Komponenten des Apple iPhone kosten 220 Dollar

Telefonie Apples iPhone stellt zumindest in den Augen der vielen Käufer der ersten Stunde den aktuellen Stand der Mobilfunktechnologie dar. Kein anderes Handy erregte in den letzten Monaten soviel Aufmerksamkeit und wurde in den ersten Tagen nach der ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wow, wieviel leute bereit sind, für ein apfelsymbol zu zahlen. oder wie unwirtschaftlich apple entwickelt.
 
völlig übertrieben das theater um das iphone . so der hit ist es meiner meinung nach nicht . hat auch seine nachteile das ding . z.b der akku . was machst wenn keine garantie mehr hast ??
naja jedem das seine . mit meinem Lg kg800 kann ich auch telefonieren und mp3 hören
 
@siko: wie jetzt.? kann man das Akku nicht raus nemen.???
 
@ werosey: Ne kann man nicht. Der Akku ist fest verbaut...
 
@siko: der fest verbaute Akku soll nach 300 bis 400 Ladezyklen seine Laufbahn als Stromspender aufgeben. Ein Ersatzakku soll 79€ + örtliche Mehrwertsteuer + Versandkosten(6,95 US$) kosten. Finde ich eigentlich gar nicht so teuer.
 
Komisch das sich die iPhone-Fans nicht ver"äppelt" vorkommen. Es ist ja bei Apple üblich mit 50% Gewinn zu rechnen. Lass den Gewinn hier vielleicht mal bei 45% liegen weil der Zusammenbau in der 50%-Rechnung fehlt. Da macht Apple immer noch einen satten Schnitt. Versteh ich nicht, das man sich freiwillig so übern Tisch ziehen lässt. Da muß wohl der Designanspruch so hoch sein, das die Schmerzgrenze beim Preis unglaublich sinkt.
 
@DennisMoore: Schon mal was von Wertschöpfung gehört? Das ist der Sinn einer Firma. Wenn Du mal groß bist, belege doch bitte ein Semester BWL, das hilft ungemein. In der obigen Rechnung sind mit hoher Wahrscheinlichkeit weder Marketing, Werbung noch Rücklagen für Garantie, Reklamationen und 100 andere Kostenpunkte eingerechnet. Der Preis ist absolut im Rahmen des Üblichen. War aber klar, dass hier solche Kommentare kommen. Mahlzeit!
 
@DennisMoore: der Wiederverkaufswert liegt bei Apple auch i.d.R deutlich höher, so dass das nach ein paar Jahren Nutzungsdauer nicht mehr ganz so stark ins Gewicht fällt. Apple hat halt höhere Entwicklungskosten weil die einfach nahezu alles bis zu Ende denken und nicht Anfangen und dann in der Mitte aufhören, so wie andere Firmen (*hust* Microsoft */hust*)
 
@FischOderAal: Der Witz war gut.
 
@DennisMoore: Wie man Preise kalkuliert ist dir wohl nicht klar? Zwischen den Herstlellungkosten und den Brutto/Nettoverkaufspreis befindet sich noch eine ganze Menge an Faktoren die ein Unternehmen einkalkuliert! Trotzdem netter Trollversuch!
 
@DennisMoore: Ich muss hier peter64 vollkommen zustimmen. Wenn man keine Ahnung von BWL hat, sollte man einfach mal die ... halten. Nokia hat z.B. meines Wissens eine gesamte Gewinnmarge von ca. 33%. Hier sind Werbung, Reklamationen etc. allerdings schon abgerechnet. Ok...Apple hat bisher nicht wirklich Werbung für das iPhone machen brauchen :-)
 
@DennisMoore: Also Dein BWL-Wissen in allen Ehren, aber Deine Kritik, peter, verfehlt ihr Ziel. Wenn ein kleines Kind auf nem Skateboard an Euch vorbeifahren würde und sich dann langmachte und den Arm bräche, dann würde Dennis kritisieren, dass es sich nicht unzureichend geschützt hat (keine Armschoner) oder dass es zu schnell/waghalsig gefahren ist. Peter würde hingegen sagen: "Schonmal was von Medizin gehört? Das ist ein Armbruch und muss geschient werden." Dein Kommentar, peter, ist nicht falsch (es sind beide richtig), suggeriert aber, dass der Kapitalismus ein Naturgesetz und die Kapitalakkumulation eine Konstante in ihr sei, die man nicht kritisieren darf, weil sie außerhalb der Reichweite des Menschen liegt. Das jedoch hat Dennis getan. Da hilft es nichts, dass Du die BWL-Vokabel dafür kennst.
 
@peter64: Doch, ich hab BWL Wissen. Ich hab ja auch nix gegen die Preisgestaltung von Apple. Meinetwegen können die auch 100% draufschlagen. Ich versteh nur die Kunden nicht, die sowas kaufen. Ich rechne mal: Materialwert 220 Dollar VK-Preis 600 Dollar macht 380 Dollar Gewinn. Abzüglich zusammenbau vielleicht noch 250 Dollar, wenn sie es nicht in China zusammenkloppen lassen. Anvisierte Menge bis 2011 = 30.000.000 Geräte. Macht 7,5 Milliarden Dollar Gewinn. Da kannst du gerne auch noch die paar Milliönchen Entwicklungskosten und Werbung abziehen. Bleibt trotzdem noch unverschämt viel übrig. @shiversc: Preise kalkulieren ist recht einfach. Gesamtkosten pro Stück + Gewinnanteil = Verkaufspreis. Der Gewinnanteil liegt bei Apple traditionell bei ungefähr 50%. War beim iPod so, ist beim iPhone genauso. Ist kein Trollen. Ist ne Tatsache. Viele Firmen müssen mit unter 10% Gewinn leben, aber Apple kann 50 nehmen weil die Apple-Lundschaft zahlt. UNd genau das versteh ich nicht.
 
Weißt du was "Kosten" sind? nein, dann würdest du wissen, dass es keine Gesamkosten gibt! was du meinst ist der Nettoverkaufspreis und das ist was ganz anderes.Bis man da ankommt, ist schon so einiges kalkuliert worden!
 
@shiversc: Die Kosten sind eine Kombination aus Fixkostenanteil und variablem Stückpreis. Dieser setzt sich aus allem zusammen was zur Produktion eines Handys notwendig war und was pro weiterem Stück ansteigt. Die Fixkosten beinhalten alle stückzahlunabhängigen Kosten die dem Produktionsprozess des Handys zugeordnet werden können. Wozu du die Kosten für Entwicklung und Werbung zählen willst ist mir wurscht. Am Ende steht der meiner Meinung nach für ein einziges Produkt exorbitante Gewinn. Unterm Strich bleibt es dabei, das sich normale Unternehmen mit "bewußten" Käufern keine solche Gewinnspanne gönnen können. Nur die Apple-Jünger scheinen jeden Preis bezahlen zu wollen. WArum? Wurde immer noch nicht richtig beantwortet. Aber über BWL schwafeln ist auch ganz lustig obwohl es nicht zu meinen Lieblingsthemen gehört. Ich denke übrigens eher das Apple nicht die Entwicklungs-, Produktions- und Werbekosten zur Veranschlagung des benutzt, sondern vor dem Verkauf die Kosten-,Nutzenschwelle der potentiellen Käufer auslotet und sich ziemlich nahe an diese Schwelle ranbewegt.
 
@DennisMoore: Du hast es immer noch nciht kappiert! die Dinger sind noch ncit ausgeleifert wurden, keine der Läden ist beleuchtet und beheizt, kein Angestellter hal sein Gehalt bekommen und es sind keine Rückläufer berücksichtigt wurden. Da komm noch so einiges hinzu! reg dich doch leiber über den Preis von Windows Vista auf. Gemessen an den abzusetzenden Stückzahlen ist es Wucher, was MS betreibt! aber das ist ja wieder OK, weil Apple ben der böse in deiner Ideologie ist!
 
@shiversc: Doch habe ich. Das sind die Fixkosten, du Nase. Schon mal BWL gehabt? Einige deiner Posten sind sogar Dinge die nicht direkt dem iPhone zuzuordnen sind und daher auf alle Produkte oder eine Produktpalette gerechnet werden. Von daher aufs iPhone gesehen noch weniger ins Gewicht fallen.
 
@DennisMoore: "Ich denke übrigens eher das Apple nicht die Entwicklungs-, Produktions- und Werbekosten zur Veranschlagung des benutzt, sondern vor dem Verkauf die Kosten-,Nutzenschwelle der potentiellen Käufer auslotet und sich ziemlich nahe an diese Schwelle ranbewegt." Richtig, du denkst, dass es so sein könnte. Die Kosten-/Nutzenschwelle der potentiellen Käufer berücksichtigt jeder Vermarkter eines Produktes. Apple wäre ja geradezu dumm, würden sie ihre Markenstellung nicht ausnutzen. Rein marketingtechnisch betrachtet, kann Apple ebenso nicht einfach ein Handy um Hausnummer 220 Euro verkaufen, wenn man von diesem Unternehmen gewohnt ist, hochqualitative Produkte zu erhalten. Quantität (im Bezug auf Kameraauflösung und den anderen bemängelten Teilen) fehlt dem iPhone, Qualität sowie Stil und Markenflair besitzt es sehr wohl, und das rechtfertigt zumindest einen Teil des Preises (obwohl ich es persönlich genauso für zu teuer halte).
 
@DennisMoore: Sei noch zu bemerken, dass der Einzelhandel auch sein Fett abbekommt.
 
@DennisMoore: Mietnebenkosten und Rückläufer sind Fixkosten? LOL! Mein Junge das sind Beispeile gewesen und in der kalkulation werden vermutlich einige hundert Positionen auftauchen.
 
Hmm..irgendwie vergessen die Leute was die ganze Entwicklung gekostet hat.. Das ist nicht nur die Hardware..das ist auch die Software, das Design ect.. es müssen eine Menge Leute Lohn dafür bekommen.. deswegen ist der Preis auch gerechtfertigt..
 
@zecher: Andere Unternehmen entwickeln genauso wie Apple, nehmen aber vernünftige Preise weil sie keine garantierte Käuferschaft haben.
 
lol..genau..schau mal nokia mit ihrem Topmodell N95 an..die Preise sind noch höher..noch besseres Beispiel die Design Handys von Nokia...die sind für normale leute kaum bezahbar.. und die enthalte alte Technik! überlegmal wieviele Tausend Leute an der Entwicklung von solchen Geräte beschäftigt sind..und was die Kosten..Was glaubst du wie Apple sonst Umsatz macht...
 
@zecher: die technik vom iphone ist abgesehen vom display altbacken und letzte generation. alle merkmale moderner handys fehlen. das einzige neue ist das display, den rest hast du schon in 2-3 jahre alten handys drinne. eine 2MP kamera im handy zb ist lange nichts umwerfendes mehr, schon gar nicht, wenn nichtmal filmclips damit gemacht werden können. und in sofern rechtfertigen auch keine hohen entwicklungskosten den preis. die technik ist zu 90% schon vorhanden und erprobt gewesen. im gegensatz zu nokia, die leisten pionierarbeit, das ist deutlich teuerer, als das was apple macht. und techisch sind die nokia geräte meilenweit vorraus, da ist der preis deutlich gerechtfertigter.
 
@LoD14: Das Touchscreen war durch das Multitouch wohl doch schoi recht aufwendig in der Entwicklung. Bei dem rest hast du recht...da gabs nicht mehr viel zu Entwickeln. Allerdings solltest du mal die Softwareentwicklung beachten. Und da hinkt der vergleich zu Nokia gewaltig, weil die ihre Symbian Betriebssysteme einfach für jedes Handy geringfügig anpassen müssen und gut ist. Für das N95 muss das OS z.B. nur um die GPS Funktionen erweitert werden. Die Basis bleibt.
 
@hartex: und das iphone auf ein modifiziertes OSX :) da stand das codegrüst auch schon.
 
@zecher: Was ist eigentlich am besten MacOS Symbian oder Windows
 
@matzem87: Linux! :)
 
Also ich würde mir das iPhone so wie es jetzt ist NIE kaufen, es hat weder Bluetooth noch UMTS. UMTS hätte ich mir ja noch einreden lassen, aber bei Bluetooth hört die Sache dann auf. Mir persönlich ist es immer sehr wichtig, wie ich ein Gerät mit anderen Verbinden kann. Da wäre es doch gerade im Falle des iPhone geschickt, wenn man iTunes Songs per Bluetooth übertragen könnte.
Also ich warte auf Version 2.0!!!
 
@AGuther: du solltest dir vorher mal solche seiten (http://www.apple.com/iphone/specs.html) ansehen bevor du hier solche behauptungen von dir gibst. ich verstehe nicht warum alle sich darüber beschweren, dass das iphone kein umts hat, was sollen die amis damit auch? dort ist umts so gut wie nicht verfügbar. wartets doch mal ab bis eine eu-version kommt, die sind doch schon dabei zu überlegen solche sachen extra für europa einzubauen... also... abwarten und tee trinken...
 
@AGuther: Da hat aber wieder einer brutalst recherchiert, bevor er nen Trollversuch startet: Bluetooth ist sehr wohl an Bord.
 
500'000iPhones x ~200$ = 100'000'000$+ in den ersten paar Tagen. Also finanziell hat da Apple alles richtig gemacht. Wenns nicht auf Kosten des Kunden wäre (nochmal mind. 50$ für den Apfel), wäre das auch okay.
 
@.k038i: Jetzt zeih mal die unbekannten Größen ab wie: Entwicklungskosten samt der Personalkosten, Heizung, Miete, Prüflabore, Werbung, Verpackung, auslieferung und x weitere Sachen die ich garnicht alle nennen kann.
 
Und die Herstellung einer Adobe Photoshop CD + Handbuch kostet 5 €. Skandalös da mehr Geld zu verlangen.
 
oh manno was man hier so liest!
garantierte käuferschaft? leute das ist marktwirtschaft! niemand hat eine garantierte käuferschaft da jeder selbst entscheiden kann was er kauft! und wenn sehr viele leute dieses iphone kaufen dann ist es 1. IHRE ENTSCHEIDUNG und 2. ein anzeichen dafür, dass apple ein produkt entwickelt hat, welches großen zuspruch findet. wäre das iphone wirklich so schlecht, dann würden die verkaufszahlen anders aussehen. angebot und nachfrage bestimmen den preis. so ist das nun mal!
 
@coolbobby: Klar gibt es keine garantierte Käuferschaft, aber Apple kann auf Grund von Kultstatus und treuer großer Fangemeinde (die jeden Sh*t zu jedem Preis kaufen, solange Apple drauf steht) schon fest mit gewissen Absatzzahlen rechnen.
 
hehe kultstatus ..klar ..aber dann sag mir mal woher dieser kultstatus kommt?
 
Von den Neid-Vergleichen wo der PC schlecht wegkommt. :)
 
@coolbobby: Firmen beschäftigen verdammt viele Psychologen, damit künstlich Nachfrage für Angebote geschaffen werden kann, die sonst niemals wahrgenommen werden würden. Es geht jetzt ein bisschen weit, aber ich glaube nicht, dass ein Kind, das vom Werbefernsehen aufgezogen wurde und jetzt ein Erwachsener mit zuviel Kleingeld in der Tasche ist, einen freien Willen besitzt... Glaubste mir nicht? Ich spiel Dir mal ein paar Jingles vor - ich wette mit Dir, dass Du über 95% kennst und sofort mit einer Firma assoziieren kannst. Soviel zum Thema Angebot & Nachfrage, sowie Freier Willen beim/zum Kauf.
 
ok aber wenn das eh alles machen dann verwundert es mich dass im handybereich nur einer der böse ist, nämlich apple. schon seltsam .. an den kosten für die psychologen liegt es sicher nicht .. oder sind die anderen handyhersteller alle moralisch besser? ich glaube kaum...
 
@santa666: Hab' gar nicht gewusst, dass ich künstlich Nachfrage für ein Produkt erzeugen kann. Wow! Hab' wohl auf der falschen Uni Psychologie studiert. :)
 
Das ist doch typisch Apple , man bezahlt dort nur den Name. Die Technik gibt es woanders zum halben Preis. Solange sich die Fans vom Name und Marketing blenden lassen funktioniert das Geschäftsprinzip.
 
@~LN~: Ich weiß zwar, dass Vergleiche mit der Automobilindustrie verpönt sind, aber in eben genannter Branche funktioniert das Prinzip genauso. Audi ist auch nur ein aufpolierter Skoda. Die Skodamodelle bieten zudem auch meistens eine bessere Ausstattung zum geringeren Preis, trotzdem verkauft sich der Audi wunderbar. Die Markenpolitik funktioniert nachwievor, auch in der Technologiebranche.
 
Leute, Leute, Leute...man kann nicht von jeder Firma erwarten, dass sie Produkte subventioniert (PS3, XBOX 360 usw). Klar, die Gewinnspanne ist mächtig und die Technik kostet halt "nur" 220 Dollar. ABER: Es gibt da vielleicht ein paar komische kleine Menschen (Programmierer genannt), die da ein paar Jähren an Software gearbeitet haben. Skandalös, dass die das nicht umsonst machen, oder?
Und zu den falschen Behauptungen hier: Das iPhone hat Bluetooth und der Akku lässt sich nach der Garantiezeit für 86 Dollar wechseln. Wahrlich kein Königsweg, aber immerhin.
 
Balda produziert die Displays doch sicherlich nicht in Deutschland oder? Und wenn, dann wäre ja die erste ösung damit nach Asien zu gehen. Dann könnte auch der Preis des Iphone auf akzeptablere Werte sinken :D
 
Fuad Abazovic hat noch nen netten Artikel zu den Kosten des Ifawnes
http://www.fudzilla.com/index.php?option=com_content&task=view&id=1733&Itemid=38
 
Wie schon einige hier meinte, es fehlen Entwicklungskosten, Personal will bezahlt werden usw usw. Zudem was regt ihr euch alle auf das Apple so teuer ist? Apple ist halt Luxus na und? Ihr müsst es ja nicht kaufen. Weint ihr alle auch rum das ein Ferrari, Mercedes und BMW etc. so teuer ist? Ne da heisst es joa wäre geil zu haben aber ich kanns eh nicht kaufen. Dann lasst bei Apple auch dieses dumme geflame. Sowas nennt man künstlich aufregen...wahrscheinlich habt ihr alle langeweile und nix zu tun.
 
@krucki: Bei anderen Herstellern und Produkten regt man sich deutlich mehr künstlich auf, so schlimm ist es hier garnicht.
 
Was zur Akkulaufzeit. http://golem.de/0707/53230.html , Das Teil hängt dann mehr am Ladegerät , die restliche Nutzungszeit am Tag reicht dann gerade mal zum Protzen vor den Freunden.
 
Muahahahahahahaha, solche Gewinnspannen gibts sonst nur noch bei Drogenhändlern und beim Glücksspiel. Aber solange es genug Hirnis, pardon, Technikbegeisterte gibt, die sich das Ding kaufen, weil bei ihnen offensichtlich ein paar Schrauben locker sind (gelockert von der manipulativen Apple Werbung welche sämtliche Medien gratis für Apple verbreiten, inklusive Winfuture), ist für die Firma mit dem Apfel alles in Ordnung. Würde ich mir das Ding kaufen, käme ich mir zutiefst verar... vor, alleine schon wegen den perversen Gewinnmargen die Apple beim EiPhone hat. Aber ich weiß, das zählt alles nicht, denn es sieht ja soooo cooool aus, die perfekte Verlängerung für den zu klein geratenen Lümmel. Der 3er BMW sozusagen, für den technikbegeisterten Computerheini. Da zählt auch nicht, dass man das Ding zum Akkutausch einschicken muss, da der Akku fix verlötet ist (!) oder dass die cooooole Touchscreen-Tastatur ein absoluter Witz ist, da nur Kleinkinder mit ihren Fingern problemlos auf den Mini-Tasten tippen können (sämtliche Konkurrenzprodukte haben eine vollwertige, sprich bessere Tastatur). Mein Beileid also gilt jenen armen Menschen die meinen, sie bräuchten unbedingt ein EiPhone um etwas darzustellen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Wer die entsprechenden Statussymbole besitzt, besitzt auch die entsprechenden Freunde. Diese Freunde sind Deine Freunde, weil Du die entsprechenden Statussymbole vorweisen kannst. Kannst Du das nicht, hast Du entweder keine Freunde mehr oder es sind nur noch diejenigen übrig, die Dich auch ohne Statussymbole noch mögen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Naja es gibt auch Leute denen das Teil auch wirklich so gefällt. Wenn ich genug Kohle hätte, würde ich mir so ein Ding kaufen aber da ich nicht genug Geld habe, werde ich mich mit meinem Nokia 6230i zufrieden geben müssen.
 
@Der_Heimwerkerkönig:
Ganz genau...und endlich kann man auch mal Apple mit Birnen vergleichen - mit
Hohlbirnen. Aber alle Poser sollten dennoch zugreifen^^
 
Völlig gerechtfertigt zumal Steve Jobs persönlich ALLE iPhone's selber verpackt (nein keine China oder Taiwan Kinder mit ihren schmutzigen Fingern!!) Deswegen der gerechtfertigte Preis von ca. 500$!! Und die 60 $ Grundgebühr jeden Monat sind nochmal ein extra obulus weil Stevie Boy ja auch noch die Schachteln zukleben musste!!!!!! Ist das zu fassen!!!
Fazit: Kauf's dir wenns dir gefällt und die anderen kaufts eben nicht wenns euch nicht gefällt. Geschmäcker sind nunmal verschieden. PERIOD
 
@facehugger: sorry aber ich glaub du brauchst dringen hilfe...

junge junge
 
Oh Mann. So viel Schwachsinn wie hier liest man nicht mal in der Bild...
 
Wie recht du doch hast...und der Bild-Vergleich offenbart die ganze Tragweite.
Das Niveau in den Kommentaren sinkt von Tag zu Tag.
Bin schon Ewigkeiten hier...doch langsam fange ich an, mich abzukehren.
Vielleicht sollte die Redaktion sich mal was überlegen, wie man die Kommentare hoch halten kann. Das Bewertungssystem ist zwar ganz nett, aber zu bringen scheint es ja nichts.
 
Da gebe ich euch zwei recht.... nur Blödsinn wird hier geschrieben. Statt sinvolle Komentare werden hier Kindergartenstreitgespräche geführt ( wahrscheinlich angeführt von Heimwerkerking :D)... So langsam frage ich mich warum ich mich hier angemeldet habe die News kann ich auch so lesen...
 
naja ist mal wieder ne typische propaganda News für alle die sich da nicht näher mit auskennen beschäftigen.
Da kann man dann mal schnell SKANDAL schreien.

Jedoch sind 50% Gewinnmargen völlig normal. In der Textilindustrie gang und gebe - jeder der da mal Ein- und Verkaufspreis verglichen hat weiss das. In der Gastronomie ist das sogar noch extremer...

Ich denke Apple wird sicher daran Gewinn machen aber nicht überproportional mehr als andere Hersteler mit ihren Produkten....natürlich bewegen sie sich nicht am unteren Limit, aber überzogen ist es nicht, auch wenn ich mir das iphone persönlich nicht kaufen würde
 
Wow, geile Milchmädchenrechnung. Und Kosten für die F&E, Softwareentwicklung, Marketing, Distribution etc noch nichtmal berücksichtigt.
 
Laut RP-Bericht soll T-Mobile den Zuschlag für Deutschland erhalten haben.
Näheres auf der Seite oder in den Wirtschaftsnachrichten bei n-tv.
 
@ukroell: wohl noch nix fix... http://www.wiwo.de/pswiwo/fn/ww2/sfn/slink/bid/222720/index.html
 
Man kann doch nicht die Kosten der Komponenten vom Kaufpreis wegrechnen und die Differenz als Gewinn für Apple sehen. Aber gut, die Kritiker brauchen eben ihren Zündstoff, um sich täglich über Apple bescheren zu können.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles