Vista: Microsoft stellt Berichte über Lücken in Frage

Windows Vista Microsoft selbst betrachtet sein neues Betriebssystem Windows Vista als das sicherste Windows bisher. Berichte über angebliche Sicherheitslücken lassen jedoch einen anderen Eindruck enstehen. Um dem entgegen zu wirken, fordern die für Vista ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja..leider werden wirklich mittlerweile alle Bugs als Schwachstellen bezeichnet..und manche davon sind wirklich schwachsinnig und hochdramatisiert

ich bin davon überzeugt, das vista das sicherste Windows bisher ist..

und damit möge die Diskussion beginnen :o)

 
@zecher: da hast du recht! wobei das alles sowieso lächerlich ist. die schlimmsten bugs sind jene leute, die vorm PC sitzen. eigentlich würde es ja die ganzen sicherheitsvorkehrungen gar nicht brauchen, wenn sich die menschen ein wenig besser mit dem thema befassen würden.
aber es ist schon gut, dass MS so viel zeit und ressourcen in die sicherheit gesteckt hat - das merkt man auch!
 
@ Magnifizienz: So ein Quatsch! Das Betriebsystem ist für den Benutzer da, und nicht umgekehrt. Daher ist der Benutzer keinesfalls ein Bug! Was bringt ein Computer, wenn niemand ihn verwendet? Das System muss für Sicherheit sorgen, selbst wenn der Benutzer nicht sehr viel Ahnung von betriebssysteminternem Kram hat.
 
@ Magnifizienz: *provokation* : _DIE_ leute benutzen einen PC, bzw. wollen einen PC wie einen Fernsehr benutzen! DAS wird so auch immer durch die Industrie über die Medien gehyped. Die Erkenntnis kommt dann, wenn es mal zu Spät war. Gruß Pyx .... PS: statt fernsehen gibts noch genügend andere Geräte die als Vergleich herhalten könnten.
 
"enstehen"? Neue Kaffeemarke? Schönes WE...
 
es is ja in mode microsoft und windows zu haten.... und linux als unangreifbares os hinzustellen :) *flücht*
 
@MoOnGo: Nein, modern ist es absolut schwachsinnigerweise immerwieder mehr oder weniger wahllos englische wörter einzustreuen und deutsch zu konjugieren ...
 
@MoOnGo: da faellt mir nur ein satz ein: du schouldnst zwei languages zusammenputten.
zum thema: die besten virenhersteller sind immer noch die antiviren firmen, um ihr einkommen zu sichern.
 
Wenn man konkrete Wege wüsste solche eine Sicherheitslücke an der UAC vorbei auszunutzen hätte man das schon länger publik gemacht und Sicherheitslücke mit Vorbehalt klingt ausserdem aus dem Mund des Kritikers nicht stark genug von daher behauptet man dann einfach das es auch so gänge die Daten zu stehlen :) Ich denke Vista wird eine ganze Weile noch relativ sicher sein bis man Wege gefunden hat die Sicherheitskonzeption zu überlisten . Die Möglichkeiten sind dann natürlich immernoch begrenzt weil Microsoft das Sicherheitssystem jederzeit durch Patchen wieder umgehungssicher reaktivieren kann .
 
Oh, Microsoft spricht über die Sicherheit von Vista, schonwieder... Wer sich 8 Meldungen zurück erinnern kann ist hier klar im Vorteil!
 
@ooohaaa: o.O du zählst die schon (Meldungen) ?
 
@Daumaier: gerade eben für den Kommentar, ja.
 
@ooohaaa: Nuja, dann lies die Texte beider Meldungen nochmal und stell fest, dass es völlig verschiedene Themen sind :) Das einzige, das beide Meldungen gemeinsam haben ist das Wort "Sicherheitslücke" :P
 
@muhkuher: Hast du meinen Post gelesen? Ich denke, dass Microsofties über die Sicherheit von Vista sprechen ist doch wohl schon eine Gemeinsamkeit?
 
mhhh,wer diese Meldung glaubt ist selbst der gearschte Patriot ala Mel Gibson.
ich kann da nur kopfschütteln und sagen:
selbst wenn es so wäre,warum be(nutzen) die meisten User noch dass Windows XP Home/Professional Edition?
einer meiner bekanntesten Sprüche lautet auch hier im Forum:
Windows Vista wurde durch menschenhand entwickelt,falls Vista dass sicherste OS wäre müssten in der Microsoft Hauptzentrale ja Genies sitzen. fehlerfreie Menschen gibt es nunmal nicht. Microsoft behauptet dass gegenteil ja &
ich glaube eher dass Microsoft seine UserGemeinde zu Vista wechseln zwingen bringt,aber nicht mit mir weil ich einen gesunden Menschenverstand dank Gott habe :)
 
@25cgn1981: lies nochmal den letzten Absatz in der News, MS hat nichts behauptet was du schreibst.
 
@25cgn1981: Die meisten nutzen XP weil sie in Vista zu wenig Neuerungen sehen und dafür keine 100 Euro übrig haben. Außerdem hindern einige Gerätehersteller die Leute daran umzusteigen, weil durch das neue Treibermodell von Vista eben auch neue Treiber geschrieben werden müssen was einige HErsteller aber noch nicht gemacht haben oder auch nicht mehr vorhaben. Der dritte Grund ist wohl das Vista angeblich zu viele Ressourcen braucht und weniger Performance bietet. Der erste und dritte Grund sind Quatsch, aber das haben die meisten noch nicht eingesehen und manche weigern sich gar beharrlich Vista überhaupt nur eine Chance zu geben.
 
@25cgn1981: Irgendein OS muss ja das sicherste sein. Wenn es nicht Vista ist dann ist es ein anderes und die Entwickler sind dann alle Genies ? Wer immer mehr Funktionen und Design haben möchte wird bei diesem Umfang immer eine schwachstelle finden, vor allem wenn eine riesen Gemeinde von schwachkö... nichts besseres zu tun haben als anderen Leuten Viren, Würmer, Trojaner und ähnliches unterzujubeln. Ausserdem muss ich mal sagen: Wer ein absolut sicheres OS haben möchte der Kauft sich bitte das OS seiner Wahl und trennt seinen Rechner vom Netz. Die Sicherheit der OS kann man mit Fahrzeugen vergleichen. Eins ist schneller ist aber unbequem -> Linux/Porsche. Eins ist nicht ganz so schnell ist aber einfach zu bedienen nur das Zubehör ist teuer -> MacOs/Jaguar. Das andere ist ähnlich wie der Vorgänger das gibt es aber mit mehr Zusätzen (Software/Games) -> Windows/Mercedes. Andere hingegen haben eigentlich gar nix -> Zeta/Trabant. Und dann gibt es noch einen ohne jeglichen Komfort aber läuft und ist sehr sicher in der Grundausstattung -> MS DOS/Leopard2. Entscheidet doch selbt wie sicher euer OS ist und klickt nicht jeden Blösinn an oder öffnet alle Anhänge in e-Mails. Ferner sollte man nicht jede Sicherheitsabfrage wegklicken oder die Meldungen im OS abschalten dann wirds auf alle fälle schon mal sicherer.
 
@25cgn1981: Ein sehr schöner Vergleich: OS -> Fahrzeug. Finde ich sehr passend :-).

Zu den Sicherheitslücken: Haben Linux Nutzer einen Vorteil, dass ihre Software von einer Community und nicht von einer Firma betreut werden? Ich stell mir vor, dass in der Community einige Programmierer auch aneinander vorbeireden und an großen Projekten Veränderungen vornehmen und diese dann nicht hundertprozentig dokumentiert sind, wohingegen Microsoft Mitarbeiter besser miteinander kommunizieren können, da sie auch in Abteilungen zusammenarbeiten. (Nur meine Vorstellung, keine Erfahrung!)

Ein weiterer Punkt zur Sicherheit: Windows Betriebssysteme bieten schon Möglichkeiten, z.B. Dateien zu schützen (NTFS Attribute, ähnlich wie die POSIX Attribute). Einziges Problem ist, dass die meisten User keine Lust haben, die Attribute ihrerer sensiblen Daten zu ändern und mit eingeschränkten Benutzerrechten zu arbeiten, was durch Vistas UAC aber nun gut umgesetzt sein dürfte.

Linux User profitieren meines Erachtens davon, dass Virenprogrammierer keinen Sinn darin sehen, Viren für Linux zu schreiben, da ein Virus, den sich Benutzer abc eingefangen hat, nur das home Verzeichnis des Nutzers infizieren/bearbeiten kann.

MAC OS wird auch zunehmend löchriger, bzw. fallen dort die Sicherheitsmängel vermehrt auf, seitdem es standardisierte Protokolle wie TCP/IP nutzen und somit mehr Computer zugang haben um etwas "auszuprobieren".

Das sicherste OS ist ein selbstgeschriebenes, dass zwar alle gängigen Dateiformate nutzen kann, aber nur man selbst nutzt :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen