Studie: Entwickler verlieren Interesse an Windows

Windows Windows ist aufgrund seiner großen Verbreitung schon seit geraumer Zeit die bei den meisten Softwareherstellern bevorzugte Plattform für ihre Produkte. Derzeit geht die Zahl der Unternehmen, die für Windows entwickeln, aber zurück, während Linux und ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
beknackte headline ... "Entwickler verlieren das Interesse an Windows" wäre schöner ...
 
@Benjim: kann ich auch machen, frage wäre, ob das nicht n bissl übertrieben wäre... edit: habs ma geändert... noch drei ma mach ich das nich.
 
64,8 Prozent angaben, ihre Produkte für Windows anbieten zu wollen.
Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Rückgang um immerhin 12 Prozent. 2006 hatten noch 74 Prozent der Befragten angegeben, für Windows zu entwickeln. - entweder hab ich grad ein brett vorm kopf, oder ist das ein rückgang von 10%?
 
@LoD14: das hab ich mich auch gefragt. in der pm von evans is aber von 12 die rede. siehe link da oben.
 
@LoD14: Auch der Anstieg von 8,8 auf 11,8 sind keine 34 Prozentpunkte sondern nur 3 Prozentpunkte aber immerhin 34%
 
@nim: ja, hab ich acuh schon festgestellt, war auch kein vorwurft gegen dich. mich wunderts halt nur irgendwie, dass grade so einem institut/firma so ein offensichtlicher statistischer fehler unterlaufen sein sollte bzw so grobe fehler in der datenauswertung unterlaufen oO
 
@monkey_fraggle: wenn 8,8 prozent 100 prozent sind, dann sind 11,8 prozent 34 prozent mehr. irgendwie so.
 
@LoD14: 64,8 / 74 = 0,876, was gerundet 0,88 gibt, also 88% => 12% fehlen noch. D.h. die 64,8% sind eine Abnahme von 12% bezogen auf den Ausgangszustand (74%). Unten genauso, denn 11,8 / 8,8 = 1,341, was gerundet 1,34 ergibt, also 134%. Also ein Zunahme von 34% bezogen auf den Ausgangszustand. Wichtig ist hierbei, dass man sich von den Prozentangaben nicht durcheinanderbringen lässt und einfach addiert / subtrahiert, das ist nicht das was der gute Mann gemacht hat :o)
 
Wenn es an der simplen Prozentrechnung schon scheitert... ^^
 
@shiversc: Jeder fängt mal klein an :o) (Ist natürlich gemein, dass man das hier nicht einfach so ausrechnen kann ^^)
 
Keine Ahnung, aber das lernt man doch schon in der 9. oder 10. Klasse, wenn nciht sogar früher.
 
zustimmung shiversc. prozentrechnung bzw dreisatz sollte man nach der 9./10, klasse schon draufhaben oO
 
@nim: 8,8% + 34 PROZENTPUNKTE = 42,8 und NICHT 11,8%
ABER der Anstieg um 34% ist korrekt, das sind aber nur 3 PROZENTPUNKTE
 
De trennt sich die Spreu vom Weizen :)
 
Bei uns in der Firma wird auch unter linux entwickelt (java) aber ohne Windows geht garnichts bei uns. Unter Exceed starten wir Linux Windows wird immer wieder benötigt.
 
Diese Verscheibung ist aber auch wirklich spürbar, das sind nicht nur einfache lose Zahlen.
 
@shiversc: ich denke da verschiebt sich acuh ein teil hin in richtung java. und da das plattformunabhängig ist bzw einfach zu portieren, wirkt sich sowas ja auch auf solch eine statistik aus.
 
Bei mir ist keine Java-Anwendung hinzugekommen! Ahbe seit eh und je jfritz mehr nicht, aber die Auswahl an GTK-Apps wird immer größer!
 
Aus den Antworten von 400 Befragten eine Tendenz für einen Markt dieser Grösse ableiten zu wollen ist schon äusserst kühn.
 
@MNG: So kühn ist das gar nicht, sondern schlicht realistisch. Siehe Dell als Beispiel. Es werden nicht weniger Leute die zu Linux, Apple usw. wechseln. Wie sieht es wohl bei Windows aus? Und weshalb glaubst du dass MS jetzt panisch versucht noch Lizenzvereinbarungen mit Linux-Distributoren zu treffen? Bestimmt nicht weil Windows die Zukunft gehört. Hab übrigens auch Vista gekauft.
 
@myc: Es geht mir allein um diese Studie. Von 400 Befragten eine Prognose für eine Zielgruppe dieser Grösse zu erstellen ist mathematisch mindestens fragwürdig, eher aber unsinnig und ganz sicher nicht "realistisch".
 
@MNG: wenn du dich mal ein bisschen mehr mit dem thema statistik auseinander gesetzt hast, oder dein abi unter dach und fach hast, denkst du anders.
 
@Azthel: Ich denke, du solltest dich eher über Statistik informieren, mich hat das Thema zwei Semester meines Studiums begleitet. Wenn du dich über Standardabweichung, Stichprobengrösse und Chi-Quadrat-Stabilität infomiert hast können wir weiterreden. Vielleicht hapert's bei dir ja aber auch einfach mit dem Lesen?
 
Mir ist jetzt nicht so ganz klar was der Artikel mit Java oder GTK-Apps zu tun hat, im Original Artikel steht dann noch was über Javascript.
Wo ist da der Zusammenhang mit Linux?
Das da dann so wilde Prozent zahlen bei raus kommen wundert mich nicht.
 
dieser trend war voraus zu sehen. immer mehr entscheiden sich nicht mehr ausschliesslich für windows, sondern fahren mehrgleisig. ein trend den man nicht mehr aufhalten kann. die infrastruktur für nischenprodukte wird immer mehr ausgebaut, so das immer mehr angeboten werden kann. linux wird sich in zukunft über zuwachs freuen können. über kurz oder lang werden treiberprobleme weniger werden.
 
@spreemaus: ausnahmsweise kann ich mal richtig zustimmen :) so wie mittlerweile an linux entwickelt wird tippe ich noch auf 5 jahre und man kann wirklich alles ohne irgendwelchen einrichtungsaufwand oder so unter linux machen. wobei ich finde, dass linux sowieso auch schon viel flexibler als windows ist allein schon dadurch, dass es sich software aus dem internet nachläd.
 
Was will man für Windows auch noch entwickeln? Da gibts ja fast schon alles... auch wenn nich immer Top-Aktuell und Top-Modern... aber was gibts für Windows nicht?
 
@doneltomato: Also für Linux gibt es doch auch sehr viel bis alles ^^ Ich denke bei Windows ist eher das Problem, das Microsoft immer mehr Software hat/entwickelt und so den Markt schon vorher settigt. Ich mein die bieten das Office Paket an, Anti Viren Software, Browser, Und und und... Und die meisten Benutzer setzten ja eh auf Microsoft und die anderen Firmen gucken blöd aus der Röhre ^^
Aber was ich auch glaube, ist das viele von Vista abgeneigt sind, denn erst als Vista auf den Markt kam, fing es mit Linux erst richtig an :)
 
@doneltomato: ads ist nicht dein ernst oder?!
 
@MasterLinux: Ich sehe folgende Hauptprobleme bei Windows:
1) Der Bereich der klassischen unmanaged Software hat mit schlechter Dokumentation zu kämpfen. Vista ist nun schon 9 Monate raus und noch immer ist die Dokumentation der Neuerungen des Win32-APIs in vielen Bereichen mangelhaft.
2) Einige wichtige Bereiche von .NET werden IMHO etwas zu schnell weiterentwickelt. .NET ist gut, aber in den paar Jahren, die es das jetzt gibt, gibt es bspw. schon das zweite GUI-Framework. Windows Forms ist schon wieder ein Auslaufmodell. Und XAML/WPF hat noch so einige Defizite. Kurz: .net ist zu sehr Baustelle.
3) Es fehlt etwas an guten Tools. Visual Studio unterstützt Windows Forms inzwischen sehr gut, aber das ist ja wie gesagt schon wieder ein Auslaufmodell. Für XAML/WPF hat Microsoft dagegen noch nichts wirklich brauchbares im Angebot. Es gibt für VS2005 zwar ein Addon, aber das ist nicht mehr als eine Notlösung.
Die Probleme sind IMHO zum großen Teil hausgemacht.
 
@ schischa: Wenn das nicht mein Ernst wäre hätte ich es nicht gesagt! Die anderen beiden Kommentare haben das auch aufgegriffen und sind nachvollziehbar drauf eingegangen...
 
wers glauben will der glaubt das auch.
 
@~LN~: Unsre kleiner realitäts verweigerrer schon wieder.^^
 
Wenn ich Software-Entwickler wäre, würde ich alles webbasierend erstellen mit kostenfreien Techniken (also PHP & mySQL z.B.). Man erreicht jeden, egal welches OS er hat und man kann auch für mobile Geräte Lösungen schaffen.

Klar geht das nicht bei jeder Anwendung allein schon wegen Performancegründen, aber sicherlich bei vielen.
 
Ich finde den Trend gut, vorallem sollen sie mal in sachen Spiele mal was tun.
Windows Programme die man vllt brauch, kann man auch mit Wine nutzen, aber
spiele ist das noch sehr schlecht. Ok gibt so sachen wie Cedega, da laufen
schonmal paar games drauf. Aber ich denke wen die spiele auch fuer Linux
erscheinen würden, würden viele leute auf linux umsatteln. Nur man sieht auch
was M$ vorallem vorhat, diese monopol stellung noch weiter auszubauen
"Game for Vista" und "Direct x10" das einzige womit sie die leute noch locken
können. Da Software für Linux meist umsonst ist und opensource, gibt es da auch
reichhaltiges angebot an Office und Grafik sachen (OpenOffice & Gimp) nur spiele vorallem neue titel gibts keine.
 
@isiprimax: Die von dir genannte Software ist unter Windows auch umsonst. Es wird immer wieder gerne vergessen, das es für Windows eigentlich die gleiche Open Source Software gibt wie für Linux. Mein Win XP ist bis auf das System und ein paar Spiele Open Source und Freeware, also auch fast kostenlos.
 
@isiprimax: ich würde mal vermuten das irgendwann auch für linux mehr kostenpflichtige software rauskommt :) und wie es species schon gesagt hat. Sogut wie jede software für linux gibt es auch für windows oder läuft unter windows wenn du die durch den compiler jagst
 
*hust* Ist das nicht auch logisch? Unter Linux ist nunmal der kommerzielle Markt mit Softwareprodukten bei weitem nicht so ausgeweitet wie unter Windows - ich als Entwickler, der Geld verdienen will, würde mir dann auch was suchen, wo ich noch viele Kunden finden werde...
 
Der Windowsmarkt ist ausgelutscht, "überfischt". Wird Zeit das der Linuxmarkt entdeckt wird.
 
Jetzt fragt sich nur noch wer diese "Entwickler" waren sie an der Umfrage teilgenommen haben. Waren dies Leute die neue Software bauen, die neue Versionen von alten Programmen rausbringen oder vielleicht OpenSource Entwickler. Irgendwie macht dieser Zweifel die Aussage zu einem mächtigen BLUBB. Ich krieg immernoch alles was ich brauche für Windows, der Support geht weiter und neue Versionen werden auch angekündigt. Merk also nix davon.
 
@DennisMoore: Ich denke das man dieser news eben nur entnehmen kann das es trend zu freien systemen gibt man sollte die % zhalen also nicht so genau nehmen.
 
@Geisterfahrer: Und nichtmal das kann man entnehmen weil man eben nicht weiß welche Entwickler gefragt wurden. Vielleicht führende Softwaredesigner oder -entwickler in Großunternehmen. Vielleicht auch ne Umfrage bei kleinen, unabhängigen Entwicklern. Weiß man halt alles nicht.
 
is ja melodramatisch
 
Ist doch nur logisch. Die Konkurrenz für Windows wächst. Es gibt ja noch die Mac-Welt und die Linux-Welt. Dann gibt es noch Handies oder Palms für die man Software entwickeln kann. Applikationen die komplett im Browser laufen. Software die unabhängig vom Betriebssystem läuft (Java). Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass jetzt erstmal Software auf andere Betriebssysteme portiert wird oder dass man unabhängig von Windows entwickelt. Die Entwickler verlieren nicht unbedingt das Interesse an Windows, aber sie sehen sich vermehrt nach Alternativen um.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles