Microsoft & Linspire Linux schließen Patentabkommen

Linux Als Microsoft und der Linux-Distributor Novell vor einiger Zeit bekannt gaben, dass man zusammenarbeiten wolle, um die Interoperabilität von Serversystemen zu verbessern, sorgte vor allem ein Teil des Abkommens für Aufregung, in dem sich beide ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Super, das heisst MSN un deren LIVE Suche is Standart mäßig dabei...
 
@z0rn: Wohl kaum
 
@z0rn: und wenn dann wärs standarDmäßig dabei
 
@z0rn: genau so sieht es aus. mit d natürlich.
 
@z0rn: sowie klein- und zusammengeschrieben
 
@el3ktro:Und dann natürlich auch mit kleinem D.
 
Jetzt gehts aber Schlag auf Schlag mit den Abkommen. Respekt, Respekt.
 
@DennisMoore: Find ich irgendwie beunruhigend. Wenn MS eins kann, ist es brutales Marketing. Würde gerne wissen was MS vorhat. Eine friedliche Partnerschaft mit Sicherheit nicht
 
@DennisMoore: Wenn du den Feind nicht besiegen kannst, freunde dich mit ihm an...
 
@DennisMoore: reaper2k ... na dann, sag mal an, was du denkst was die vorhaben...
 
@kiffw: damit hast du leider recht :(
 
@voodoopuppe: Ich denke, wenn MS Linux kaufen könnte, hätten sie es eher gestern als heute getan. Vl können sie so Linux etwas "kontrollieren" indem sie die größten Distributoren in eine Partnerschaft zwängen. Weiß aber nicht genau
 
@Resmaker: Deshalb habe ich auch KÖNNTE geschrieben
 
@reaper2k: Microsoft erkennt das Potential von Linux und sichert sich ein Stück vom Kuchen. Sie können durch solche Abkommen 1. von den Entwicklungen aus dem OpenSource Bereich profitieren und 2. Die Produkte der Partner und die eigenen aufeinander abstimmen und so den Marktanteil sichern anstatt ihn zu verlieren. Die Erkenntnis das es besser ist OS für sich selber zu nutzen, statt dagegenanzukämpfen verdient wirklich Hochachtung und Respekt.
 
"Auch in diesen Fällen sichert Microsoft zu, nicht gegen Produkte vorzugehen, die Linux enthalten oder darauf basieren." Na ne, LInux ist ja auch von MIcrosoft geschützt. Sollte korrigiert werden. Ansonnsten machen mir diese "Abkommen" eher Kopfzerbrechen. Mit firmen einigt man sich, aber was ist mit freien OpenSpource Entwicklern? Ich glaube, dass das auf ein ganz böses Spiel hinausläuft. Microsoft hat nicht viel für OpenSource übrig, das machten sie immer wieder deutlich und an die plötzliche Kehrwende glaube ich nicht.
 
@Memfis: Sollte es irgendwann keine Alternative zum Bezahlüberflüssigbetriebsystem Windows geben, schalte ich mein Computer ab. Es ist unglaublich was da zur Zeit geboten wird und Microsofts Ziele sind nur zu offensichtlich. Steve Ballmmer, Chefpropagandist von Microsoft hat OpenSource als "Staatsfeind" Nr.1 gekührt. Und Steve Ballmer kämpft mit harten und unfaieren Mitteln, nämlich seiner Macht und seiner "Potenz". Zum Kotzen ist das alles.
 
@sesamstrassentier: Können wir uns nicht darauf Einigen, das wir die Alternativen behalten, und du und Spreemaus und wie sie noch alle heißen trotzdem eure Computer ausmacht ?
 
@sesamstrassentier: "Bezahlüberflüssigbetriebsystem"? So überflüssig kann's ja nicht sein, wenn es fast jeder nutzt...
 
Die Strategie von M$ ist ja wohl klar. Erst mal mit einigen Firmen Kooperationsverträge
schließen und die Firmen die sich weigern solche Abkommen abzuschließen, werden
dann bald wegen Patentrechtsverletzungen verklagt. So will man erst mal einen
Keil in die Linux-Gemeinde treiben und die Hartnäckigen werden dann später verklagt.
Man weis ja genau, dass es sich bestimmte Gruppen nicht leisten können, ein
langes Verfahren mit M$ wegen Patentrechtsverletzungen durchzuhalten.
 
und noch ne firma, die sich von MS in die pfanne hauen lässt.
 
ms weiss das linuxuser in zukunft solche produkte meiden werden. ein geschickter schachzug.
 
@sesamstrassentier: Ich freu mich auf den Tag, an dem sie auch die Windows-News und Forenseiten meiden werden.
 
Klar dass die Linuxheulsusen wieder loslegen und ihre Weltverschwörungstheorien aus dem Hintern hervorholen. Das Abkommen bietet dieselben Bedingungen für beide Seiten. Aber wozu weiter erklären, ein Linux Freak lebt sowieso in seiner eigenen Verschwörungswelt ^^
 
@gigi1973: Bitte kläre uns doch auf und lass uns nicht so im Dunkeln stehen. Du hast das Abkommen ja bestimmt schon gelesen/gesehen und weißt natürlich mehr als wir Heulsusen, die dem wenigstens kritisch gegenüberstehen. *Kopf > Tisch*
 
wird zeit das der kernel unter die GPL v3 fällt dann ist endlich schluss mit dem ganzem mist!
 
Ich denke gerade an ältere News, wo in den Kommentaren propagiert wurde, dass Microsoft ja so sozial wäre. Mir ist gerade ein leichtes Schmunzeln über die Lippen gelaufen...
 
@dandjo: Patente tauschen ist sozial!  :-)
 
@swissboy: Im Falle einer Nichtkooperation indirekt mit Patentklagen zu drohen finde ich nicht sehr sozial.
 
@dandjo: für swissboy ist erpressung/rufmord/bedrohung aber sozial...
 
@ darkstar85: Erpressung ist eine Straftat, so etwas zu behaupten ohne es zu beweisen ist aber auch Rufmord! Ich möchte hier klarstellen, dass ich es gut finde das es Linux gibt. Es ist aber nun mal eine Tatsache, dass man zumindest hier in Winfuture mehr Beiträge von Linux Anhänger liest, die dem Vorwurf Rufmord an MS näher kommen als umgekehrt! Wer einen Beweis dafür will, soll nur die Beiträge lesen.
 
Ich gehe einfach mal davon aus, das MS zig Codezeilen in Windows und anderen Produkten hat die Patente aus der OSS-Szene verletzen könnten. Andersrum natürlich genauso. Vielleicht will sich Microsoft einfach nur vor Klagen schützen. Damit da nicht so ein Riesenwirbel draus wird wie bei SCO.
 
@Kammy: Jop, und nun schließt MS Partnerschaften mit den Distributoren gegen dessen Patente sie verstoßen haben :)
 
ich kann garnicht soviel essen wie ich kotzen könte punkt
 
@Geisterfahrer: Freak.
 
Oh, der interessierte Bobachter bemerkt den schleichenden Wandel zwischen Umarmen und Erweitern - wann und wie genau kommt Vernichten? Hier gibt's nichts zu sehen, das alles ist nichts als ein weiteres Derivat Microsofts altbekannter Infiltrations-Strategie, wie sie MS schon einmal fast zum Verhängnis wurde - bleibt nur zu hoffen, dass MS bald einen sehr, sehr schmerzhaften Rückschlag hinnehmen muss, ansonsten werden wir diese derbkomische Farce sicher noch sehr, sehr lange ertragen.
 
AAAAAAAAAAAAAAARRrrrrrrrgh!
 
Die Wahrheit: Was Microsoft WIRKLICH vorhat: http://youtube.com/watch?v=JdH765ndYA4 Buying out - done the Microsoft way.
 
Eine Sache müssen die unbedingt patentieren: So einen Blödsinn habe ich bisher nur bei Microsoft erlebt, zusätzlichen RAM eingebaut, da meldet sich Windows "neuen Multimedia Controller gefunden, will Treiber haben!" :-D Woha dacht ich mir nur, das ist ja so richtig schlecht! Das mus sich Microsoft unbedingt patentien lassen, Patent auf Bu11sh!t sind doch eine Microsoft Spezialität. :-D
 
@Fusselbär: Du hättest den Ram Riegel vll. nicht in einen PCI Steckplatz stecken sollen :-) Nee im ernst, da warst du wohl etwas ungeschickt beim einbauen, und bist an irgendeine Karte gekommen, die nun nicht mehr richtig sitzt, ich würde das auf alle Fälle nochmal prüfen, sonst gibts noch mehr Probleme.
 
@ Species: Nee, das ist ausgeschlossen, den nur Windows macht den Blödsinn, seitdem der neue RAM drinn ist, alle andern Systeme nicht, die erkennen einfach zusätzliche GB RAM, könnte natürlich sein, das Windows durch soviel RAM verwirrt ist. Memtest findet den RAM übrigens auch prima auch jedes ander System, außer Windows. Bloß Windows will vermutlich Musik aus dem RAM Riegel erklingen lassen, oder so, konnte aber den passenden Treiber dazu selbstvertändlich nicht finden. :-D Windows ist doch einfach so scheisse, das es nur noch witzig ist. Vermutlich wollen die mal aus besseren Systemen ein wenig kopieren, deswegen dieses verbrüdern mit Linux Distributoren, wenn die sich nur nicht mit der GPL verschätzt haben, anders als mit der BSD Lizenz und dem BSD Code, den Microsoft gerne kopiert, ist es nicht so leicht möglich GPL Code in Windows reinzukopieren und mit dem feinen Code zu behaupten: guckt mal, was für ein dolles Windows das ist, alles 0wn3z by Microsoft, den wenn Microsoft nicht aufpasst, machen die aus Gier versehentlich ein GPL GNU-Windows, und dann darf jeder den Code verteilen und verändern bis es passt. Gut für das OS, weniger Macht für Microsoft. ,-)
 
@Fusselbär: Naja, mein Windows kommt mit 2GB Ram prima zurecht, und auch sonst funktionieren alle angeschlossenen Geräte dank Herstellertreiber einwandfrei. Dafür wollte bei mir Ubuntu mit der TV Karte scannen, der Drucker druckte 50 Seiten mit ein zwei Sonderzeichen pro Seite anstatt einer Seite mit Text, und der Scanner geht nur manchmal. TV kann man nur schauen, wenn man kein anderes Multimediaprogramm gestartet hat.... usw. aber das sind gegen dein riesen Problem, was nätürlich alle haben wenn sie unter Windows Ram installieren Peanuts.
 
@Fusselbär: Was hast du den genommen? Darf man was davon abhaben?
 
@Species: Ich beobachte auch ganz fasziniert mit dem Windows-Task-Manager, wie Windows unbedingt versucht nur 512 MB von den vielen GB RAM zu benutzen, es swapt wie blöde anstatt den RAM zu nutzen und der Windows-Task-Manager, das Werkzeug um klemmende Prozesse zu killen verklemmt sich selbst dauernd: schon faszinierend so schlechte Software. :-) Ich freue mich trotzdem schon darauf, gleich auf ein richtiges Betriebssystem umzubooten, ich ging auch davon aus, das dies, was ich unter Windows machen wollte, in ein paar Minuten erledigt sei, aber typisch Windows: alles ist so umständlich, und es funktioniert auch nicht wirklich, so das es ewig dauert, seine Arbeit damit zu erledigen. Kein Wunder, das Microsoft da so eine großen Nachholbedarf sieht und versucht KnowHow von Linux Distributoren zu bekommen. :-)
 
@Fusselbär: Ach es gibt wohl noch sachen die sich nur unter Windows erledigen lassen? Oder warum hast du es überhaupt noch auf deinem PC? Du solltest mal dasselbe tun wie MS, nämlich dir Know How aneignen, und zwar für Windows :-P
 
@Fusselbär: Manchmal ist es die Person VOR dem PC, die das Problem verursacht. In deinem Fall scheint das zuzutreffen, denn von einem "verklemmten Taskmanager" (was bitte ist das?) und deinem dubiosen RAM-Problem habe ich noch nicht gehört. "ber typisch Windows: alles ist so umständlich, und es funktioniert auch nicht wirklich, so das es ewig dauert, seine Arbeit damit zu erledigen." - Hmm, das kenne ich eher von Linux: Mein Drucker funktioniert nicht vernünftig, meine TV-Karte findet keine Sender, dafür kann man sie als Scanner benutzen (geil!) und etwas ähnlich komfortables wie Office 2007 gibts es unter Unix und Derivaten auch nicht. Mal abgesehen davon, dass bei allen Videos, die ich unter Ubuntu gucke, die Farben umgekehrt sind (hab ne ATI-Karte, das erklärt wohl einiges...) - komisch, dieses Problem habe ich unter Windows nicht! xD
 
@SparkleX:.... und Ich dacht schon Ich wär alleine mit den Linuxproblemen. Mittlerweile läuft aber bei mir ATI,Drucker,Scanner und TV-Karte, selbst die Videos haben jetzt die richtigen Farben, allerdings hat das auch fast nen viertel Jahr gedauert das hinzubekommen. Unter Windows hätte das nicht mal nen Tag gedauert.
 
@Species: Selbstverständlich gibt es Sachen, für die zwingend ein Windows notwendig ist, das ist aber kein Problem von Unix, schließlich kann ein Windows ja auch kein Linux oder ein anderes Unix und alle auf dem Fremdsystem installierten Andwendugen auf den aktuellen Stand bringen. Obwohl es schön wäre, wenn einer der Unix Paketmanager diese umständliche Arbeit auf Windows vermeiden könnte. Aber so ist es eben, man muß schon das jeweilige OS booten und auf die ihm eigene Art die Updates vornehmen und das ist eben bei Windows besonders umständlich und langwierig. :-) Da ist viel händische Arbeit notwendig und oft zeigen sich bei solchen Arbeiten eben auch die Schwächen des Microsoft Systems. Obwohl den Schabernack mit dem RAM als Multimedia Gerät hat Windows schon beim einloggen zur Begrüßung angefangen, wenigstens war dann klar, was das heute wieder für einen Spaß mit dem Windows Frickelkram gibt. Jetzt ist alles soweit wieder gefixt (swoeit das bei Windows überhaupt möglich ist) und ich habe endlich umbooten können, auf ein richtiges Unix Betriebsystem wo ich dann gleich ganz bequem mit einem Klick alles aktualisiere. *froi*
 
@Species: Was für ne TV-Karte hast du und wie hast du die zum Laufen bekommen? Ich hab ne Leadtek Winfast TV 2000XP, und man findet nirgends im Netz ne Problemlösung :-(
 
@SparkleX: Ich hab ne Medion MD9592, zum laufen hab ich die mit TV-Time gebracht, ist bei Ubuntu in den Repositories, und lief unter Suse auch schon als einziges mit der Karte. Zusätzlich muss noch in der Xorg.conf bei der Grafigkarte die Option "Videooverlay on" gesetzt werden, falls der fglrx treiber installiert ist. @Fusselbär: Komisch, als Ich Gestern nach Hause kam, war Windows schon auf dem neustem Stand, weil meine Frau Nachmittags schon mal am PC war, und dank Automatischem Update alles von alleine geht. Dafür muss man bei Ubuntu mehrmals in der Woche Updates einspielen, Heute wurde erst ein Bilschirmschoner gepatcht. Gut Ubuntu macht auch Updates von Programmen, aber da kann Ich drauf verzichten, denn unter Windows haben die meisten Programme die Ich nutze ein funktionierendes Updatesystem, so das man sich da auch nicht groß drum kümmern muss außer auf OK zu klicken.
 
@Species: Das Windows Update kümmert sich ja nur um das Basissystem, je mehr Anwendungen ugedatet werden müssen, desto schmerzlicher fehlt eine gescheite Softwareverwaltung auf Windows. :-) Und die wenigsten Programme haben ein eigenes funktionierendes Update eingebaut. Neulich hat mir mal einer diesen Link gegeben: http://www.filehippo.com/updatechecker Aber wer mal genauer nachschaut: filehippo versteckt sich via Domainproxy, das wirkt nicht gerade vertrauenswürdig und da in der Windows Welt genug Schabernack mit Viren, Würmern, Rootkits und Spyware getrieben wird, bleibe ich dann doch beim "zu Fuß" durch das Windows Toubouhaou zu kämpfen, auch wenn das schwer nervt.
 
@Fusselbär: Du erzählst Stuss. Microsoft Update kümmert sich auch um Office. Meine Browser (Firefox,Maxthon) haben funktionierende Updatemechanismen, die einen auf neue Versionen hinweisen und diese auch gleich installieren (15sec dauert das im Schnitt). Bei den meisten anderen Programmen (XnView,FritzBox,Emule,GoogleEarth,Picassa,usw. um nur einige zu nennen) wird man benachrichtigt und mit einem Klick ist man auf der Webseite und kann sich das Update herunterladen. Soooo oft wie du hier tust, kommen nun auch keine Updates, und schon gar nicht alle gleichzeitig. Ich benutze ja nun 50% Win un 50% Ubuntu, und Ich empfinde den Updateaufwand in etwa gleich. Bei Ubuntu muss Ich immer nur warten bis endlich mal Programmupdates da sind, das dauert nämlich länger wie vom Hersteller direkt. Und was ist mit den Programmen die nicht in den Repositories sind? (Google Earth z.B.) Die muss Ich genauso wie unter Windows manuell updaten. Ich frag mich was du um himmels willen alles auf Windows installiert hast, das du dauernd Updaten musst? Und wo bitte musst du bei Windows beim Updaten frickeln? Du übertreibst Maßlos, aber das kennen wir ja von Dir.
 
@Species: Microsoft Office ist für mich völig irrelevant, da nicht genutzt. Und von wegen, es gäbe nicht so oft Updates: das mag vielleicht jemandem so erscheinen, der noch daran gewöhnt ist, immer "zu Fuß" einzelne Anwendungen upzudaten, aber wer sagen wir mal nur so alle ein bis zwei Monate mal Windows bootet um alles (auch die Anwendungen) auf den aktuellen Stand zu bringen, der merkt dann, was das für eine Riesenarbeit ist. Das alle Anwendungen selbst angeblich dolle Update Mechanismen hätten, ist Stuss und das weißt Du auch. Man schaue sich nur mal den Murks selbst beim weitverbreiteten Nero6x an. Und eine Erklärung, warum Windows, als einziger Außenseiter unter den verschiedene OS, versucht RAM Riegel als Multimedia Geräte mit Multimedia Treibern zu versehen (auch wenn das natürlich nicht klappt) gibt es nicht. Was die Anzahl der installierten Anwendungen betrifft, die ist ganz außerfrage beträchtlich, was eben auch bei Windows dazu führt, das so ein Windows System dann nicht mehr ökonomisch verwaltbar ist. Mit ein Grund, warum ich Windows kaum noch benutze. Windows ist allenfalls noch eine Daddelplattform, leider mit dem unperformantestem OS, das ich hier habe, als Grundlage. Das macht eine Nutzung von Windows eben auch nicht gerade attraktiv, so das Windows booten und damit abplagen, höchstens einmal im Monat gemacht wird. Und der Daddelkram eben von vorneherein so ausgewählt wird, das er auch auf richtigen OS rennt. :-) P.S. "Maxthon" ist kein Browser, das ist bloß eine Augenwischerei, damit man den Internet Explorer, das Gratis-Zugangstool für Internetbösewichte, nicht sieht. :-P
 
@Fusselbär: Zwecklos mit dir zu diskutieren, aber was will man erwarten von jemandem der sein Windows anscheinend nur hat um es einmal in 2 Monaten zu booten um Updates einzuspielen. Sei endlich konsequent und benutze Windows nicht mehr, es ist nichts für dich, du bist als erfahrener Tuxer völlig überfordert damit, glaub mir Windows ist nicht Linux und das ist auch gut so :-)
 
@species: sehe ich genauso... ausserdem gibts bei linux nach 2 monaten wesentlich mehr updates, und zwar auch zerstörerische... Wenn z.B. der Kernel geupdatet wird und die Kernelmodule vom Grafiktreiber nicht dazu passen, wars das mit der bunten Oberfläche :) Unter Windows gibts wenigstens noch den abgesicherten Modus mit nem Standard-VGA-Treiber, bei Linux muss man erst umständlich den X-Server neu konfigurieren (und nein, das schafft kein Newbie...)
 
@Species: Hehe, ja schon lustig, es dreht sich im Kreis. :-) Um aber nochmal auf den Auslöser zurückzukommen, kein Linux oder anderes Unix hat es bisher geschafft neueingesteckte RAM Riegel als "Multimedia Gerät" falsch zu erkennen, da ist es bloß RAM und wird auch so benutzt. Was mein Windows betrifft, das war zu teuer, weswegen ich es gelegentlich boote um es zu warten, aus schierer Hartnäckigkeit. Nicht das ich es nicht benutzen könnte wenn ich wollte, es ist einfach um so vieles schlechter von der Bedienung, alleine schon der mitgelieferte misserable Dateimanager "Explorer", keine Tabs und die vielen anderen Bequemlichkeiten, die man von einem modernen Dateimanger erwarten würde fehlen. Das äußerst umständliche benutzen der Funktionen, welche die Benutzungsspuren säubern. (Und selbst dann müsste man noch in der Registry hinterher saubermachen) eine solche Funktion, wie z.B. die KDE "Privatsphäre" Feature fehlt völlig, mit der sich nach Voreinstellung alle Benutzerspuren in einem Rutsch löschen lassen, stattdessen ist gut versteckt im Menü Labyrinth vom Internet Explorer ein kleiner Teil und ein anderer irgendwo in einem gut vertecktem Zweig vom Startmenü, jeweils ist zur Bedienung so ungefähr ein halbes Dutzend Mausklicks notwendig, wobei ständig weiter Menüs aufpoppen, die maximal unergonomisch sind (fallls man die gut verteckten Funktionen überhaupt findet). Die Registry denkt dabei aber trotzdem nicht im geringsten daran, irgendwelche Privatsphäre zu erlauben. Aber das ist den meisten Windows Benutzern sicherlich völlig egal, es ist ja nur die Registry, die z.B. bei einem Windows Update ausgelesen wird und deren Daten dann versendet werden. Was für ein Update eigentlich völlig wiedersinnig ist, normal wäre es, wenn der Update Service einen kleinen Index senden würde, was zur Verfügung steht und das Betriebsystem dann ein Parcing des Indexes der Updates macht, um die Updates auszuwählen und zu installieren. (und nicht umgekehrt, wie es Mircosoft macht, wo die Firma ein Parcing des Kunden PCs macht) Da könnte Microsoft noch viel lernen! Hoffentlich passiert es nicht umgekehrt, das sich Linux Distributoren die schlechten Angewohnheiten von Microsoft abkupfern, das tut definitiv nicht Not! Es gibt viel für Microsoft zu lernen, für den Nachfolger von Vista, daher wohl das verbünden mit den Linuxdistributoren Novell, Xandros und Linspire. Vielleicht wird das Vista Nachfolgeprodukt ja besser. ,-)
 
@Fusselbär: Ich sag doch keine Ahnung von Windows. Windows erkennt lediglich ein nicht installiertes MM Gerät, oder sagt es dir: "Ram Riegel=MM Gerät?" Mit Sicherheit nicht, das schafft nur Ubuntu, das sagt mir nämlich direkt meine TV Karte ist ein Scanner.....lol. Für Dateimanager gibt es kostenlose Alternativen, niemand zwingt dich den Explorer zu nutzen. Genau solche Tools gibt es auch für die Privatsphäre, mit einem Klick sind alle Benutzerspuren gelöscht, man muss sich nur mal die Mühe machen danach zu suchen und nicht erwarten das wie bei Linux 1000 Tools dabei sind, wovon man 200 gebrauchen kann. Windows ist nicht Linux, hier musst du dir deine Programme selber suchen. Da du aber dein Win weder nutzt noch verstehst, ist es eh Zwecklos dir das zu erklären. Wie gesagt, sei endlich konsequent, Windows ist nichts für dich. Und nun installiere endlich ein Programm was dir die Hardware ausliest und installiere deinen zerschossennen MM Treiber neu, dann erkennt Win auch kein unbekanntes Gerät mehr. Oder lass es jemanden machen der sich mit Win auskennt, aber hör auf so nen Stuss zu erzählen das Win RAM als MM erkennt.
 
@Species: Das "Multimedia" Gerät das bereits bekannt ist und mit Treibern ausgerüstet ist, ist eine Audigy und die rennt auch und macht Sound. :-) Diese Audigy wurde nicht ein oder ausgebaut, die ist da seit Jahren drin! Genauso der Treiber, der ist auch unverändert der gleiche, es gibt keinen vernünftigen Grund, warum Windows damit auf einmal nicht zurechtkommen sollte, zumal die Audigy ja auch immer noch funktioniert. Das seit nunmehr ungefähr 5 Jahren installierte Windows sollte sie langsam mit Vonamen kennen. :-) Die RAM Riegel sind auch keine Unbekannten, die kennt es auch schon sehr lange, es sind bloß identische 1GB Riegel zu den bereits zwei vorhandenen 1GB hinzugekommen. Nicht mehr, nicht weniger. Was Zusatztools angeht, die sowieso nur die bereits in Windows (wenn auch schlecht) integrierten Tools ansteuern, auf solche Placebo Software verzichte ich dann dankend, immerhin ist meine Windows Installation bereits ca. 5 Jahre alt und wenn ich eines nicht will, dann eine Neuinstallation mit unzähliger Stunden Arbeit Programm installieren, rebooten und Programm installieren, rebooten und Programm installieren, rebooten und so weiter eine schier endlose Folge von reboots. :-) Akzeptabel wäre vielleicht noch eine selbstgeschriebene Batch Datei, welche die Windows Funktionen der Reihe nach aufruft, aber wenn ich irgendwas schreibe, dann nur für meine Lieblingssystem. :-P Dieses kreuz und quer Klick-Chaos war ja auch schon in langen Jahren Übung in Fleisch und Blut übergegangen (Miocrsoft dressiert da quasi sozusagen seine Benutzer), ganz schlimm ist es bloß mit der total vermurksten Haptik vom 7er Internet Explorer geworden, das ist wirklich ein Graus. (Übigens: auch wenn Windows kein dmesg hat, das hat durchaus Boardmittel, welche die Hardware auslesen, auf diese Informatinen greifen dann eben auch die Zustatztools zurück, die liefern also die gleichen Informatioenn, welche auch Windows meint, zu erkennen. Diesbezüglich noch an irgendwelche "Wunderprogramme" zu glauben, ist also ein Irrglaube! ,-)
 
@Fusselbär:Du scheinst mit deinem wissen über Windows auf dem selben Stand zu sein wie deine Installation, also Stand von vor 5 Jahren. Ich breche hier mal die Diskussion ab, es macht keinen Sinn. Viel Spaß beim sinnlosen 2 Monatlichem Windows Updaten, vielleicht ist ja irgendwann mal ein Treiber für deinen Multimedia Ram Riegel dabei Rotfl......
 
@Species: Na dann Dir auch noch viel Spaß, denn Du hast offensichtlich auch nicht die allergeringste Ahnung ,warum Windows einen RAM Riegel als Multimedia Gerät einbinden will und natürlich nicht kann. :-D Der Spaß wäre durchaus ausbaufähig, ich müsste nur, falls ich lust dazu habe, einen Screenshot von der blödsinnigen Hardwarerkennung und die Daten vom eingebauten RAM mal ins Windows Hilfe Forum stellen, da würden sich bestimmt dolle Szenen abspielen, aber erklären und sauber beseitigen könnte es auch keiner, da ich den RAM nicht rausnehmen will, der funktioniert nämlich astrein (und fehlerfrei nach diversen Memtests sowie in FreeBSD und in Linux, sogar Windows sieht den RAM, bloß benutzt es lieber die Swapdatei, anstatt den RAM) und auch die alte Audigy macht wie gewohnt Sound, bloß halt eben diese vergeblichen Versuche von Windows, RAM als "Multimedia Gerät" einzubinden und selbstvertändlich für dieses unmögliche Vorhaben keinen Treiber zu finden. *hehe*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles