Online-Auktionshaus versteigert sich selbst bei eBay

Internet & Webdienste Ursprünglich hatten Peter Michaud und Jeff Ramaglia ihr Online-Auktionshaus MightyBids.com gegründet, weil sie mit den ihrer Meinung nach zu hohen Gebühren des großen Vorbilds eBay unzufrieden waren. Nun wollen sich die beiden von ihrem Projekt ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja... wenns profitabel wäre, würden sie es nicht verkaufen, wa?
 
@Executter: Warum nicht, den Gewinn einstreichen und etwas anderes machen (z.B. ein neues Unternehmen gründen) oder das Leben geniessen.
 
@Executter: Naja das leben genießen für 25000 Dollar, vielleicht weng mehr? Net wirklich oder? Wenn es halbe mille währ...
 
@LastSamuraj: ... für Ferien reichts!  :-)
 
@swissboy: ....für Ferien in der Schweiz, ja!
 
ich denke auch das wenns wirklich profitabel ist würden sie nicht verkaufen. oder aber die möchten millionen umsätze in möglichst kurzer zeit. das zeigt mal wieder das jemand den hals nicht voll bekommt.
auf dauer aber würde mightybids größer werden, da der bekanntheitsgrad steigen würde. ebay hat ja zuletzt noch kunden verloren. irgend wo müssen die ja wechseln.
 
Währe es net sinnvoller gewesen, dass ding anders zu verkaufen? Allein an den Gebühren, die man dan an eBay zahlen muss, müsste es doch kein Spaß mehr machen?
 
Spekulationen pur.
 
ich wäre schon froh, wenn die Leute www.hood.de nutzen würde! die Nehmen nämlich nur Gebühren auf Sonderleistungen! Das schlimmste bei Ebay sind die Einstellgebühren! Wie soll z.B. ein junges Unternehmen bei Ebay anfangen, wenn das Risiko viel zu hoch ist, dass man vieles nicht los wird und somit keinen Gewinn mehr macht. Die verkaufsgebühren kann man ja noch in den PReis einrechnen aber nicht die Einstellgebühren von nicht verkauften Artikeln.
 
@Desperados: Das ist dann ganz einfach Pech. Ich kann und muss mich mit dem Markt, auf dem ich freiwillig(!) agieren will, nunmal auch mit den dort herrschenden Konditionen abfinden. Wer das nicht kann oder will, muss entweder einen anderen Markt suchen (z.B. einen normalen Onlineshopvertrieb) oder seine Markttätigkeit einstellen. Es ist nicht Aufgabe des Marktes, die Überlebenschancen nicht wettbewerbsfähiger Anbieter zu sichern.
 
Wenn man dadurch einen Monopolisten und abzÜÜÜÜÜÜ verhindern kann sollte man immer versuchen alternativen zu finden und zu nutzen.
 
Selbst wenn es nicht profitabel wäre, würde es jetzt allein durch diese Aktion/Auktion profitabel!
 
Hmm... noch nie was von MightyBids gehört. Die hätten vielleicht mehr Werbung machen sollen, dann hätten sie bestimmt mehr User gewinnen können...
 
mmmh es gibt viele auktionshaeuser die andere geschaeftsmodelle haben zb telebid da habe ich schon einige neuwaren erstanden und bei ebay mit bis zu 250 prozent weiterverkauft . man muss halt aufpassen das die bids geld kosten ^^
sowas kann sehr rentabel sein und was das richtig anlysiert wird isses als kaufobjekt schon sehr interessant. man muss nur das konzept beachten
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay