1 Million Dollar Belohnung für Hinweise auf "Piraterie"

Software Seit einiger Zeit bietet die Business Software Alliance (BSA), die sich gegen die illegale Verbreitung illegaler Software engagiert, für Hinweise auf Software-Piraterie einen Belohnung von bis zu 200 000 US-Dollar. Jetzt wurde die Belohnung auf eine ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
fördert das denunziantentum! ne, im ernst, wenn ich einem konkurenten was böses will, und dafür sogar noch belohnt werde, das ist doch auch nicht das wahre.
 
@LoD14: aber der konkurrent wird ja nicht gezwungen, illegale software einzusetzen. im prinzip is die sache schon ok, imho.
 
armselig.. da fehlen einem die worte... wie abartig sind die nur... was kommt als nächstes? 1000€ für jemanden, der illegale musik aufn mp3 player hat? einfach krank
 
@ Undergroundking : Ich finds ganz in Ordnung... gegen Kopfgeld hat auch keiner was.... gegen Finderlohn auch nicht..... gegen Belohnungen für Hinweise zur Aufklärung eines Verbrechens auch nicht... ABER hier wird sonst was für ein Aufstand gemacht! Es ist völlig in Ordnung das große Konzerne dafür belangt werden wenn Sie illegale Software vertreiben/nutzen. Obwohl dieses "Petz"-Prinzip schon etwas fragwürdig ist... ABER dieses Pronzip wird auch Verbrechern angeboten... Strafmilderung wenn Sie nen Mittäter verpetzen... da hat auch keiner was gegen... NUR die Betroffenen natürlich! Daraus könnte man jetz was ableiten... ^^
 
Und wo melde ich jetzt die ganzen Piraten?
 
@Mampf: In Port Royal, am besten der Handelsmarine :-)
 
wieviel bekomme ich denn wenn ich meinen nachbarn verpetze?
 
@schrittmacher:

Von der BSA ein 'Vergelts Gott!" und von deinem Nachbarn 1 Miilion Hiebe.

:-))
 
@schrittmacher: Nix ausser dein Nachbar ist eine sehr große Firme welche illegal software benutzt ^^
 
@schrittmacher: frag dich lieber was er bekommt, wenn er dich verpetzt :)
 
@schrittmacher: zuerst ist dein nachbar dein freund und dann verratest du ihn???? du musst mal aufpassen das dich nicht einer verpetzt weil du vom nachbar illegales bekommen hast!!!!!! mit geld geht alles heutzutage,huh?????
 
@all: immer logger bleiben ich verpetz doch keinen :)
 
@schrittmacher: Du kommst aus DunkelDeutschland, oder? :)
 
Ich melde eine Firma an, nutze Raubkopien und zeige mich selber an. Zahle 150.000 $ Strafe, bekomme im gegenzug dafür 1.000.000 $. Das ist doch mal ein Deal. Achso, ich melde natürlich eine GmbH an und Hafte nur mit der Einlage von 25.000 €.
 
@vollstrecker: geile idee..lass uns zusammen ne gmbh aufmachen, zusammen nutzen wir doppelt soviel illegale software bezahlen 300000 euro strafe, aber bekommen 2 mios?..mir kommt da auch die idee einer firmengruppe..da lässt sich viel geld mitmachen...ich möchte mal bemerken, das ich hier ein illegales ms-dos 6.22 einsetze :-) werd ich jetz verfolgt, nur weil ich den key dafür nich mehr finde? :o :)
 
"illegale Verbreitung illegaler Software" - OMG, das gibt ne Strafe zum Quadrat, MINDESTENS...
 
@masinga: da hast du allerdings recht ^^
 
Toll, Kopfgeld wie im Wilden Westen, Amis eben... Wobei ich sagen muss, dass ich Unternehmen die unlizensierte Programme einsetzen auch nicht so toll finde, da sie wirklich einen ungerechten Kostenvorteil gegenüber ehrlichen Firmen haben. Bei Privatleuten ist die Geschichte natürlich eine ganz andere...
 
@Der_Heimwerkerkönig: Es gibt auch kleine, sehr kleine unternehmen welche es sich aber auch nicht leisten können also bei denen sollte das gleiche recht wie bei privat gelten
 
@rew: Finde ich nicht dass die das "Recht" haben sollten. Denn auch für die gilt, dass sie einen Kostenvorteil, der oft nicht unerheblich ist, gegenüber ehrlichen Unternehmern haben. Ich mache mich z.B. zusammen mit 3 Arbeitskollegen in ein paar Monaten selbstständig, und die geschätzten Kosten für Programm-Lizenzen liegen bei ca 7000 Euro. Ein Unternehmen vergleichbarer Größe die unlizensierte Produkte verwenden, wären uns gegenüber klar im Vorteil, deswegen wie gesagt sollten auch Kleinstunternehmen ehrlich sein. Es gibt viele Lizenzen ja auch gebraucht zu kaufen.
 
@rew: Wenn ich mir als Firma meine Betriebsmittel nicht leisten kann, dann sollte ich es lassen.
 
Ich denke nim surft nicht auf gulli.com _______________________________________________________________________
gulli.com 13:20 winfuture.de 13:40
 
@nemesis1337:

Bist du eigentlich dämlich ? Es gibt sowas wie Newseinsender.

Schlimm, dass die Schulkinder schon zu Hause sind...
 
@nemesis1337: In diesem Fall steht idr aber danke an xxx für das Einsenden der news. Bleib mal sachlich :)
 
@nemesis1337: Wow, man merkt du bist vom Fach und hast Ahnung. /ironie off
 
Es gibt doch angeblich soviel Freeware und kostengünstigere Alternativen warum muss dann auf Teufel komm raus soviel illegales im großen Rahmen eingesetzt werden , gerade gegen die ist dieses Kopfgeld letztendlich gedacht.
 
".... bis zu ...." - Bitte beim Petzen auch das Kleingedruckte lesen. Wer glaubt, er könne seinen Chef "erpressen" und mit "nichtlizensierten" Aplikationen eine Abfindung kassieren, der wird sich wundern! Da wird der "Schaden" ermittelt und mit Glück bekommt man einen feuchten Händedruck und Hartz IV! :-P
 
Hmm, also wenn ich erwischt werde muss ich (das Unternehmen) 150.000,__ bezahlen, wenn ich jemanden verpetze, bekomme ich 1.000.000,__. Aja, also wenn das so ist geh ich mich selbst anzeigen. xD
 
Stellt euch vor jeder würde das machen. Wenn es viele sind, dann zahlt sich das für die doch aus und die Mio. ist wieder drinnen. Ist genau so wie mit den Gewinnspielen im TV. Wenn viele anrufen & zahlen haben die das locker herinnen ..
 
Ich frag mich wie die auf 7,3 Milliarden US-Dollar kommen!
 
@Tschongo: Ich gehe mal aus, dass sie z.B. alle Unternehmen an die sie Software verkauft haben von der Anzahl aller Unternehmen abziehen, dann haben die schon mal ale raus die keine Software gekauft haben. Nun wird auf die große geguckt und danach wie viel sie halt an jedem Unternehmen hätten verdienen können. Voila, dann steht da 7,3 Mrd USD.
 
so krank sind nur die amis
 
Schade, dass es scheinbar nur für Firmen gilt *g*
 
Harmlosen gelegenheitskopierern das Leben zerstören....nur damit die Reichen noch Reicher werden..............
 
haa haa ^^

"Schaden von rund 7,3 Milliarden US-Dollar"

das ging dann wohl nach hinten los. sowas macht man ja auch nicht, das das für die falschen zwecke verwendet wird wahr doch schon vorher klar.
 
Arrrrr, ich bin ein Softwarepirrrrat!
 
@besserwiss0r: Aye, Kaptain !

Naja mal ehrlich.. irgendwie ist das lächerlich...
 
Laut BSA peilt diese Aktion besonders Angestellte an, die ihren Chef decken, obwohl sie wissen, dass die Firmen-Software unrechtmäßig zum Einsatz kommt.
Obwohl laut BSA 25 Prozent der Software alleine im deutschsprachigen Raum illegal genutzt wird, will die BSA in Europa aber zunächst nicht mit solchen Methoden gegen Software-Piraten vorgehen - trotz eines Umsatzausfalls in Höhe von 1,6 Milliarden Dollar im Jahr 2006. Man habe vielmehr die Händler im Blick und gehe den Hinweisen von Kunden nach, so Microsoft. Außerdem seien Testkäufer im Einsatz.
 
Und was passiert wenn der Chef sagt, die Software hat unser Mitarbeiter der IT-Abteilung aufgespielt oder der Arbeitnehmer selbst und zwar genau gestern.... Ich glaube kaum, daß es einen so bescheuerten Arbeitnehmer gibt und sich dort meldet...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte