Sexfilmer wollen gegen illegale Downloads vorgehen

Internet & Webdienste Die amerikanische Filmindustrie versucht seit Jahren gegen die illegale Verbreitung, ihrer Produkte vorzugehen. Fast alle großen Filmfirmen engagieren sich in dieser Hinsicht, nur ein ganz bestimmter Sektor war bisher kaum aktiv - die Pornobranche. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"...jährlich rund zwei Milliarden US-Dollar an verlorenen Umsätzen..."
Mann, wann geht das endlich in die Köpfe der Urheberrechtsinhaber rein, dass nicht jeder, der sich was unentgeltlich besorgt, jenes auch gekauft hätte, wenn er es nicht widerrechtlich gratis bekäme?!
 
@rebastard: es geht nicht ums runterladen oder nicht runterladen. da wird berechnet das jedes movie das runtergeladen wird nicht gekauft wird, das argument "ich würds auch nicht kaufen wenn ichs nicht runterladen würd" is aber mit der zeit auch schon ausgeleiert und hält vor gericht nicht stand. das is wie wenn ein mörder sagen würd "ja ich hätt den eh ned umbracht aber die waffe lag halt so da und so, und hätt ich keine waffe ghabt hätt ich eh niemanden umgebracht"
 
@rebastard: recht hast du...
 
@besn: Was iswt an "...und hätt ich keine waffe ghabt hätt ich eh niemanden umgebracht" so falsch? Zum Töten benötigt man eine Waffe, und wenns nur die eigenen Hände sind. Ansonsten liegst Du arg falsch. Für eine Schadensersatzklage ist es normalerweise wichtig, dass man beweist, es wäre ein Schaden entstanden. Einfach zu sagen, dass 10 Downloader normalerweise 10 Käufer gewesen wäre, entbehrt jeglicher Logik.
 
@besn: Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.
 
@rebastard: recht haste aber diese Formulierung von denen is doch schöner in den Narichten zu Präsentieren oder ^^
 
@rebastard: stimmt, stimmt, stimmt, aber womit sollen sie sonst argumentieren. Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin. Ich behaupte sogar das, wenn es keine Möglichkeit zum runterladen gäbe die Umsätze fallen würden. Die beste Werbung ist eine weite Verbreitung und die gibts nur im Netz.
 
@mcbit: Nur schade das die meisten gesetze nicht auf logik aufgebaut werden, und anwälte nicht logisch denken dürfen sondern sich an die unlogischen gesetze halte müssen :(
 
@rebastard: woher willst du wissen, das jeder illegalle download als kauf gewertet wird? Es wird ein schaden von 2 Millarden Dollarberechnet. Der einfacheitshalbe gehen wir davon das jeder legale Download 10 Dollar gekostet hätte. (wobei bei solchen professionellen Filmfirmen, ein film imho mehr kostet. Dann sind das 200 Millionen Downloads im Jahr. Empfinde ich als eine äußerst geringe Anzahl an Porno Downloads im Jahr, und mir ist schon klar das die ganze kleinen Filme und Porno-Website Clips welche es ja auch im Netz rumschwieren nicht mitgezählt werden. Das Wären pro Tag lediglich 547000 Porno Downloads.
 
Praktisch bei den Filesharingnetzen bei denen es gar keinen Betreiber gibt...
 
@Islander: die meinen wohl eher piratebay, torrentspy, .... da gibts sehr wohl betreiber und inhaber der domain
 
@Islander: und diese dabei noch ganz gut verdienen
 
@besn: Ich denk mal dass das noch viel spezifischer gemacht wird. Torrentspy, Piratebay, das sind kleine Pornofische im Vergleich zu Releaserboards alá gay-tor*ent.net zb bei denen täglich zig Pornos in DVD Qualität releast werden (teilweise direkt als DVD-Rs). Wobei ich das idiotisch find, ich meine Pornos würden noch viel weniger kaufen als Filme wenn es sie nicht mehr zum ziehen gäb. So'n qualitativer 2-Stunden-Porno kostet 60€ - dazu kommt dass der Schaden den die meinen zu sehen eher durch die große Konkurrenz der letzten Jahre enstanden ist, und zwar durch legale Seiten wie Boystation, die für ein Abo von weit weniger als 60€ im Monat gleich tausende Stunden und Zigtausende Photos an Pornomaterial anbieten. Da versäumen die klassischen DVD-Studios mal die Preise zu senken!
 
"Dass die Sexindustrie bei der US-Regierung aktives Lobbying betreiben will, scheint eher fraglich." lol.

Allerdings ist doch George gerade auf der Suche nach jemandem der ihn mag, also warum nicht die Pornoindustrie. Die christilichen Wähler können ihm doch jetzt, wo er so tief gesunken ist, auch egal sein. Immer nach dem Motto, "Ist der Ruf erst ruiniert, ..."

 
Das Problem dabei ist, dass es in den USA keinen interessiert, wenn da Sexfilme
illegal vertrieben werden. Die Behörden dort wollen damit nichts zu tun haben. Die
Justiz dort ist eben auf einem Auge blind, denn die Sexfilme unterliegen den gleichen Copyrightregeln wie die normalen Filme. Hier in Deutschland sieht das etwas anders aus. Letztes Jahr war mindestens ein Sexfilmer aus den USA hier bei der Polizei und hat Anzeige gegen einen deutschen Anbieter von Sex-DVDs wegen Copyrigtverletzungen erhoben. Zur Überraschung des Amerikaners wurden dann
aber wirklich die Räumlichkeiten des deutschen Anbieters von der Polizei
durchsucht usw. usw. Irgendwie findet dieser US-Sexfilmer deshalb die deutsche Justiz ganz gut.
 
Irgendwie verstehe ich das nicht. Wenn man Leute fragt, sehen die "sowas" nicht. Wie
kann dann eine so hohe Rate zusammenkommen?
 
@uechel: Das ist so wie bei uns in den Videotheken. Da gibt es auch eine
Erwachsenenabteilung, die natürlich keiner besucht. Aber schon die Existenz
dieser Abteilung zeigt, wieviel Umsatz dort gemacht wird.
 
@uechel: war ein Witz / Ironie.
 
@uechel: Nur zur Info, ein ehemaliger Kollege von mir hat vor 1,5 Jahren eine Videothek aufgemacht (Sollte es nicht DVDthek heißen...), und er macht 40 % seines Umsatz und gut 45% seines Gewinns mit der Schmuddelecke, und das TROTZ Filesharring, Best-Value-Online-Angebote, Sexbay.de und DVD-Schwemme
 
besn: Das runterladen von Videos mit Mord zu vergleichen grenzt ja nun von so sagenhafter Dummheit und Naivität, das ist selbst für die Winfuture Comment-Ecke eine Seltenheit!

Fakt ist, das Märchen vom bösen Raubkopierer der schuld an einer angeblichen Umsatzeinbuße sein soll ist genausowenig wahr wie das Märchen von heruntergeladenen Filmen die einen ideelen Wert haben wie richtige DVD's mit Extras, Cover, etc.!

Der Kampf ist Schwachsinn, das Internet kann man nicht bekämpfen, es kostet nur noch mehr Geld!
 
@authist: Es wird schon Umsatzeinbußen geben. Definitiv. Sagt schon einem der gesunde Menschenverstand. ABER über die Höhe und den Umfang, darüber kann man sich streiten und einen Beweiß kann keine Seite antreten. Nur ein totaler Verzicht von jeder Person auf diesem Planeten irgendwelche Filme oder Musik herunterzuladen kann dies aufzeigen. Sind dann immer noch die Verkäufe im Keller, dann liegt es wahrlich nicht am illegalen beziehen von Filme oder Musik.
 
Das wird jetzt genauso ablaufen wie mit "youtube": Weil auf y*uporn.com auch illegal hochgeladene Sexfilme von der Branche zu sehen sind, wird y*uporn die bald löschen müssen - genauso wie Google bei youtube die Copyright unterliegenden Filme der Filmindustrie!
 
Die "Keulen aufklappen" ist bald illegal, da muß unbedingt noch die "Keulen Aufklapp GEMA und GEZ" eingeführt werden. (Im Volksmund auch Pop-GEZ genannt) Heimsex killt die Pornoindustrie! Auch wenn die Liga der fest liierten Weibsbilder und verheirateten Frauen noch so laut stöhnt: Heimsex ist Porno-Raubkopiern, Heimsexer sind Verbrecher 1!efl
 
@Fusselbär: du nun wieder *g* (+)
 
Gibts eigentlich Open Porno Films? XD
 
@overdriverdh21: Kann schon sein. Nennt sich das nicht auch Amateurs...
 
@overdriverdh21: ja, irgendwann hab ich mal darüber gelesen, das es einen gibt. Wurde wenn ich mich nicht täusche auch im deutschsprachigen Raum gedreht. Hab das mal vor nem Jahr oder so, in der Zeitung gelesen.
 
da haben sie sich jedenfalls nen grooooossen schritt vorgenommen...
internet is for porn :D
http://video.google.com/videoplay?docid=7997646050642417046
 
www.relakks.com - gut is - Ableger der Piratenpartei SE
 
auch wenns vielleicht ot ist: http://piratenpartei.de/
 
Ich warte nur auf die "RVS" =(Raupkopievorsteuer) für alle internet Nutzer und das Problem ist gelöst. :)
 
@rollyxp: Nur ein Duden muss noch her. "RauBkopievorsteuer" :
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles