Bankdaten von 2,3 Millionen Amerikanern gestohlen

Internet & Webdienste Immer wieder gelingt es Kriminellen, zahlreiche Datensätze mit Kreditkarteninformationen in ihren Besitz zu bringen. Diese werden dann für verschiedene Betrugsversuche genutzt. Jetzt hat ein Mitarbeiter eines amerikanischen Finanzdienstleisters die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Haben die sowas wie Datenschutz nicht? Wenn es hier passier dann landet derjenige doch vom Gericht, oder?
 
@LostGhost: Dann müsste Schäuble ja auch lange im Knast sitzen, bei den Daten, die der klaut/klauen will. Nebenbei schicken wir unsere Bankdaten auch noch in die USA - zur Terrorbekämpfung natürlich.
 
@nemisis: ob der Schäuble überhaupt nen PC anbekommt? Geschweige Ihn zu nutzen weiß? Sonst würd der doch nicht so viel Scheiße verzapfen, oder?
 
@Nordstern: Er sitzt am PC und sieht Dich...
 
@LostGhost: Datenschutz kennen die dort gar nicht...du kannst beispielsweise über jeden Bürger seine Strafakte einsehen übers www, es gibt sogar seiten, wo es karten gibt, um zu sehen, wer von deinen nachbarn ein straftäter ist..

USA ist das schlimmste was es gibt, wenns um den datenschutz geht
 
@LostGhost: Nein, es gibt dort kein Datenschutz. Und wir sind auf dem besten Wege dahin. Allein, was die europäischen Behörden in die USA an DSaten schicken, wenn jemand ein Ticket dort hin buchgt, ist schon erschreckend.
 
@LostGhost: Natürlich ist das Verhökern von Kundendaten illegal - auch in USA, und der betreffende Angestellte, der das ohne Wissen der Firma gemacht hat, ist zu Recht im hohen Bogen gefeuert worden. Allerdings ist es auch in D durchaus üblich, solche Vorfälle nicht an die große Glocke zu hängen (keine öffentliche Anzeige), um das Renomé der Firma nicht zu gefährden.
 
Genau wegen sowas habe ich seit 4 Jahren weder eine Kredit- noch eine Bankomatkarte. Online-Banking ist für mich ebenso tabu. Wird bei mir alles auf die altmodische Art (zwischenmenschlicher Kontakt usw.) erledigt und es funktioniert, man glaubt es kaum, absolut prächtig.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Na und? Deswegen kann trotzdem jemand Deine Daten verkaufen. Das hat nämlich nichts damirt zu tun, wie Du Deine Bankgeschäfte erledigst, sondern dass Du sie erledigst:-)
 
lol...stirb langsam 4.0 :D
 
@razze: Freu dich net zu früh - laut meinem Techniklehrer ist die Technik seit einigen Jahren so weit fortgeschritten das man die Flugzeuge kommplett von Start bis Landung automatisch steuern lassen kann - sprich die zwei Piloten sind nur noch aus Rechtlichen Gründen im Flugzeug aber des bringt dann beim Hackerangriff nix mehr :)
Dasselbe ist auch mit der Bahnverkehr möglich - und schwups sind die Tarifverhandlungen der DB-Leute fast überflüssig. Ein Pilotprojekt ist gerade auf einer U-Bahn Linie in Frankreich.
Selbst ein Atomkraftwerk ist vollkommen Vollautomatisiert realisierbar (HP oder IBM hat da mal was entwickelt) aber man braucht noch ein Mensch der die Warnmeldungen überprüft. Wird aber wegen dem Arbeitszeiten als nicht Wirtschaftlich angesehen da alle 2 Stunden ein Schichtwechsel fällig wird was gleich die fragen der Personalkosten aufwirft: Was verdient man bei einer 2-Stunden-Schicht ? Wer bezahlt die Techniker auf Abrufbereitschaft ? Was ist mit dem Notfalltrupp bei Alarmen der Stufe Rot (GAU verursachende Probleme oder Energieversorgung betreffend) ==> Alarm Stufe Grün: Inerhalb 48 Stunden Problem beheben wenn möglich z.B. Ersatzkühlturbine 3 hat defekt nach Turnusprüfung. Alarm Stufe Gelb: Innerhalb von 24 Stunden Problem beheben z.B. Ausfall des Primären Kühlkreislaufs - Ersatzkreislauf in Betrieb. Alarm Stufe Rot: So schnell wie möglich Problem beheben z.B. Brand im TurbinenRaum.

Bevor jetzt irgendjemand mir eine blühende Fantasie Unterstellt - Der Techniklehrer hatte "Sicherheitssysteme von Atomkraftwerke" als seine Diplomarbeit.

Nun stellt euch doch mal Stirb Langsam 4.0 bei den drei realisierten Automatisierung.... Stromausfall wird dann das geringere Problem sein und dies könnt ihr mir glauben ^^
 
eigentlich keine sehr informative news-nachricht.
was sind denn 2,3 millionen bei so vielen amerikanern.
und das im internet viele valide kreditkarten-daten einfach und schnell zu erhalten sind, weiß ja jedes kind.
 
In ein paar Jahren wird man über gerade mal 2,3 Millionen persönliche "gestohlene" Datensätze lachen. Den zuerst werden wir alle von organisierten Voyeuren beobachtet und die persöhnlichen Daten zusammengerafft und kurze Zeit später werden die sogenannten "gewerblichen Cyberkriminellen" weltweit sich an unseren zusammengerafften persönlichen Daten erfeuen. Freuet euch auf "Voratsdatenspeicherung"! "Persönlichste Flugzeugpassagierdaten", persönliche Gesundheitsdaten, kein Datensatz wird zu intim sein, um in die Hände von "gewerblichen Cyberkriminellen" zu geraten. Hin und wieder wird uns von den Drahtziehern der Volksüberwachung sicherlich versichert "wie bedauerlich" dieser oder jener "Datendiebstahl" sei. Dabei wäre es so einfach: Datensparsamkeit, statt totale Volküberwachung!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen