Vista: Windows wird Googles Wünschen angepasst

Windows Vista Der Suchmaschinenbetreiber Google hat beim US-Justizministerium vor einigen Monaten eine Beschwerde gegen Microsoft eingereicht, weil man der Meinung ist, dass sich die Redmonder durch die Integration einer systemweiten Suchfunktion in Windows Vista ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Welche Intesionen MS oder Google haben, dürfte ja klar sein. Aber was mich immer wieder brennend interessiert ist, wie die Argumentation im einzelnen aussehen. Ich wär zu gern mal Mäusschen.
 
@shiversc: welche intentionen haben sie denn?
 
@nim: Naja, Kohle vielleicht. Möglicherweise zahlt Google für die Veränderung weil sie gemerkt haben das sie über den Rechtsweg nichts bewirken werden.
 
@shiversc: MS ist darauf aus sein Geld damit zu verdienen Standards zu verhindern bzw zu versuchen die eigenen unter das Volk zu bringen. Ansonsten hätte sie eine API definiert und Google hätte keine Grundlage zum Meckern. Google hingegen setzt auf das Blatt, dass das Netz nicht der Wirtschaft sondern den Menschen gehört und ist so mehr wie erfolgreich. so erfolgreich dass Steve Ballmer meint, Googles Wachstum sei ungesund. Unter dem Strich wollen beide nur Geld verdienen. Jeder aus seine Art und Weise. Der eine Fair der andere eben unfair.
 
@shiversc: Das machen sie doch jetzt..sie bauen eine API für andere Suchprovider.
imo: bad move
 
@shiversc: ... ob man die extreme Datensammelwut von Google als "fair" bezeichnen kann ist eine ganze andere Sache. Gerade das Beispiel hier: Microsofts Desktopsuche ohne Internetanbindung, Googles Desktopsuche mit Internetanbindung, weiterer Kommentar überflüssig.
 
Ja aber warum haben sie das nicht früher gemacht? Google hat doch diesen Aspekt schon vor Jahren angekündigt. @swissboy: Genau, dass du glaubst, MS Live Suche betreibt keine Auswertung, dass ist mir schon klar. Du bist einfach nur noch peinlich.
 
@shiversc: Wir reden hier nicht von der MS Live Suche, sondern von der in Vista integrierten Desktopsuchfunktion, das "peinlich" ist somit geschoben. PS: Ausserdem finde ich es bedenklich wenn ein Moderator immer gleich auf die persönliche Ebene abdriftet.
 
@shiversc: ich glaube Du verwechselst hier was: die Desktop-Suche in Windows Vista hat nichts mit der Live Suche von Microsoft zu tun, daher kommt hier keine Auswertung zum Einsatz. Bei Google habe ich schon mehr Bauchschmerzen wie bei Microsoft was die Daten angeht. Immerhin verdient Microsoft hauptsächlich mit anderen Dingen Geld. Aber wie schaut es bei Google aus? Mal ehrlich, ich frage mich oft, mit was die Ihr ganzes Geld verdienen!!!
 
@shiversc: Google könnte eine Anwendung programmieren die genau wie bei Windows XP als Tray- oder Taskbarsymbol funktioniert, das wär keine große Sache. Dazu brauchts keine API. Eine API bräuchte es wenn Google den integrierten Suchdienst in Vista benutzen möchte, was aber wohl nicht der Fall sein dürfte da Google ja mit eingenen Suchindexen und -Methoden arbeitet.
 
@swissboy: Google Desktop Search setzt nicht zwingend einen Internetzugang vorraus. Da lässt man dem Nutzer die Wahl. Wie immer hat man die Wahl, was Google von MIR als Nutzer benutzen darf, um MIR persönlich relevante Suchtreffer anzuzeigen.
@einige: Das Problem vieler hier ist, dass die Thematik Google auf vorgekauten Meinungen beruht. Die Wenigsten hier machen sich wirklich die Mühe Google Dienste zu verstehen und sich zu fragen, warum macht Google das eigentlich. Alle sagen Google sucht zu viel und speichert zu viel und das ist "very evil", also wird ins gleiche Horn geblasen. Interessanterweise sind das meist der Schlag von Menschen, die sich darüber aufregen, dass Suchmaschinen immernoch schlechte Suchtreffer abliefern... :-) In diesem Sinne allen Skeptikern sei gesagt: Macht euch ne schöne große Bookmarks-Sammlung (bild.de, disney.de ... mehr dürften es dann ja auch nicht sein) und ihr braucht Google NIE mehr verwenden. :-)
 
Entschuldigung, ich vergaß zu erwähnen dass Vista diese Aufrufe über den Explorer abwickelt und Google beabsichtig einen eigenen Explorer mitzuliefern. Auch plant Google einen eigenen Indexierungsdienst mitzuliefern, weil der von MS nicht reicht.
 
http://tinyurl.com/2hk7tv da kann man noch mal nachlesen, dass es nicht nur um die "Desktop" im Sinne des Desktops geht sondern un die Integration in den Desktop. Im Falle von MS heißt das "Explorer" und das erstreckt siich über das ganze System, weil die die es nicht vergessen bze verdrängt haben noch wissen, dass der IE mehr oder weniger der Explorer ist.
 
@shiversc: Dann will ich auch, dass diverse Linux-Distris und Mac OS überarbeitet wird...

So ein Schwachsinn von google. Und Microsofts Reaktion ist noch 10mal schwachsinniger... *ähm* lukrativer...
 
@shiversc: IMHO hat Google im Windows Explorer nix zu suchen. Die können sich schön ins Kontextmenü einklinken wie andere Programme auch. Solle nsie halt nen eigenen Indexdienst und Explorer anbieten. Dafür muß immer noch nix geöffnet werden. Die APIs aus dem Platform SDK reichen völlig aus.
 
heißt es dann Gvista? :P
 
@ICe768: eher Go-Vista
 
@ICe768:

hab mich eher an dem gmail angelehnt :)
 
@ICe768: Google hat zwar deutlich dementiert ein eigenes Betriebsystem zu basteln (trotzdem nutzt man Linux) aber das letzte Wort ist wohl doch noch nicht gesprochen. Wenn die wirklich im Hinterkämmerchen was basteln, muss sich Microsoft warm anziehen.
 
@ICe768: Nein! Selbstverständlich muß das neue Microsoft/Google Produkt "Vistoogle" heißen. Und da die Programme sich gegenseitig in die Priorität reinpfuschen können, wird "Vistoogle" noch langsamer als man "Vista" allein bisher kannte, jetzt startete während bisher ein 3D Spiel immerhin noch als Diashow lief, auch noch als Knalleffekt, die Desktop Suche (z.B.wenn der BossMob gerade die Spielefigur vermöbelt, welche dabei in Duldungsstarre verfällt). :-) "Vistoogle", ein Qualitätspodukt mit mit Überraschungsefekten, bestellen sie jetzt! :-D Pushen sie die Suchergebnisse der heimlichen "Onlineduchsuchung" ihrer privaten Daten auf Platz 1 bei Google! Sende eine SMS an IM-SEO-Nullhundertneunziiiisch, sofort! oO
 
Microsooft, Microogle, Windoogle, Viista- sucht es euch aus :-)
 
@Fusselbär: Ich weiß ja nicht, auf was für einer Hardware Du Vista am Laufen hast (falls Du nicht eh einer von den Linuxern bist und es daher gar nicht kennst), aber das mit der Game-Diashow ist - passende Hardware und ordentliche Vista-Konfiguration natürlich vorausgesetzt - schlichtweg Lötzinn.
 
Meine Intensionen werden folgende sein: auf google-zeugs verzichten
 
So ein Müll. Ich finde das so lächerlich, was die Behörden mit Microsoft machen und von denen Verlangen. Apple hat mit "Spotlight" genau so ein Feature in OS X, da macht keiner einen Aufstand. Was soll das? Also an Microsofts stelle würde ich mir richtig doof vorkommen. Sie bieten ihren Kunden ein wunderbares Feature in einem Produkt, was man teuer erworben hat und dann bekommen sie von allen Seiten ein auf den Deckel. Google soll doch selber ein OS bauen, dann können sie Ihre "super Suche" ja auch direkt vorinstallieren.
 
@Gahgah: Microsoft darf aber sein Monopol nicht missbrauchen. Apple hat ja sowas nicht.
 
@spreemaus: Welcher Monoplmissbrauch? [quote] Warum Microsoft sich letztenendes entschieden hat, die Änderungen einzuführen, ist unklar. US-Behörden und Staatsanwälte hatten die Redmonder in ihrer Auffassung unterstützt, dass Googles Beschwerde haltlos sei.[/quote]
 
@spreemaus:
Google hat ein Monopol im Suchmaschinengeschäft. Sie missbrauchen Ihre Position, weil sie einfach Daten sammlen. Also Zugriff auf die Nutzerdaten für alle.
 
@Gahgah: Fast jede Internetseite sammelt Daten. Wer etwas dagegen hat muss eben seinen Browser entsprechend einstellen und fertig. Ansonsten kann man sich davor sowieso nicht schützen und muss damit leben. Das ist nicht neu, dass war schon immer so. Google verkauft und plaziert Werbung, dass ist ein boomendes Geschäft wovon letztendlich sehr viele Internetanbieter profitieren. Das Internet ist so kommerziell wie nie. Findet euch damit ab.
 
@Gahgah: Also solange Sie die Daten nicht missbrauchen, ists ja nicht weiter tragisch. Weiss nicht, ob deine Daten bei kleinen Anbietern besser aufgeheben sind. Und falls jetzt jemand kommt mit "aber Google analysiert Mails", dann muss ich sagen, dass die Mails sowieso bei ihnen gespeichert sind. Ist also auch bei Yahoo oder Hotmail so. Der Untershied ist lediglich, dass Google mittels eines Algorithmus (also nicht von Hand) Mails analysiert um passende Werbung einzublenden. Ob die Mails auch anderseitig analysiert werden, weiss man also nicht. Und: Wer sagt dir, dass Yahoo die Mails nicht analysiert?
 
@Gahgah: Allerdings hat Google eine Position nicht durch Marktverzehrung und illegale Pratiken gewonnen. Außerdem hindert Google keinen Mitberwerben daran, dass sie in dem Suchmaschinenmarkt einsteigen. Man kann sagen, dass der Suchmaschinenmarkt mehr oder weniger vollkommen ist auch wenn er von Google dominiert wird.
 
@shiversc:
Ähm tut mir leid, aber von einem vollkommenen Suchmaschinenmarkt zu sprechen scheint mir etwas realitätsfern.
Aber ok in deinen Augen ist MS wieder einmal auf der bösen Seite. Schön nach dem Motto "Don't be evil"...
Schon klar.
 
@Gahgah: Ja, dann mal eine bescheidene Frage! Was ist denn unvollkommen an dem Markt?
 
@speermaus: Wenn es um MS geht kommst du immer mit der falschen alten Leier von Monopol! Hast du überhaupt eine Ahnung was ein Monopol ist? Solange es Alternativen gibt, spricht man nicht von einem Monopol. Um es sachlich auszudrücken könntest du vielleicht von marktbeherrschenden Stellung sprechen, dies kommt der fachlichen Wahrheit schon viel näher! Bitte komme mir nicht mit dem Wikipedia Ausdruck "Quasi-Monopol", den gibt es (bisher) in der Wirtschaft gar nicht! Damit es auch du begreifst, diesen Begriff wurde bisher noch nicht anerkannt und wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch nicht anerkannt werden, weil es dafür schon Begriffe gibt!
 
Das "Quasi-Monopol" ist aber bereits in der BVWL definiert. Selbst in den USA.
 
@shiversc : Absoluter Blödsinn, ich habe BWL studiert und erst vor einigen Wochen mit meinem damaligen Mentor darüber gesprochen. Die Universität St. Gallen ist eine der renommierttesten der Welt und wenn dort die Doktoren davon nichts wissen, dann kann man sehr wohl davon ausgehen, dass das auch stimmt, was sie sagen! Das Internationalle Wirtschaftrecht ist dort auch Bestandteil des Studiums. Man muss aber auch klar unterscheiden, von im Gebrauch sein, oder anerkannt! Es kann sehr wohl sein, dass in einem Lehrbuch für Berufsschüler dieser Ausdruck steht, aber sicher steht es in keinem Uni-Lehrbuch! Sämtliche Fachbegriffe sind dort schon bereits definiert und besonders für Fachleute gibt es feine aber wichtige Unterschiede!
 
Monopolist. Achso, Diese Betrachtung ist eine juristische!? Gut zu Wissen! Uni Lehrbücher? Aha, das mit der Doppelmoral kannte ich schon aber Doppellehre?! ist so wie in der DDR? Aber wo sich VWL und BWL unterscheiden weißt du? Ich kauf dir nicht ab, dass du studiert hast.
 
@shiversc: Den Unterschied zwischen Volks- bzw. Wirtschaftlehre kenne ich sehr wohl, ist beides Bestandteil von MSc Diplom. Dein vergleich zeigt mir aber, dass du den Unterschied nicht kennst! Ob du mir glaubst oder nicht, ist mir egal, kindliche Provokation von dir! Für manche ist es schwer zuzugeben, das man falsch liegt.....
 
@Gahgah: Jetzt red dich doch nicht raus! Wenn du studiert haben willst dann dürfte es doch ein einfaches sein zu argumentieren.Besonders die besonderen Lehrbücher! Die mit dem elitären Geheimwissen, das interessiert uns alles hier. Und jetzt mal los.
 
@shiversc: Die Unvollkommenheit des Markts drückt die nicht anfassbaren Produkte aus die Google produziert oder modifiziert wie auch immer.
Wenn wir aber jetzt von Marktanteil sprechen, sollte man schon bedenken das Google im "Informationsgewerbe" eine ähnlich großen Anteil besitzt wie Microsoft im Softwaremarkt. Also schon ein Grund auch Google mal etwas mehr auf die Finger zuschauen.
 
Objektiv betrachtet hat der Suchmaschinen und Werbemarkt alles das was ein vollkommener Markt braucht. Subjektiv passt es manchen nicht in der Kragen und schon ist er nicht mehr vollkommen. Ich habe verstanden.
 
Bedenkt, dass der Suchmaschinenmarkt in den USA wesentlich anders aussieht als bei uns. Der Betriebssystemmarkt nicht.
 
@Helena: Entschuldigunge, aber das sind verspielte Wortspielereien die die Realität verschleiern. Kurz gesagt, Beamtengesabbel.
 
@shiversc : Auf deine sinnlosen Provokationen lasse ich mich nicht ein. Deine Art zu argumentieren und besonders der Inhalt, zeigt mir das es dir gar nicht um die Sache in sich geht! Geheimwissen? Wer von sich gleich auf alle schließt, ist doch sehr überheblich? Mit etwas Willen kann man es sehr einfach überprüfen, wenn es dich wirklich interessiert rufe z.B. einfach in einer Uni an, oder frage jemand der BWL studiert! Ich gehe davon aus, dass du noch sehr jung sein musst, deine Wortwahl und deine Art zu argumentieren lässt zumindes darauf zurückführen. @sesamstrassentier: Dies ist eine Ansicht die ich durchaus akzeptieren kann! Für Aussenstehende macht es sehr wohl diesen Eindruck! Ich wollte hier nur etwas klarstellen, was Fachlich gesehen inkorrekt ist! Der Hauptgrund ist aber speermaus, der hier ständig den Begriff Monopol missbraucht! Auch wenn MS durchaus sehr Marktbeherrschend ist und ich zum Teil zumindest die Aufregung darüber verstehen kann, muss man trotzdem sachlich bleiben. MS hat kein Monopol, sonst würde es Apple, Linux usw. nicht geben. Was mich aber wundert, ist die Tatsache, dass hier keiner diesen Missstand bemerkt hat und es versucht hat richtig zustellen. Von shiversc wundert es mich nicht, da er erstaunlicherweise das gleiche Verhalten an den Tag legt wie speermaus, warum wohl?
 
@Helena: Auch wenn du damit nicht einverstanden bist, ist der Begriff "Quasi-Monopol" nunmal gebraeuchlich. Dass es sich nicht um ein echtes Monopol handelt, bestreitet keiner, aber das Wort "Monopol" wird hier eben auch verwendet, weil es aehnlich (-> 'quasi') ist. MS hat genau wegen dem, was Quasi-Monopol genannt wird, schon heftige Klagen am Hals gehabt, auch (aber nicht nur) in den USA und der EU. ____ Hier stehts nochmal: ____ http://www.marketicon.info/homepage/dictionary/definition.php?id=859 ____ http://de.wikipedia.org/wiki/Monopol
 
@Helena: "ich habe BWL studiert" ... Ok ok das sagt alles. Ich entschuldige mich für meine bösen Postings bei dir, du kannst ja nichts dafür. Ich kann dir gar nicht sagen wie leid es mir tut dich hier so gequält zu haben, verzeih mir bitte. Können wir nicht Freunde sein?
 
@bolg: Lies nochmals im den 2 Abschnitt [RE11]! Zwischen Anklage und Verurteilung ist ein gewaltiger unterschied. MS wurde auf Grund einer drohenden Verurteilung gesplittet, zu einem Urteil ist es aber bisher noch nicht gekommen. Ich glaube kaum, dass hier inkl. ich in der Lage sind die Rechtslage bezüglich der EU Klage zu beurteilen. Im weiteren finde ich, soweit ich es beurteilen kann, dass MS zum Teil mit ihrer Argumentaion auch recht hat. Ruffus2000: Der Charakter eines Menschen wird durch sein Verhalten definiert, ist aber stark abhängig von seinem Alter!
 
@Helena: Die EU hat ihnen Strafen auferlegt, Korea ebenfalls und ueber das Antitrust-Verfahren in den USA solltest du dich nochmal informieren. Waere alles mit rechten Dingen zugegangen, waere die Situation heute jedenfalls (vermutlich) besser.
 
@bolg Richtig von dir, im ersten Verfahren (Splitting) wurde MS zurecht Verurteilt, in der Berufung hat MS den Einspruch zurückgezogen. Beim EU Verfahren hat MS Bussen erhalten, aber das Verfahren in sich ist noch nicht abgeschlossen. Aktuell ist der Stand im Moment noch so:Am 12. Juli vergangenen Jahres hatte die EU-Kommission Microsoft mit einer Strafe von 280,5 Millionen Euro gedroht, da der Konzern den im März 2004 verhängten Auflagen fortwährend nicht nachgekommen sei. Dabei geht es um die Übergabe kompletter und genauer technischer Dokumentationen über Protokolle zur Kommunikation mit Microsoft-Systemen in heterogenen Netzwerken. Ende Juli 2006 legte Microsoft fristgerecht neue Informationen über Windows nach. Diese reichten offenbar nicht aus, sodass die EU-Kommission im November ein erneutes Ultimatum stellte. Bei Überschreitung des Ultimatums hätte die Kommission eine Strafe von bis zu drei Millionen US-Dollar pro Tag verhängen können: Ende November reichte Microsoft gerade noch fristgerecht weitere technische Informationen ein: die EU-Kommission prüft derzeit, ob damit die Auflagen erfüllt sind.( Stand Anfang 2007) Bei Korea und der EU ging es darum einige Komponenten wie den Media Player und Instand Messenger aus der Installation-CD zunehmen. Zwischenzeitlich hat MS ein XP und VISTA N Varianten im Angebot, die aber vom Endverbraucher gar nicht gewünscht bzw. gekauft wird. Ein gutes Beispiel das eine Klage auch nicht den Wünschen des Endverbrauchers entsprechen kann. Einen besseren Beweis würde es für MS gar nicht geben können, dass diese Klage nur im Interesse der MS Gegner gemacht wurde. Mit dem unbestätigten Vorwand im Interesse des Endverbrauchers zu handeln. Davon sind natürlich Linux Befürworter ausgeschlossen, hat aber sie auch nicht zu intressieren, da sie Windows auch nicht benutzen!!!!!!
 
Ratet mal, was ich nicht machen werde, obwohl es nun möglich ist...
 
@d00mfreak: Eine Geschlechtsumwandlung !
 
Ich weiss nicht was ihr alle gegen Google habt, aber wahrscheinlich wollt ihr einfach nur meckern. Die Googledienste sind einfach Klasse.
 
@newsman: oje ....
 
@newsman: m.M. ist Google die letzten paar Jahre zu einem Unternehmen geworden, dem man mit Misstrauen begegnen sollte. Und ausgerechnet die größte Search-Engine-Firma beklagt sich, dass sie nicht auch noch den privaten PC durchsuchen darf
 
@newsman: So sehe ich das auch. Google zwingt sich niemandem auf. Wer keine Google-Dienste verwenden will, solls halt lassen. Ist schon seltsam: Sobald ein Unternehmen eine gewisse Grösse erreicht wird es automatisch als böse angesehen. Kommt wohl daher, dass es cool ist Aussenseiter zu verwenden. Typisch Anti-Mainstream-Bewegung halt - kein Deut besser als die Mainstream-Bewegung.
 
@d00mfreak: Was soll daran falsch sein? Sie wollen deinen PC ja nicht ohne dein Wissen durchforsten... Da hat wohl jemand zu viel Zeit um Verschwörungstheorien zu entwickeln... *augenverdreh*
 
@Big_Berny: Von der Fausregel, dass man im Internet nur soviel von seinen persönlichen Daten preisgeben soll, wie unbedingt nötig, hälst du wohl net viel. Und du hast auch sicher noch nix vom AOL-Skandal in den USA gehört, wo "anonyme" Auswertungen über die Suchbegriffe der jeweiligen Person erstellt wurden.
Und wahrscheinlich hast du die News vor ein paar Wochen auch verpennt, als es um den Datenschutz verschiedener größerer Unternehmen ging.
Ich bin keineswegs paranoid, nur möchte ich entscheiden wieviel jemand über mich weiß, auch wenns nur um Werbung einblenden geht. Aber immer fleißig still sein, denn man bekommt ja Gratis-Progs. Leute wie du öffnen Schäuble Tür und Tor.
 
@d00mfreak: So ein Quatsch! Ich habe schon sehr kritische Artikel zu diesem Thema ein einem grossen Computermagazin geschrieben! Ich stimme dir auch zu, dass man möglichst wenig Daten im Internet freigeben soll! Dass du jetzt aber einfach von AOL auf Google schliesst, finde ich höchst unprofessionell. Dann könntest du ja gleich alle grosse Firmen als "böse" hinstellen! Meine Meinung: Solange Daten tatsächlich anonym (und temporär!) für Werbeeinblendungen analysiert werden, finde ich das nicht sooo tragisch. Sie müssen sich ja auch irgendwie finanzieren! Ausserdem steht es wie gesagt jedem frei seine Daten anzugeben - Alternativen gibts ja genug! Wenn du den von dir genannten Bericht gelesen hättest, wüsstest du, dass vor allem die Menge an Daten kritisiert wird, die Google besitzt und zur komfortablen Verknüpfung von Diensten nutzt. Dass Daten weitergegeben werden, ist dagegen nicht bekannt. Ich bin mir der Problematik durchaus bewusst! Aber dass Daten "ausgenutzt" werden, ist bis jetzt einfach nicht bekannt - genausowenig wie illegale Geschäftspraktiken.
 
@Big_Berny: So lasse ich mit mir reden. IM AOL-Fall wurden aber ganze Datenbanken angelegt, die Identitäten der User mit Nummern ersetzt, und der Schluss "Wenns AOL macht, warum net auch Google und andere" ist auch net so abwegig. Wie du sagtest, es ist jedem freigestellt. Ich selbst benutze auch Google, nur dass ich öfters mal die Cookies lösche. Ich will mich aber nicht auf die Vertrauenswürdigkeit eines so großen Unternehmen verlassen müssen, zumal es net grad ein großer Aufwand ist. Ich will zumindest net, dass es mir wie der alten Dame im AOL-Skandal geht :D MFG DooM
 
@Ihr beide: Ihr wisst, dass "temporär" bei Google jetzt 18 Monate (statt vorher 24) bedeutet? Selbst wenn ich Eure Daten 100 Jahre speichere ist das "temporär". Aber zu wissen, was Ihr die letzten anderthalb Jahre gesucht habt und ersteigert und bei youtube angesehen sollte mir eigtl. schon reichen, um ein recht rundes Persönlichkeitsprofil von Euch anzulegen...
 
@Santa666: Ich hoffe, ich muss hier jetzt nicht das Wort "temporär" definieren. 18 Monate ist aber tatsächlich relativ lang. Totzdem muss man auch hier relativieren: Lediglich die Suchanfragen mit den dazugehörigen IP-Adresse werden so lange gespeichert! Damit wissen Sie aber noch nichts über die eigentliche Identität. Ausserdem haben nur wenige statische IP-Adressen - zumindest hier in der Schweiz. Aber klar, 18 Monate ist schon sehr lange - in meinen Augen sogar zu lange. Nur heisst das noch nicht, dass die Daten missbruacht werden. Die früheren Suchanfragen könnten z.B. für eine höhere Präzision bei zukünftigen Suchen sorgen. Die wirklich zentrale Frage ist immer, was die Unternehmen mit den Daten machen.
 
Und als nächste kommen die Hersteller von Programmen mit denen man Bildschirmausdrucke erstellen kann weil Microsoft ein Snipping Tool eingebaut hat....
 
Diese nervige Google Toolbar und ähnlich gestrickte Derivate (Yahoo, AOL und wie sie alle heißen) können dort bleiben, wo die Sonne niemals scheint.
 
@F98: Wer spricht denn hier von Toolbars?
 
@F98: um was anderes als so eine gepimpte Searchbar oder von mir auch Formular wird es sich mit Sicherheit nicht handeln.
 
@F98: Stimmt nicht. In Vista ist die Suche direkt im Startmenü eingebaut. So muss man sich auch nicht mehr zum gewünschten Programm hangeln, sondern kann einfach in das Feld dessen NAmen eingeben und schon wird das Programm gestartet. Es geht hier also darum, die Suche möglichst gut in das System einzubauen, was bis jetzt noch noch ganz möglich ist. Im Übrigen gibt es neben Googles Desktopsuche auch andere Produkte wie etwa Copernic Desktop Search - sehr zu empfehlen.
 
Find ich seltsam. Also entweder wurde Bill Gates mit einem Auftragskiller gedroht, oder Microsoft ist korrupt und hat sich von Google kaufen lassen.

Okay, ist an den Haaren herbeigezogen, aber ich finds krass, dass MS da nachgibt, wo doch eigentlich klar ist (auch mit Aussage der Anwälte und Berater), dass Google's Anforderung unrealistisch ist und sicher nicht durch geht.
 
@Executter: Mag sein, aber wir Konsumenten profitieren. Freue mich schon auf eine integrierte Copernic-Version. :)
 
@Executter: Sach mal wo lebst du eigentlich? MS kauft sich bei GTA IV ein, Diese Firma kauft die nächste und Google kauft sich in Vista ein. HAst immer noch nicht geschnallt das die meisten Dinge mit der entsprechenden Anzahl an Dollars möglich werden? Ich wtte wenn ich MS eine gewisse Summe bezahle bauen die auch einen Spruch meiner Wahl in die Vista Credits ein ^^
 
Da muss sich keiner beschweren, wahrscheinlich findet Microsoft Google richtig gut und macht es deswegen.^^
 
Jedes OS hat ne Suchfunktion, da kann sich Google bei allen OS-Distributoren beschweren!!!
 
@rebastard: Häretiker! Werft den phösen Purschen zu Poden! Wie kann er nur wagen, "locate" zu lästern, in den Schmutz mit dem phösen Purschen 1!elf :-)
 
na klasse. google hat doch echt den ar*** auf. mir geht dieser ganze wettbewerbskram sowas von auf den zeiger.
 
Also Ich bin der Meinung dass dann auch Aldi und Lidl ihre eigenen Suchmaschinen integrieren sollen die glaube ich füllmeinkühlschranksuperbilligauf-esgibtsowisokeineanderealternative.exe heissen. Die haben dann die Möglichkeit nach den passenden Billigangeboten zu suchen die gerade aus dem Kühlschrank entwendet wurden. Und wehe ihr Endkonsumenten nutzt das nicht, dann verklagen wir Miniaturweich und dann müsst ihr das sowiso nutzen. Ich freue mich schon auf die ersten Autos von Mercedes mit BMW Navi eingebaut (natürlich mit hoher priorität). XD :-)
 
Einige raffen wohl nicht, das es gar ned darum geht das die Google Suche vorinstalliert wird oder sonstiges, sondern das man dann die Wahl hat, welche Desktop Suche man nutzen will. Das muss nichtmal Google sein, kann auch Copernic oder eben eine andere werden. Eine API dafür ist jedenfalls begüßenswert meiner Meinung und ich befürworte auch die freie Wahl der Programme die Ich nutzen will.
 
Was ich mich nur immer wieder frage: Was darf Mircosoft in seinem Betriebssystem denn nun noch anbieten? Weil Browser, Such-Engine, Mediaplayer, Office-Programme, Sicherheitsprogramme, Dateimanager, Spiele gibts ja soooo viele auf dem "freien" Markt. Und das böse, böse Microsoft gibt seinem Kunden ein eigenes Äquivalent... für das Geld was der Kunde für die Software hinblättert.

Also, alles weg, nur noch nen Kernel, der Rest soll der User selber kaufen, runterladen, installieren. Dann sind alle glücklich, freie Wahl für alle...

Nee, ehrlich, ich verstehs nicht!
 
@d_sturm: es wäre wohl überhaupt kein Problem, würde man das Setup überarbeiten und die Sachen optional anbieten, sprich der User kann beim Setup bestimmen ob er den WMP z.b. nutzen möchte oder nicht. So war es bei Win9x ja auch und dann hätte MS sicher ein paar Probleme weniger.
 
Mein Gott sind hier alle Paranoid. Google sammelt Daten, okay kann ich mit leben! Microsoft sammelt auch Daten, damit kann ich nicht leben, weil es denen einfach egal sein sollte, welches Programm ich jetzt gerade offen habe. Ich Programmiere ja schließlich auch kein Programm und bau darin versteckt noch ein Programm ein das zu mir funkt was Benutzer 292 gerade gemacht habe. Bei Microsoft weiß ich nicht was alles mitgeschrieben wird. Bei Google weiß ich das zumindestens im Ansatz!

Einige sollten sich vielleicht auch mal überlegen, das Google und Microsoft nicht nur zwei total unterschiedliche Firmen sind sondern auch zwei total unterschiedliche Plattformen nutzen.

Ich nutze diese beschissenen Suchprogramm gar nicht, weil es mir einfach zu viel Zeit kostet. Was finde ich mit der Suche in Vista , was ich nicht auch mit der Suche in XP gefunden habe? Also? Ich warte!

Und außerdem, auf welcher Website werden keine IP-Daten mitgeloggt? Also bei mir hat bisher jedes Gästebuch die IP-Daten, Provider-Daten und Hostenamen mitgeschrieben. Ganz einfach aus dem Grund, das ich "Bots" oder Hacker ganz einfach rausfinden kann.

Wisst ihr was? Mich regt es einfach auf, wenn bei jeder News zu MS oder Google andauernd bekannt gegeben wird, das jemand immer irgendetwas gegen dieses System oder diese Suchmaschine hat. Behaltet diese beknackten Kommentare einfach für euch.

Leider gibts hier ja keine Admins die diese unqualifizierten Kommentare einfach löschen! Die wirklich interessanten, geistreichen und sinnvollen Kommentare sind hier ja dann sowieso nur schwer rauszufiltern!
 
@gr4y:
Danke gr4y! Doppel-Plus von mir!!
______________-Stimme Deinen letzten zwei Sätzen absolut zu und bin froh, dass mal einer "aus der Haut fährt" :)______________Diese geistig minderbemittelten Einzeiler à la "Vista ist Scheisse", MS sowieso und Googel etc. gehen mir schon lange auf den Geist.______________-Von 100 Kommentaren, wenn mal wieder Vista oder Google in den News auftaucht, sind vielleicht max. 10 geistreich.______________Ist nur noch nervig, sich hier mal schlau zu machen....
 
@gr4y: da geb ich dir soooooo recht, wenn ich einer von den Admins wäre würden warscheinlich 70% der Kommentare wieder rausfliegen, aber ich denke es wäre ein Vollzeitjob dies zu tun. Man sollte das splitten, in "Kommentar abgeben" und in "sinnlosen Kommentar abgeben". Jedes Mal ... MS ist böse, Google ist böse, IE ist böse, Firefox ist gut, Linus ixt toll....bla bla bla...einfach schlimm, macht kein Spass mehr hier was zu lesen :-(
 
@gr4y: Ganz erlich ? Du weisst nicht wovon du redest und wirfst jedes Gerücht in den Topf was du je gehört hast. Das ist sicher unqualifiziert.
 
Das mit dem Setup ist keine schlechte Idee. Nur kann ich mich noch an die Zeiten von damals erinnern. Denn damals haben sich die , die heute so tönen das alles schon vorinstalliert ist, darüber aufgeregt das sie jeden Kram nach installieren mussten. Man wollte ein rundum Sorglospaket haben und jedes Häkchen setzen bei der Install war schon zuviel. Am besten CD einlegen und irgendwann Neustart und fertig. So ist es nun und wieder regen sich die Pseudo Experten auf das sie ja gar keine Auswahlmöglichkeit mehr hätten. Wenn sie aber wirklich die großen Checker wären wie sie hier immer vorgeben zu sein, dann würden sie wissen wie man mit wenigen Klicks jede in Windows integrierte Funktion durch eine von einem anderen Anbieter ersetzt. Ich kann dieses geleiere echt nicht mehr hören. Ich denke mal das das ganze gezedere um und gegen Microsoft reiner Schwanzneid ist. Da hat es ein Studienabbrecher mit ein paar findigen Leuten zusammen und gutem Geschäftssinn aus einer Garage heraus geschafft zum reichsten Mann der Welt zu werden und sie selbst kommen mit ihren eigenen Arsch nicht aus der Hose. Setzt euch hin und machte es selbst besser, dann habt ihr das Recht über Microsoft her zu ziehen! Zum Thema selbst möchte ich nur sagen das ich hoffe das mein jetziges Vista durch ein Update wegen solcher Jammeraffen nicht förmlich kastriert wird. Gruss Andreas
 
@andreas726: Seh ich genauso.
 
@andreas726: Ja ich auch, mein Vista soll bleiben und nicht plötzliche rausgenohmen nur weil Google grad wenig zu tun hat
 
@andreas726: Ja ich auch, mein Vista soll bleiben und nicht plötzliche rausgenohmen nur weil Google grad wenig zu tun hat, plus dafür
 
Das dürfte ziehmlich lustig werden wenn dann 2 Indexe auf der Festplatte angelegt werden , bei manchen funktioniert die Hardware und die Treibersache sowieso noch nicht 100%ig und dort rödeln die Platte dann angeblich nur , mit Google Vista rödelst dann doppelt soviel.
 
Würde mich ja mal interessierebn, wie Microsoft das realisieren will, dass sie ihre eigene Desktopsuche (wohhlgemerkt Desktop, Herr shiversc. - Sorry, aber deine Argumentastion da oben ist 'peinlich') vielleicht mit der von Google verbinden oder durch jene ersetzen lassen wollen?! Und wenn Google es nun 'geschafft' hat kommen dann 1. auch die anderen Suchmaschinenbetreiber auf den Trichter und 2. sagt Goggle dann, das Microsoft die Sidebar abschaffen soll oder dem User die Entsxcheidung lassen soll, dass er sich das "vom wem" selber aussuchen kann? *nicht ganz nachvollziehbar* -> Gerade in der heutigen zeit sollte ein OS für Laien einfach und selbstverständlich sein und dann kommen viele viele Leute und sagen, der User muss das das das und auch das zur Auswahlen haben dürfen. "dürfen" ja, aber kann er auch damit umgehen? Viele Leute regten sich drüber auf, als Win95 kam, weil man sooo viel im Vorfeld machen musst ... das zog sich bis Windows ME hin. Dann kam XP und es wurde einfacher..: Aber für einige immernoch zu viel, wei, sie nicht immer Tastatursprache usw. einstellen wollten. Also kam MS mit Vista auf die Idee, nur noch sehr sehr wenige Schritte abzufragen und den Rest im nachhinein (wenn mans braucht) einstellen zu lassen. Tja, und das passt wieder einigen nicht - man kann sich winden und drehen -> man kann es nicht ALLEN Recht machen - das geht einfach nicht... Und mag sei, dass Windoof einer der beliebtesten (oder zumindest verbreitetsten) OS ist, die es gibt, sollte man dann nicht dennoch auch bei Linux-Distries und Mac OS X vorbeischauen? Gerade bei den so genannten alternativen System macht sich ein Vorschub deutlich, wenn manmit dem Rechner Arbeiten und Multimedia betreiben will (sowie bei OS X nun auch ein Welle der Zockerspiele für die Zukunft)... MfG Fraser - Ich finde es nur traurig auch wenn ich einige Entwicklerfirmen verstehen kann. ABER Google gehört ganz sicher nicht dazu! BTW: Das Suchsystem ist nicht mal von Google entwickelt, sondern gekauft worden...
 
google kommt mir nicht auf den PC! Wer weiß wofür die Internetanbindung so alles benutzt wird!!
 
@CruZad3r: AGB´s immer genau durchlesen. Microsoft musste seine schon ab und zu überarbeiten weil man genauer hinschaute. Wenn man das bei Google auch so macht, gibts auch keine Probleme. Heimlich wird da nichts passieren, die werden sich schon absichern. Deswegen immer genaustens das kleingedruckte durchlesen.
 
Nein, bitte nicht. Ich sehe schon. In einem Jahr installier ich irgendeine Freeware und dann sind durch Google Toolbar, Google Suche, Google Dateimanager, Google Systemsteuerung und Google Dateisystem das System in einem unbenutzbaren Stand.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles