Symantec: "Lücken-Signaturen" zum Browser-Schutz

Internet & Webdienste Browser dienen inzwischen nicht mehr nur dem reinen Navigieren durch das Internet. Sie werden immer stärker auch als Plattform für Online-Anwendungen genutzt. In Zukunft soll dieser Trend weiter fortgesetzt werden. Die Macher von Firefox wollen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Find ich gut, Symatec als Hersteller der besten und modernsten AV- und Security-Lösungen legt einen weiteren Grundstein den die anderen nachbilden können.
 
@.omega.: du hast deine sarkasmus quoten vergessen, oder meinst du das wirklich ernst was du da geschrieben hast??
 
@.omega.: "Symatec als Hersteller der besten und modernsten AV- und Security-Lösungen" -.-
 
@.omega.: Dies war einmal so, inzwischen haben andere Firmen Symantec weit überholt.
 
@.omega.: Genau, so wie damals der China-Overkill, der bei den betroffenen Rechnern für 100%ige Sicherheit, wenn auch nur für ein paar Tage, sorgte.
 
Wenn das mal nicht das Browsen wieder langsamer macht. Und die Sicherheit ist nur so lange wieder etwas verbessert, bis einer kommt und auch dieses Programm erfolgreich bekämpft.
 
Noch eine Systembremse mehr von Symantec?!?! Bitte verschohnt uns! *fg*
 
Symantec ........., wer es glaubt......... ! Ist nach meiner Überzeugung dafür nicht der richtige Entwickler. Das bringt sicher wieder erhebliche Leistungsbremsen !
 
Die Leute waren noch nie auf den Kanaren, sonst hätten sie definitiv ihrer Software nicht diesen Namen gegeben :D
 
@Islander: Welcher Name?
 
@CruZad3r: "Canary" ^^
 
@Islander: Guckst Du Wikipedia: Wilhelm Franz Canaris (* 1. Januar 1887 in Aplerbeck bei Dortmund: † 9. April 1945 im KZ Flossenbürg) war ein deutscher Admiral und während des NS-Regimes Leiter des Amtes Ausland/Abwehr (Geheimdienst) im Oberkommando der Wehrmacht. Als Leiter der militärischen Abwehr protegierte Canaris zahlreiche konservative Widerstandskämpfer wie Hans Oster, Dietrich und Klaus Bonhoeffer und Hans von Dohnanyi.
 
Wer sich von von Symantec auf den PC installiert, hat die Sicherheits als Anwenung am laufen... Also ich weiss nicht wie andere das sehen, aber Symantec und Sicherheit ist wie Feuer und Wasser. Zudem, wenn dieses Programm mitläuft, wird es wieder tonnenweise Systemresourcen fressen ...
 
@silentius: Was denn für Tonnen von Systemressourcen? NIS2007 & N360 nimmt genau 32MB vom RAM. Weniger als z.B. Kaspersky. Du solltest dich mal über die neuen Produkte von Sym. mehr informieren, genug Tests und Berichte gibt es ja, auch auf WF. Und da wirst du merken, dass diese ollen Kamellen nicht mehr zutreffen. Symantec befindet sich nämlich wieder im vorderen Mittelfeld. Schade eigentlich, dass sich manches Vorurteil genau so hartnäckig hält, wie die Hausfrauenweisheit, dass Spinat viel Eisen enthält.
 
Das kommen sie etwas zu spät, den gleichen Effekt hat auch schon AntiVir. Bei bekannten Exploits mit Signatur, sonst per Heuristik. Zwar wird hier das/der ERxploit erkannt und nicht die SIcherheitslücken aber Effekt ist der Gleiche und weit Ressourcenschonender.
 
Der beste Schutz ist ein Rechner ohne Symantec-Software.
 
Völlig daneben. Wenn es "bekannte" Exploits sind, müssen sie schnell durch den Hersteller beseitigt werden. Wenns unbekannte sind, nutzt die Software auch nix.
 
Verbessert mich, aber macht der Spywareblaster das nicht schon kostenlos...?
 
@Tomtom Tombody: Hey, nein, Spywareblaster setzt nur "Killbits" für bestimmte ActiveX Anwendungen, setzt Webseiten auf die eingeschränkte Sicherheitszone usw., aber benutzt keine Signaturen für Exploits um diese abzuwären bzw. zu verhindern.. MfG CYA iNsuRRecTiON
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen