Konkurrenzkampf lässt Preise von Festplatten fallen

Hardware Die Preise für Festplatten sind in den letzten Monaten stetig gesunken. Für die Kunden hat dies natürlich positive Effekte, während die Hersteller immer stärker unter Druck geraten. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens iSuppli mussten die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Genau, und wir als Kunden bekommen dann nur noch billigen Schrott angeboten...:( Naja, "Geiz ist geil" eben ...
 
@voodoopuppe: Blödsinn... 15% Rendite sind doch top! Problem ist nur, dass Manager total gierig sind. Die könnten 100% Gewinn machen. Dann müssten es im nächsten Jahr trotzdem 110% und mehr sein.
 
@voodoopuppe:

wieso billigen schrott? :) - das die Preise fallen, bedeutet nicht unbedingt, dass die Qualität der HDDs abnimmt oder?
 
@Squix: Da steht doch das Druck auf die Zulieferer ausgeübt werden soll und die werden billiger produzieren und zwangsweise Minderware nehmen, was gibt es da nicht zu verstehen?
 
@Reuters: du bist der Meinung, dass die großen 6, während sie wie oben beschrieben in absoluter Konkurrenz stehen Qualitätseinbußen hinnehmen.... hat man bei Hitachi schonnmal gesehen zu was das geführt hat....
 
@voodoopuppe: hast natürlich Recht, bei uns ist Minimum 30% Marge, darunter geht es dann an die Qualität, ist leider so.
 
dieser ganze preiskampf bei hardware hat bis jetzt nur dazu geführt, dass ich mehr geld fuer meinen pc ausgebe als früher.
ich sehe schon kommen, wenn ich mal wieder toppreise.ch besuche. "OMG sata festplatte hüere günstig, kauf mir 2 terabytes"
 
ohje... nur noch 15,7% des umsatzes an gewinn? bei einem produktionsunternehmen wohl immernoch beaechtlich... nehmen wir als gegenbeispiel mal audi - die haben in 2006 nur knapp 5% ihres umsatzes an gewinn eingefahren. aber der sharedholdervalue geht ja mittlerweile ueber alles!
 
den letzten in der Kette beißen die Großen.
 
=Da müssen die Unternehmen mal eine Preisabsprache machen!!!= *fg*
 
cool, hab letztens schon 320 für 63€, 400 für 73€ und 500 für 89€ eingekauft. (für Freunde, damit ich über 100€ komme und keinen Versand bezahlen muss). Dabei wollte ich nur einen 2€ Lüfter :D
 
@nemesis1337: hmm du hättest auch einfach 50 Lüfter bestellen und 49 davon wieder zurückschicken können^^
 
@ FuTeRaMa : ick hab mir grade eingepullert :D
 
Wenn kein einziger Zulieferer mitspielt, dann bringt der Druck auch nix. Manch Zulieferer ist ja auch schon an einer gewissen Grenze und kann da nicht so weit runter gehn. Es sei denn, die ganze Qualität geht runter. Dann bekommen die Großen was zu hören und geben es an die kleinen weiter. Die widerum werden ausgebootet, weil ja die Quali nicht mehr gut ist und es wird jemand anderes gesucht
 
@hjo: ausgebootet hört sich ja nice an...
 
@Futerama: Lieber ausgebootet als angeschifft.
 
"Durch sinkende Ausgaben für die zur Herstellung benötigten Komponenten" .... Ja ja, das kennen wir. Da wird dann Schrott von Billiglieferanten aufgekauft um ein paar Cent zu sparen und im Endeffekt ist das Laufwerk billig verarbeitet. Resultat: Exakt eine Woche nach Ablauf der gesetzlichen Gewährleistung versagt das Gerät.
 
@Islander: eFuse ick hör Dir tapsen.
 
Langfristig gesehen kann sowas schlecht für den Kunden ausgehen. Nicht jede Firma kann das mitmachen, schon gar nicht die Zulieferer. Also müssen die entweder passen oder gehen dabei zugrunde. Das heißt, dass man mehr Arbeitslose hat und es weniger Konkurrenz gibt. Gleichzeitig haben die Firmen auch weniger Geldreserven für Neuentwicklungen und Forschung. Also kann es passieren, dass nur noch wenige Firmen oder gar nur noch ein da sind/ist, die dann u.U. den Preis diktieren können. Letztlich wird auch die Qualität leiden. Von nichts kommt nichts und hochwertige Kondensatoren kosten eben mehr als Qualitativ billige, aufgrund der Materialien und der Fertigungsart. Wie gesagt, kann... wobei mir das doch recht plausibel erscheint. Mittlerweile bezweifle ich nämlich, dass sich der Markt überhaupt noch selbst regulieren kann. Hier sind auch die Regierungen gefragt oder die EU. Manche Öffnung des Marktes hat nicht so funktioniert wie man sich das Vorgestellt hat (siehe Strom und Energiepreise).
 
@candamir: Das geht doch schon seit Jahren so. __- "Mittlerweile bezweifle ich nämlich, dass sich der Markt überhaupt noch selbst regulieren kann". Die Globalplayer mögen keine Selbstregulierung! Die haben schön alles im Griff.
 
Aber die 1 Terabyte Platte hat doch immer noch einen schönen Preis! Aber nicht lange und auch die wird einem bald nachgeworfen! :-D
Und dann kommen schon die 2 Tera Platten...hrhrhrhrhrhr
 
@Chaos82: Wie siehts denn mit der MTBF dieser Platten aus?
 
hm dann kommt das wie beim speicher wird zurückgehalten um die preise wieder zu erhöhen.
 
dieses jahr ist echt ideal um einen pc zusammenzubasteln. ram saugünstig über monate, jetzt die festplatten. amd cpu preise sind sowieso im keller, mainboards auf amd ebene sind auch nicht die teuersten. fehlt nur noch eine krise bei den netzteilherstellern.. ^^ und das was übrig bleibt,kann man dann in die graka investieren,wobei selbst da gute karte von amd billig sind.. :)
 
"Konkurrenzkampf lässt Preise von Festplatten fallen"

die preise waren bzw sind ok nur ich wünsche mir mehr Qualität.
 
Bei mir haben Maxtor und WD Platten eine Lebensdauer von ca. 11. Monaten. Ich habe letztes Jahr drei Serverplatten (2x Maxtor, 1x Samsung) gekauft, davon sind jetzt schon zwei im A***h. Mein PC läuft am Tag noch nicht mal vier Stunden und ich lade auch nichts aus dem Netz. Gut gekühlt ist das System dazu auch noch. Aber trotzdem rauchen bei mir die Platten ab wie sonst was. Ich musste mir in den letzten 5 Jahren ca. 18 HDD's kaufen. Die Qualität hat in meinen Augen sehr nachgelassen. Was soll man dazu noch sagen ???
 
@VoodooManiax:
Puh, so schlecht können Festplatten doch garnicht sein. Kann das sein, das Du das Gegenteil von Gustav Gans bist ? Bei mir läuft der Rechner durch und ich hab absolut keine Probleme mit den Platten(alle WD).
Nur früher gingen 2 wegen Überhitzung kaputt(IBM). Da waren nur 1-2 mm Platz dazwischen und das ohne Kühler. Ich lade aus dem Netz, sprich die Platten werden auch gut belastet.
Haste wenigsten neue Platten bekommen(liegt ja noch in der Garantiezeit) ?
 
@VoodooManiax: bei jedem start der festplatte nimmt die Lebensdauer ca gleich mal um ca. 10 Stunden ab, IDE/SATA Festplatten leben so oder so weitaus kürzer als SCSI-Platten. Das liegt auch an den Bauteilen und dem Fertigungsprozess, welche natürlich sich auf die Haltbarkeit auswirken. Nur mal so, heutige IDE/SATA Festplatten leben 50-75% kürzer als die Modelle vor ein paar Jahren. Bei den SCSI´s keine Ahnung wie es derzeit ausieht in den letzten beiden Jahren keine mehr geholt, aber von den SCSI-Platten leben noch immer die meisten, und die ältesten sind jetz schon mehr als 10 Jahre alt. Hab selbst meinem Amiga 2000b noch aufgerüstet mit einer von den SCSI-Platten (IBM 1GB Baujahr 1994), die orginale funktioniert aber auch noch (Quantum 52MB, Baujahr 1986)
 
@klartext: Von der Qualität der ehemaligen IBM Festplatten kann ich auch ein Lied singen. Hatte einmal innerhalb von zwei Tagen zwei Ausfälle.
 
@VoodooManiax: Das Problem liegt bekannter Massen bei den mittlerweile immensen Kapazitäten. Wer meint, eine 500GByte grosse Platte sei eine Anschaffung für die Zukunft irrt. Ich verwende lieber kleinere 15000er SCSI's bis 150GByte und einer Garantiezeit von 5 Jahren. Die mittlere Zugriffszeit dieser Platten ist sowieso um Längen besser als die von IDE/SATA. Eine wahre Freude, bis auf den Preis. Aber irgendwas ist ja immer.
 
@pcfreak26: Da SCSI im Gros im Serverbereich eingesetzt wird, kann es sich (freiwillig) wohl kein Hersteller erlauben, hier Schrott anzubieten. Das belegen schon die Garantiezeiten von 5 Jahren. Im Consumer-Markt sieht die Sache dann schon anders aus. Mittlerweile werden ja auch schon Serverlösungen auf SATA-Basis angeboten. Meine aber, mal gelesen zu haben, dass es eigentlich noch keine empirischen Daten über die langfristige Zuverlässigkeit solcher Speichersysteme gibt.
 
@VoodooManiax: ich hatte die letzten 10 Jahre eine kaputte Platte Zuhause. Dabei sind insgesammt in allen Rechnern zusammen derzeit 8 Platten, es waren mal ein paar mehr und mal ein paar weniger. Was die Qualität angeht habe ich nichts zu meckern. Übrigens relativ gemischt, was die Hersteller angeht, derzeit paar WDs, paar Samsungs, Mators, und sogar eine Excelstore in ner Billigkiste.
 
Leider hat es nicht nur positive Effekte: wenn ich mal die Festplatten anschaue, die ich vor 5 Jahren kaufte und mit den Produkten des gleichen Herstellers vergleiche, so fällt auf den ersten Blick auf: mehr Kapazität für kleines Geld, sehr schlechte Verarbeitungsqualität bei den billigst zusammengehauenen neuen Produkten! (Diese allzudeutliche Verschlechterung ist mir besonders bei Samsung aufgefallen) Wie schnell zu billig zudammengehauenen Endprodukte dann beim Kunden verrecken und alle Daten (per default gewöhnlich ohne Backup!) mit ins Nirwana reißen, möchte ich lieber gar nicht nachdenken. Von der IBM Death-Star Serie will ich gar nicht reden. ,-)
 
@Fusselbär: Nun, solche Probleme regeln sich doch dank irgendwelcher negativen Forenbeiträge relativ schnell von selbst.
 
@Fusselbär: dem mag ich nicht zustimmen, sehr leise und flotte Platten und nur geringe Rücklaufraten, bei schnellem unbürokratischem Support.
 
jaja, was mit den plattenpreisen zur zeit abgeht is scho geil. ich reib mir hier schon seit geraumer zeit die hände und bin nur noch am platten-bunkern -.- nein, im ernst: 160gb, 2,5" für knapp 90e - nicht schlecht, sagt der specht...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles