Benutzer definiert zu entscheiden! Dann gäbe es die ganzen Aufregungen nicht mehr ...
 
Es muss doch sicher auch irgend etwas geben was MS von der Konkurenz "verlangen" kann . Ich denke der Ami fühlt sich durch die EU auch stark gedemütigt wenn er einfach so verdonnert wird seine Süssigkeiten den klein dicken ungezogenen Jungs geben zu sollen.
 
@~LN~: In den Staaten hätte MS aber nicht so lang Katz und Maus spielen können wie in der EU.
 
"Außerdem müssen diverse Server-Protokolle für Drittanbieter geöffnet werden." Das haben sie ja schon getan. Es gibt einige Unternehmen die diese Protokolle bereits für einen entsprechenden Betrag lizenziert haben. Die News gabs auch hier zu lesen. Aber wer sich einbildet das MS die Protokolle für jeden umsonst öffnet der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Ich denke am Ende wird ein Kompromiss dabei rauskommen. MS nimmt nicht ganz so viele Lizenzgebühren für die Protokolle und die EU gibt ihren Segen. Und was die N-Versionen angeht: Es ist imemr schön daran erinnert zu werden wie unfähig und dämlich EU-Bürokraten sein können. Das war ja damals die Lachnummer schlechthin der "Robin-Hood-EU".
 
@DennisMoore: Wenn es hier einen Kompromiss geben sollte ist das ein Skandal. Strafen sind keine Verhandlungssache, für niemanden, auch für MS nicht, das würde ja an Rechtsbeugung grenzen! Wenn die EU hart bleibt wird MS die Schnittstellen so veröffentlichen müssen, wenn sie weiterhin in der EU Geschäfte machen wollen und dass die EU hart bleibt ist in unser aller interesse.
 
@ooohaaa: Bei solch großen Tieren ist es nicht selten so das man sich irgendwo in der Mitte trifft. Würd mich nicht Wunder wenn sich beide ein bißchen entgegenkommen und sich dann in der Mitte treffen. Wie gesagt: Lizenzkosten etwas niedriger, vielleicht noch 1-2 Spezifikationen mehr, ne andere genauer ausgeführt und im Gegenzug lässt die EU die Sache fallen. Es ist ja nicht so das nur MS ein Interesse daran hätte in der EU zu verkaufen. Umgekehrt hat natürlich auch die EU ein Interesse das MS auf dem europäischen Markt aktiv ist.
 
schön und gut wenn jemand gegen das Gesetz handelt dann muss er bestraft werden aber 497 Millionen und 280 Millionen sind das nicht ein paar Millionen zu viel? ich weiß ja nicht aber das wird alles wieder auf die kleinen Leute umgelegt dann kostet Vista halt nicht mehr 300€ (ich weiß den Preis nicht genau) sondern 350€ und so geht das überall weiter. Solangsam kann man sich über solche Gerichtsurteile richtig aufregen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte