Mac OS X "Leopard" Beta offenbar ins Netz gelangt

Software Apple arbeitet derzeit an einer neuen Ausgabe seines Betriebssystems Mac OS X. Zwar erschien gestern mit Version 10.4.10 ein Update, doch schon bald soll eine stark verbesserte Variante auf den Markt kommen, die derzeit noch den Codenamen "Leopard" ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja. Denke mal die Übeltäter sind schnell gefasst. In der Beta ist doch mit Sicherheit ein Wasserzeichen oder ähnliches eingearbeitet.
 
@dreiblum: die herkunft der beta ist ja geklärt, nur wer ein exemplar erhalten hat, wird wohl nicht so leicht nachvollziehbar sein
 
Lol, die haben aus ihrem Fehler nichts gelernt, sonnst hätten die es besser geschützt xD
 
@urbanskater: Unsinn, das hilft Applo doch nur. Das soll jeder toll finden und sich dann einen Mac kaufen.
 
Ist halt traurig, dass so viele Leute mittlerweile Softwarediebe sind und es nicht einmal schlimm finden...
 
@nequissimus: Wieso eigentlich Diebe? Das Update wäre doch so oder so kostenlos... oder etwa nicht?
 
Islander: Nein, Leopard ist eine völlig neue Version. Ähnlich wie XP -> Vista.
 
@islander: Leopard ist nicht kostenlos. Kleine Updates sind es schon, das ist aber MacOS X 2.0 :)
 
@rasterman: wenn überhaupt dann 6.0, da es die sechste version von OSX ist. guckst du hier => http://tinyurl.com/2frgzs
 
@levellord: ich weiss, aber leopard hat die meisten neuerungen, deswegen 2.0
 
@rasterman: OSX= Mac OS 10, also wäre der Nachfolger Mac OS 11
 
@nequissimus: Ähm, ich will ja nicht klugscheißen, aber Mac OS X "Leopard" trägt die Versionsnummer 10.5, nicht 2.0, nicht 11 und schon gar nicht 6.0. Apple hat sich bei seiner Versionierung zumindest mehr Gedanken gemacht als Microsoft.
 
@alle Pedanten: Ich bin mir dessen durchaus bewusst, dass es MacOS bzw. Mac OS X seit einigen Jahren gibt, dass "X" für 10 steht, und dass Leo die Nummer 10.5 tragen wird. Mit dem Begriff 2.0 wollte ich den großen Sprung unterstreichen, was die Leistungsfähigkeit des BS anbelangt. Ich arbeite mit dem Mac lange genug um dies beurteilen zu können. Wenn Euch ein ":)" nicht ausreicht, um nicht ganz ernsthafte Natur meiner Bemerkung nahezubringen, wünsche ich Euch viel Spaß im Kindergarten "das heisst aber nicht so".

@dandjo, inwiefern lag MS mit seiner Versionierung falsch?
 
@rasterman: Naja, selbst mit einem ":-)" gekennzeichnet war die Anspielung auf neue Features durch die Ziffernfolge 2.0 nicht wirklich verständlich. Egal. Microsoft besitzt für Windows so gut wie kein Versionierungssystem. Vista könnte für einen Unwissenden genauso vor XP veröffentlicht worden sein, denn eine Versionsabfolge ist aus diesen Namen kaum ersichtlich. Selbst die Bezeichnungen "Service Pack 1" und "Service Pack 2" sind zwar zumindest schon beziffert, jedoch immer noch weit entfernt von standardkonformer Versionierung. Was andere Microsoft Produkte angeht, herrscht auch da ein Versionierungswildwuchs (Office XP, Office 2003, Office 2007, ...). Warum Microsoft nach Windows 3 mit der sinnvollen Versionierung schlussgemacht hat, ist mir bis heute ein Rätsel. Windows 95 hätte zum Beispiel Windows 4 heißen können, XP Windows 5 und die Servicepacks 5.1 bzw. 5.2 usw. "Codenamen" so wie Apple sie vergibt, hätte man dann noch immer vergeben können.
 
@dandjo: Win 95, Win 98, Win 2000, Win ME, dann XP, und nach 6 Jahren dann noch ein Name, keine Nummer/Jahreszahl, ich glaube der führende BS-Hersteller kann es sich leisten, ohne in Schwierigkeiten geraten zu müssen. Oder würdest Du denken, dass Win 95 neuer wäre als Win 2000? Die Versionsnummer verrät übrigens auch nichts über das Alter des BS. Vista ist aber rein subjektiv ein dämlicher Name.
 
@rasterman: Eine saubere Versionierung hat nicht viel mit "Schwierigkeiten bekommen" und "sich es leisten können" zu tun, sondern zeugt von Konsistenz. Bei Windows 95 und 2000 ist eine Verisonierung noch annähernd erkennbar, obwohl 95 auch nicht zwangsläufig mit 1995 assoziiert werden müsste. Wiegesagt, für einen Unwissenden sind die Bezeichnungen verwirrend, besonders bei Namen wie "XP", "Vista", "Longhorn" und ähnlichen. Eine Versionsnummer sagt hingegen sehr wohl etwas über das Alter einer Software aus, zwar nicht absolut gesehen, aber relativ zur gerade neuesten Version. Die Softwareversion 10.0 ist zwangsläufig älter als 10.5. Das ist doch der Sinn einer Versionierungsnotation. Microsoft hat in der Geschichte einfach sehr und zu oft die Versionierungsnotation geändert (von Windows 3 über Windows [Jahreszahl] bis hin zu Windows [Codename]), wobei ich bei letzterer keine sinnvolle Strategie erkennen kann. Zusammengefasst ist Microsofts Versionierungssystem zumindest für mich einfach ein Sauhaufen.
 
Win2000 = NT 5.0
XP = NT 5.1
2003 = NT 5.2
Vista = NT 6.0
 
Ohh je... na da merkt Apple mal wie es MS geht :) Und wenn es soweiter geht, dann wird es auch genau so viele Viren für den Mac geben... wenn der an beliebtheit gewinnt... das ist normal... Nicht nur MS ist das problem weil Windows "angeblich" scheiße ist, sondern meistens die Anwender :-) Also Apple macht euch auf etwas gefasst... :D
 
Wie kann man so blöde sein? tztz
 
@mechworm: also da hat ja mal jemand RICHTIG ahnung von softwareentwicklung 8p
 
Alles Marketing...
 
@MarZ: ich stimme Dir zu, es wäre besser, wenn nur ganz bestimmte Leute von den Updates wissen würden, z.B. Jobs und ich und mein Bundestagsabgeordneter. Überhaupt schadet zu viel Marketing/Werbung, man will sofort was haben, was man nicht braucht.
 
Naja, solange es nur die Beta ist... Kann eigentlich nur gut für Apple sein und wenn sie klug waren haben sie ne Timebomb eingebaut oder sowas ähnliches. Und die meisten Mac-User sind ja auch so ehrlich und kaufen immer alles brav statt es zu "stehlen" *hihihi*
 
Seit wann sind die OSX-Namen Tiger, Panther, Leopard, usw. "Codenamen"?
 
@tk69: Codename nicht im Sinne von "Geheimname" sondern in Anlegung an den "neuen, verbesserten Quellcode" welcher implementiert ist/ wurde/ wird sollen sein/ gewesen sein war und ist :P
 
@tk69: nein, codename ist ein name der dem projekt gegeben wird, bis es unter einem anderem veröffentlicht wird (longhorn -> vista). OS X Namen bleiben aber ,daher ist seine Verwunderung begründet.
 
Jede große Firma die was auf sich hält, stellt ihre Produkte selbst ins Netz.
Behauptet wird dann es seien die pösen Raupkopierer gewesen :-). Die Leute sollen ja nicht den Eindruck bekommen, es bestünde kein Interesse.
 
@kkarlo: aha. und die Amis waren gar nicht auf dem Mond. Woher hast Du denn Deine Informationen?
 
@kkarlo: Man muss bedenken, dass MS erst durch Raubkopien groß geworden ist. :-)
 
@kkarlo: So abwegig finde ich das gar nicht und @ dreiblum: Beweis mir das die da waren. Erzählen können die viel.
 
@überMir: Natürlich ist das eine freche Vermutung von mir, hehe.
Es gibt doch keinen Release mehr, der vorher nicht schon im Netz aufgetaucht ist, Zufall?? Gut, ich glaub nicht mehr an den Weihnachtmann und zwischenzeitlich ist die Marketingmaschine schon lächerlich berechenbar geworden. Ist halt ein Charackterzug des Menschen, andere auf den Arm zu nehmen. Muß man akzeptieren und lernen damit umzugehen :-)
 
@ tk69: microsoft ist nicht wegen raubkopien groß geworden, sondern wegen der offenen plattform namens: ibm-pc. der erste macintosh und viele andere sogenannte heimcomputer waren meist geschlossene hardwareplattformen. ... denk mal drüber nach.
 
@krusty: Die offene Hardwareplattform bringt dir nichts, wenn du kein Betriebssystem dafür hast. Die Verlockung, einen billigeren IBM mit einem "gratis" Betriebssystem zu bekommen war einfach größer als die, einen teureren Macintoshs zu kaufen. Im Endeffekt läuft es also wieder auf das Argument hinaus, dass man Microsofts Betriebssystem einfach kopieren konnte. Das hat Microsoft groß gemacht. Klar spielt die Hardware von IBM eine große Rolle, da Microsoft anfänglich ihr Betriebssystem nur für diese Plattform optimierte. Eine entscheidende Rolle spielten auch die Geschäftsbeziehungen zwischen Microsoft und IBM. Hätte Bill Gates Windows an IBM verkauft und nicht nur eine Lizenz dafür vergeben, hieße der Softwareriese heute vielleicht IBM und wir hätten einen IBM PC mit IBM OS X. :)
 
Immerhin muss Apple ja die neuen, innovativen Funktionen der neuen MacOS X Version geheimhalten. Microsoft hat solche Sorgen ja nicht, die schauen eh nur von anderen ab. Das ist der Grund, warum Apple im Gegensatz zu MS seine Betaversionen nicht munter unter die Leute schmeißt. Wie auch immer, ich warte jedenfalls auf die Final-Version, ist ja nicht mehr allzu lange hin.
 
@Ford Prefect: Du scheinst ja richtig viel von der Entwicklung von Vista/Longhorn mitbekommen zu haben... oÔ
 
@Ford Prefect: du willst doch nicht behaupten das die osx versionen eigenentwicklungen sind ?
 
1. Ich würde gerne wissen warum Apple seine Betriebsysteme der OSX-Reihe nach deutschen Panzern benennt (ausser cheetah, den gab es glaube ich nur unter "gepard"). ,-) 2. Ich benutze selber einen Mac und bin eigentlich immer froh wenn mal was über Apple geschrieben wird, aber ich bin doch hier soweit der Name es vermuten lässt auf einer Informationseite rund um Windows und nicht OSX. 3. Wer ist schon davon ausgegangen das es von Leopard keien Vorabversion im Netz geben wird und es erst zum release der Final soweit gewesen wäre? Das wäre zwar wünschenswert ist aber trotzdem sehr naives denken weshalb ich diese News nicht als wirklich sooooooooo spektakulär betrachte wie sie dargestellt wird. Das ist eher so "Wild"-Niveau, aber dahin verändert sich WF ja ganz langsam aber sicher immer mehr. Habe ich zumindest irgendwie im Urin.
 
@Levellord: Deutsche Panzer? Wo hast du denn das her? Die MacOS X Versionen werden nach Raubkatzen benannt. Ich würde mir Gedanken machen, wenn ich die Namen Cheetah, Puma, Jaguar, Panther, Tiger und Leopard nur mit Panzern, nicht aber mit unserer Fauna assoziieren könnte o.O
 
wen wunderts, die beta gabs auf der wwdc für jeden frei zugänglich! ... ich find das jetzt nicht so besonders wenns die cd auch im netz gibt. ?:|
 
Seit wann sind Closed Betas illegal in der Verbreitung?
 
@s3cr3t: Seitdem die Menschen, die die Closed Beta ausgehändigt bekommen, NDAs unterschreiben müssen, in denen steht, dass sie die Beta nicht weiterverteilen dürfen. Und auch dritte Personen dürfen die Datenträger dann nicht weitergeben, denn sie können erst gar kein Besitzrecht daran erwerben. Gibt ja schließlich Urheberrecht. Alles klar?
 
jeder der bei der dev. conference dabei war durfe gratis eine beta kopie mit nach hause nehmen, das dann wer die version ins netzt stellt war ja klar ...
 
kann man eig. irgendwie legal ein mac osx testen oder muss man sich das erst kaufen, damit man es installieren kann? (ok,das ist jetzt blöd unter einer news über die illegale verbreitung, aber ich würds ganz gerne mal legal anschauen) bei vista (jaja,ich weiß, scheiß vergleiche mit windows) kann man ja 30 tage ohne aktivieren..?
 
@He4db4nger: Bei Vista kann man nicht 30 Tage ohne zu Kaufen antesten, wo hast du das her? Wenn du Vista nutzt ohne es zu gekauft zu haben ist das illegal, Aktivierung hin oder her. Und nein, man kann OS X ebenfalls nicht testen.
 
@t1m1: Tja, dann kauf dir halt für 0€ ne Vista DVD und du kannst es 30 Tage testen. Etwas, was verschenkt wird, kann man wohl nicht "illegal" herunterladen. Illegal wirds erst ab Tag 31 ohne Aktivierung, und da läuft Vista nur noch im Sparmodus. (IExplorer und Internet). Also kann man ohne "illegale" Aktivität Vista 30 Tage testen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte