Neuer Wurm attackiert zukünftige iPhone-Besitzer

Internet & Webdienste Ein neuer Wurm namens Aifone.A hat es auf zukünftige Besitzer des iPhones von Apple abgesehen. Das melden die Sicherheitsexperten der PandaLabs. Hinter dem Wurm steht ein Botnet bestehend aus rund 7500 Computern, die den ahnungslosen Käufern ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Etwas irreführend die Überschrift!
 
@Mardon: das hat doch nur ne maximal was zu tun mit iphone interessenten, und auch dann nur, wenn sie bereits infiziert sind.. oO
 
@Mardon: Wieso? Dachtest du Killerwürmer kommen aus der Erde und fressen jeden der mit dem Gedanken spielt sich ein iPhone zu kaufen? :)
 
@Mardon: Jepp. Ich dachte erst, dass nur Leute betroffen sind, die sich ein iPhone zulegen. Aber statt dessen werden alle angegriffen, die auf eine gefakte "Bestellen sie jetzt ein iPhone"-Seite klicken.
 
@Mardon: Seh ich auch so. "Neuer Wurm attackiert potentielle iPhone-Besitzer" find ich besser.
 
Sogar sehr irreführend und zudem auch falsch die Überschrift. @Executter: Korrekt(er) wäre: ""Neuer Wurm attackiert potentielle iPhone-Käufer". Da er natürlich nicht nur potentielle iPhone-Besitzer attackiert. Ich besitz kein iPhone und könnte dennoch diesem Trojaner zum Opfer fallen. Hier stimme ich tatsächlich mal zu, dass sich diese Überschrift auf typischem "Bild"-Niveau befindet. Schade.
 
^^ da wird die Ankunft des "suuuuperhandy" 's in unseren Niederungen schon vorbereitet.

Ist doch irgendwie krank sowas. Wenn man bedenkt was mit all der kreativen Energie die in solchen Sachen steckt positives machen könnte.
 
richtig so wer ein eiphone kaufen will wird bestraft lol
 
"aifone", netter name gegen das iphone^^
 
@WinFuture: Diese Überschrift ist streng genommen sehr irreführend, wenn nicht falsch. Der Wurm attakiert nicht nur zukünftige iPhone Besitzer sondern alle, die der Wurm erreicht. Zudem ist anzumerken, dass sich der Wurm lediglich auf Windows Computern verbreiten kann (http://tinyurl.com/36npu3). Der Wurm hat also nur soviel mit dem iPhone zu tun, als dass die _Werbung_ für jenes missbraucht wird, um leichtgläubigen Menschen Bankdaten zu entlocken. Aber gut, die Klickraten des Strings "iPhone" scheinen wirklich zu geil zu sein um eine vernünftige Überschrift zu verfassen... O_o
 
@dandjo: stimmt, weil mit der gleichen Logik sonst alle Windows-Benutzer Potenzprobleme hätten: warum bekommen alle möglichen Windows-Nutzer - so wie ich auch - laufend Mails mit dem Angebot von Viagra...
 
@lazca: lol, es ging bei meinem Kommentar NICHT um Spamfilter...
 
wer so blöd ist und seine Bankdaten nach dem Klick auf ein Werbepopup auf einer x-beliebigen Seite eingibt, der hat nicht unbedingt mein Mitleid verdient
 
@zwutz: Bitte geben Sie zusätzlich noch ihre PIN an und schicken Sie uns eine Kopie ihrer TAN-Liste zur Überprüfung.
 
ich habe solche Werbepopups seit ca. 3 tagen und weiß nicht wie ich die los werde da kommt aber nichts mit iPhone sondern mit Parypoker oder kontaktbörsen.

wenn jemand weiß was das zu bedeuten hat dann kann er mir ja antworten
 
@chr__au: Klingt stark danach als hättest Du die "Maleware" eingefangen. Versuche mal Programme wie "HijackThis" um dem Unhold auf die Schliche zu kommen. Eventuell hast Du Glück, und er lässt sich leicht identifizieren und löschen - Wenn nicht, dann wirst Du um eine Neuinstallation des OS nicht herum kommen. Ausserdem ist zu empfehlen, keine "kostenlosen" Bildschirmschoner oder andere "kostenlosen" Tools ungeprüft zu installieren, da grade bei den "kostenlosen" meist Spy- und Maleware versteckt ist.
 
Wo ist der Zusammenhang "Wurm für Windows" - IPhone?
 
Ein Grund zum Feiern: Der Computer Virus wird 25 Jahre diesen Monat! Im July 1982 verbreitete ein infizierter Apple II den ersten Computer Virus auf eine 5-1/4" Floppy. ("Pappdeckel"). Der Virus hieß "Elk Cloner" und wurde von einem 15 Jährigem Schüler aus Pittsburgh, Richard "Rich" Skrenta, geschrieben. "Elk Cloner" war der erste Virus "in the Wild", also der erste Virus, der verbreitet wurde. Der Autor selbst beschrieb seinen von ihm geschaffenen Virus als: "It was a practical joke combined with a hack. A wonderful hack." Richard "Rich" Skrenta wurde Programmierer und brachte es bis zum CEO von Topix.net, einem News Aggregator mit Firmensitz in Palo Alto, Californien (USA). Weiter Infos: http://en.wikipedia.org/wiki/Rich_Skrenta Eine ganze Branche müsste eigentlich Viren Geburtsagsständchen bringen, niemals würden solch finanziell erfolgreiche Unternehmen wie Symantec oder McAfee für ihren Erfolg solche idealen Bedingungen zum gedeihen und wachsen vorgefunden haben, wenn es Computerviren nicht geben würde. Auch wenn führende Virenunterehmen mitllerweile vorzugsweise auf Microsoft Windows als bevorzugtes Biotop der Viren setzen. ,-)
 
@Fusselbär: hehe, daran kann ich mich auch noch erinnern, war schon funny :-) (auf der einen seite). heute ist das nicht mehr funny.
 
In der Tat steht das völlig inhaltsleere Reißerische der Überschrift in keinem Verhältnis zum Gehalt des Textes. Wie schön, dass sich w I nfuture nun auch schon redaktionell am Trollen gegen das iPhone beteiligt. Super, Jungs, dolle Leistung! 6, setzen...
 
Ändert doch mal die Überschrift !

oder wollt ihr die Aktie drücken um günstig kaufen zu können :)

Es sind noch keinerlei Sicherheitsprobleme beim iPhone aufgetaucht ...
 
wer so doof ist und den pop up nach geht is selber schuld!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich