Vista: Anwender kämpfen mit Aero, Treibern & LAN

Windows Vista Dass es beim Umstieg und der Benutzung von Windows Vista einige Hürden zu überwinden gilt, dürfte hinreichend bekannt sein. Jetzt hat ein Unternehmen, das professionelle Unterstützung für Computernutzer bietet, die häufigsten Probleme im Umgang mit ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@ ALLE! Was wollen die meisten eigentlich hier bei WIN Future? Scheint mir als wenn so einige permanent und einfach so gegen MS hetzen müssen! Aber meistens nutzen Sie trotz allem dummen Geseier selber MS!! Kenn da einige!
 
Nix als Allgemeinplätze!
 
@z@pp@: Was sind Allgemeinplätze?
 
schön das die für alles ne lösung haben, dann brauchen alle die das gelesen haben ja nich mehr über vista her ziehen..... läuft doch..... und wenn nich ruft die jungs da oben an :P
 
Ich kann Vista nichtmal installieren, weil ständig die winload.exe fehlt. Da muss ich mir über solche probleme noch keine Gedanken machen. :)
 
Bleibe noch eine Weile bei XP :D
Vista muss noch warten...
 
@21fps: dito :) never touch a running system
 
@Executter: If it ain't broken, fix it till it is. :-)
 
Aero ist ein Rückschritt, da durchsichtige Fenster nicht gerade dazu geeignet sind, einen besseren Überblick über den Desktop zu erlangen. Solche Fenster, wenn sie sich überlagern, erscheinen dank der Transparenz reichlich konfus. Hier hat MS das Prinzip "Form follows function" vollkommen ignoriert.
 
@Der_Heimwerkerkönig: ich merk da kein unterschied nur das viele fenster jez stylisch aussehen.... ab das sinn macht is ne andere frage^^
 
@Der_Heimwerkerkönig: Blödsinn. Hast du Vista überhaupt schonmal gesehen? Scheinbar nicht und Transparenz bedeutet nicht, dass das ganze Fenster halbdurchsichtig ist.
 
@wasteman: Schön wenn das deine Meinung ist, die kannst du dir aber an deinen Hut stecken, wenn sie keine Argumente enthält sondern nur irgendwelche Vermutungen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ja, ist definitiv so, wichtige und unwichtige Informationen verschwimmen, man muss sich stets neu orientieren. Das wird MS allerdings auch wissen, aber die Mehrheit der Kunden im Homebereich will es ja nicht anders haben, zumindest ist das Geschrei spontan groß, wenn der Aero-Tinnef nicht funktioniert. Wer jedoch mit Vista produktiv arbeiten will, der schaltet den Kram garantiert ab. Ok, der hat eh kein Vista am Start, aber das ist ne andere Geschichte...
 
@Der_Heimwerkerkönig: Viele Stammkunden von der Servicehotline hier, was? Bestimmte Leute hier haben wohl noch nicht bemerkt dass man die Transparenzintensität frei wählen kann... (und bei mir wird übrigens auch nix konfus, keine Ahnung was ihr mit Vista so macht).
 
@Der_Heimwerkerkönig: ähem... ja klar... da is ein rund 1cm breiter streifen transluzent und lässt den Hintergrund sogar extrem verwaschen aussehen (ganz geschweige von der farblichen Änderung) und du wirst davon verwirrt? Noch dazu, da der Schatten eine deutliche Abtrennung zum Hintergrund zulässt... Ich denke mal, du hast nur was von "transparenten Fenstern" gehört und schwimmst einfach gern auf der "Troll-Welle" mit, anders kann ich deinen Beitrag wirklich nicht interpretieren. Oder du bist einfach Multi-Taskin-User per excellence und hast einfach 20 Fenster gleichzeitig im nicht maximierten Modus auf dem Desktop rumschwirren... da bietet sich aber die Möglichkeit an, über die Taskleiste alle Fenster automatisch ordnen zu lassen regelrecht an. Oder du maximierst schlichtweg ein Fenster, was den Transparenzeffekt zumindest für dieses Fenster und die Taskleiste deaktiviert... Hach... es gibt soviele Möglichkeiten... aber hey, hauptsache grund- und haltlos meckern, gell? Is doch so viel einfacher :)
 
@Der_Heimwerkerkönig: Und das die Fenster mit Aero sich im 3D-Raum anordnen, um so eine bessere Übersicht zu gewährleisten, wird bei Deiner einseitigen Argumentation einfach mal verschwiegen.
 
@ zwutz Du sprichst mir aus der Seele!! danke!!
 
@Der_Heimwerkerkönig: Im Gegensatz zu dir benutze ich Vista gerade. Warum muss ich deinen BS wiederlegen? Benutz Vista einfach erstmal, bevor du dich mit falschen Aussagen blamierst. Zwutz hat es eigentlich auf den Punkt gebracht. Kleine Ergänzung: Man kann den Transparenzgrad zudem frei wählen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Also ich habe keine Probleme mit der Transparenz. Im Gegenteil, ich fing schon an diese Transparenz geschickt zu nutzen. Mir gefällt Vista sehr gut und auch die vielen neuen Funktionen. Treiber, LAN und sonstige Probleme stellte ich nicht fest. Meine Kiste ist auch erst 1 1/2 Jahre alt:)
 
Bin eigentlich ganz zufrieden mit Vista, nur die Firewall ärgert mich. Ansonsten find ich die Aerooberfläche gut gelungen.
 
@ayin: Die Firewall ärgert dich ? Wie geht das ? Da gibts doch nur die Möglichkeiten, an, aus, konfigurieren, wenn nötig !
 
Wenn mir mal jemand veraten würde warum Vista bei jeder Aktion egal was erstmal 10sec wartet und zum öffnen von z.B. Explorer Fenstern glatte 30-60sec braucht würde ich es mir ja vielleicht mal wieder installieren. An den Treibern lag es nicht da ich nur Treiber verwendet hatte die bei Vista dabei waren oder von den Herstellern für Vista freigegeben waren. und ein P4 2GHz mit 1.5GB RAM sollte ja ausreichen sicherlich ist das nur ein Betriebssystem auf dem Programme laufen sollen und nicht nur das Betriebssystem selbst.
 
@Eistee: Ahja, nutzt du zufällig Norton? Irgendwas machst du jedenfalls falsch, da es auf meinem schwächeren Rechner sehr gut läuft: Athlon64 3000+, 1 GB RAM, Avira Antivir
 
@Eistee: Keine Ahnung warum das so langsam ist, aber die Erfahrung habe ich auch schon gemacht... Athlon 2000+, 1GB und dann: Click 'n' Wait. Da lob ich mir XP.
 
@Eistee: is das nur gleich nach dem start? da muss man bei vista leider ne minute länger warten als xp (dafür bootets ja schneller).... musste mal testen, nach ner minute sollte die verzögerung eigentlich laufen (hab auch n crap sys).....
 
@LN: ach was wer is n so dumm und macht das? dann kannste ja gleich crap xp usen o0
 
nix dergleichen ich hab schon Antivirus deaktiviert gehabt *KAV* und es 2 Monate installiert gehabt da sollte auch die Indizierung der Desktopsuche fertig sein aber es hat alles nix genutzt. von der grade installierten Version über neue Treiber für die Graka Intelchipsatz usw. bis hin zum laufen lassen und erstmal mit abfinden wird schon nen fix kommen. nur nach 2 Monaten und keine Aussicht auf Besserung war es mir dann zu blöd. Funktioniert hat ja alles im Vista nur es hat alles ewig lang gedauert.
 
@ ~LN~:Linux wurde in der news nichteinmal erwäht.Troll dich einfach wieder.
 
getroffene Hunde bellen :)
 
@~LN~: Hetzer. Brandstifter.
 
Ich habe mit "Vista" keine derartigen Probleme ! Läuft tadellos !
 
@NIKODEMUS: kann ich nur bestätigen, vista ultimate 32bit auf dem rechner, die restlichen 3 mit xp bespielt no probs. Naja ich hab fürs lan dhcp&DNS in betrieb, dieser nimmt etliches an problemen weg, welche auftreten könnten.
 
@Eistee: um mit Vista optimal zu arbeiten bedarf es einem Dual Core System mit 2GB RAM. Das ist so das Minimum um einigermaßen damit zu arbeiten, okay klar geht es auch mit 512MB aber er hat Lust lange zu warten? ... Nee, Vista hat mich auch noch nicht überzeigt. Ständig im Forum geht es um Vista Probleme. Diese werden dann irgendwie schon gelöst aber warum treten denn Probleme auf?? ... Mal sehen wie sich das mit dem 1. Service Pack ändert! Dann kommt Vista evl. auch für mich in Frage! Aber dann geht mein Scanner nicht mehr (CanonScan 300ex) = neuer Scanner und Geld wächst nicht auf Bäumen (leider ^^).
 
@danielduesentrieb: hä? ich hab kein dualcore und keine 2 gig ram.... und ausser spiele läuft alles schneller als xp..... kann auch vieles gleichzeitig auf haben@1gig ram und dzu brenen... also klar is mehr besser aber wo braucht das OS an sich so viel recourchen? wenn das so wäre, wäre das aber falsch gecoded worden o0
 
@danielduesentrieb: Genau das ist das Problem, du liesst zuviel Gerede von anderen und prüfst zuwenig selber nach ob das überhaupt stimmt. Vista läuft sicher auch flüssig auf Semprons mit genügend Arbeitsspeicherausbau.
 
@danielduesentrieb: also ich betreibe es mit nem sempron 2800+ auf sockel 754 basis mit AGP und 2GB ram. es läuft schnell, wie mein vorredner schon sagte, unter windows schneller als XP und spielen kann ich auch. nicht das neueste, klar, aber z.B farcry läuft (fast) gleich gut wie unter XP. und von treiber zu treiber wirds besser (nvidia)
 
@danielduesentrieb: komisch komisch, hab nur nen singelcore athlon64, aber trotzdem läuft es sehr performant
 
hmm gerade beim thema vista hab ich ma ne frage.. wenn ich eine anwendung öffne dann steht das was mit sicherheit blabla dann steht da extra öffnen. wie deaktivert man das? das ist sicherlich windows defender oder? ich frage weil ich das selber nicht benutze aber ein kumpel von mir das gerne wissen würde
 
@GokuSS4: Das ist nicht der Windows Defender, das ist die UAC. Die sollte man allerdings nicht aktivieren, da dies eine wichtige Neuerung von Windows Vi ist. Sie warnt den User vor ungewollten Änderungen am System.
 
@grosche: Ähm, du meinst wohl "sollte man allerdings nicht DEaktivieren" oder? @NIKODEMUS: dito! @Allgemeinheit: Ich versteh gar nicht, wieso die Allgemeinheit denkt, mit dem SP1 wird alles besser?? Das ist ja genau dasselbe wie lauter Beulen und Macken in sein Auto zu fahren und darauf zu hoffen, dass nach der nächsten Wäsche inklusive polieren plötzlich wieder alles weg und gut ist... *kopfschüttel* ihr müsst mal diese ganzen "Tune-Up-One-Click-Clack-Kaputt-Programme" weglassen, regelmäßig Updates machen und vor allen Dingen NICHT die UAC und die Firewall und Antivirus ausschalten... dann klappts auch mit dem PC! :-)
 
@GokuSS4: Sicherheit ist kein blabla... wie wärs damit das man sich mit mehr Sicherheit anfreundet ?
 
@GokuSS4: mit "msconfig" unter "tools" die "Benutzerkontensteuerung deaktivieren"
 
@hämmi: Keep Cool, diese DAU-Sperre kann man auch locker in der Systemsteuerung deaktivieren.
 
Da kann man mal sehen wie K*cke Dumm die meisten PC User sind. Nichtmal fähig von XP auf Vista umzusteigen...
 
@brand10: lol auf jeden aber in den letzten tagen hat das geheul nachgelassen.... gibt ja noch kaum was zu meckern *zwinker*
 
@brand10: Dann installier bitte auf meinem PC Vista LAUFFÄHIG! geb dir sogar 20EUR für wenn du das schaffen solltest. schnell genug ist mein Rechner. P4 2GHz 1,5GB RAM ATI x1300. Ultimate hab ich hier mit Lizens. Immer diese Dummschwätzer vonwegen es läuft bei allen tadellos und wo es nicht läuft ist der User zu blöd. Ich bin seit DOS 5.0 dabei hab alles durch was Windows hieß und sowas noch nie erlebt das selbst mit Vista Treibern und Marken Hardware MSI ATI Intel usw. ein OS nicht zum laufen zu bewegen ist. Meiner meinung nach ist Vista so gebaut das man sich zwangsläufig einen neuen PC kaufen muss um es zu verwenden selbst wenn der alte locker reichen sollte. Manche haben glück das es läuft aber guck dich mal um es gibt genug Leute die wirklich so Probleme haben das Vista nicht lauffähig ist.
 
@Eistee: Nee lass mal. Ich habe absolut kein Interesse meine Zeit mit einem Crap wie Vista zu verschwenden. Mein Kommentar war eher gegen die meisten 0815 Windows User gerichtet, die z.B. "kopieren" nicht wiederfinden. Ich denke dazu gehörst Du nicht.
 
@Eistee: Hast du es mal mit einem bios update versucht, oder mal Ram bzw festplatte auf herz und nieren getestet. das ist meist ein grund warum ein neues os mal streikt. als windows xp erschien, gab es etliche boards die ein bios-update brauchten. bei windows 2000 das selbe. ____________Ps: ausserdem, p4 ist nicht gleich p4, was nützt dir ne gute "cpu, graka" und viel ram. du vergistt die wichtigste komponente, den chipsatz auf dem mainboard. wenn der streikt hilft das andere so gut wie gar nichts.
 
@Eistee : Jepp, überprüf mal BIOS, besorg dir die richtigen INF-Treiber fürs Board und die restlichen Treiber sollten auch aktuell sein. Eventuell musst du beim Booten Vista ein paar Treiber vorsetzen. Das ist alles kein Hexenwerk. Allerdings würde ich für 20 Euro noch nicht mal husten.
 
ja leider viele probleme mit multimedia geräte die über usb angeschlossen werden, drucker,,pda,, usw...
 
@Sir @ndy:

hatte da bisher keine Probleme, Vista hat ja die meisten Treiber schon drin aber einige Hersteller verkaufen halt lieber neue Hardware anstelle an Treibern zu arbeiten, da erkundigt man sich ja vor dem Kauf von Vista
 
Von fehlenden oder schlicht und einfach nicht funktionierenden Treibern mal abgesehen, gibt es noch etliche Sachen die mir bei Vista auf den Senkel gehen. Da waehren z.B.

- dieser komische gruene Balken im Explorer der jedes mal erscheint, wenn man in ein Verzeichnis mit grossen Dateien wechselt, oder wenn Video Dateien enthalten sind. Leider hab ich bis jetzt nicht rausgefunden wie man den Mist abschaltet. Mit der Indexfunktion von Vista hat es auf jeden Fall nix zu tun.|

- keim kopieren von Dateien wird erstmal errechnet wie lange der Kopiervorgang dauert. In der zwischenzeit hat XP die Dateien schon 3x kopiert.|

- es wird nicht angezeigt, was fuer Dateien gerade kopiert werden.|

- auch wenn man die Funktion im Explorer ausschaltet stellt Windows fuer jeden Ordner andere Ansichten ein.|

- installierte Spiele tauchen nicht mehr in der Programmliste auf. Man muss erst den Spieleexplorer starten.|

- Wen ich den Papierkorb leeren moechte, will ich keine "Sanduhr" sehen, oder wie der kringel da jetzt heisst, sondern der Explorer soll den Papierkorb leeren und nicht vorher berechnen wie lange das dauert.|

usw, usw usw.. es sind viele Kleinigkeiten die einen stören und die man nicht aendern kann. Fuer den normalen DAU mag Vista ja ne Erleichterung sein, aber wenn man wissen moechte, was das System gerade macht, ist man mit Vista falsch beraten. Einen wirklichen Vorteil gegenueber XP hab ich bisher nicht gefunden. Bis auf die schoenere Oberflaeche.

Gruss,
Manny
 
@Manny75: da kann ich dir im vollen und ganzen zustimmen, was mich allerdings am meisten stört ist das meine spiele ständig verkacken und ich dann im tray son kleines pop up bekomme von wegen das der graka treiber ( nividia ) nach einem fehler erfolgreich wieder hergestellt wurde. dann steht ständig da "es wird nach einer lösung gesucht" und tage später kommt ne meldung das keine lösung gefunden wurde. aber außer bei den spielen läuft sonst eigentlich alles recht stabiel, manchmal bisserl lahm aber man gewöhnt sich an alles. zum zocken jedenfalls boote ich derzeit wieder mit xp, laufen die spiele eh flüssiger und mit mehr frames :)

hw:

AMD Athlon XP 3000+
2GB DDRam @ 400MHZ
gForce 7600gt AGP
alles auf nForce 2 chipsatz

 
Nun muß ich Euch sagen der Opa hat mit 73 überhaupt keine probs mit vista.Ich habe nur die AVM Firewall und Kaspersky,habe das getestet,danach alles bis auf kaspersky gelassen,und wenn Kaspersky einmal richtig krach macht hat er einen Virus oder trojaner gekillt,also alles super mit vista
Opa
 
@ ~LN~: Na dann lass uns doch mal gegen dich hetzen und Bashen. Jedenfalls hat spreemaus noch bisschen Verstand, du bist ja nur dumm und schlecht erzogen...
 
Ich werde Vista nur zulegen wegen DX10, und das dann wenn die Spiele es wirklich fordern. Aber was ich jetzt schon weiss, dass ich die ganzen Sicherheitssysteme von Vista komplett lahm lege, um ein entsprechend schnelles System zu haben. Setzte da wie bei XP auf externe Firewall im Router, und entsprechenden Antivirensoftware. Das hat bisher auch gereicht, plus Kopf einschalten beim walten. Schattenkopie die ewigs im Hintergrund Daten schreibt? Nein danke, da nehme ich lieber ein Imageprogramm und mache von Zeit zu Zeit innerhalb von 15 Minuten mal ein Image von einem stabilen Status. Und ein System das mich nach jedem Schritt fragt ob ich das will, brauche ich auch nicht, also ganze User Control System abschalten, bleibt nix anderes übrig. Die Alternative wäre, DX10 für XP rausbringen. Und es soll mir keiner erzählen das sei nicht möglich, das ist Bullshit hoch drei, denn OpenGL 2.0 zeigt dass die Grafik API nix mit dem OS zu tun haben muss.
 
Also ich habe weder mit meinem 2 jahre alten HP Laptop probleme noch mit meinem drei jahre alten PC - für mich sind zu 80% die Andwender schuld - BILLIGE Hardware, NoName Hardware, udn dann der user selbst
 
@~LN~

das nervt halt! immer kommt das bei jedem öffnen einer datei und ich bin nich dumm. ich weiss cshon was ich öffne und was nicht
 
@GokuSS4: Das mag ja sein, dass du weißt, was du tust, aber du weißt nicht, welche Programme im Hintergrund ihren Dienst versehen und eigenmächtig andere Programme und Dienste aktivieren und ausführen wollen! Und genau das teilt die UAC dir eben auch mit, von daher...
 
Nur frage ich mich was solche Fragerei dann mit Sicherheit zu tun hat. A) wenn der Malware den Dienst oder DLL gleich bennent wie Systemnahe, fällt es einem normalen User, ja teils Profis sogar, gar nicht auf. B) Trainieren solche ewigen Fragereien nur eins: das schnelle Wegklicken von solchen Dialogfeldern. Zur Sicherheit tragen sie aber null bei! Nur Microsoft kann die Schuld besser dem User zuschreiben, anstatt ihr System wirklich mal besser abzusichern. Sie bewirken das Gegenteil, das bei einer derart nervenden Sache, sich auch sonst eher faule Genossen im Internet informieren, und dann grad radikal das ganze Sicherheitssystem abschalten. Damit hat man dann bzg. Thematik Zombie PCs gar nichts gewonnen. Microsoft ist entweder zu faul oder zu blöd ein wirklich besseres Sicherheitssytem auf die Beine zu stellen. Zumal mit Drittsoftware eben auch nicht viel gemacht werden kann, wenn das Fundament, der Kernel etc., der Schwachpunkt ist. Bei Datenpackete kann man die Firewall in den Router oder einem Linux Server auslagern (was Sinn macht), bei Malware nützt nur ein System das auch dicht ist. Aber Dialogfelder schürren nur die Nachlässigkeit und machen Social Engineering einfacher.
 
@JTR: Aber in dem Punkt sind wir uns doch einig: Wenn MS dem (DA)User die Möglichkeit gibt, zu überwachen, was mit dem System passiert, und der User einfach (ohne zu lesen, weil das kann MS ihm nicht abnehmen) alles wegklickt, dann ist die Schuld ja wohl nicht bei MS zu suchen. Dann ist der User selbst schuld! Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Meistens sitzt das Problem ca. 60 cm vor dem Monitor. Ich will jetzt nicht noch mehr Weisheiten raushauen, ich denke, jeder weiß, was gemeint ist!
 
Es ist einfach schick hier auf Winfuture immer gegen Microsoft und seine Produkte zu flamen. Ich benutze Vista seit seinem Erscheinen im Januar und sogar noch davor als Beta. Ich habe zwei Ultimate Lizenzen / PCs und nun doch mein T42 IBM Notebook mit Business ausgestattet. War erst skeptisch weil überall stand das die 7500 ATI mit Vista nicht läuft. Aber totaler Quatsch, nur AERO geht nicht. Brauche ich aber gar nicht auf dem Laptop. Zu Anfang hatte ich noch das Problem mit meiner 5900 Ultra Grafik. Lag aber daran das Nvidia die Vistaunterstützung für diese Karte versagt. Inzwischen habe ich die Karte durch was neueres ersetzt und mit dem Hauptarbeitsrechner keine Probleme mehr. Deshalb hatte ich mich ja auch dazu entschlossen meinen Shuttle ebenfalls mit Ultimate auszustatten. Und siehe da, keinerlei Treiber oder anderer Kompatibilitätsprobleme. Nun das Laptop, und auch hier komplette Treibererkennung. Keinerlei Schwirigkeiten und Vista rennt wie eine Eins auf dem Teil. Da mein Sohn noch eineige ältere Spiele hat und ( ganz selten) ab und zu noch zockt habe ich seine beiden Spielemaschinen noch nicht umgestellt. Obwohl ich eigentlich auch das machen könnte da er meistens nur WOW spielt und das auch auf meinem Vista super läuft. Von den Schwierigkeiten bei der Vernetzung mit XP Rechnern bemerke ich nichts. Vista installieren, an Router anschließen ( sogar beim Laptop über WLAN) und das Netzwerk zwischen den Rechnern ( 5 Stück) steht. Liegt vieleicht aber auch daran das ich nicht den ganzen Verfolgungs- und Nachhausetelefonierwahn erliege und mit dubiosen Programmen und PFWs meine Rechner in ihren Funktionen kastriere. Mein Fazit nach einem knappen Jahr Vista ( mit Betatest)ist nur positiv. Und in spätestens drei bis vier Jahren, wenn dann langsam ein Nachfolger ansteht werden alle wieder Vista so wie jetzt XP hochhalten und wieder gegen was neues flamen. Wie zu Anfang schon geschrieben, es ist wohl Schick immer wieder gegen Microsoft zu sein.
 
@andreas726: Und gerade weil es schick ist versuchen auch Portale durch übertriebene Negativschlagzeilen und Propaganda Leser anzulocken . Vor einem halben Jahr war das ja ganz schlimm mit Vista-Beiträge wo noch keiner so recht wusste wofür die Technologien da sind und jeder Sie erstmal prinzipiell abgelehnt hatte weil sie von MS sind und den User nur aushorchen wollen.
 
@andreas726: Nicht aufregen. Das sind oft Kinderlein die bedachtlos Software installieren (und schlimemr noch Treiber) die entweder Betastatus haben oder im Falle der Software an sich nicht für Vista freigegeben sind. Die wenigsten verstehen das Vista ein größerer Umbruch ist als man zunächst vermutet. Viele sehen nur ne schickere Oberfläche und meinen das das schon alles wär. Ich behaupte mal (da ich es genauso gemacht habe und du wahrscheinlich auch) das man Vista erfolgreich auf beliebigen Rechnern installieren kann solange sie auch Vista geeignet sind. Man führt den Upgrade-Advisor aus und läßt sich sagen was Probleme verursachen könnte und was gut läuft und wenn alles ausgebügelt ist installiert man Vista. Und wenn man keine Betatreiber, sondern nur freigegebenes installiert sollte man auch keine Probleme haben sondern viel Freude an Vista.
 
@ ~LN~: Jaja, vor einen halben Jah, genau. Was laberst du für ein Müll. So viel Müll an einem Tag. So viel Getrolle, nur damit du ein Leckerchen von MS bekommst? Man bist du käuflich. koste es was es wolle, oder? Dein Ruf als Dummerchen hast du ja weg, was soll da noch passieren, oder?
 
@willi_winzig: Den einzigen Scheiss, den ich hier sehe, bist du mit deinem Nick und deiner geistigen Tieffliegerei. Da hat wohl einer mit dem Klodeckel geklappert.
 
Als XP-Anwender kämpfe ich mit nix. So einfach ist das.
 
@news1704: Dann bleib auch dabei!! Interresiert eh keinen!!
 
ich kann dieses ganze gezeter auch nicht verstehen, benutze vista auch schon seit ca. nem jahr (inc.beta) und ich hatte noch nie treiberprobleme etc.. wie schon etliche vor mir es sagten, die kiste kann nur funktionieren, wenn der user der davor hockt funktioniert...ein kleines hobby von mir ist es, bei freunden und bekannten deren rechner wieder zum laufen zu bringen, bin nicht mal in der it-branche tätig, sondern habe mir das meiste selbst anggeeignet, und sehe ja dann jedesmal wie unbeholfen manche leute vor ihrer kiste sitzen und nimmer weiterwissen.
 
@haumeblau: ... grundsätzlich würde ich nicht unbedingt immer den User vor dem PC für alle Unzulänglichkeiten verantwortlich machen. Das ist vorschnell gedacht und entbehrt jeglicher Logik, was nicht heißen soll, daß ein Nutzer nicht auch Fehler machen kann. Und ja, ich habe mich auch schon mit Vista seit der RC1 beschäftigt und letztens noch für einen Freund installiert, der da total drauf steht. Dersweiteren habe ich persönlich die Erfahrung gemacht, daß sich das neue BS ziemlich gut schlägt und auf meinem alten SC AMD 4000+ mit 1GB Ram total flüssig läuft. Trotzdem fühl ich mich nicht zu Hause - anders kann ich es nicht erklären - hat halt auch ein wenig mit Emotionen zu tun. Und da meine nlite WinXP Pro-Version wunderbar funktioniert, gibt es bis jetz auch keinen wirklichen Grund für mich zu wechseln ...
 
@haumeblau: Der PC ist heute ein Massenprodukt. Man erwartet ja auch nicht vom Fernsehzuschauer, dass er zumindest Hobbyelektroniker oder besser Elektroingenieur ist, um seinen Fernseher zu bedienen. Nur für den PC gilt das nach wie vor. Vor 15-20 Jahren war der PC ein Produkt für Technikbegeisterte oder Leute die beruflich damit zu tun hatten. Heute sieht das anders aus. Nur die Industrie hat das zum Teil noch nicht realisiert. Die Benutzerfreundlichkeit ist zwar besser geworden, aber weit davon entfernt weitestgehend selbsterklärend zu sein. Das Argument "Der User vor dem PC ist das Problem" kann ich deshalb nicht akzeptieren. Das Produkt ist einfach für den Massenmarkt zu kompliziert und hat damit sein Ziel verfehlt. Man sollte Warnhinweise draufdrucken: "Der Forschungsminister rät: Dieses Gerät und seine Software führen zu Stress, Ärger und Frust und gefährden daher ihre Gesundheit"
 
Schlecht gemacht werden doch nur Sachen von Denen die keine-, oder nur wenig Ahnung haben. Ich bezweifele daß diejenigen überhaupt schonmal mit Vista zu Tun hatten geschweigeden auf ihrem Rechner intalliert ist. Vista ist wie ein kleines Kind, man muss es "Erziehen" und die Fehler beseitigen. Ich hatte Vorher 5 Jahre lang Windows XP Pro, kam aber mit Vista sofort zu Recht, ganz im Gegenteil- Mir gefällt z. Bsp. die Ordnerstruktur die, so kommt es mir vor, Besser ist als diese in Windows XP. Da man dies aber alles Relativ sehen kann, kann man Natürlich auch "Ellenlang" darüber diskutieren.
 
@rubberduck: ... tja, da vertrete ich eine andere Meinung - gerade die Ordnerstruktur finde ich persönlich nicht so toll - da bin ich mit WinXP schneller ...
 
Die Netzwerkprobleme kenn ich: Vista versteckt sich per Default im Netzwerk, also net mal ICMP geht durch. Kann man schnell beheben. DAUs, halt.
 
@Kirill: schonmal blödsinn :) vista versteckt sich bei mir nirgends, hatte mit der netzwerk installation überhaupt keine probleme, freigaben haben sofort gefunzt, der netzwerkdrucker wurde problemlos gefunden usw. über das netzwerkfreigabecenter lassen sich die dinge eigentlich für normal user jetzt sogar einfacher und sicherer einstellen als unter xp finde ich.
 
Solange mein Festplattencontroller nicht erkannt wird, muss Vista warten und das wohl für immer, bis ich mir einen neuen Rechner kauf ^^
 
@Ensign Joe: Wie wärs mit einem aktuellen Treiber ?
 
Ich hab kein Problem mit Vista... läuft flüssig, sicher und ohne Fehler... bis auf: jegliches Eintippen im Internetexplorer muss ich langsam machen, dass alle Buchstaben übernommen werden - ansonsten passiert folgendes, aus "hallo, wie geht's?" wird "hal, we gehts?"
__> sehr nervig kann ich nur sagen!!! (vielleicht hat ja jemand n tipp)
 
Also ich weiß nicht was einige hier für Probleme haben. Ich muss immer wieder schmunzeln wenn ich einige Beiträge hier lese. Wieviele gleich bei dem kleinsten Problem anfangen zu heulen...wozu gibt es google? Wenn man keine ahnung hat ist Google dein bester Freund:-) Ich habe Vista jetzt seid knapp 1 Jahr mit den beta tests gerechnet ,am Anfang waren einige kleine sachen wie Nvidia Treiber, Drucker etc, aber auch da gab es Lösungen und nun rennt die Kiste wie ne 1. Ich habe auch keine Probleme bei irgendwelchen Spielen ganz im gegenteil einige Spiele laufen besser als unter XP. Ich glaub wenn Vista nich von Ms wäre würden hier nur halb soviele negative kommentare sein. Und wie sagt man so schön, die meisten Probleme, entstehen zwischen Monitor und Stuhllehne.
 
@encore: Naja, wenn Du keine 20 PCs zur freien Verfügung rumstehen hast und Vista bereitet Dir bei der Installation Probleme, kommst Du nichtmal ins Internet, geschweige denn auf Google.
 
@encore: sollte diese antwort auf meine Frage bezogen sein... dann wär ich mal für nen Link dankbar, denn unter google findet sich nichts was hilft :)
 
Ich hatte hohe Erwartungen an Vista... schließlich wurde mir ein "Meilenstein" angeboten. Und meine Erwartung wurde tatsächlich übertroffen.
Ich kann einige missmutige Stimmen bei einer derartigen Fülle von teilweise grundlegenden Änderungen der Oberfläche verstehen, aber noch lange nicht nachvollziehen. Die Aero-Oberfläche ist wunderbar dezent gehalten und zwingt mich nicht wie der XP-Pendant aufgrund viel zu greller Farben und großen Schaltflächen dazu, auf Klassik umzuschalten. UAC sorgt dafür, dass "Admins", die sich selbst diesen Status gegeben und naturgemäß auch behalten wollen, trotzdem nicht mehr einfach so das System verändern können. Bietet indess einen erhöhten Schutz gegen Angreifer. Zu einer Abschaltung würde ich daher nur versierten PC-Nutzern raten (die, die Wissen, dass Banken keine dringenden Emails verschicken und das Rechnungen in der Regel nicht im exe- oder scr-Format vorliegen). Die Suche ist genial, um es mal sachte auszudrücken, die Sidebar für mich als Multimonitor-Nutzer eine tolle Neuerung (auf einem Monitor dürfte der Platz dahingehend etwas knapp werden), mein System läuft trotz der nicht ganz optimalen Hardware (AMD 64 4000+, 1GiB, 9600SE) wunderbar, das neue Startmenü ist für mich als Maus-Wenignutzer eine reine Wohltat (und dank Start++ sogar noch besser) und auch sonst hatte ich keine nennenswerten Probleme, die nicht auf mangelhaften Support von Drittanbietern zurückzuführen waren.
Die längst überfälligen Funktionen wie die Anzeige des Prozesspfades im Task-Manager, die anzeige der Kopiergeschwindigkeit im "Kopieren"-Dialog und die zentrale Verwaltung der Autostarteinträge erwähn ich mal nicht, da sie wie gesagt längst überfällig waren....
Also wer einen halbwegs neuen PC hat, dem kann ich uneingeschränkt zu Vista raten... die SB-Versionen sollten im bezahlbaren Rahmen liegen (~170€ f. Ultimate)
 
@zwutz: Bei manchen ist vermutlich auch der Stolz viel größer als das Wissen , was sich auch daran zeigt das Sie lieber 100x etwas falsches erzählen als zuzugeben das Sie sich geirrt haben.
 
@ ~LN~: Wischi -waschi, wie immer. Getrolle ohne irgendwelche Fakten. Dumm.
 
@willi_winzig: Wieso ? Er hat ganz klar recht !
 
@willi-winzig: ich denke kaum, dass er sich mit seiner Aussage auf mich bezog sondern die meinige lediglich ergänzen wollte... Zumindest hoff ich das für ihn :)
 
Vista im jetzigen Zustand ist inakzeptabel. Die Arschkarte hat vorallem die 64 bit Fraktion gezogen. Da könnt ihr euer tolles System Schönreden wie ihr wollt, es ist relativ aufwändig (im gegensatz zu XP) sich die passenden Treiber und Programme zu organisieren. Reden wir nochmal ein einem Jahr drüber. Ich freue mich für diejenigen die einen batzen Geld für ein halbfertiges Produkt ausgegeben haben, hättet ihr lieber davon 20€ der OpenSource-Gemeinde gespendet.
 
@solaris0815: Jo, mega-aufwändig. Maustreiber: Download beim Hersteller, Cam: Download beim Hersteller, Grafikkarte: 64bit Treiber am Release-Tag downloadbar. Drucker: 64bit Treiber bei Vista mitgeliefert.
 
@solaris0815: ähem... ich hatte absolut null Probleme, Treiber zu finden... Sofern ich sie überhaupt brauchte.... selbst mein Chipsatz wurde ab Werk mit einem Treiber bestückt während ich bei XP 32 Bit immer eine Treiber-CD zur Hand haben musste damit ich überhaupt Sound hab... Lediglich Logitech hat in ihren neuen Treibern noch keine Unterstützung für meine etwas betagte Elite-Dingsbums-Tastatur eingebaut... aber ok... auf die Zusatztasten kann ich vorerst noch verzichten... ach und noch etwas: Ich hab erst letztens 10€ an einen Open-Source-Entwickler gespendet (gute(!) Arbeit sollte belohnt werden)... ich hoffe, ich konnte meine Schwarze Seele somit zumindest etwas vor der grauenhaften Kommerzhölle verschonen :)
 
@solaris0815: Und um Hennig noch zu ergänzen: Programme müssen nicht 64 bittig sein um zu laufen. Es geht auch 32 Bit, sofern sie nicht auf spezielle Systemtreiber zurückgreifen. Und falls du es noch nicht gemerkt hast: Jeder namhafte Hersteller hat bereits 64-Bit Produkte angekündigt oder bereits herausgebracht.
 
@ ~LN~ schöne rede, hast grad einen spiegel in der hand?
 
Au ja, bei Netzwerkproblemen die Firewall abschalten. Super zukunftssicher Microsoft. Weiter so. Die Tipps sind schon fast besser als die Fehlermeldungen. Immer wieder nett doe Nachrichten aus "pleiten-Pech und Pannen" lol...
 
Vista hat schon einiges mehr zu bieten als XP. Das ist keine Frage. Die Anwendung ist in etwa wie unter XP - trotzdem muss man manche Dinge suchen, weil diese nicht mehr an der Stelle sind, wo sie bei XP waren. Andere Sachen hingegen sind gar nicht mehr vorhanden (Zwischenablage). Genau so verzichtet man auf die grafischen Spielereien bei der Defragmentierung, die jetzt als nicht mehr wie bei XP ein Teil der Datenträgerverwaltung war. Vista ist ganz ok, trotzdem wartet man auf das neue SP1 und wann es kommt, weiß nur MS... :)
 
@coolboys: ich denke, nichtmal MS weiß es genau :) Afaik ist aber das zweite Halbjahr angepeilt und die ersten Betas starten demnächst schon. Und das vieles verändert wurde ist teilweise zwar ärgerlich (selbst ich musste lang suchen), aber stellt sich im Nachhinein vll sogar als besser heraus... Der Suchaufwand sollte aber deutlich geringer sein, als wenn ein Win-only User plötzlich auf OSx oder Unix umsteigt :) Lediglich unter den Ordneroptionen vermiss ich die Dateitypen die jetzt bei den Standardprogrammen gelandet sind. Die Zwischenablage vermiss ich nicht, da ich sie nie wirklich genutzt hab (also das Programm... copy&paste geht auch ohne :)) Die Defragmentierung find ich auch etwas "blöd", aber da bleibt noch die Möglichkeit über die Kommandozeile, die immerhin noch den Fragmentierungsgrad anzeigt... ansonsten warten, bis o&o endlich nachgezogen ist
 
@coolboys: Ja, ist schon wahr, dass es einiges an Vista gibt, was 'besser' oder komfortabler geworden ist. Die Zwischenablage existiert doch unter Vista auch noch, sonst könntest schlecht Dinge via STRG+C kopieren (Dateien und Textausschnitte). Was schlechter geworden ist bei Vista: Das zum Teil die Einstellungen etwas zu weit verschachtelt wurden:,dass einige Funktionen (wie meine MCE-Fernbedienung als "Programm" (esp. Media Center) "beenden" nutzen zu können) nicht mehr da sind. Werde vorerst eh zurück zu XP gehen, da ich ein Problem mit dem HDCP unter Vista habe (weil keinen Monitor) und daher meine DVDs nicht mehr schauen kann... ^^ MfG Fraser -> Ansonsten ist Vista nicht übel und funktioniert auch fast perfekt.
 
@Fraser: Ich würde auf Windows XP nicht zurückgehen. Das wäre wie der Umstieg von Windows 9x auf 3.1 für mich. Es ist doch eigentlich immer so, dass gerade bei einem neuen Windows der Umstieg relativ einfach ist, nur bei Vista wurde einiges verändert, was ein Umdenken des Anwenders mit sich bringt. Hat man die Sache erst mal kapiert, geht das Arbeiten unter Vista deutlich besser von der Hand, so mein Eindruck jedenfalls... :)
 
Moah langsam bin ich echt pissed von diesen Nachrichten. Wo auch immer die ihre Problemfälle ausbuddeln, um die Erhöhung ihrer Supportgebühren zu rechtfertigen (um was anderes kann es ja nicht gehen) - man Leute, selbst ohne MS-"Fan" zu sein ist es für jeden nachvollziehbar, dass es bisher kein Windows gegeben hat, dass so problemlos zu installieren und in eine bestehende Umgebung integriert werden kann. Klar es gibt wie immer die üblichen Ausnahmen und Unfähigen, die das dann als "aber ich bin sehr wohl betroffen" verkaufen :)
 
HALLO! AN ALLE DACHPLATTEN!! Kauft euch einen gescheiten Rechner!!
 
vista kämpft wohl eher mit dem benutzer als der benutzer mit sonst irgendwas...
 
Vista ist definitiv z.Zt. das beste OS. Das Jammern der XP-User, die mit den Neuheiten und Änderungen in Vista noch nicht zurechtkommen, ist das gleiche Jammern wie der 98er-User beim Ustieg auf XP. Leute legt doch mehr Flexibilität an den Tag. Sogar meine Oma ist flexibler.
Und wer mit Uralt-Pcs Probleme hat soll sich einfach mal überlegen, ob Vista für diese alte Hardware entworfen wurde oder vielleicht doch für aktuelle und noch kommende Komponenten. Und noch was: wenn Vista den Anforderungen der unflexiblen XP-User in allen Punkten entsprechen müßte (z.B. kein Aero, kein DX10, kein IE 7, kein WMP 11, alle Knöpfe an der selben Stelle, ...), dann wärs halt kein Vista mehr, sondern nur noch ein XP. Dann wären diese Leute enttäuscht, weil sich nichts geändert hat und den Schmarrn brauche man sich deshalb gar nicht erst kaufen.
Fazit: wers haben will, solls kaufen, wers nicht haben will, soll es eben nicht kaufen und Klappe halten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles