Update vom Patch-Day verursacht einige Probleme

Microsoft Microsoft hat in der vergangenen Woche im Rahmen seines allmonatlichen Patch-Days ein Update für das .NET-Framework veröffentlicht, das eine Reihe von Sicherheitslücken schließen soll. Offenbar sorgt das Update jedoch bei zahlreichen Anwendern für ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ach...haben wir es wieder einmal geschafft?! Genau dieses Problem tritt bei mir auf.
 
lol man sollte lieber vorher mal die patch's vorher genau testen sonst kommt wieder so ein rofl patch raus und die maus geht nicht mehr :D
 
@w00tw00t: die patches werden ausführlich getestet nur hat microsoft leider nicht unendlich viele rechner mit unendlich vielen utnerschiedlichen hardwarekonfigurationen und unendlich vielen softwarekonfigurationen.
 
@DevSibwarra: Genau das gleich wollte ich auch schreiben. Du kannst ausgiebig testen und findest keine Fehler. Aber auf nen anderen Rechner treten Fehler aus, vllt weil sich zwei Programme nicht "vertragen". Ich will damit sagen MS oder allgemein Unternehmen die Patches für ihre Produkte rausbringen können nicht zu 100% garantieren, dass deren Patch auf allen Rechern mit den unteschiedlichsten Konifguration auf dieser Welt einwandfrei funktioniert.
 
@w00tw00t: Sende deinen Vorschlag doch einfach an MS, auf die Idee sind die bisher sicher noch nicht gekommen. Könnte der Durchbruch werden, dass MS endlich keine fehlerhaften Patches mehr veröffentlicht :D
 
Ich hab vista32. nach der installation des updates hatten meine .net programme keinen i-net zugriff mehr. Problem konnte mit neuinstallation der updates behoben weden.
hab aber sicher 2h verschwendet...
 
Werden solche fehlebehafteten Original-MS-Patches eigentlich in die kumulativen Update-Packs integriert, wie ja dankenswerterweise jetzt wieder (bis auf Weiteres?) von WinFuture veröffentlicht werden? Das wäre ja schon interessant zu wissen!
 
@pbird: ja es werden immer ALLE neuen updates in's pack integriert.
 
@w00tw00t: So stimmt das nicht, ließ bitte mal hier genauer nach "http://winfuture.de/UpdatePack", denn alle relevanten Updates, das heißt es sind nicht alle drinne.
 
Irgendwie scheint sich das in letzter Zeit zu häufen. Bald trau ich nicht mehr meine Automatischen Updates einzuschalten. Irgendwie leben die Leute mit einem nicht aktviertem Windows wohl doch sicherer....Der größte Witz ist ja das ich keinen kostenlosen technischen Support mehr habe, also darf ich wenn mir sowas wie oben beschrieben passiert 60 Euro an MS zahlen nur damit die mir dann sagen ein Update von denen wäre Schuld (obwohl die sich das sowieso nie eingestehen, tun am Telefon immer so als ob sie davon nichts wüssten). Und da wundern die sich noch das sich keiner mehr Windows kauft.
 
@Falcon: Glaubst du ernsthaft, bei Patchen von anderen Herstellern passiert das nicht auch häufig!? Dann darfste gar keine Software mehr verwenden, wenn du das ausschliessen willst.
 
@Falcon: Die Äußerungen bezüglich des sichereren, von Updates ausgenommenen, Windows will ich mal bezweifeln, aber ja, was du hier siehst ist typisch für Unternehmen in der Position von Microsoft - sie sehen keine Notwendigkeit wirkliche Leistung und ordentliche Arbeit abzuliefern, was paradoxerweise weitgehend sogar nachvollziehbar ist - der Kunde hat einfach in aller Regel nicht die Wahl sich gegen dieses Oligopol zu wehren und einfach zu einem anderen Anbieter zu wechseln.
 
@Lofote: Ich sag nur Symantec :D
 
@Falcon: Vorallem da die Autoupdate Funktion auch bei nicht legalem Windows funktioniert und updated.
 
Das gesamte Update-Konzept von Microsoft inklusive Patchday ist einfach müllig ohne Ende. Es sorgt für unnötig wesentlich verlängerte Gefährdungen durch bestehende Fehler und die Qualität der Patches ist trotzdem nicht besonders hervorzuheben, wie man hier sieht. Microsoft muss sich dringend etwas einfallen lassen, gerade im Serverbereich ist das, was sie da bieten einfach konkurrenzlos schlecht. Fehlende Auflösung von Abhängigkeiten unter Updates, langsame, qualitativ minderwertige Updates, konzeptloses rebooten durch seltsame Exklusivzugriffsrechte laufender Prozesse - es fehlt an allen Ecken und Enden. Microsoft muss hier ein völlig neues Konzept anbringen, die momentane "Lösung" ist schlichtweg indiskutabel.
 
@ooohaaa: Kennst Du Dich mit Updatezyklen von anderen Firmen wie zum Beispiel Oracle aus ? Wohl eher nicht, denn dann bist Du froh wenn Du einmal im Monat einen Patchday hast. Arbeitest Du im IT-Bereich ? Wohl auch nicht, sonst wüsstest den Patchday zu schätzen da Du eine eventuelle Downtime Deiner Server planen kannst. Kennst Du Dich mit Windows aus ? Wohl eher auch nicht, denn sonst wüsstest Du bei welchem Patch Dein System aus welchem Grund booten musst und würdest es nicht als konzeptlos bezeichnen. tzzzz
 
@Devious: Naja,ein bißchen Ärgerlich ist das mit dem Reboot schon. Es sollte wirklich mal einen Mechanismus geben mit dem man auch gesperrte Dateien ohne Reboot ersetzen kann. Aber dazu bedarf es wohl gewaltiger Änderungen am Windows-Konzept und am Dateisystem. Man könnte das aber mal für die Vista-Nachfolger ins Auge fassen. Ich fand das Oracle-Beispiel aber gut. Die hatten mal Sicherheitslücken die einige hundert Tage nicht gestopft wurden. Erst in einem neuen Release waren sie nicht mehr drin.
 
@DennisMoore: Das ein reboot manchmal ärgerlich sein kann, da gebe ich Dir voll und ganz recht. Gesperrte Systemdateien kannst du teilweise schon freigeben wenn Du es darauf anlegst, aber das ist meist kein wirklich guter Plan unter Windows in einer Produktivumgebung. Aber mal ehrlich, Server die 24/7 erreichbar sein müssen sind laufen im Cluster und wenn eine Node gerebootet wird dann übernimmt halt eine andere Node die Ressourcen, deswegen verstehe ich oft die Jammerei nicht. Da ärger ich mich zeitlich mehr wenn ich ne RS/6000 oder ein AS/400 neu starten muss, denn das kann dauern ^^
 
@Devious: Ja Glückwunsch, wer bezahlt und unterhält nicht gerne etwa 100% mehr Resourcen. Dass sämtliche Server, die 24/7 up sein sollten grundsätzlich redundant zur Verfügung stehen glaubst du wohl hoffentlich selbst nicht. Ist im Großen und Ganzen eine ähnlich geistreiche Antwort wie deine erste, hier übrigens 'ne Faustregel für dich: Wenn selbst DennisMoore höchstpersönlich ein Einsehen hat und ein Defizit Microsofts eingestehen muss, spätestens dann ist es schlichtweg unmöglich noch halbwegs ernsthaft Opposition zu ergreifen - was Naivität, Ignoranz und Hörigkeit gegenüber Microsoft angeht kann DennisMoore maximal noch swissboy Paroli bieten.
 
@ooohaaa: Du Trollst.
 
@~LN~: ...und das aus deinen Fingern, ist hoffentlich nur ein Witz, oder? Solltest du das ernst meinen guck' dir doch mal ein paar der letzten Diskussionen zwischen den Beschriebenen und mir an, vielleicht erkennst du doch 'nen Fünkchen Wahrheit in meinem Post ...
 
das war auch das letzte mal das ich wegen sowas mit meinem system rum gekaspert habe , beim nächsten mal kommt wieder der Bleistift und Block zum Einsatz
 
@mambaboa: Was postest du auch hier noch im Internet, wenn du auf deinen PC verzichtest, man wie kindisch. Auch mal darüber nachgedacht, das man nicht immer alle Updates braucht und wer sein System nicht pflegt und hegt und bei Fehlern die durch eigenverschulden auftauchen es immer
auf den großen Unternehmer schiebt ist sowieso fehl am Platz und gehört der Rechner verboten. Ich sags im Allgemeinen, sowas sind für mich alle DAU's.
"Never Change A Running System" (Der eine oder andere Systemadministrator, nehmt sich diesen Satz sehr zu Herzen, das nicht ohne Grund)

Hört verdammt nochmal auf zu meckern und überlegt erstmal ob das Problem vllt. von euch selber kommt. Aber das ist schon immer eine schwäche des Menschen, er kann seine eigenen Fehler gar nicht oder gar schlecht zugeben, darum gibt es auch das Schicksal.
 
Das mit den Updates verunsichert mich. Ich habe im guten Glauben alles heruntergeladen und installiert. Bis jetzt läuft mein PC einwandfrei.
Können in einigen Tagen noch Pannen auftreten? Vielleicht wirken sich fehlerhafte Updates später auch noch aus?
 
@manja: In den meisten Fällen, erst nach den Neustart, also sei beruhigt.
 
naja manches muss man positiv sehn. hab mein vista ultimate von technet trial und die aktivieren es ohne murren weiter per telefon XD
office07 übrigensauch xD
 
@psylife: *räusper* Aber du weißt schon dass das hier öffentlich lesbar ist!
 
@Firez türlich.. ich mach doch sowas nicht. Ein Kollege hat das ausprobiert ^^
 
@psylife: Ja, wenn ich von "meinem" Windows Vista spreche, meine ich natürlich auch immer das meines Bekannten. :)
 
@Firez: Ich mein doch damit nur das ich auch technet hatte ^^
 
@psylife: Du hattest Technet ? Ist das ansteckend ?
 
Vielleicht hilft es so manchen jetzt maulenden Geschädigten vor dem monatlichen Update ein Registry-Backup mit z.B. "ERUNT" zu tätigen, wäre doch eine Mögichkeit sich die 5 Sekunden Zeit zu gönnen -oder?
 
@terrawilli: Für sowas gibts es doch die Systemwiederherstellung. Einfach nur ein Registry-Backup zurückzuspielen bringt nichts, da ja auch teilweise Systemdateien verändert werden und diese mit der alten Registry dann Probleme verursachen können.
 
Ich hab das oben beschriebene Problem auch und hab eine Lösung bei google gefunden: http://www.wintotal.de/Tipps/tipp1295.html
 
@Topaz081:
Der von Dir gepopstete Link hat nichts mit den Problemen nach der Installation des .Net Patches zu tun.
 
@Topaz081: Das probelem meinete ich auch nicht, sondern das Problem mit der übermäsigen system auslastung, 100 % CPU-Auslastung das ist schon merkwürdig und da habe ich halt ein wenig gegoogelt um mein problem zu lösen und sie da es hat sogar funktioniert, aber anscheinend ist das problem mit der 100 % CPU-Auslastung schon öffters da gewesen weil es genug Berichte im Netz gibt!
 
Ich habe bis zu Juni 2006 viele Updates aus SP1 rausgenommen, funktioniert Scanner wieder. Einfach Brain.exe her, IPSec probieren und alles wird gut.
 
@Comet2000Deaf: Und sich weniger Bier ins Gesicht schütten. Das hilft noch besser !
 
... genau deshalb käme ich nie auf die Idee, die automatische Update-Funktion zu nutzen. Am besten, man wartet ein paar Tage (mit einem Wochenende dazwischen) - gibt es dann immer noch keine negative Reaktion der Comm, sollte einer nachträglichen Installation nichts mehr im Weg stehen, soweit man sie denn wirklich braucht ...
 
Bei mir geht die Netzwerkverbindung sporadisch nicht, muss immer wieder mühsam neu initialisieren...vielleicht hängt das von den vorher installierten Updates ab.
 
@Author

gibts genauere Infos (URL) zu dem Exchange Problem??

Achja, Quellenangabe wäre toll :)

gruß
chris
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles