Microsoft: Europas Schulen wollen kein Open-Source

Microsoft Microsoft versucht beinahe regelmäßig, anhand von Studien zu belegen, dass seine Produkte gegenüber quelloffener Software bevorzugt werden. Auf diese Weise will man den Kunden deutlich machen, welche Vorteile Microsoft-Software gegenüber ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hmm, schon komisch, das die Schulen, die wir betreuen Open Source Produkte wollen. Und extra drafu hinweisen, das sie kein Office von MS haben wollen. Um mal nur ein Beispiel zu nennen.
 
Microsoft scheint wirklich Angst zu haben dass ihr Monopol einstürzt. Eine Verzweiflungstat folgt der nächsten. Kann von mir aus gern so weitergehen...
 
@Apes: würde mal behaupten, dass man das in beide richtungen spielen kann. die schule, die mein neffe besucht wollte auf open source umsteigen. haben sie auch teilweise gemacht. nachdem alle tester galle gespuckt haben, hat die schule dann auf vista und office07 umgestellt.
und auch wenn ich mich jetzt nicht beliebt mache: ms office ist nachweislich besser für firmen geeignet!
 
@Apes: Finde ich auch sehr merkwürdig. Wir haben jetzt wieder den Zuschlag für eine in Niedersachsen ausgeschreibene EDV-Erweiterung bekommen und genau dass was MS als ihre Vorteile beschreibt, das hat das Entschlussgremium des Verwaltungsamtes nach gutachterlicher Überprüfung ganz anders gesehen. Ich habe die amtliche "TCO" hier in der Abalge und MS schneidet sehr schlecht ab. Wir sind beauftragt 26 Server an 9 Standorten herzurichten und eine Teil der Clienten, die ohne spezifische Lernsoftware läuft auf Linux zu megrieren. Ich würde euch gerne ein Paar Zahlen nennen aus beiden Projekten aber das wäre unseriös. MS schneidet nicht besonders gut ab, allein die Windows-only Lernsoftware rechtfertig den Einsatz von Windows in Schulen. Ein Landkreis beschäftigt einen Admin fest für alle Kreisschulen und plant 3 Bruttomonats für die Weiterbildung ein und der andere Landkreis hat einige EDV-Beauftragte die teileweise Ihre Arbeit ehrenamtlich erbringen. Die Behauptung das die Schulung zu teuer wäre, dass lassen nur Fanatiker von sich die keine Ahnunh haben und der Eminung sind dass eine Windows-Serverpark sich von Deppen oder EDV-Lehrern bedienen lassen. Herr Swissboy.
 
@Apes: das zeigt auf jeden fall wie ernst man opensource in redmond nimmt. da wird anständig getrollt und volksverdummt, koste es was es wolle. das sagt mir, dass man in der opensource-szene auf den richtigen weg ist. weiter so.
 
@Magnifizienz: "ms office ist nachweislich besser für firmen geeignet" ... das möchte ich ganz stark anzweifeln. Alleine für Outlooks PIM Funktion trifft diese Aussage zu. Wenn ich an die Portabilität von Word-Dokumenten denke wird mir schlecht.
 
@Resmaker: Die Anschaffungskosten machen bei Informatikprojekten meisst nur einen Bruchteil der Gesamtkosten aus. Die Anschaffungskosten (Lizenzkosten) sind kein Argument, insbesondere da Schulen Microsoft-Software stark verbilligt (oder gar gratis?) bekommen.
 
@swissboy: doch genau das ist das argument, da schulen ihr geld lieber für wichtigere sachen ausgeben als für dämliche lizenzen.
 
@ayin: Nein, wenn die Folgekosten für Support etc. höher sind kommt unter Umständen "Gratissoftware" schlussendlich teurer.  ... und wie schon gesagt, Schulen zahlen für Microsoft-Lizenzen fast nichts oder nichts.
 
@Resmaker: Dann gehe ich wohl auf die falsche Schule. Unser Gymnasium und alle mir bekannten Schulen im Umfeld haben immer wenig Geld und müssen teuer für die MS Lizenzen bezahlen. Support von MS haben wir keinen. Wir nutzen nur keine OpenSource-Software, da unsere Lehrer sich nicht umgewöhnen können angeblich (diese Säcke).
 
@swissboy: man gibt seine unabhängigkeit auf wenn man ms-produkte kauft. ausserdem sind microsofts studien schwachsinn, weil sie natürlich das eigene produkt glänzen lassen. wie naiv bist du eigentlich, dass du den ramsch glaubst? für sso etwas kann man nur spott und gelächter übrig haben, aber keines falls sollte man solchen käse als seriös hinstellen.
 
@speermaus: auch schau mal, unser mäuschen ist auch wieder da und das zu seinem Lieblingsthema. Also ich habe MS-Produkte und fühle mich ziemlich unabhängig. Aber die Meinung vieler und gute Argumente lässt du ja nicht zählen. Für dich gilt: Nur ein totes MS-Produkt ist ein gutes MS-Produkt :-). Aber ohne dich wäre diese Seite nicht so lustig. Du erinnerst mich irgendwie an "Chuck" bzw "ratedochmal". Aber nun zum Thema. Ich stimme Swissboy zu. Die Lizenzkosten machen wirklich nur einen kleinen Bruchteil der Kosten aus und MS-Produkte sind halt nun mal von einem Hersteller und funktionieren halt von der Bedienung her gleich. Bei Open-Source kommt es halt immer auf den Hersteller an. So müssen sich die Leute die ja bekanntlich Gewohnheitstiere sind nicht groß umstellen
 
@Resmaker: Auch Schulen brauchen Server und gibt es keinen Cent billiger von MS .Swissgay du troll informier dich erst mal am Markt.du .........Die Schulung des Admins stellt in der regel der Infomatiklehrer + seine Informatikschüler durch informatikprojekte .DieInstandhaltund der EDV Wird in Projekte integriert.
Da Schulen eh Kein Geld haben ist jeder gesparte Cent von Großem Nutzen für die Schulen.Vielleicht ist das in der Schweiz ja anders bzw. besser geregelt.

 
@jujuhunter: Respekt! Dieses "-" hast du dir verdient!!!
 
@swissboy und den anderen: Diese Argumente sind doch die typischen, öden Behauptungen, die aufgestellt werden, da OpenSource (z.B auch Linux oder Unix) ein vermeintlich unbekanntes Gebiet ist. Also hilft man sich damit zu behaupten, OpenSource sei teuerer, da man nicht jeden Deppen als Administratoren einsetzten kann. Meinetwegen könnt ihr aber behaupten, was ihr wollt. Zeugt allerdings von gewisser Flamerei und Halbwissen.
Wenn du, "messias17", dich mit deinem Microsoftprogramm "unabhängig" fühlst, kann ich darüber auch nur schmunzeln. Was soll dich Softwarefreiheit aber auch interessieren? Du bist wahrscheinlich kein Softwareentwicker und auch keine große IT-Leuchte. Ich für meinen Teil fühlte mich allerdings bspw. durch DRM sehr unabhängig und genötigt. (Bleibt mir bitte mit Parolen wie "Geistiges Eigentum muss geschützt werden weg", das ist lächerlich, Rechte der Lobbys können nicht mit der Beschneidung der Kundenrechte gesichtert werden)
Wenn es euch gefällt, schluckt alles, was man euch erzählt und funktioniert, wie man es von euch erwartet. Ihr stecht damit nicht aus der Masse heraus, seid aber lachhaft.
 
Ich denke, die Entscheidung für oder gegen Open Source Software wird eine Geldfrage sein. Viele Schulen können sich nicht mal einen geregelten Lehrbetrieb leisten, Gebäude, Turnhallen, Bio-, Physik- und Chemiesäle sind schlecht ausgestattet und eben auch EDV-Räume, sofern überhaupt vorhanden. Und dann ist die Hardware teuer genug. Man kann dann mit Open Source Software zumindest da Kosten sparen, ünd für Text, Tabellenkalkulation, Präsentation, E-Mail und Internet tut's die Open Source Software doch auch gut. Alternative: Microsoft gibt seine Software auch kostenlos an Schulen etc. ab.
 
@saltarello: Jaja, OpenSource ist frei (für dich kostenlos), also muss es minderwertig sein und kann gerade mal so als klappriger Ersatz für kommerzielle Produkte verwendet werden.
Sag mal, ist dir das nicht peinlich?
 
Warum wurde bei dieser Studie ausgerechnet Deutschland nicht berücksichtigt? Dafür aber Polen...
 
Die glauben wohl wenn sie sichs fest genug einreden wirds wahr ^^
 
@Reaper36: LOL... ^^'' denk ich auch *g
 
@Reaper36: Hier hat anscheinend das Geld entschieden. Also muss Microsoft schon das billigere Produkt-Paket haben. Aber von "wollen" kann hier keine Rede sein! Wenn es danach ginge, wäre es wie hier. Die Einen bevorzugen OO, die Anderen Office2007, der Dritte will Software von Apple.
 
genau so eine news hätte ich nicht gedruckt :> wen interessiert das, wenn MS die "überlegenheit" ihrer probrietären, im vergleich zu freien, software hohe preist? mich nicht^^ mir ist ein solches verhalten selbstverständlich und ich musste schon lachen, als cih den titel der news gelesen hab :> "Europas Schulen wollen kein Open-Source" lol .. ja durch "Studien von Microsoft" kann man das natürlich extrem genau feststellen..LOL wenigstens vermerkt winfuture zu dieser aussage passendes^^ das ganze ist "wie üblich mit Vorsicht zu genießen" .. vertrauen? joa, aber doch nicht in statistiken^^''
 
@clearvision: Ich weiß nicht, ob du diese Microsoft seite kennst, die so aufgemacht ist, wie die Bildzeitung und in der von vermeintlichen Firmen-Adminstratoren Microsoft Server 03 propagiert wird. Das hat mich so sehr überzeut, dass ich mich mit 20 Microsoft Server 2003 Lizenzen für meinen Heimgebrauch eingedeckt habe.
 
ich denke das diese Investitionen steuerlich absetzbar sind und darum auf MS Produkte gesetzt wird,ausserdem seh ich das als Vorteil für die Berufsausbildung wo ausschließlich MS Produkte genutzt werden,jedenfalls in meinen umkreis.dann steht man denn dumm da und sagt sorry kenn mich nur mit Open Office and co aus.
 
@rotti1970: Open Office läßt sich fast genau wie MS Office bedienen.
Und in der Berufsausbildung lernt man beides, war jedenfalls bei mir so
 
Von 73 untersuchten Schulen, kann man sicher keinen definitiven Schluss für die EU ziehen. Dennoch hat sich das Argument in Bezug auf den Support schon bei Firmen und Behörden die auf Open Source umgestiegen sind bestätigt, der Support ist doch bedeutend teurer geworden. Viele sind aus diesem Grund auch wieder davon abgekommen. Die Lizenzkosten spielen bei einem solchen Fall nur eine geringe Rolle. Es sollte jedem klar sein, dass der Unterhalt und Konfiguration (Implementierungen) immer noch der größte Kostenpunkt ist. Unabhängig um welchen Anbieter es geht, ich bin der Meinung, dass Schulen auf das Produkt setzen sollten, was in der Wirtschaft am meisten eingesetzt wird. Da es aber für viele schon eine Glaubenfrage mit religiösen Ausmaß ist, welches OS man benutzen soll, wird es hier sicher noch einige unterhaltsame Beiträge geben, ohne dass die Fakten berücksichtigt werden.
 
@Helena: "Unabhängig um welchen Anbieter es geht, ich bin der Meinung, dass Schulen auf das Produkt setzen sollten, was in der Wirtschaft am meisten eingesetzt wird." und weil alle von der brücke springen springst du hinterher? ich bin der meinung das schulen/firmen/privatleute das produkt nutzen sollen das am besten für deren bedürfnisse geeignet ist! für manche ist es windows für manche linux...
 
@ darkstar85: Nichts verstanden, aber dafür überheblich, was denkst du dir eigentlich, dass die Wirtschaftsleute nicht die Produkte einsetzen, die für ihre Zwecke am Besten geeignet sind? Mann, oh Mann Kinder gibt es....
 
@Helena: Gebe dir recht. Und dein Vergleich hinkt, darkstar85. Was glaubst du, wieso dass niemand von der Brücke springt? *gedankenstossgeb* ,)
 
@Helena: Ja ist schon klar, das ein vom Arbeitsamt im Crachkurs angelernter lustloser Windows Mausschubser kein erfahrener Unix Admin ist und das ein erfahrener Unix Admin eben auch ordentlich bezahlt sein will. Denoch hindert kein Gesetz einen Informatik Lehrer daran, sich mit Unix auseinanderzusetzen und z.B. mit Hilfe von Projekten die Verwaltung der Systeme von Kosten zu entlasten. Ist nur blöd, falls Informatik Lehrer nur Placebo Informatiker sind (also Unterqualifizierte), die keine Lust und kein Ergeiz haben, sondern nur vorgefertigte Windows Massenw4r3z dummklicken wollen: wo man in irgendeinem Microsoft Office Paket dum rumklickt hat ja nicht wirklich was mit Informatik zu tun. ,-)
 
@Helena: Wer sind denn die "Wirschaftsleute". Die geheime Untergrundorganisation, die insgeheim die Welt regiert? Wenn du mit "Wirtschaftsleute" Unternehmen meinst, sei dir gesagt, die nutzen für ihre Server und Netzwerke überwiegend das wesentlich stabiler laufende Linux.
Mal ganz davon abgesehen: Was bitte hat das Betriebssystem mit der Wirtschaft zu tun? Vielleicht meinst du auch hier die Arbeitswelt. Aber auch hier ein Hinweis für dich: MS Office und OpenOffice und jede Office Suite mit GUI unterscheiden sich kaum in der Bedienung. Gravierende Unterschiede gibt es allerdings in den von dir verwendeten Bezeichnungen (Wirtschaftsleute, Wirtschaft) und den (hoffentlich) gemeinten Begriffen (ich hab jetzt einfach mal geraten, ob du das auch meintest, wird mir bei deinem Inventar an Vokalben wohl ewig unerschlossen sein).
 
@pirattt : Dein Kommentar spricht für sich, ich möchte mich nicht auf dein Niveau herablassen, es geht mir um Sachlichkeit! Viel Glück wünsche ich dir in deinem Leben.... Denke einmal darüber nach was Unternehmer und Wirtschaftsleute sind! Ist dies nicht........du bist ein gutes Beispiel für den von mir geshriebenen Beitrag [08]!
 
@Helena: Hallo Helena, wie gehts? Wie ich sehe ändert sich nix, deine Kommentare werden wie immer zerfetzt! Es ist klar das du dein Niveau hier nicht verändern kannst. Es bleibt immer konstant ... und wie ich sehe weht dir wie immer eine steife Brise ins Gesicht. Es bleibt alles beim alten. Deine Kommentare sind aber wie immer sehr erbaulich.
 
@Helena: Glaubensfrage mit religiösem Ausmaß. Ich kann mich nicht entsinnen mir die Kleider vom Leib gerissen und "Linux! Linux!" geschrieen zu haben. "[...] dass Schulen auf das Produkt setzen sollten, was in der Wirtschaft am meisten eingesetzt wird [...]" ist aber trotz deiner aggressiven Kampfhaltung kein Argument für Microsoft an Schulen. Gerade andersherum: gerade weil so viele auf den OpenSource-Zug springen: und weil sie sie eben nicht -was dieses Gebiet betrifft- die Gegenwart sondern die Zukunft interessieren sollte. Vielleicht lebst du jedoch lieber mit der Eigenschaft alles und jeden in Schubladen zu stecken, dabei dürfte es keinen hier interessieren, in welcher er für dich steckt. Also mach' ruhig weiter so.
 
"eine neue Studie vorgelegt, die ... im Auftrag von Microsoft durchgeführt wurde" - hmm: Wer zahlt, befiehlt!
 
@nickname: bisher war ja jede von ms in auftrag gegebene studio pro MS contra open source/linux... komisch das unabhängige studien sowohl ms als auch linux/open source auf der gewinner seite haben :D
 
@darkstar85: je nach auftraggeber eben...
 
Kann ich aber verstehen. Quelloffene Software wird oft nicht auf Benutzerkomfort optimiert, sondern auf Geekfomrot. Dazu kommt oft eine undurchsichtige Doku, wo ein klares "in 10 Schritten zum Ziel" fehlt und stattdessen die ganzen Features plattgewalzt werden. Naja sag ich nur.
 
@Kirill: die dokumentationen die es für open source programme gibt sind afaik die besten die ich kenne! ein kollege ist im translation team von gentoo.org und die docs sind einfach genial :)
 
@Kirill:
Selten so ein Schwachsinn gehört.
 
Es ist immer wieder witzig mit welchen Methoden MS sich selbst zum Ritter schlägt. Freie Software gut 50% häufiger ausfällt. *LOL* Ich arbeite jetzt seit ca 10 Jahren im Bereich IT, aber das habe ich ja noch nie erlebt. Gerade dort wo Stabilität gefragt ist wird eben oft auf renomierte OSS Produkte gesetzt. z.B. Apache,Samba,VSFTPD,Iptables, Postgresql, MySQL ... Ich frag mich wozu ne Studie, wenn doch eh jeder nur MS Software will, was ja hier behauptet wird, wenn es so wäre, wozu dann noch so ne Studie. Wenn ich unsterblich wäre würde ich ja auch keine Lebensversicherung abschließen, auch wenn mir diverse Versicherer sowas verkaufen würden:-) Fazit: wqenn jemand so Krampfhaft versucht Kunden von seinen Produkten zu überzeugen, so muss es offensichtlich einer ernstzunehmende Konkurrenz geben. MS hat mächtiog schiss, dass gerade in Ländern wie Indien China etc. OSS mächtig im Vormarsch ist und wenn jetzt auch Industrieländer auf die Idee kommen würden mehr OSS einzusetzen, dann würde das zu nem riesen Problem. Ich finde Konkurrenz gut, solange es dazu führt, dass der Kunde das beste Preisleistungsverhältnis bekommt, was ich bei einigen MS Produkten einfach nicht sehe.
 
@[U]nixchecker: Ich glaube nicht, dass MS zu diesem Zeitpunkt schiss hat, aber sie denken natürlich schon in Zukunft. Es ist auch klar dass ein marktwirtschaftliches Unternehmen ihre Produkte anpreist. Dies machen alle, unabhängig um welches Produkt es geht und jeder sagt, sein Produkt wäre das Beste. Im Asiatischenraum ist wirklich noch ein gewaltiges Potential vorhanden und sollte es wirklich soweit kommen das dort OOS sich besser etablieren lässt, als im Westen, wäre dies sehr wohl eine ernstzunehmende Konkurrenz für MS. Für uns Endverbraucher eigentlich sehr wünschenswert, mehr Konkurrenz hat noch nie geschadet. Aber es sieht wohl eher danach aus, dass auch dort MS gewinnen wird. Die Lizenzkosten sind dort bedeutend billiger als bei uns und diverse Abkommen mit den Regierungen deutet zumindest auch darauf hin. Ein weiteres nicht zu unterschätzendes Problem ist die Sprache, MS hat das Geld dazu OS in diversen Asiatischensprachen zu entwickeln, für OOS wäre dies doch eine gewaltige Herausforderung.
 
@[U]nixchecker: Ist durchaus möglich, wenn's wohl auch nicht gerade 50% werden würden. Letztens ist unser Linux Server auch nicht mehr hochgefahren weil ein neuer Kernel nicht lief. Wenn das auf allen Arbeitsplatzrechnern in einer Schule passiert und keiner ne Ahnung vom System hat, dann ist halt mal früher Schulschluß und der Fachmann muß kommen. Selbst unser Linux-Systemadmin hatte ne halbe Stunde zu fummeln bis es wieder lief.
 
@Dennis, da seid ihr aber Mitschuld, schlechte IT-Organisation. Bei Wartungsarbeiten, wie z.B. Updates installieren und anschließendem Booten, wird bei uns der Server aus dem laufenden Betrieb genommen, die Wartung zu einem angekündigten Zeitpunkt oder ein einem Zeitpunkt an dem niemand den Server benötigt durchgeführt. Wer das anders handhabt, hat noch nie im professionellen Umfeld gearbeitet. Was glaubst du wie bei mir die Telefone klingeln würden, wenn mitten im Geschäftsbetrieb der Server weg wäre? @Helena, wir setzen hier einige OSS Produkte ein, nicht weil sie vielleicht im Anschaffungspreis billiger sind, sondern, weil wir bei evtl auftretenden Problemen sofort selbst eingreifen können. Z.B. hatten wir schon eine sehr schlechte Erfahrung mit einem kommerzeillen SCM System. Wir mussten über eine Woche warten, bis der Bug behoben wurde, einige hundert Entwickler konnten dann nicht auf das System zugreifen. Mittlerweile setzen wir Subversion ein und haben sogar durch die Quelloffenheit zusätzliche Features mit implementiert, die uns die Arbeit speziell für unsere Bedürfnisse erleichtert.
 
@[U]nixchecker: Es gibt auch Server die werden immer benötigt. Den können wir nicht einfach für Wartungsarbeiten abschalten und Testumgebungen bauen geht finanzielle auch schlecht. Wir sind daher darauf angewiesen das Updates auch funktionieren wenn sie veröffentlicht werden. Das ist bei Windows bisher immer der Fall gewesen, bei Linux schon zig mal nicht. 1x Kernelcrash, 2x LDAP-Update wo die Datenbank hinterher nicht mehr ging. Dazu noch einige diverse Abstürze deren Ursache ich nicht genau kenne, weil ich nicht der Linux-Supermann bin.
 
@dennis: zumindest sollte man einen Testrechner haben um vorher das ganze mal zu testen. Bei uns testen die Admins auch vorher ob z.b. ein SP unter Windows 2003 Server sauber läuft + die vorhandene Software noch läuft. Falls kein Rechner zur Hand sollte man zumindest mal innerhalb einer VMWARE einen Test machen .. Wenn das so kritische Systeme sind ist das auf jeden Fall russiches Roulette was ihr macht .. Wenn Rechner ständig verfügbar sind muss man evtl. auch mal am Wochenende oder Nachts ran ..
 
Er will doch nur trollen und der Admin nennt sich nur so, sonst würde er andres rangehen an PRODUKTIVSYSTEME.
 
@Dennis: "Es gibt auch Server die werden immer benötigt. Den können wir nicht einfach für Wartungsarbeiten abschalten und Testumgebungen bauen geht finanzielle auch schlecht" Hast du meinen Kommentar gelesen? Siehe dazu "Wartung" ankündigen bzw zu ner Zeit updaten an der nix los ist auf dem Server. Aber was ich am schlimmsten finde, ihr habt offensichtlich kein Fallbacksystem, das ist gerade zu grotesk. Was wenn die Platte ausfällt, steht ihr dann dumm da oder wie? Ich hab bisher noch nirgends gearbeitet in der es für einen beliebigen Rechner,Server keinen Ersatzmaschine gegeben hat, die sofort in Betrieb genommen werden konnte. Ich hätte keine ruhige Minute mehr, wenn ich nicht für meine Sachen eine Ersatzmaschine hätte. Der größte Lacher ist aber, dass Updates unter Windows immer funktioniert haben, jeder der hier ab und zu News liest, weis, dass das absoluter Bullshit ist.
 
@[U]nixchecker: Ich möchte hier gar nicht damit anfangen, ich weiß mehr als du, ich habe mehr Erfahrung als du, ich bin der Beste. Ich habe die Netzwerktechnologie von Grundauf gelernt und bilde schon seit Jahren Leute darin aus. Ich kann auf ein fundiertes Fachwissen zurückgreifen. Eines ist mir aber bei deinen Beiträge klar geworden, du siehst es sehr einseitig und ich habe zumindest meine Zweifel, ob du du jemals eine Fachlicheausbildung in diesem Bereich hast. Ich will dich nicht beleidigen, aber du sollst schon merken, dass es hier Leute gibt, die etwas von der Materie verstehen und merken wenn jemand ein "Blender" ist!
 
@Helena: Du siehst das Quasi-monopol von Microsoft als zu zementiert. Das ist Quatsch. Vorraussichtlich ist Vista das letzte Betriebssystem, das released wurde, auch wenn ein Nachfolger bereits angekündigt wurde (Wäre nicht das erste Mal, das Microsoft die Pläne wieder umwürfe). Microsoft war bereits mit Vista am Ende ihrer Kapazitäten, wenn zum Beispiel den Rauswurf etlicher Manager betrachtet. Verbreitet geht man davon aus, dass in vielleicht 10 Jahren OpenSource dominieren wird. Allein durch das Internet ist viel mehr OpenSource-Software im Einsatz, als direkt ersichtlich ist. Das dies zu trifft ist nicht fundamentiert, aber absehbar, ich kann nicht in die Zukunft sehen, aber mir das jetzige Geschehen ansehen und Rückschlüsse auf die Zukunft schließen.
 
@Rumulus: Hallo. Bist du immer noch dabei? Du scheinst immer noch deine Argumente mit "Ich bin ..." Aussagen untermauern zu müssen?!?!? Wieso eigentlich? Bist schon reich geworden durch dein glorreiches Script? (you know what i mean?)
 
@balu2004: Testrechner hin oder her - Fakt ist, dass es auf dem Testrechner einwandfrei gehen kann, aber hingegen auf dem Produktivsystem nicht. Was tust du gegen sowas?
 
@voodoopuppe: wenn der Testrechner den gleichen Stand wie der Produktionsrechner sollte das kein Thema sein. Des weiteren gehe ich davon aus das man auch ein Backup hat .. falls nicht ist das fahrlässig.
 
@voodoo: es kann auch der Strom ausfallen oder der Blitz einschlagen und sonst was, aber gegen höhere Gewalt ist man nunmal machtlos. Wobei das teilweise schon dadurch verhindert wird, in dem man Backups, sowie Server verteilt hält und nicht alle am gleichen Standort. Evtl BSI Grundschutzhandbuch lesen:-) @Rumulus, du bist einfach nur langweilig mit deinem "Ich habe die Netzwerktechnologie von Grundauf gelernt und bilde schon seit Jahren Leute darin aus. Ich kann auf ein fundiertes Fachwissen zurückgreifen" , merkst du was, nur Beweihräucherung deinerseits, keine Fakten und Argumente. Genauso gut kann ich sagen, dass ich schon mit PCs zu tun hatte als du noch in die Hosen geschissen hast, was wahrscheinlich auch stimmt. Aber es tut nix zur Sache, niemand kann es verifizieren, es sei denn du kommst zu mir nach Hause und guckst dir meine Diplom Urkunde und Lebenslauf an. Von daher sind solche Sprüche absolut uninterressant, bring Argumente und lass das ich bin toll, du bist Blender gekaspere.
 
@[U]nixchecker: oh man...wo bitte ist das höhere Gewalt?
@Balu: Es kann aber vorkommen, auch wenn der Rechner der gleiche ist - irgendwas kann immer mal schief gehen. Das Risiko ist sicher extrem gering, aber sowas kommt schonmal vor...hätte jetzt eine nette Anekdote parat, aber das behalte ich lieber für mich
 
@voodooopuppe: Ich versteh nicht was diese Diskussion soll und vor allem was dies mit dem Thema zu tun hat. Du kannst nicht 100% alle Eventualitäten abfangen .. Wichtig ist, wie schon geschrieben, ein vernünftiges Backup... Übrigens sind kritische Sachen unabhängig vom Betriebssystem .. egal ob Windows, Unix, Linux, OSX ...
 
@shiversc: Ich kann leider nicht anders rangehen. Würd ich gerne, geht aber nicht.
 
Das ist in soweit fraglich da in vielen Ländern die Entscheidungsträger nicht die Schulen sondern die jeweiligen Regierungen sind. Da hier Entscheidungsträger am Zug sind die nicht unbedingt unabhänig die Vorgaben für die Schulen festlegen....rest spaar ich mir.
 
je mehr ich über windows in den news lese, desto größer steigt meine hass gegenüber diese firma.ich hoffe für microsoft das sie langsam den bach untergehen und irgendwann vom markt verdrängt werden...bitte lass es so geschehen muahahaha
 
Man schreibt "Des Weiteren" aber nicht so: "Desweiteren".
 
@billgatesm: Klugscheißer. Es gibt Fehler, bei denen ich nur noch die Augen verdrehe, aber "Desweiteren" und "des Weiteren" ist jawohl (schreibt sich das jetzt auseinander?) wirklich harmlos.
 
das ist an lächerlichkeit und überheblichkeit kaum noch zu überbieten. die müssen das echt nötig haben. anstatt mit qualität zu überzeugen, werden millionen in gekaufte studien investiert mit denen man nicht mal mehr den schlecht informierten amerikaner überzeugen kann.
 
@spreemaus: Wo ist denn die schlechte Qualität bei MS-Software zu finden? Das es Sicherheitslücken gibt, zählt ja wohl nicht. Und die Vorteile bei Benutzbarkeit und Kollaboration gibts wirklich. Ganz ehrlich.
 
@spreemaus: stimm dir da absolut zu... allein diese news hätte nicht sein muessen... ms lacht sich doch nen ast, wenn ihre (vorsicht gesagt) "manipulierten studienergebnisse" dann auch noch weltweit abgedruckt werden xD lol dafür is ein newsboard halt da, um solchen muell zu verbreiten.. und wenn schon von 73!! schulen auf gesamt europa geschlossen wird.. joa dann grenz das eigentlich schon fast an unverschämtheit :) einfach nur lächerlich
 
@DennisMoore: man kann auch in jedem schlechten, etwas gutes sehn... stimmts?
 
@spreemaus: Na schon wieder Pipi in den Augen ?
 
@spreemaus:Ein paar Fragen an dich: Wo hat MS die schlechtere Qualität als andere? Zweitens: Woher weist du, dass die Amis schlecht informiert sind? Haben die dort keine unabhängige Medien? Da du hier für deine unbestätigte Unterstellungen sehr wohl bekannt bist, belege dein Aussagen mit AKTUELLEN und UNABHÄNGIGEN Links! Da du die Studien von MS anzweifelst, kann man annehmen dass du selbst mehr weist, nun hast du einen Beweis, dass z.B. dies Studie nicht der Wahrheit entspricht? Gegen das Anzweifeln habe ich nichts, aber gegen unbestätigte Unterstellungen!
 
@Ruderix2007: " Da du die Studien von MS anzweifelst, kann man annehmen dass du selbst mehr weist, nun hast du einen Beweis, dass z.B. dies Studie nicht der Wahrheit entspricht? " ... wieso sollte microsoft studien in auftrag geben, wo ihr eigenes produkt schlecht geredet wird? das ist unlogisch. wieso glaubst du den mist?
 
@spreemaus: Warum ist jedes positive Ergebnis einer Studie im Auftrag von MS "gekauft" ? Haste dafür nen Beweis? Wenn nich mach endlich mal deine Gottverdammte Fresse zu...meine Güte
 
@voodoopuppe: von microsoft in auftrag gegebene "studien" sehen seltsamerweise immer das konkurenzprodukt im schlechten licht. das eigene ist über alles erhaben. vielleicht sollte microsoft mal eine gegenstudie finannzieren. "lach"
 
@spreemaus: Herr Gott nochmal, dann verdammt nochmal gib mir den Link zu einer Studie, wo das GEGENTEIl BEWIESEN wird!
Und ich werde dir sagen - das ganze hat dann Apple finanziert...damit sie toll dastehen! Wahnsinn, tolles Argument, oder? Kannste auch mal was außer nur heißer Luft ablassen?
 
@voodoopupe: allein die dreistigkeit im bezug auf die eigenen produkte von 73 "überrpüften" schulen auf die schulen ganz europas zu schliessen, lässt mich in der annahme das ms ihre selbst in auftrag gegebene studie (die bevorzuung von "seinen" produkten gegenüber quelloffener zu bestätigen), nur diesen zweck erfüllen und nich auf ein anderes ergebnis abweichen "dürfen". ansonsten wird es nicht veröffentlicht und man nimmt eine andere firmam, die evetl dann auf das gewünschte ergebnis kommt. wie? da kann man dann spekulieren^^ wie gesagt ist das (m)eine anahme... die ich nicht beweisen muss :) und es geht hier ja ausserdem nur um anwendungen, nicht um das os... und da muss ich sagen, als wir in meiner schulzeit zb word benutzten, haben wir natürlich das unglaublich umfassende funktionsangebot von ms word ausgenutzt!! und das jeden tag ...wir hatten soviel funktionen zu bewältigen, das wir garkeinen anderen unterricht mehr in anspruch nehmen konnten ._.' ein openoffice hätte uns vielleicht mehr zeit geschenkt, da es alle wichtigen/wesentlichen dinge beherrscht die zur dokumentbearbeitung/erstellung nötig sind... und wir hätten vielleicht auch mal mit excel anfangen können x'D
 
Kein Wunder. Die ganzen Lehrer benutzen Windows (manche noch Windows 98 !!!), Microsoft Office und natürlich den Internet Explorer. Wenn man denen dann etwas Unbekanntes vorsetzt, flippen die aus (man muss dazu sagen, dass das Durchschnittsalter der Lehrer an unserer Schule sehr hoch ist). Immerhin hat sich keiner bei uns beschwert, dass wir den IE 7 draufgespielt haben (zusätzlich haben wir noch Firefox, und teilweise auch OpenOffice zusätzlich).
 
@JeanDupont: Oh nein! Wo wir gerade bei Studien sind: Es gab mal eine Untersuchung, bei der Beamte vor ein ihnen nicht genanntes System gesetzt wurden. Zuerst war das alles ganz toll, aber als man ihnen erzählte, das sei Linux, da haben unsere Bürohengste ihre Aussagen revidiert. So kann's gehen.
 
Kann ich bestätigen, in unserer Schule wird auch lieber MS Office benutzt als irgendwelche Open Source Software, obwohl diese auf den Rechnern installiert ist. Schätze Microsoft hat nicht ganz Unrecht....
 
@Jogibär: und weist du auch woher das kommt. Ganz einfach Lehrer bekommen Office komplett umsonst(frag mal deinen Lehrer), teilweise sogar Schulungsmaterial dazu und oft sogar sehr günstige Leergänge. So hält man die schön bei der Stange. Daher sind die natürlich daran interessiert, dass im Unterricht auch Produkte eingesetzt werden, mit denen sie sich auskennen.
 
Wir haben bei uns in der Schule auch ein paar Linux-PCs am laufen.
Dazu auf den Windows Rechnern noch Firefox & Mozilla.
Aber ja, MS-Software überwiegt auch bei uns.

Aber bei den neuen Lehrer-Generationen ist OpenSource doch sehr in Trend gekommen. Merke ich auch bei uns, da werden auch schon mal Firefox, OpenOffice empfohlen & falls wir irgendeien Software für Hausaufgaben etc. brauchen, bekommen wir dafür auch die entsprechenden Linux-Versionen.
 
Also ich würde sagen jede schule die nicht beide softwarearten (ms,Open-Source) anwendet sollte sich gedanken machen ob sie ihren lernauftrag noch erfüllt.Denn MS softwahre wird immer noch in den meisten Unternehmen eingesetzt.Was aber nicht heisen soll das mann auf Open-Source verzichten kann.Denn diesen und das ist meine meinung wird sich zuhnehmend weiter durchsetzten.
edit:Und zur "Studie" lol
 
Moin Moin, meine Schule ist .:KOMPLETT:. auf Opensource umgestiegen! Debian Linux mit IceWM auf ThinClients mit Serversystem und direkter Verbindung ins Lehrerzimmer. Jeder Schüler kann (auch von zu Hause aus!) auf den Server mit seinem eigenen Rechner auf den Schulrechner zugreifen... Ok, zumindestens in der Theorie, unsere Lehrer sträuben sich noch :) Aber wir haben uns an unserer Schule Microsoft entfernt. Mittlerweile ist Microsoft ein Riesenkonzern und man darf nicht mehr alles so generell fassen, aber die haben doch den Arsch offen! Seit dieses System installiert ist, schnurrt es in unserer Schule seit mittlerweile eineinhalb Jahren vor sich hin und hat noch keinen multimedialen Einbruch erlitten!
 
@DäÜser: Hmm, da ist eure Schule wohl noch die Ausnahme ^^ Bei uns wurden grad Office 2007 Lizenzen bestellt, weil immer mehr Schüler mit ihren docx/pptx dateien ankommen die natürlich nicht von Office 2003 geöffnet werden können, und von Open Office schon gar nicht
 
letztlich bestimmen die lehrer/schulleiter was in schulen verwendet wird. und die sagen natürlich der schüler muss was benutzen was er später auch im berufsalltag benutzen wird ... da liegt der hund begraben! letztlich - die schulen wurden befragt - oder? - und ich möchte annehmen diejenigen die dort berfragt worden sind haben ja bereits alle schon riesige erfahrung was den einsatz von opensource an schulen angeht. ganz bestimmt! hat ja fast jede schule schonmal alles gehabt: linux, openoffice & co. - ganz klar! blödsinnige studie.
 
@McNoise:[Ironie an]Ja unser super sympatische mega konzern hatt auf diese studie keinen einfluss genomen,das haben sie ja auch wirklich noch nei getan.Also ich bin immer wieder uberrascht wie objektiv und fundiert unser supi Konzern fakten uber dieses frickel gammel tux zusammen trägt.[Ironie off]M.F.G Geisterfahrer
 
@Geisterfahrer: Beweise aus seriösen Quellen dafür?
 
@ voodoopuppe:Also ich will es mal so sagen.Die von der zigarettenindustire in auftrag gegebende studie xyz behauptet das rauch völling ungefärlich für die gesundheit dritter person im raum ist...... :Na fällt dir was auf ? Den rest kanst du dir mit ein bisschen gesunden Menschenverstand selber erklären M.F.G Geisterfahrer
 
@Geisterfahrer: Nur mit dem Unterschied, dass es auch Studien gibt, die exakt das Gegenteil beweisen...Wasn schwachsinniges Argument...Jetzt zeig mir mal die Gegenstudie zu dem Thema, um was es sich hierbei handelt!
 
@vooodo:Nein ich werde dich nicht weiter fütern du bist ja bekannt für dein ..naja ..wie soll ich sagen .......Faktenresisteds M.F.G Geisterfahrer
 
Das war ja mal DER Brüller des Abends...wolltest du schreiben "Faktenresistenz" ? Btw: Gib doch einfach einen Link zu deinen "Fakten" ... ich warte nur darauf :)
 
@voodoopuppe:Ok wie du willst. Aber ich hoffe inständig das du auch mal vernünfig argumentirst.Also da wäre zum beispiel die studie von ms das linux in einer produktiven umgebung wesentlicher teurer sei. ich glaube die adresse war http://www.microsoft.com/windowsserver/facts/default.mspx. Den artikel zum selbigen thema gab es meine ich zumindest in winfuture.Gegen diese studie kommen eine menge unternehmen zu einem anderen ergebnis:http://www.muenchen.de/Rathaus/referate/dir/limux/89256/ : http://www.pro-linux.de/news/2007/10781.html
usw Ich könnte diese liste fast entlos vordsetzten.Ich bin der meinung das aleine das linux in solchen Unternehmen gegen die Aussage von der studie von MS Spricht.
Um auf den kern unsere Unterhaltung zurück zu kommen. Ich glaube keiner studie die von MS in aufrag gegeben wurde .Sowie ich generell keiner Studie glaube die nicht 100% Unabhänig ist.
 
@Geisterfahrer: Sag mal, willst du mich verarschen? Was verdammt nochmal hat die News "Peugeot Citroën will bis zu 20.000 Desktops auf Linux migrieren" mit dem Thema dieser News zu tun? Wo bitte ist das eine Studie, die besagt, dass Europas Schulen lieber MS-Produkte wollen?
Was soll mir das LiMux-Projekt sagen? Und überhaupt - was hat die Aussage von MS ("Linux-System sind Produktiver als Windows-System" (das was du geschrieben hast)) damit zu tun, dass europäische Schulen MS-Software Open-Source Software vorziehen ?!
EDIT:
Nochwas: Produktivität != Funktionsumfang, Produktivität != Benutzbarkeit, Produktivität != Support ... Was also hat das ganze mit Produktivität zu tun? Sicher, zu einem Teil fliest es mit ein, wobei das höchstens !!! die Benutzbarkeit betrifft. Es gibt noch andere Faktoren, außer nur Benutzbarkeit, die für hohe Produktivität sorgen. Davon mal ganz abgesehen - Unterhaltskosten - da zahl ich an MS einmal für eine Lizenz und bekomme dann den Support dazu. Bei Linux lad ich mir das ganze runter und wenn ich dann Support brauche ... Eine Redhat Distribution kostet sage und schreibe ~71€, für 1 Jahr Support...wieviel kostet nochmal WindowsXP? 120€? Zum Start 150€? Wie lange ist da jetzt support für? 5 Jahre? ...
 
@voodoopuppe: 1St: Habe meinen fehler im koregiert(denn dun nartülich missverstanden hast].2st: gewöhn dir bitte einen anderen ton an . 3st: trollen.....6....setzen
 
@Geisterfahrer...es heißt "2nd" und "3rd" (von "second" und "third")...
 
na wenn MS sagt das die schulen keine OPENSCOUCE haben wollen.... ja sicher ^^
 
An unserer Schule hat mal einer als Arbeit nen Linux-Netzwerk aufgebaut. Es konnte alles, was die Windows-Rechner auch konnten und lief hervorragend. Er hat auch inner Schule Probanden gehabt, die an den Rechnern arbeiteten und hat sie dann Fragebögen ausfüllen lassen. Resultat war ganz klar: die Windows-Maschinen wurden als langsam, instabil und schlecht aussehend eingestuft, die Linux-Maschinen wurden als relativ schnell (hatten nur um die 600MHz, die Windows-Maschinen 2GHz und mehr), stabil und vorallem hübsch eingestuft.
Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Windows-Maschinen höllisch langsam sind. Wenn einzelne hochfahren und sich anmelden ist das noch kein grösseres Problem, die Rechner sind nach gut 2min einsatzbereit (ab login). Wenn aber mehrere gleichzeitig anmelden, dann können locker mal 20min mit der Anmeldung vergehen.
Und ich denke nicht, dass unsere Admins sonderlich Ahnung haben, oder wenigstens Lust was zu tun. Es kann sein, dass einzelne PCs mit geschrottetem Windows ne Woche lang rumstehen, ohne dass sie repariert werden.
Zu Hause verwende ich zum Arbeiten ausschliesslich Linux + Open Office. Aufm Server läuft Windows XP (mit nLite angepasst), aber nur weil ich uTorrent brauche und weil mir im Moment die Zeit fehlt ne gute Linux-Installation zu vollziehen.

GreetZZ 3-R4Z0R
 
@3-R4Z0R: Dann machen eure Admins was falsch...nen 2 Ghz XP-Rechner, der 2 Minuten nachm Anmelden braucht um einsatzbereit zu sein? rofl...
Also auf meinem Lappi, 1,6Ghz, 192MB RAM, geht XP super gut, nix langsam o.ä. .
Habt ihr auch KDE am laufen? *lol* hoffe mal nicht :-D
BTW: uTorrent läuft astrein auf Linux...schlechte Ausrede, was :-) und ne Linux Installation vollziehen...bitte, das ist 1 Stunde was das braucht...*dummschwätzer*
 
@voodoopuppe: du meinst, dein kleiner popellappi ist jetzt die gegenstudie und der beweis?
 
...lern lesen...
 
@spreemaus: Nein, die Rechner in unserer Schule sind auch ein Beweis: Fahren blitzschnell hoch die Kisten (Der Ladebalken läuft nur 1 mal durch) und der Desktop erscheint auch ohne Verzögerungen. Sind P4-Kisten mit 3 Ghz und 512 MB Ram, und da ist ne Menge an Software installiert, von AntiVir über Delphi bis Quicktime, von daher...
 
Oh man...immer wieder witzig...wie einige 1. Unix mit Linux verwechsel (greetz to Fusselbär), 2. meinen, dass ein Informatiker sich unbedingt mit Linux auskennen muss (greetz to Fusselbär) (warum eigentlich? Weist du eigentlich, was ein Informatiker macht? Sicher nicht mit Linux und Windows rumspielen!!) und 3. - was soll das geflame? Meine Fresse, man hat ne Studie in Auftrag gegeben, da kam das Ergebnis was in der News steht zum Vorschein und fertig. Gebt doch einfach mal ne Eigene Studie in Auftrag, dann könnt ihr uns doch gern mal vom Gegenteil überzeugen
 
@voodoopuppe: wieso sollte man jede offensichtlich widersinnige studie mit anderen studien widerlegen. dann müsste man ja dein geflame auch ständig widerlegen. aber weisste du, dass ist einfach zu dumm "zwinker"
 
@voodoopuppe: Und WARUM ist das SOOOOOOOOOOO Offensichtlich? Kennst du die Meinung der ganzen Leute an den anderen Schulen? Oder meinste deine Meinung reicht? Man hat 78 Schulen befragt...willste mir jetzt sagen, dass, nur weil 10 Leute hier auf WF anderer Meinung sind, das ganze widersinnig ist? Zeig mir nen Beweis, dass es nicht so ist.
 
@voodoopuppe: ich frag mich warum du so rumheulst^^ wenn ms einen beweis dafür haben will, das ihre produkte mit os soft gleichgesetzt wird, kriegst du ne studie mit dem ergebnis, beide produktgruppen seien gleichwertig.. will man einen beleg das os soft, ms soft überlegen ist, kriegst du ne studie ^^ allerdings bestimmt nicht von ms, in der das bestätigt wird lol und will ms jetzt wissen ob ihre soft der quelloffenen überlegen ist, kriegste ne studie, mit eben genau diesem ergebnis! nur das wissen, das wenn die firma auf ein anderes ergebnis gekommen wäre, ms es nicht veröffentlicht hätte, lässt mich sagen die studie ist absolut nicht ernst zu nehmen und das ergebis anzuzweifeln. auch weil diese studie von ms in auftrage geben wurde und nicht von einer anderen "institution".. wen würde das auch interessieren^^? zitat von ms: "Besonders kritisch gestalte sich zudem der Support bei Linux. So sei die "Community" nur ein loser Zusammenschluss von Gleichgesinnten, feste Reaktionszeiten oder gar Anspruch auf Unterstützung gebe es nicht." auch in diesem bereich versucht es ms halt immerwieder... einfach nur lächerlich wie sich dieser verein immer an die spitze stellen muss :)
 
Und wo drin liegt dann der Sinn einer Studie? Ich gebe eine Studie in Auftrag, weil ich wissen möchte, wo ich mit meinem Produkt liege. Warum mögen die Leute lieber Open Source? Mögen sie es überhaupt lieber? Zum prollen wird sowas sicher NICHT gemacht.
"So sei die "Community" nur ein loser Zusammenschluss von Gleichgesinnten, feste Reaktionszeiten oder gar Anspruch auf Unterstützung gebe es nicht."
Sorry, aber das ist nun mal DEFINITIV die Wahrheit. Du hast nunmal absolut _KEINEN_ Anspruch auf Support, wenn jemand antworten will antwortet er, wenn nicht dann eben nicht. Jetzt sag mal, wo das definitiv NICHT stimmt?
 
@voodoopuppe: Das ist Schwachsinn was Du schreibst. Du bekommst sehr wohl Linux Distributionen mit Supportverträgen oder was meinst Du was Suse, Redhat, Xandros anbieten? Du bekommst keinen Support für kostenfreie Distributionen wie z.b. OpenSuse, Fedora, Mandrake (gibts aber auch kaufversionen) .. Es gibt sogar Firmen die sich darauf spezialisiert haben für Debian oder Ubuntu Support zu gewährleisten. Wenn Du ein Windows XP / oder Vista kaufst hast Du auch keine garantierten Reaktionszeiten. Wie Du merkst legt M$ sehr wohl die Sachen so aus wie sie in ihre Welt passen ..
 
Rauchen schädigt NICHT die Gesundheit.

gez. Dr. Marlboro
 
Warum tun mir die Spreemaus, der Fusselbär und der Nixchecker nur so leid? Naja...viel Spaß, ich verzieh mich...reg mich nur wieder auf...
 
@voodoopuppe: weil du mit meinungsfreiheit nichts anfangen kannst?
 
nein, sondern weil eure Argumente absoluter Schwachsinn sind! Oder kannst du nix mit Meinungsfreiheit anfangen, weil die Studie das Gegenteil beweist ? Warum muss man das so groß in Frage stellen und unbedingt behaupten, dass das Gegenteil die Wahrheit wäre?
 
@spreemaus: Das hat nix mehr mit Meinungsfreiheit zu tun. Wer immer solche Totschlagargumente verwendet wie ihr unsymphatischen Linux-Freaks, die ihr OS wie eine Religion behandeln (ja, wir Windows-User können auch verallgemeinern, da könnt ihr mal sehen), sollte sich nicht auf Meinungsfreiheit berufen... Das ist einfach nur Trollerei, was ihr hier betreibt. Wenn ihr Windows so hasst, was mach ihr dann hier? Diskutiert doch auf lintelligence.de, dann habt ihr vielleicht die Ehre dort den ersten Comment überhaupt zu posten *lol*
 
was hat denn das mit windows, linux und der meinungsfreiheit zu tun xD ? doch überhaupt nichts... und nicht "wir" wollen "uns" unbedingt beweisen, das quelloffene software der ms software unterlegen ist, MS macht das! nicht die anhänger der freien, sondern die der proprietären, haben es nötig uns davon zu überzeugen es komme nicht auf die funktion, sondern vielmehr auf den support an und blubb und bla ._.! also du voodoopupe verträgst es in keinster weise, wenn man dieses studienergebnis anzweifelt! bzw nur sagt, es sei schwachsinn.. und es ist schwachsinn :D was ms heir versucht zu "beweisen" ist absoluter schwachsinn :D und wenn ich keine gegenstudie für dich mit link habe, kannst du dir vielleicht auch denken WARUM ES KEINE STUDIE DAFÜR GIBT^^'' bzw ich nur welche finde, die im gegenteiligen arbeiten...nein? dann weiss ich wer mir jetzt leid tun muss .. oder?
 
Du verstehst den ganzen Sinn meiner Postings nicht, oder? Junge, denk mal nach bevor du Mega-Checker solche dummen Kommentare ablässt. Mir geht es auf den Sack, dass ständig von irgendwelchen Dummschwätzern dahergeredet wird, dass diese Studie ja eh nur erstunken und erlogen ist, bzw. das MS dafür gezahlt hat solch ein Ergebnis zu bekommen. Warum sagen das alle? Gibt es Gegenbeweise, dass diese Studie NICHT zutrifft? Wenn ja, dann möchte ich sowas haben! Wenn man keine Beweise hat kann man nicht einfach aus dem Stehgreif was erfinden und MS noch übel nachreden.
 
Die Tabaklobby sagt: Europäische Nichtraucher wollen gar keinen Nichtraucherschutz einführen :)
 
@lord-greg: Sagen die das nur oder haben sie eine Studie in Auftrag gegeben ? Wenn ja, wo sind die Ergebnisse ? Da ist schon schon ein Unterschied, ob man einfach nur was behauptet, oder es durch eine in Auftrag gegebene Studie untermauert.
 
@species: Mh du scheinst wohl auch kein Sinn für Humor zu haben, und Smileys scheinst du gänzlich zu ignorieren :P.
Aber auch so. Eine von MS in Auftrag gegebene Studie beiweist etwa gleich viel wie eine von der Tabaklobby finanzierte Studie. Noch heute versucht die Tabaklobby wo immer es möglich ist die Folgen vom Passivrauchen zu verhüllen. In den 90ern bewiesen Studien dass Passivrauchen nicht schädlich ist.
 
@lord-greg: Hab das Smiley schon gesehen :-) Liegt vll. daran, das Ich selber (noch) Raucher bin.
 
Also ich kenne keine Schule die KEIN OS verwendet. LINUX Rulez
 
Das Problem ist doch, dass OpenOffice einfach wirklich weniger benutzerfreundlich ist als Word und Excel (mal als Beispiel). Die Mädels und Jungs in der Schule kennen Word und Co. von zu Hause - oder haben es zu Hause sowieso. Es gibt mehr als genug sehr gute OpenSource-Software, aber gerade die freien Officepakete können leider nicht mithalten.
Aber für eMail und Co könnte man OSS ohne Probleme einsetzen - nur wird das in Schulen ja in der Regel nicht gebraucht...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles