Vista: Dell warnt vor Hürden beim Upgrade von XP

Windows Vista Dell, einer der größten PC-Hersteller der Welt, hat seine Verkaufsstrategie gegenüber Firmenkunden gestern in einem etwas überraschenden Schritt geändert. Statt die Kunden wie viele andere Anbieter zu einem schnellstmöglichen Umstieg auf das neue ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
autsch, das is ein bitterer schlag für microsoft. wenn so ein großer hersteller sowas von sich gibt oO
 
@LoD14: Für mich hört sich dass nach einer Art Aprilscherz an. Wer von 2 GB RAM spricht hat echt keinen Plan, ich hatte AERO GLASS flüssig auf dem Desktop schon mit 512 MB RAM, aber was solls.
 
@Tinko: Also meine Alte Kiste hat nur 2 GB Ram und ich bin am Anschlag. Ok ich mache viele 3d Anwendungen. Aber das Betriebssystem selbst verbraucht bei mir schon 820 MB Ram....
 
@LoD14: Das BS belegt überhaupt nicht 820 MB RAM. Diese MB werden am Anfang gefüllt, dass ist die Superfetch-Technologie. Sie lädt häufig genutzte Dateien in den RAM um diese Programme schneller starten zu können. Lol 820 MB RAM, wie sollte Vista dann bei Leuten laufen, die nen halben GB RAM haben (mit Aero Glass).
 
@wwj: Wem willste'n das erzählen? Das reine OS so wie es installiert wird braucht bei mir in der 32-Bit Version ~390 MB, in der 64-Bit knapp 600 MB RAM. Seit ich meine Entwicklungsumgebung und den Datenbankserver installiert habe, komme ich aber auf 890 MB. Ein Spitzenwert war mal 1,19GB als ich ein Projekt gedebuggt habe, welches eine Datenbank füllen sollte.
 
@wwj: Vista skaliert sicherlich auf den entsprechenden Arbeitsspeicher. Wenn du "nur" 1GB Ram hast, wird der Arbeitsspeicher von Vista nicht mit 800MB belegt. Das ist ein Trugschluss.
 
ICh empfehle keinen Dell kaufen :P
 
@zeneo: Begründung?
 
@Der_Heimwerkerkönig: Kannst du oben lesen. LOL
 
@ theonejr83: Aha, also nur weil mal ein Hersteller das sagt was er denkt, soll man nicht mehr dem einkaufen? Logisch?!
 
@zeneo: Also für mich wäre die Offenheit von Dell höchstens ein Grund
dort zu kaufen und nicht umgekehrt. Aber ich bau mir die Dinger eh lieber selbst, da kann ich entscheiden was drin ist.
 
@all: Das muss nicht unbedingt was mit der News hier zu tun haben. Bei DELL würde cih aufpassen, wenn ich keine Ahnung hätte, einige dieser Systeme sind in der Werbung ziemlich angepriesen (256 MB GrafikRAM, in wahrheit ist das nur Hypermemory...) und wer sich nicht genau auskennt kann da ziemlich übers Ohr gehaun werden. Es gibt auch andere Gründe, aber da will ich jetzt keinen Diskuss.
 
2 gig ram lol, also ich hab nur 1 gig und vista rennt bei mir auch ohne probleme. Ich denke das Problem ist auch weniger die Hardware sondern mehr Software und treiberprobleme da vieles noch nicht wirklich kompatibel ist.
 
@Mr.Jack: sehe das ganz genau so...
 
@Mr.Jack: vista rennt? vor allem im explorer beim kopieren von dateien oder ordnern zwischen verschiedenen laufwerken...ne, ist klar...^^
wenn du geschwindigkeit erleben willst, dann downgrade wie ich wieder auf xp. über vista lass uns dann mal in einem jahr reden...
 
auf meinem turion 64 mit 1gb ram bemerke ich auch keine unterschiede zwischen xp und vista. ich weiss gar nicht , was die alle haben? :P
 
@Bengurion: dafür gibt's längst ein hotfix von ms. also erst informieren - dann stänkern.
 
@Mr.Jack: So ein Käse. Arbeite mal mit Photoshop, da brauchst du jedes bisschen RAM, da ist es mehr als störend, wenn das Betriebssystem schon das meiste frisst.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Das OS frisst das nicht , das OS hält genau diese Daten vor die du für das Programm brauchst und aus dem Grund ist Photoshop unter Vista wesentlich flüssiger als unter XP . Wer was anderes meint der lügt.
 
@ ~LN~: Also, Photoshop CS2 lief erst mal bei vielen Leuten unter Vista gar nicht bzw. stürzte ständig ab... Soviel zu deiner Aussage. Und dass es flüssiger läuft, weil Vista es unterstützt ist auch falsch. Vista frisst durch Aero Glass und diverse andere höchst überflüssige im Hintergrund laufende Dienste Photoshop die Ressourcen weg, das konnte ich bei Arbeitskollegen bereits mehrfach beobachten, welche Vista nutzen. Viele Leute (Grafiker) die mit Photoshop CS2 arbeiten müssten übrigens, wenn sie sich Vista zulegen, gleich auch eine Photoshop CS3 Lizenz kaufen, damit sie normal weiterarbeiten könnten, wegen den besagten Problemen mit CS2 (Adobe stellt dafür auch keinen Patch bereit). Und weißt du wie teuer der Spaß ist?
 
Wenn Photoshop nicht vistatauglich ist ist das ein völlig anderes Thema, der Rest ist Quatsch den du behauptest und zeugt davon das du keine Ahnung von den Vista Features hast.
 
@Mr.Jack: Ich muss Dell und dem Heimwerkerkönig auch vollkommen Recht geben. Für sehr viele Firmen ist es im Moment sicher noch vollkommen schwachsinnig auf Vista unzustiegen. Durch die Kosten für neue Hardware und Software werden viele Firmen einen Umstieg derzeit kaum in Erwägung ziehen. Vor allem wenn ein Umstieg kaum einen Nutzen für die Firma verspricht. "Das neueste zu haben" ist nicht immer gleichbedeutend mit "das Beste zu haben".
 
@Lord eAgle: nur dass das hotfix den bug nicht behebt. also informieren, ausprobieren und nicht zurückstänkern. zudem ist es ja wohl eine sehr merkwürdige handhabe, dass dieses "hotfix" nur auf anfrage abgegeben wird. mit sicherheit, weil ms sich nicht blamieren will, weil das hotfix alles mögliche, das ich nicht kenne, macht, allerdings NICHT den bug beheben^^
 
@Bengurion: hmm okay, dann funzt der hotfix halt nicht bei allen. das wird wohl auch der grund sein warum es ein hotfix ist und kein normales update. jedenfalls hatte ich den bug auch - aber seit dem hotfix ist bei mir wieder alles in ordnung :-)
 
ich empfehle auch allen die mich fragen 2gb ram für vista. da hat dell schon ganz recht. reibungslos heißt auch nicht, dass es unter 2gb überhaupt nicht läuft. ich habe auch nur 1.5gb ram unter vista64, aber dass auch nur weil ich bald auf andere hardware umsteigen möchte.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Also ich als fotograf arbeite mit CS2 unter Vista Home Premium mit 768MB RAM und habe "keine" probleme dabei...
 
@menticide: Weil die Meisten nur den Arbeitsspeicher betrachten und nicht das Gesamtsystem. Es werden entscheidende Bauteile nicht in solchen Argumentationen berücksichtigt. Es kommt auch darauf an, welche(s/r) Mainboard, Ram, CPU, Graka usw. verbaut wurde. Manche Systeme laufen schneller, da hier auf die Abstimmung der Hardwarekomponenten geachtet wurde, obwohl diese "auf dem Papier" langsamer sein müssten. Ich musste auch erst lernen, das man bei AMD am Besten Corsair-Rams verbaut und bei Intel-System am Besten die Infineons nimmt. Der Corsair-Ram hat meinen Intel um ca. 30% ausgebremst. Aber das kann sich schon geändert haben. Sollte nur als Beispiel "dienen".
 
Find ich gut, dass die nicht nur ans Verkaufen sondern auch an die Zufriedenheit der Kunden denken. Weil einen direkten Vorteil hat diese Aussage ja nicht für Dell.
 
@Executter: Wer wie dell gewerbliche Großkunden hat, der sollte in der Tat unsinnige plakative Dummwerbung unterlassen und auf die tatsächlich zu erwartenden Probleme und Kosten einer Umstellung hinweisen. Ich kann mich der Aussage anschließen. Gerade hinsichtlich Software und Treiber ist die Warnung berechtigt. Zufriedene Kunden kommen wieder und machen Umsatz, wenn das kein Vorteil ist, hm?
 
@Executter: Wer an die Zufriedenheit des Kunden denkt der kann den Preiswerten RAM kostenlos dazu legen. Für Dell entstehen im Prinzip keine nennenswerten Mehrkosten.
 
die firmen wollen doch auf ihren kisten net zoggn sondern arbeiten ^^ bzw. die angestellen müssen es sogar. und wenn ich hier sehe,dass xp rechner mit 256mb oder 512mb rumstehen, dann reichen auch 1gb bei vista. Vll. wollte der Futzie von Dell einfach nur mal in die Presse.. :) der soll mal lieber schneller meinen Lappy zusammentackern ^^
 
@He4db4nger: klar reicht 1 GB aber richtig flüssig wird das wohl nicht laufen, ich habe mit 2 GB bereits "probleme", für mich ist Vista einfach noch nicht reif genug, ich warte bis zum SP1. Win XP läuft auf meiner Hardware-Konfig einfach am stabilsten (Core 2 Duo 2.16GHz, Nvidia Go 7600 256MB, 2GB Ram)... Hatte Vista für ca 3 Monate laufen, und danach wieder ne XP Image zurückgespielt...
 
@phreak: ich habs genauso gemacht, bin auch wieder bei xp
 
@He4db4nger: Ich gehe mal davon aus, das diese Firmen ihre PCs auch professionel nutzen werden. Das heißt das die nicht nur Emails verschicken, sondern auch mal ein par Anspruchsvollere Programme laufen lassen. 1 GB ist da weder für XP, noch für Vista genug. Ich habe selber noch XP, aber ich brauche manchmal, obwohl ich versuche möglichst alles unnötige abzuschalten, bis zu 1,9 GB. Und das ist wiegesagt unter XP, wenn man dann Vista hat, wird sich das eher noch erhöhen. Deswegen stimme ich Dell vollkommen zu, vor einem Umstieg auf die Schwieriegkeiten aufmerksam zu machen.
Für alle die jetzt dumme Bemerkungen dazu machen wollen. ich hatte selber einen pc mit xp und 196 MB Ram. Das starten dauert zwar, aber danach läuft es auch flüssig. Solange ich nur ins Inet gehe. Die Aussagen wie Vista rennt, oder so, bringen kaum was. Weil es nur natürlich ist, das es schnell ist, solange man keine größeren Programme laufen hat. Aber das ist ja nicht der Sinn der Sache.
 
@He4db4nger: Sorry phreak, aber dann machst du irgendwas falsch, bei mir lief Vista für Officegebrauch flüssig unter 512 MB RAM, keine Ahnung was du im Hintergrund laufen lässt.
 
@phreak: Ja, du machst definitiv was falsch! fschuldt: Richtig, ganz deiner Meinung. Aber: Die Firmen, die die Infrastruktur für so Megakisten haben, können auch locker Vista nutzen. Und die anderen, sollten man wenigstens noch einen zusätzlichen Ramriegel spendieren. Aber das wollen eben die meisten Firmen nicht. Und selbst ne Home Basic sollte 512Mb haben.
 
lol bin auf die Reaktion von MS gespannt, jeder kleinerer PC-Hersteller würde wohl dadurch die Zusammenarbeit gekündigt bekommen :-D
 
@phreak: Jeder kleinere Anbieter würde die 30€ Hardware kostenlos dazu legen, Dell macht nur Theater um Käufer anzulocken die sich von der vorherrschenden Stimmung mitreissen lassen, genau denen kann man schliesslich auch alles verkaufen.
 
Nachtigall ick hör' dir trapsen. Ich habe den Eindruck, dass sich der einstige MS- Fanboy DELL langsam von Microsoft distanziert. Die Aktionen mit Linux, Ubuntu etc sprechen schon Bände. Ist für DeLL völlig untypisch. Woran das wohl liegt? Irgendwie muß MS was falsch gemacht haben, dass sich der gute Michael so trotzig benimmt. Weiss da jemand was genaueres?
 
@peter64: Wahrscheinlich wurden die Vergünstigungen gekürzt .
 
Um Windows Vista Home Premium und Ultimate im vollem Umfang nutzen zu können braucht man mindestens 2GB-RAM, ideal wäre 4GB. 1GB-RAM reicht nur für die Vista Home Basic Version aus.
 
@PC-Hooligan: Die 4GB RAM werden von Vista (x32) nicht voll erkannt, also ist das Quasi rausgeschmissenes Geld
 
@phreak: Vielleicht wird's dann mit dem Service Pack behoben. Ich bin aber mit meinem XP zufrieden. Ich wechsel nur dann den OS wenn der kostenlose Support für XP endet.
 
@PC-Hooligan: wie man von xp auf vista(32) wechseln kann versteh ich sowieso nicht recht. entweder man geht auf die x64 versionen los oder lässt es gleich bleiben.
 
@PC-Hooligan: Naja die x64 hat keinerlei Vorteile mometan... Die meiste Software ist immer noch für 32-bit Systeme optimiert, wie eben auch die Hardwaretreiber, habe diese erfahrung bereits mit XP64 gemacht...
 
@Lord eAgle: Oder man wechselt auf Linux. Ich finde Ubuntu schon recht gut...aber erstmal abwarten. Finde es noch ungereift von der Bedienbarkeit. Und Treiber sind auch noch Mangelware. Aber die Entwicklung ist recht gut und geht schnell voran. Mal sehen wie es in 2 bis 3 Jahren aussieht.
 
@PC-Hooligan: Ungereift? Warum? Ubuntu soll keine schlechte Windowskopie werden sonder ein "unabhängiges" OS. Es wäre meiner Meinung nach schlimm wenn sich sämtliche OS Hersteller nur an MS orientieren würden, weil dann ja kaum neuerungen kommen. Windows hat seine Vorzüge wie Ubuntu auch. Und wenn man als Neuling Einsteig ist Ubuntu nicht schwerer zu begreifen als Windows, die Zeit wo man NUR mit der textbasiert in der shell gearbeitet hat sind bei solchen OS' vorüber, da kann man auch (fast) alles in der GUI einstellen
 
@phreak: Ich sag nur: Terminal. Das ist nun mal die größte Hürde für den so genannten DAU. Die Leute wollen sich nicht mit Kommandozeilen rumplagen. Sie wollen möglichst wenig Aufwand haben ein Programm zu installieren und zu benutzen.
 
@PC-Hooligan: ich zitiere mich dann eben nochmal selbst: "die Zeit wo man NUR mit der textbasiert in der shell gearbeitet hat sind bei solchen OS' vorüber, da kann man auch (fast) alles in der GUI einstellen" Was macht ein DAU mit nem Terminal wenn man alles auch unter Gnome/KDE einstellen kann?? Wenn du schon von Ubuntu redest dann müsstest du doch gerade du wissen dass man auch OHNE Shell ein Programm installieren kann, was sogar einfacher ist als unter Windows... Sage nur Synaptic
 
@phreak: Wie du gesagt hast... fast alles... aber eben nur fast. Es gibt jede menge Programme und ins besondere die meisten Treiber müssen über den Terminal installiert werden.
 
@PC-Hooligan: Hier mal ne Liste von den Packages die über synaptic installiert werden können, wer hier nix findet, findet auch für windows nix.... dabei fehlen hier noch die backports-packages...

http://packages.ubuntu.com/feisty/allpackages
 
@phreak: "Naja die x64 hat keinerlei Vorteile mometan... " ...also da muss ich dir wiedersprechen. ich habe schon länger 4 gb ram in meiner kiste und konnte die mit xp32 nie nutzen, da wie auch in vista32 max 3gb unterstützt werden. ... in vista x64 werden jetzt die 4 gb sauber verwaltet und bei bedarf auch benützt :-) - desshalb kann ich auch trotz bling-bling os behaupten, dass ich in vista gewisse dinge schneller machen kann als noch mit xp.
 
@PC-Hooligan: Hast du irgendwie keine Ahnung? Wo hast du die Zahlen überhaupt her? Hier haben Genug leute gepostet, bei denen Vista Aero Glass auch mit nem halben GB läuft (wie bei mir ja auch). 1GB für Home Basic? Mit einem GB kannst du locker ohne irgendwelche Performanceeinbußen arbeiten. 2GB brauchst du nur, wenn du richtig harte Spiele zockst und 4 GB, wo hast du die Zahl denn her? Ahnungslosigkeit und Desinformation greifen hier anscheinend um sich... Lol ein GB nur für Home Basic... In der Netiquette sollte stehen, dass man keinen Unsinn schreiben soll. Informier dich mal nen bisschen.
 
Vista ist meiner Meinung nach der größte Reinfall seit Windows ME. Hätte MS nicht das OEM-Geschäft, dann gute Nacht. Aber selber Schuld, die paar armseligen Neuerungen sind für einen Umstieg in der Tat nicht ausreichend, vor allem wenn man die absolut unnötig gestiegenen Hardware-Anforderungen betrachtet. Da überlegen es sich viele Firmen eben zweimal, ob sich ein Umstieg lohnt. Denn welchen Firmenchef ist bereit neue Rechner zu kaufen, damit die GUI der Clients schön bunt und "spacig" sind?
 
@Der_Heimwerkerkönig: Jeder Anfang ist schwer, als XP rauskam, gab es ähnliche Kommentare, warte ab bis das SP1 und SP2 raus sind, dann wird sich (fast) niemand mehr beschweren können :)
 
@Der_Heimwerkerkönig: Also da gibts schon große Unterschiede. XP hat im Vergleich zu Windows 98 wirklich gravierende und vor allem wichtige Neuerungen gebracht, wohingegen Vista im Vergleich zu XP doch ziemlich mickrig daherkommt, vor allem vom Standpunkt eines Firmeninhabers oder IT-Verantwortlichen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Naja aber im Vergleich zu Windows 2000 darfst du nicht vergessen waren die Änderungen dann aber auch sehr gering oder nicht?
 
@maximus3: Naja, XP ging mit den Systemressourcen definitiv pfleglicher um als Win 2000. Wobei du nicht vergessen darfst, dass 2000 eigentlich ein Server BS ist, und nicht gedacht war für den Privateinsatz. Und in den Anfangsjahren von Win 2000, bis dafür SP2 rauskam, war Win 2000 für den Desktopeinsatz auch oft ziemlich ungeeignet.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Es ist deine Meinung , das heisst aber nicht das Sie auch der wahrheit entspricht.
 
@ ~LN~: Muahahahaha, tschuldige meine Heiterkeit, aber das sind allgemein bekannte Fakten, mach dich mal mittels Google schlau bevor du hier leere Worthülsen vom Stapel lässt
 
@Der_Heimwerkerkönig: Es sind Gerüchte, keine Fakten.
 
@Der_Heimwerkerkönig:

anscheind hast du dir Vista noch nier richtig angesehen, da gibt es so einiges neues, die bedienung ist stark vereinfacht und an der Sicherheit wurde gearbeitet (wird sich natürlich erst noch zeigen müssen ob es was gebracht hat), mit ME hat es aber rein garnichts zutun, wenn es danach geht war XP genauso überflüssig, ist ja auch nur ein augefrischtes Win2000, da hätte ein SP gereicht, Vista bietet hingegen einiges neues aber ob das einen Umstieg lohn muss jeder selber wissen, 2000/XP sind auch nur schwer zu übertreffen
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ich hab win2K fast 2 jahre vor XP genutzt und war damit wesendlich zufriedener als mit XP...und für vista hab ich mit null neue hardware gekauft...immernoch athlon xp2500+ 768MB ram und radeon 9800pro...läuft super...zitat:"mach dich mal mittels Google schlau bevor du hier leere Worthülsen vom Stapel lässt"...was bei google steht interessiert keine sa*...wie es bei einem zuhause läuft ist wichtig, es interessiert "mich" überhaupt nicht wie schlecht ein BS bei anderen läuft...
 
ich finde jetzt nach 6 monaten vista, top os, das beste windows aller zeiten. keine abstürze, keine crashes, also da muß ich ms loben. ich hab inder praxis vista bereits eingesetzt auch da gibt es keine probleme und auch keinen grafik zwang, da man ja immer noch die standard oberflächen nutzen kann und außer aero trozdem alles zu verfügung steht. es läuft zumindest wie gesagt aus meinen erfahrungen her sehr stabil auch das netzwerk wurde deutlich verbessert. ABER ich kann die warnung von dell verstehen, drängen sollte man die alten kunden nicht auf vista umzustellen es ist ein system für den nächsten rechner, aber nicht für eine 6 jahre alte mühle, das ist einfach so!
 
@maximus3: solange ms nicht u.a. einen funktionierenden (!!) hotfix für den file bug (langsames kopieren von dateien und ordnern zwischen laufwerken) und (was ich absolut lächerlich finde->) eine synchronisationsmöglichkeit des windows-kalenders und des windows-addressbuches mit einem windows-mobile gerät (und nicht nur über den "umweg" outlook), bereitstellt, kommt mir vista nicht mehr auf die platte. in der zwischenzeit gibt es dann hoffentlich für meine geräte (z.b. terratec usb tv-karte), welche unter xp tadellos laufen, auch endlich treiber für vista.
bis jetzt ist und bleibt vista eine unausgereifte beta-version eines funktionierenden os. von daher kann ich die warnung von dell nachvollziehen.
 
Das ist lächerlich, bei den geringen Kosten für RAM kann man die 2GB kostenlos dazu legen und braucht nicht so´n Theater aufziehen.
 
@~LN~: ... wenn du schön bitte, bitte machst, kriegst du vielleicht sogar 4 GB dazu ... *grins*
 
@~LN~: Bei einem Rechner schon, aber bei 20´000 oder 100´000? Und die Frage ist doch immer: Warum soll man Tausende (oder Million) EURO ausgeben + Kosten für Lizenzen von VISTA - um dann was genau äbesser /schneller machen zu können? Ich sehe gar nicht ein, 37 Rechner aufrüsten zu lassen + Geld für 37 Lizenzen auszugeben. Das spare ich und investiere das Geld lieber in meine Mitarbeiter.
 
Dich zwingt niemand dazu das eine oder andere OS einsetzen zu sollen . Rechne dochmal nach wieviel Gewinn Dell pro PC macht und kostenlose Zugaben von Soft oder Hardware gabs schon immer auch bei Dell . Wenn der PC mit Software 1000€ kostet sind 30€ erstens kein Weltuntergang und zweitens kann Dell das kulanterweise immernoch kostenfrei zulegen.
 
@~LN~: "kostenfrei zulegen"... *brontolol* Ja ne is klar... Ich Kaufe 10.000 neue Rechner und Dell schenkt mir Hardware im Wert von 300.000 EUR. Dell ist auch ein karitativer Verein...
 
@freanir: Jetzt rechne nochmal , das sind Fertig-PCs im Wert von 10 Millionen € ! selbst da könntest du schon so ein paar tausend euro rabatt aushandeln .
 
@~LN~: So ein geiles Fan-Boy geschwalle hab ich ja schon lang nicht mehr gelesen. Natürlich wäre es ein schöner Zug von Dell das kostenlos zu machen. Es aber als selbstverständlich zu betrachten, das Dell dafür aufkommen soll einen flüssigen Vista-Betrieb zu garantieren, bloß damit die Kunden nich darüber maulen? LOL
 
@~LN~:Du bist und bleibst mein lieblingstroll ^^.Ersnt nehemen kann man dich schon lange nicht mehr. :P
 
@Geisterfahrer: Biste wieder eingeschnappt weil deine Meinung keiner wissen will? Du musst nur mal ein sachlichen Kommentar abgeben .
 
@~LN~: Könnte ich schon.Aber bei dir hatt das was von perlen vor die säue werfen.^^
 
@~LN~: meinst Du sachliche Kommentare wie "Dell soll RAM verschenken damit Vista gescheit läuft"? *lol*
 
Wie schon mehrfach betont. Windows Vista ist und bleibt ein Flop in jeder Lage. Die sollten immer mal daran denken wer die Hauptabnehmer sind... und das sind mit Sicherheit nicht die Büroleute die Ihre Texte tippen. Denn die haben teilweise heute sogar noch Windows 2000 oder gar 98 :>. Sobald zumindest nur ein Spiel nicht die entsprechende Performance unter Vista hat, geht das schneller um die Welt als wenn ein Drucker keine Treiber für Windows Vista vor zu weisen hat. Und die Hardwareanforderungen sind wirklich enorm um alle multimedialen Anwendungen auch nur ansatzweise ruckelfrei und in einander verfliessend nutzen zu können. Warum sollte ein Gamer Windows Vista nutzen, wenn er dabei einen Leistungseinbruch beispielsweise bei CS:S von mindestens 40-50 ftps hinnehmen muss.
 
@aedmin: Gut das du dich voll auskennst. Darum weißt du ja auch das die Leistungseinbrüche durch die Grafikkartentreiber begründet waren. Und du weißt natürlich auch das Vista und XP knapp gleichauf liegen in der Spieleperformance. Aber es macht wohl doch zu viel Spaß einfach so zwanglos rumzulabern.
 
kein mensch braucht sowas wie vista. niemand, wirklich niemand.
 
@spreemaus: Im Gegensatz zu Vista braucht niemend einen Kommentar wie deinen.
 
Was auch immer wieder schön verdrängt wird: die Stromaufnahme eines fetten Rechners, der die Vista Bremse aushält, liegt ungleich höher als ein sparsamer Rechner, in der 1 Gigahertz CPU klasse, 256 MB RAM und einfachster Onboardgrafik, der nur irgendein Betriebssystem und ein Officepaket für die normale Arbeit im täglichen Büroeinsatz braucht. So Kisten sind noch massenhaft im Einsatz und erfüllen als Bürorechner ihren Zweck voll und ganz. Warum sollte eine Firmenleitung unsinnig Geld verplempern mit noch nicht ausgereiftem Betriebssystem, was zudem teuere neue Hardware benötigt, die viel mehr Strom kostet als die alten bewährten Kisten, die da stehen und auf denen einfach Tag für Tag gearbeitet wird? Zudem mag dieser Umstand bezüglich der für Firmen lästigen Activation der Firmenleitung keine zusätzliche Freude bereiten, sie kostet wieder zusätzlichen Aufwand und damit Geld. Für die Firmenleitungen dürfte klar sein Vista = hohe Anschaffungskosten an Hard- und Software und erhöhter Aufwand und Mehrkosten für genau die gleiche Arbeit, die damit erledigt wird. Da ist leicht auszurechnen, das Firmenleitungen, sofern sie nicht den Verstand verloren haben, die Verschlechterung ihrer Betriebsergebnisse, bloß um Vista zu benutzen, nicht in Kauf nehmen werden.
 
@Fusselbär: Keiner hält dich davon ab so eine Kiste mit Vista zu benutzen. Wenn man damit jeden Tag Office-Arbeiten macht wird dir Superfetch auch gute Dienste erweisen. Vista Aero Glass kannst du abschalten, dann kommst du mit dem System auch aus (wobei auf solchen Systemen wohl eh Vista Basic läuft), alles kein Problem. Ich sehe da kein Problem.
 
@Tinko: Astreine Argumentation: Eine Firma schafft sich Vista an, gibt ne Menge Geld dafür aus, schaltet Aero Glass ab, damit es auch gut auf der alten Hardware läuft, um dann damit genauso zu Arbeiten wie vorher. Probleme sehe ich dabei auch nicht, jedoch einen erheblichen Mangel an Vernunft.
 
@BingoBongo: Das ist ja peinlich, deine Argumentation ist ziemlich witzig, wenn man nicht wüsste, das du es Ernst meinst. Wollen wir die Vorteile von Vista aufzählen? Stabileres Treibermodel, erweiterte Sicherheitsfunktionen (für wenig versierte kann die UAC Schäden verhindern), Superfetch (Wer immer Office benutzt wird diese Funktion lieben), Readyboost, Sidebar (wer ein Termingadget findet hat guten Durchblick, kann für einen Businessman sehr praktisch sein), basiert auf 2003 Server, dadurch allein schon stabiler, usw. usw. Vista hat sehr viele Vorteile von denen XP träumt und die nicht einfach durch irgendwelche Zusatzprogramme erledigt werden können, sondern tiefer drinstecken (Wenn ich auf Zeitungen Sachen lese wie: XP besser als Vista tunen, nehmt unsere Toolsammlung, wird mir schlecht). Wenn man keine Ahnung hat erstmal informieren, sonst wirds ziemlich peinlich.
 
Nur weil Visa Home Premium bei Euch mit 1GB läuft, ist die Aussage also Humbug? In den Firmen wird mit Sicherheit kein VHP eingesetzt und laufen neben den üblichen Hintergrundprogrammen von einem normalen Desktop PC, noch mehr Zeug.
 
@DennisMoore. Bitte erspare mit jegliche unqualifizierten Aussagen und versuche doch nicht etwas schön zu reden was es nicht gibt. Solch ein herber Performance-Einbruch soll zu 100% an den Treibern gelegen haben???? Dann müsste ich die gleichen Probleme ja auch bei Windows XP haben, denn die haben die ersten lediglich dem Dateisystem und der Struktur angepasst und ansonsten den Treiber 1zu1 übernommen. Dann liegt das längere booten als bei Windows XP selbstverständlich auch an den Treibern.... Was machst du beruflich? Bäcker? Und falls du das mit Nvidia nicht glaubst lies dir mal die Release Notes genau durch, vielleicht verstehst auch du dann mal was.
 
Juchu, alle meckern, wie damals bei XP..und in einem Jahr haben alle Vista auf ihrem Rechner... immer das gleiche hier..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles