"Online-Works" gegen Googles Webanwendungen?

Office Microsoft bietet neben seinem Büropaket Office schon seit Jahren auch die Works Suite an, die eine Reihe von Anwendungen wie Textverarbeitung, Enzyklopädie, Routenplaner und Bildbearbeitungssoftware in einem Paket kombiniert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich versteh diesen ganzen Quatsch mit den Online-Geschichten nicht. Warum muß auf einmal alles, was bisher offline genutzt wurde, auch online verfügbar gemacht werden? Google ist konsequenterweise durchweg online verfügbar und demzufolge auch spezialisiert. Aber muß sich Microsoft das nun auch noch antun? Man muß nicht auf jeder Hochzeit tanzen...
 
@tommy1977: "Man muß nicht auf jeder Hochzeit tanzen..." - Wenn sie ordentlich Kohle einbringt, natürlich.
 
@tommy1977: Das Internet wird in Zukunft quasi das einzige Betriebssystem sein. Dann erledigen sich einige heutige Probleme: ständige Verfügbarkeit, nie mehr Updates und Patches, absolut kompatibel. Es wird natürlich noch etwas dauern.
 
@tiadimundo: Das Problem mit dieser verdammten Privatsphäre erledigt sich dann auch endlich! Prima :-)
 
ja die müssen das... ms will überall mitmischen....
 
Ich denk mir schon ganz lange, dass die Webanwendungen von Microsoft eigentlich total überflüssig sind. Auch den kostenlosen Blog für die Hotmail Sachen oder jetzt Windows Live Sache, ich mein, außer Jugendliche nutzt den Käse keiner..., die Microsoft Office Anwendungen sind sauteuer, Jugendliche & Schüler sollen mal eben 138 € oder mehr für neue Anwendungen bei Office 2007 ausgeben... die Frage is.. wer kann sich das eigentlich leisten? Windows Vista brauchst dir heutzutage als Jugendlicher nicht mehr kaufen, weilst dir gleich nen neuen Rechner kaufen kannst, um überhaupt noch mit dem System arbeiten zu können. Microsoft sollte einfach mal das Feld räumen, andere auch mal auf dem Markt freien Lauf lassen - Microsoft drängt mit seinem ständigen "Auf allen Hochzeiten tanzen wollen", alle anderen vom Markt. Alleine, wenn man sich anschaut, dass die WGA-Prüfung nicht mehr entfernt werden kann, weil das Tool von Microsoft aus - verboten wurde, ist eigentlich unverschämt. Freie Wahl für alle,- das gilt auch bei Updates, jeder darf installieren, was ER will- und nicht Microsoft. Und wenn ich was deinstallieren will, dann ist das als Kunde mein gutes Recht, oder? Microsoft will überall die Oberhand haben, sogar bei den Bildbearbeitungs- und Videobearbeitungsanwendungen versucht Microsoft, was auf den Markt zu bringen. Die Frage ist einfach, wer sich für so einen Onlinekäse interessiert...
Mit der Unterstützung von Microsofts Programmen hab ich persönlich noch nie eine Homepage erstellt, bzw. hochgeladen (mag was heißen), ich arbeite normalerweiße schon auf Ubuntu, weil mich der ganze Käse von Microsoft langsam einfach zum Ausrasten bringt- Updates hier- Updates da- Microsoft war doch noch nie Fähig, seine Betriebssysteme mal so auszurüsten, wie´s andere Hersteller auch tun- gegen Viren etc. gesichert- nein, stattdessen muss man teure Antiviren- und AntiSpam und dazu noch Antispywaresoftware kaufen, die den PC ohnehin lahmlegt...
Also ich schäufel Microsoft keine Kohle mehr irgendwo rein. Ganz ehrlich gesagt, Microsoft sollte das ganze Geld mal irgendwie spenden etc.
Nicht ohne Grund steigen immer mehr von Microsofts Produkten auf "freie Software", um, warum plötzlich? Ist doch klar- Microsoft´s Systeme erfordern inzwischen sogar neue PCs, Schüler, Studenten, alle die in einer Ausbildung sind, können sich das aber nicht leisten. Fazit: Steigt man auf ein System um, das "frei" ist, dann hat man 1. Mehr Leistung und 2. Hat man mehr davon
Naja, ich find die Onlinegeschichten von Microsoft komisch,- ein einziges vertreiben vom Markt.
 
@florianejkarrer: ich versteht dich nit ganz: Was haben die Online-Sachen mit dem Windows OS zutun? Kann man beides nicht vergleichen - eher anders rum: Die Online-Sachen sind kostenlos UND bringen keinen zum Ausrasten. Und sie kommen nicht per Update =)
 
Interesssant, und ich dachte, MS hätte mit Works abgeschlossenb, wo sie doch noch saggten, dass dieser Zweig nicht mehr weiter entwickelt werden würde (Ablösung wäre sozusagen Office Home & Student 2007)... Dannn gab es eine Online-Variante von Office und nun will MS Works als Online-Version 'wiederbeleben'? Na ja, wenn man es braucht?! :) - BTW: Auf solche Online-Werkzeuge kann ich glücklicheriwese verzichten, da ich immer eine Offline-Lösung dahabe und nur die Dokumente selber irgendwo haben muss (nicht njr bei mir, sonder u.a. auch auf Servern etc.)... Somit erschließt sich mir noch nicht der Sinn darin, eine Online-variante zu nutzen, wenn man jederzeit und überall auch an Offline-Versionen kommt (wie OO zum Beispiel)... MfG Fraser
 
...und zum schluss gibt´s office 2007 home und student für 80 jährige... looooooooool
 
Hallo!

@florianejkarrer:
Na ja, 138 Euro finde ich nun wieder sehr günstig und völlig angemessen für MS Office Home & Student.
Für das Geld bekommt man ja auch ne entsprechende Leistung.
Es zwingt Dich doch niemand auf Office 2007 umzusteigen wenn Du z.B. noch Office XP oder Office 2003 hast.
Genau so ist es mit Windows. Du musst noch auf Vista umsteigen wenn Du mit XP z.B. glücklich bist.

@all:
Nun ja, es kommen halt immer mehr Sachen die man online machen kann.
Works online z.B. wäre nicht schlecht.
Dadurch könnte das sehr günstig weden und gerade Leute die es nur hin und wieder mal brauchen, komen so auch in den Genuß.

Works ist allerdings ein Fall für sich.
Und zwar sind MS Works und MS Office nicht untereinander kompatibel.
Man kann mit MS Office keine Works Dokumente öffnen.
Das ist eigentlich so das einzigste was mit bei Microsoft stört.
Für Microsoft wäre es absolut kein Nachteil, sondern nur von Vorteil wenn man mit MS Office auch Works Dateien öffnen könnte!

Ich habe mit Microsoft überhaupt keine Probleme.
Setze eigentlich für fast alles MS Software ein.

Gruß
svenyeng
 
Ich schätze mal, das ist eher was für Business-Kunden, damit auch die Daten unterwegs zur Verfügung stehen. Für Privatleute eher unerheblich.
 
Hallo!

Na ja, Businesskunden werden wohl in der Fa. einen Windows Server laufen haben.
Dann einfach per VPN ins Firmennetzwerk und schon hat man alle Daten zur Verfügung!

Gruß
svenyeng
 
Microsoft die Daten zur Verfügung stellen (die eingegeben) werden. Ich weiß nicht. Dann bricht die Verbindung mal für kurze Zeit zusammen und alles ist weg. Wenn offline hat man nur mit dem PC und nicht mit mehr zu kämpfen. Firmen werden da nicht mitmachen, da diese sowieso günstiger rankommen (Volumenlizenzen) und permanent damit arbeiten und es sich daher auf jeden Fall lohnt sich diese zu kaufen. Privatkunden: brauchen die Vielzahl an Funktionen nicht die MS Office bieten und greifen daher zu OpenOffice oder Abiword.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen