Google verliert Streit um die Marke GMail endgültig

Wirtschaft & Firmen Seit Jahren streitet der Suchmaschinenbetreiber Google um die Marke GMail, die gleichzeitig den Namen für einen kostenlosen Mail-Dienst darstellt. Allerdings wurde sie in Deutschland bereits im Jahr 2000 vom 33-jährigen Unternehmer Daniel Giersch ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
richtige entscheidung :-)
 
@Sirius5: finde ich !!!
 
falsche entscheidung
 
@micropro: Geht doch euch eigentlich beide nix an ^^
 
"G-mail ...und die Post geht richtig ab" - Von der Marke habe ich ja noch nie was gehört. Sind wohl noch nicht so erfolgreich, wie Google ^^
 
@DOSv2.0: dabei hätte giersch ne menge geld machen können , wenn er diese an google verkauft hätte, so ein noob :)
 
@micropro: Ich glaube Google wollte aus Prinzip nichts dafür zahlen. Ist ja "nur" ein Wort. Jetzt haben die aber durch die Gerichtskosten viel Geld ausgegeben und nichts erreicht...
 
ne, aber trotzdem cool dass da jemand nen namen hat den google gerne hätte und die dann verkacken. wäre schlimm wenn die alles machen könnten was sie wollen. google suckt eh. was die sich alles leisten... die sollten mal nur bei der suchmaschine bleiben ! dis ist ja noch gut
 
Leider beides... ^^
 
Ich finds gut, dass sich der Kleinunternehmer gegen diesen Konzern wehren konnte. Auch wenn er mit dem Verkauf vielleicht jede Menge Geld hätte machen können. Aber vielleicht verkauft er ja später doch noch? :) DAS fänd ich mal ne Schlappe für Google
 
@gonzohuerth: ich finds schade das die kleinunternehmer aus den falschen gründen handeln. Daniel Giersch klagt wegen G-Mail.... dabei ist g-mail.de aber garnicht regestriert.
 
Wer hat denn eigentlich geklagt?
 
@kalimann: "gar nicht registriert"?? __>> "Die Domain "g-mail.de" ist bereits registriert." und sogar von google. quelle: denic.de
 
@kalimann: Es ging nicht um die Domain, sondern um den Markennamen.
 
@The_Lord: Probiers mal mit gmail.de
 
mh is die rechtslage wirklich so eindeutig? schließlich heist der eine service g-mail und der andere gmail. ich frage mich was sich Daniel Giersch darunter verspricht. Bis auf eine emense geldverschwendung hat er nichts erreicht. zumal hatte sich google die domain gmail.de VOR Daniel Giersch regestriert. cih bin kein fan von google und nehme sich nur ungern in schutz doch in dem falle finde ich das das urteil oder die rechtslage falsch ist.
 
@kalimann: Es zählt nicht nur, wie es auf dem Papier steht, sondern auch die Aussprache und GMail und G-Mail klingen kleich. Dazu kommt auch noch das Gebiet/Genre, in dem der Name betrieben wird und der ist nunmal (davon abgesehen, dass giersch die elektr. mit der traditionellen Post kombiniert) bei beiden gleich. MfG Fraser
 
Gut so, Google kriegt ja auch sonst alles.
 
Mir alles egal. Meine @gma!l-Adresse geht ja so oder so.
 
@BessenOlli: Naja, ich will mal hoffen, dass das auch so bleibt. Ich hab nämlich keine Lust, dass plötzlich meine Email Adresse ...@gmail.com nicht mehr funktioniert.
 
Man kann es auch ganz einfach erklären. Mal angenommen www.hamburg.de wäre noch nicht von der Stadt bzw. vom Land Hamburg registriert worden und jemand anderes mit Nachnamen Hamburg oder der Firma Hamburg würde dies jetzt tun, dann würde die Stadt/das Land Hamburg am besseren Ende sitzen. Es geht nicht immer darum ich war als erstes da beim registrieren, sondern darum, wer hat die Marke als erstes für sich in Anspruch genommen. Ist auch nicht der erste Gerichtsentscheid in einem solchen Fall.
 
@jaeger: nach meiner ansicht reden wir hier aber von zwei verschiedenen marken. einmal g-mail und einmal gmail. und ein bindestrich macht eine ganze menge aus. ich entsinne mich an den streit mit microsoft und einen jungen man, da die domain sehr ähnlich nach microsoft klang, hat microsoft gegen eine interesante summe den jungen dazu gebracht den negativinhalt von der seite zu entfernr
 
@jaeger:
Ich kann mich da schwer täuschen, aber ich meine es gibt in Deutschland so was wie ein Nutzungsrecht bei Internetadressen, sprich, erstens du KAUFST ja keine Domain, du "leihst" du dir nur. (Ist nicht dein Eigentum, oder so) , und der mit dem größeren Nutzen, Bekanntheitsgrad, eingetragene Firma usw. bekommt dann in der Regel die Domain.
Wenn du also Hamburg heißt und die Stadt Hamburg möchte gerne die Adresse wirst du Pech haben. Schnell im Handelsregister nachsehen und sich evtl. freie Domains registrieren um Geld zu machen bringt also nichts.
 
solange ich trotzdem weiterhin @gmail.com nehmen kann und nicht @googlemail.com is alles gut -_-
 
Können sie denn wenigstens, jetzt wo sie ja im Recht sind, die Marke GMail durchgehen lassen? Ist doch doof wenn manche Benutzer @googlemail.com bekommen. Ist auch keine gute Werbung für die
 
was passiert nun mit meiner Adresse Tollername@gmail.com ???
 
@mechworm: Guten Morgen Sonnenschein. Hallo und herzlich willkommen am Mittwoch den 4. July 2007. Heute ist der Amerikanische nationalfeiertag, wenn du Amerikaner bist entschuldige ich diese Frage, vieleicht ist da noch etwas restalkohol im Spiel. An sonsten würde ich doch nochmal stark über die Frage nachdenken und den Augapfel auf das .com deiner emailaddresse werden.
 
@kalimann:

Das ist ja eben die Frage, ob das Gerichtsurteil nur die at/de Domainendung betrifft, oder generell die deutsche "Seite" von Google Mail bzw. die user, die sich dort registriert haben...

Danke, dir auch nen happy Independence Day :)
 
@mechworm: Es geht hier rein um die Domain
 
@hartex: Genau, deshalb steht ja auch groß und fett in der News "Marke GMail" ...
 
@mechworm: also mir kommt das vor, wie eine reine abzock-aktion des herrn G. Mal davon abgesehen, dass der Herr seine wortmarke geradezu verwässert (mal G-mail, dann GMail, dann wieder gmail oder doch gleich Giersch-Mail?), kann ich mir nicht vorstellen, dass der typ viele kunden hat. auch der "testbetrieb" in itzehoe (wtf??) läuft schon seit ewigkeiten. ob sich daran was ändert, wage ich zu bezweifeln. Und nochmal zu den Domains: Wer einen googlemail account hat, kann frei nach schnauze username@gmail.com oder username@googlemail.com verwenden. auch möglich ist u.s.e.r.na.m.e@gmail.com ... kommt alles an. Auch das e-Mail senden mit völlig anderer adresse (z.B. foobar@gmx.net) ist mit gmail möglich. mit g-mail natürlich nicht.
 
kann ich nicht so 100% nachvollziehen, das sieht mir doch eher nach einem kleinen bis mittleren Unternehmen aus das im übrigen, wenn ich die Webseite richtige interpretire P1 Privat oder so heisst. Google hätte doch bestimmt die Kosten für eine Umbenennung (visitenkarten, Briefköpfe usw.) übernommen + einem dicken Batzen extra Kohle. Jeder andere Unternehmer würde sich bei sowas doch die Hände reiben.
Und ob die Firma überhaupt die Adresse @gmail.de noch verwenden kann frage ich mich auch, wieviele Mails da wohl aus versehen landen?
 
Richtig, so, wenn er die Marke hat und den Namen, dann kann Google ihn nur ermorden lassen / nur ein Spaß oder ihm eine hohe Summe bieten lassen, er ist der einzigste, der noch was gegen Google machen kann,
 
@urbanskater: Dumm nur das Domains vererbbar sind. Also würde das auch nix bringen :-)
 
@urbanskater: Voll zustimm, große Unternehmen wollen nichts bezahlen und sitzen das vor Gericht aus. Ich wette google hatte das vor.
Sobald das Urteil rechtskräftig geworden ist, wäre ich schwein und würde die Rechte an google für einen Schweinepreis verkaufen, so 50 Mille oder so.
 
@urbanskater: einzigste? einzelnder als einzigartig? quasi also nicht vorhanden, hm?
 
Also ich hätt den Namen ja für ein paar Millionen verkauft. *g* Hätte Google sicher gezahlt.
 
@Novanic: das kann er nun auch tun! Durch den gewonnen Prozess kann er Gmail richtig teuer verkaufen und das wird er sicher auch machen, sobald seine eigene Firma floppt :)
 
G-mail ...und die Post geht richtig ab..mehr sage ich nicht dazu^^
 
Wer zuerst kommt malt zu erst. Das wollen Multis wie Google nicht akzeptieren, oft kommen sie dann auch damit durch, hier aber offenbar nicht und das ist richtig so.
 
so ne gmail.com-Email hätte ich noch gerne bekommen, aber bekam nur googlemail.com. Schade eig.
 
@Eddies UDDR: Ich habe damlas noch in der Testphase eine ...........@gmail.com erhalten, die ich auch heute noch benutze! Wird dies jetzt geändert?
 
@Eddies UDDR: hm, also bei mir kommt sowohl die @googlemail,com wie auch die @gmail.com bei mir an
 
@Ruderix2007: Ja aber auch nein... Man weiß ja zum einen, das Papier geduldig ist. Zum anderen ist com != de und es geht hier vor allem ums Deutsche. Dass neue User statt einer gmail eine googlemail Addy bekommen liegt u.a. in der "Einfachheit" (also überall gleich, ob de, at oder eben andere Länder)... Alte gmail.com werden unter beiden 'noch' laufen (gmail ist dabei aber nur noch propitär -> dh. es ist intern immernoch googlemail) und da eben 'Papier geduldig ist', kann das auch noch eine Weile so weitergehen, bis Google es einstellt bzw. umstellt. MfG Fraser
 
ich finds klasse, dass sich mal jemand mit google angelegt hat und damit auch gewonnen hat! auch google muss mal lernen einzustecken. :D
 
@Blockberd: glaub mir, sie werden es verkraften :-)
 
In der Schweiz läuft auch noch ein Prozess deswegen? Hab bisher gar nicht davon gehört..
 
@NightTiger: die vergessen hier auch immer die quellenangabe.. naja.. da steht u.a. auch "Derzeit laufen Verfahren auch in Spanien, Portugal und der Schweiz. In einem Verfahren vor dem Handelsgericht in Wien hat Giersch eine Unterlassungserklärung abgegeben, es zu unterlassen, "innerhalb der Europäischen Uni0n, mit Ausnahme von Deutschland, der Schweiz, Monaco und Norwegen" unter dem Zeichen "Gmail" E-Mail-Dienstleistungen" anzubieten." siehe -> heise.de/newsticker/meldung/92207
 
@WINFUTURE: Habt ihr nich mehr alle Tassern im Schrank? Wieso wird mir verboten das Wort "Uni0n" (0 statt o) hier zu schreiben?? Was für ein schwachsinniger Wortfilter: kann ich nicht nachvollziehen!
 
wenn meine firma diesen namen zuerst hätte registriert würde ich auch durch alle instanzen gehen... Bravo!!
 
mal sehen wann der herr angekrochen kommt und die g-mail.de von google will :)
 
@foxce: Sollte eigentlich ja nur eine Formalität sein. Indem er Google anschreibt und wenn die nicht reagieren einen "teure" Unterlassungsklage einreicht (wie es viele Firmen machen, wenn man 'unberechtigterweise' ihre Namen nutzt)... MfG Fraser
 
Is mir egal hab eh ne gmail.com adresse :P
 
Wer nutzt diesen Services eigentlich? Ich mein, wieso veröffenftlicht eure Emails nicht gleich irgendwo`? Oder versendet sie an Werbefirmen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles