2007 erstmals mehr Notebooks als Desktop-PCs

Hardware In Deutschland werden im Jahr 2007 erstmals mehr mobile Notebooks als stationäre Personal Computer, so genannte Desktop-PCs, verkauft. Das ergab eine aktuelle Erhebung des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
...als gäbe es keine selbst zusammengebaute Systeme. Ne Statistik sagt, dass Kommentar $1 gleich Kommentar $2 folgen wird.
 
Da sieht man auch mal wieder wie oft diese Notebooks runterfallen und man neue braucht :)
 
@Mudder: Wer nicht mit solchen Sachen umgehen kann, sollte sie sich auch nicht kaufen. ^^
 
Jetzt wo jeder ein PC hat ist der wunsch nach einem Notebook da. Was bei mir genau so.
 
Ich hab für mich eruiert das ein Notebook nicht zweckmäßig ist. Mir viel kein Grund ein warum ich einen vollwertigen PC mit mir rumtragen sollte, vorallem da ich einen Palm und ein UMTS Handy besitze. Ausserdem bekommt man für das gleiche Geld eines aktuellen Notebooks, ein wesentlich besseren Desktop. Und über die Abeitsergonomie will ich erst garnicht reden.
 
ich hab mich auch von meinem Desktop PC getrennt, da mein neues Notebook für die Aufgaben vollkommen ausreicht
 
Einen PC kaufe ich einmal - in Teilen - und rüste ihn danach immer wieder auf. Ein Notebook kaufe ich einmal, kann es kaum aufrüsten, und wenn die Leistung nicht mehr genügt, kaufe ich ein neues. Statistisch gesehen hab ich also 0 PCs und 2 Notebooks oO
 
@Ford Prefect: Die mangelnde Aufrüstbarkeit sehe ich auch als Haupthindernisgrund. Ausserdem kommt das Display bei den meisten Notebooks nicht an eine STANDALONE Monitorlösung heran (alleine schon von der Grösse her).
 
ich bin schon vor jahren fast komplett aufs notebook umgestiegen und komm super damit klar. hab zwar nohc nen pc hier, aber der wird nur noch sehr selten genutzt. kann auch dran liegen, dass man älter wird, früher brauchte man immer die beste graka um alles auf high end spielen zu können, mittlerweile hab ich kiene probleme damit auch auf medium oder low zu spielen. grafik ist mir eh net so wichtig wie spass von daher reciht mein desktop replacement notebook vollkommen aus und zur not gibts ja noch wii und xbox.
 
@LoD14: Volle Zustimmung. Ganz genau so ist es bei mir auch. (bis auf die letzten drei Wörter natürlich...) :)
 
Kann mich nur anschließen, habe seit über 10 jahren ein Desktop-System gehabt, ich habe ihn vor 4monaten verkauft und mir ein schönes Notebook gekauft und bin mehr als zufrieden, ist viel komfortabler, man ist nicht immer an seinem Schreibtisch gebunden, kann auch mal gemütlich auf der couch liegen und schön dabei surfen.
Die Leistung reicht mir absolut aus, und ich vermisse mein Desktop system keinesfalls.
Nach über 10 jähriger trennung zu einem notebook kann ich nur sagen das es eine sehr gute entscheidung war.
 
Zum zocken würde ich mir nie ein Notebook kaufen, auch wenn sie in den letzten Jahren stärker dafür ausgelegt werden/werden sollten. Aber eines stimmt schon, wer nur Briefe schreibt oder ins iNet will etc. , der ist mit so einem z.B. 500 Euro Notebook sicherlich klar im "Vorteil".
 
@avril|L: ich besitz sowohl en Spielefähigen PC als auch en Spielefähiges Notebook (k, es aktuellste is es net mehr, aber CS:Source und Hl2 Deathmatch schafft es noch locker auf 1280x1024 und sogar mit HDR Effekten flüssig). Den PC benutz ich zuhause am meisten, da ich es einfach komfortabler finde,aber auf LANs geh ich grundsätzlich nur noch mit dem notebook, denn man erspart sich einfach die riesen schlepperei :D. NB tasche, maus und tastatur dabei und dann den andern zuschaun,wie sie 10 mal laufen müssen um alles ausm auto ins Haus zu tagen :D
 
also,.. ich muss sagen: ich hab nen desktop PC seit jahren, hab ihn damals für alles benutzt,.. naja vor nem halben jahr kam dann nen notebook ran :)

naja,.. den desktop PC brauch ich mitlerweile nur als zweit PC bzw als datenspeicher,... ich mach alles über laptop,.. sowohl zocken als auch arbeiten,... docking-station ftw:) da hängt mein 21 zoller dann dran meine g15 etc,.. ok die grafik beim notebook is net die beste, aber das teil hat im gegensatz zu meinem desktop pc einfach mehr power mit nem core 2 duo und 2 gig speicher, als nen 2ghz p4,... mitlerweile gibs ja auch 19" notebooks,...
 
Ich hab vor 4 Wochen mein Desktop Rechner verkauft und mir ein Notebook gekauft..Heute denke ich wieder darüber nach das Schläpptopteil zu verkaufen und mir leiber nen gescheiten Desktoprechner anzuschaffen. Die Tipperei auf dem Notebook ist nicht wirklich das gelbe vom Ei und auch das Touchpad zu bedienen bedarf ein wenig übung..Werde wohl wieder zu dem alt und bewährten Desktop Rechner mit Big Tower wechseln...den kann ich zwar nicht in die Bahn mitnehmen aber wozu auch??? Dafür kann ich ohne Probleme an alle Teile ran und hab jede menge Platz zum Rumschrauben :)
 
@KlausM: Du kannst auch eine Maus anschließen...
 
ich lese hier die gleichen Kommentare wie auf shortnews.de.. schon klasse.. naja..dann kann ich ja meinen Kommentar von SN von gestern auch hier abgeben:

Für Spiele und große Datenmengen (über 500GB) sind Notebooks nichts. nur für Normalanwender (Word und Internet)

ansonsten fast nicht aufrüstbar..von daher nur nachteile für mich (Informatiker)..

auf der Couch schau ich TV..und surf nicht im Internet
 
als wenn es irgendwen interessiert was IHR macht. denkt doch lieber mal darüber nach warum sich das konsumverhalten der leute geändert hat. letztlich sind die leute zw. 20 und 30 heute andere als vor 10 jahren - mit einem größeren bezug zur technik. unter den ganz normalen bürgern (kein zocker, kein internet-geek) will man halt was praktisches, was nicht unnötig platz weg nimmt. logisch das da notebooks beliebter sind als dicke kisten die 'n extra schreibtisch benötigen ... und natürlich spielen die fallenden preise für notebooks dabei auch eine große rolle.
 
@McNoise: Ein Grund dafür ist aber auch, dass einen die Werbung vermittelt es geht nicht mehr ohne und man ist deshalb total uncool.
 
PCs sind immer günstiger als Notebooks mit vergleichbarer Ausstattung. Deswegen, wer genug Platz hat und nicht mobil sein muss, sollte einen PC kaufen. Noch dazu kann man diesen viel leichter aufrüsten und erweitern, als das bei Notebooks der Fall ist.
 
Also ich denk mal so: ich brauche meinen Laptop vom Beruf her wegen, dieser ist schon sehr gut ausgestattet. Ich kann mir nur denken, dass der Desktop PC Markt einbricht, da die kleinen handlichen Teile immer besser werden - und noch was, wenn ich mir die "Stromfressenden" Performanceteile so anschaue und jeder mal eine Stromrechnung selbst zahlt, überlegt sich vielleicht bald, einen Laptop zuzulegen - so oder so. In Sachen Grafik gibts bestimmt sehr wohl große Unterschiede und zum daddeln sind die Desktop PC`s sicherlich noch lange nicht vom Markt zu drängen...
 
Also ich werde mir definitiv kein Laptop holen weil ich einfach sowieso die meiste Zeit zu Hause bin und ich außerdem bei einem Laptop nie so einen großen Bildschirm haben werde. Zudem ist die Aufrüstbarkeit beim Stand-PC einfach wesentlich günstiger und komfortabler. Ich brauche kein Laptop, auch wenn es vielleicht cool sein mag. Statt dessen werde ich mit wohl das Smartphone Touch von HTC zulegen. :)
 
notebooks entwickeln sich ja auch immer mehr zu desktop-rechnern. z.b. 17" displays, nummernblock auf der tastatur, akzeptable grafikeistung ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.