Produktfälscher muss Nintendo 2,5 Mio. Dollar zahlen

Wirtschaft & Firmen Ein Zivilgericht in Montevideo, Uruguay, hat einen der größten Produktfälscher aus Uruguay zu einer Zahlung von 2,5 Millionen US-Dollar Schadensersatz an Nintendo verurteilt. Das Gericht befand den Unternehmer schuldig, mehr als 10000 gefälschte ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gut so! Kann man nur begrüßen.
 
Wurden diese Fälschungen auch in Europa verkauft?
 
@Maniac-X: vielleicht über eBay & Co.
 
@Maniac-X: Sowas bekommst Du dann in Urlaubsländern wie Bulgarien an der Promenade verkauft, das Game läuft dann so 5 Wochen dann steigt der Mist in der Regel aus, weil es zu warm wird oder warum auch immer, ist halt lausig gemacht!
Gruß
 
Was hat er denn genau gefälscht? Die Wii selbst, WiiMotes oder Datenträger?
 
@schroederx: "... der ein jahrelanger Rechtsstreit vorausgegangen war." __> Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Es wurde vermutlich so gut wie alles gefälscht, was Nintendo jemand hergestellt / entwickelt hat, ob nun Games oder Konsolen...
 
Kleiner Tipp von mir: Alle lizenzierten Produkte durch Nintendo und Nintendo-Produkte haben ein spezielles "Prüf"-Siegen (Original Nintendo Seal of Quality).
 
@Dr. Sooom: und die kann man natürlich nicht fälschen...
 
Wenn ich auf ein Blatt Papier draufschreibe "Original" dann kann man das auch fälschen. Man kann sowieso alles fälschen was es gibt, denn die, die das Original herstellen können es ja auch herstellen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen