Privatunes macht iTunes-Songs vollständig 'DRM-frei'

Software Als Apple und der Musikkonzern EMI vor einigen Wochen ankündigten, den gesamten Katalog des Majors auch ohne Digitales Rechtemanagement anzubieten, wurde dies von vielen Beobachtern bereits als der Anfang vom Ende der kopiergeschützten Digital-Musik ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
der ewige Kampf geht in eine neue Runde.. =)
 
@He4db4nger: Es geht hier um die DRM-freien iTunes plus-Songs. Die Software entfernt also nur die Tags aus den Dateien und nicht irgendwelchen Kopierschutz.
 
hmm..dann kann ich mir auch weiterhin die günstigeren wmas kaufen und durch ein anderes programm in mp3 umwandeln lassen..der aufwand ist der gleiche..
 
@zecher: auch wiedermal einer, der noch nicht kapiert hat, dass man beim re-encodieren qualitätseinbussen hat. und das bei einer quelle die schon scheisse tönt???
 
@Lord eAgle: + vom Stift...
 
@Lord eAgle: "tönt"??? Also bei mir klingt Musik entweder gut oder schlecht, obwohl ich aus der CH bin.
 
@zecher: hmm also im mundart tönt es. keiner braucht da klingen. aber hast recht, in nem deutschen satz ist es nicht angebracht.
 
War irgendwie klar, dass das nur ne Frage der Zeit ist.
 
KANN das Tool nur ein Lied oder LÄSST das Tool nur 1 Umwandlung zu?
 
@doneltomato: "Vorerst ist sie nur für Windows erhältlich und kann __jeweils__ nur ein einzelnes Lied von seiner Personendatelast befreien."

frage geklärt?
 
Und Winfuture zeigt mal wieder wie langsam sie sind :) Seit dem 25. Juni auf gulli.com bereits zu lesen
 
@nemesis1337: danke für die blumen. ist halt nicht jeder in halblegalen gefilden unterwegs wie die kollegen von gulli oder du. kannst ja da weiterlesen, is ja eh viel schöner da... und vor allem "schneller". was für ein schwachsinn.
 
nim 1 x 0 nemesis1337
 
@nemesis1337: Wenn ihr die Quelle angeben würdet, könnte man ja überprüfen, wo ihrs her habt, ansonsten scheint ihr dort auch rumzuhängen. 1:1
 
@nemesis1337:

Führst du jetzt schon Selbstgespräche ?
Es gibt sowas wie Newseinsender, also glaube ich kaum dass die Winfuture Mitarbeiter da rumhängen brauchen wie du.
 
@nim: Woher willst Du wissen, dass es sich bei gulli um "halblegale Gefilde" handelt, um mal in Deinem Jargon zu bleiben? Nemesis1337 hat doch absolut recht wenn er schreibt, dass Gulli aktueller als WF ist.
 
@nim: Du solltest bei Deinen Postings hier etwas freundlicher zu den Lesern/Postern sein. Aussagen wie "das ist schwachsinn", kann man sich vielleicht denken, als Redakteur einer Newsseite sollte man solche Bemerkungen unterlassen. Das wirkt hochgradig unseriös. Klar sind manche Posts a la "die anderen berichten schon lange darüber" vielleicht nervig - trotz allem zahlt auch so ein Leser Dein Gehalt. Keine Leser, keine visits, Hits etc.....===> keine 4 Redakteure, denk mal drüber nach. Ich finde es gut, dass Du dich bei den Kommentaren öfters zu Wort meldest, aber tu es doch einfach sachlich. P.S. es freut mich das die Rechtschreibfehler in deinen Artikeln mehr abgenommen haben (mein ich ernsthaft).
 
Es lebe die CD und Audiograbber. Die persönlichen Daten in eine Musikdatei einbetten? Dann kann ich ja gleich meinen Personalausweis, meine Zeuhnisse, meine Biografie und vielleicht noch mein Familienstammbuch bei Apple/EMI einsenden. Leute, die persönlichen Daten gehen Unternehmen wie EMI und/oder Apple einen Scheißdreck an. Vielleicht mein Name und unter Umständen meine Kreditkartennummer. Alles andere hat für die Heinis tabu zu sein. Ich pfeife auf personalisierte Dienste und auf mich zugeschnittene Produktwerbung. Wenn ich was will und brauche, dann suche ich es mir noch immer selbst, weil ich noch immer am besten weiß, was ich brauche und will. Es sei denn, mein Hirn schaltet sich wider Erwarten ab und Unternehmen wie EMI/Apple übernehmen in Zukunft das Denken und Einkaufen für mich.
 
@keiflin1: Das sind doch eh alles Informationen, die Apple schon hat, die in die Dateien kommen...
 
@keiflin1:
Wenn Apple deine Kreditkartennummer hat haben sie auch automatisch deine Adresse.
 
@keiflin1: meine Vorredner haben ja bereits etwas zu Apple gesagt. Und EMI erhält Deine Daten auch gar nicht, sondern Du selbst (in der Musikdatei, die Du Dir von Apple herunterlädst). Deine Ängste, dass diese beiden Unternehmen irgendwelche Daten von Dir einsammeln würden, die sie nicht eh schon hätten, sind also unbegründet.
 
@keiflin1: "Es sei denn, mein Hirn schaltet sich wider Erwarten ab und Unternehmen wie EMI/Apple übernehmen in Zukunft das Denken und Einkaufen für mich". Genau das ist das Ziel des ganzen. Bald kaufst du nicht mehr das was du eigentlich brauchst sondern das was dir personalisiert angeboten wird, weil dein Hirn auf Durchzug steht und eine risige Rechnemaschine pausenlos daran rumrechnet was gut für dich ist und was nicht. Toll,ne?
 
Da scheinen wohl einige das Geschäftsmodell nicht richtig verstanden zu haben. Dass die Dateien als DRM-freie MP3-Stücke verfügbar sind, heißt doch nicht, dass alle Songs nur einmal gekauft und dann in Tauschbörsen angeboten werden sollen. Apple will ja auch weiterhin Songs verkaufen. Und wo ist das Problem, wenn die MP3-Datei persönliche Informationen enthält? Schließlich liegt sie ja nur auf dem lokalen Rechner und dem iPod.
Wie gesagt, das heißt doch nicht, dass die Dateien zum freien Weiterkopieren gedacht sind.
 
@vbtricks:
So ist es...da regen sich nur wieder die Leute auf die ihre MP3 Dateien an Freunde und Bekannte weitergeben.
Alle anderen die ihre MP3s gemäß des Lizenzvertrages von Apple benutzen haben keine Probleme damit da sie ihre gekaufte Musik nur auf "ihrem" PC, iPod usw. benutzen.
 
@vbtricks: ich bin ganz klar dafür, dass, wenn einer eine Leistung erbringt, diese auch bezahlt werden soll. Allerdings gilt nach bestehendem Recht: Bei CDs ohne Kopierschutz dürfen bis zu sieben CDs kopiert werden: sie dürfen verschenkt und auch angenommen und auch auf seinem MP3-Player abgespielt werden.
Mache ich jetzt also 7 Kopien und gebe diese an einen Freund weiter, der ist sich der Situation nicht voll bewusst und verbreitet die Musik weiter -> es wird nur einen gelackmeierten geben. mich. Aber wer schlägt Freunden schon einen Wunsch aus :)
 
@vbtricks: Laut deutschem Recht ist es meines Wissens sehr wohl zulässig, Kopien für Freunde zu erstellen, genauso wie es legal ist, von einer Audio-CD ein paar wenige Kopien für Freunde zu machen. Wenn nun einer dieser Freunde die Datei in ein P2P-Netzwerk einspeist, und diese Datei *deine* Informationen in irgendwelchen Tags enthält, wer wird dann wohl einen "blauen Brief" erhalten?
 
@straycat: Richtig, nennt sich Privatkopie. Für das Recht auf Privatkopien zahlen wir ja auch eine nicht unerhebliche Abgabe auf Rohlinge und Brennerhardware und Recorder.

@dreiblum: (Discworld-Fan?) Die Anzahl 7 ist nicht im Gesetzestext verankert, es existiert lediglich ein Urteil des Bundesgerichtshofes, das die maximal erlaubte Anzahl auf 7 beschränkt. Solange nichts davon im Gesetz steht, können unter Umständen auch mehr als 7 Kopien noch rechtmäßig sein.
 
@Ford Prefect: Es gibt in D KEIN Recht auf eine Privatkopie. Allerdings ist die Privatkopie auch nicht verboten... nur einen Anspruch darauf lässt sich aus dem § 53 UrHG zumindest meiner und auch der Auffassung von einem Haufen Rechtsgelehrter nicht herleiten... kannst natürlich auch vor Gericht klagen. Viel Glück.
 
@ford prefect: n frankfurter aus leipzig mit ner anke am bein?
 
Was ist "iTunes"?
 
@King_Rollo: www.wikiistdeinefreundin.de/itunes
 
@nemesis1337: Fettes +!
 
Och... Man kann die Dateien mit den Kundendaten auch andersherum anschauen... wenn mir einer meine Musik klaut, dann lässt sich der auch besser verfolgen :D
 
Mal sehen wann WF den Link wieder entfernt *g*
 
@D_73: es wird ja kein kopierschutzverfahren wie drm ausgehebelt. was soll also daran illegal sein?
 
@krusty: An welcher Stelle des Postings erwähnte ich das es illegal sei?
 
@D_73: wenns nicht illegal ist, wieso sollte WF dann den link wieder entfernen?
 
Was bitteschön soll an dieser Software nicht Legal sein? Kann mir mal jemand erklären was mit dem Satz "Die Legalität der Software ist dennoch fraglich." ist? Die Lizenzvereinbarungen von iTunes stehen sicherlich nicht über dem Gesetzt welches nur das Aushebeln von einem Kopierschutz verbietet. MP3s haben m.A. aber kein Kopierschutz. Das digitale Wasserzeichen verhindert das Kopieren an sich ja nicht.
 
@lord-greg: Die Software ist nicht illegal, die Nutzung in einigen Ländern dagegen schon.
 
Unglaublich, daß die Leute ein Extra-Tool dafür entwicklen, um drei immergleiche Atoms auf einer ISO-MPEG4-Datei zu entfernen. Jedes billige MP4-Tool kann das, ob nun MPEG4IP, MP4Box, MP4UI, GAPC, iMPEG4, ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte