Vista: Microsoft will Desktop-Suche nicht verändern

Windows Vista Die US-Justizbehörden untersuchen derzeit eine Beschwerde des Suchmaschinenbetreibers Google wegen der in Windows Vista integrierten systemweiten Suchfunktion. Google wirft Microsoft vor, sich dadurch einen Vorteil im Wettbewerb verschaffen zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also Google macht aber auch einen Terz um seine Vormachtstellung auszubauen...
 
Jetzt wird ihnen bald auch verboten, Hintergrundbilder mitzuliefern ... Das ist doch mittlerweilen mehr als nur kindisch.
 
Da mecker nochmal einer über Microsoft. So lächerlich. Sie bieten ihren Kunden Features an die andere auch anbieten, aber weil die Sachen aus Redmond kommen sind sie böse.
 
MS soll sich nicht unterkriegen lassen! Google muss nicht ÜBERALL die Finger mitdrin haben.
 
@AndiOnTour: Die in Vista integrierte Suchfunktion ist eine so genannte Desktopsuche. Sie legt einen Index über alle Dateien an und (teilweise) auch über deren Inhalt. Dadurch reagiert die SuFu wesentlich schneller und man kann auch etwas finden, wenn man den Dateinamen nicht mehr kennt, aber den Inhalt.
 
@AndiOnTour: ... und außerdem gibts nicht nur das Suchfenster, sondern auch die Schnellsuche. Das ist ein Textfeld im Startmenü. Wenn du da z.B. ein Schlagwort aus einer E-Mail in Outlook eingibst, wird dir diese Mail sofort im Menü angezeigt und du kannst draufklicken. Das gleiche gilt dann für alle indizierten Orte. Es ist quasi eine WinFS-ähnliche Funktion, nur ohne WinFS :)
 
@AndiOnTour: kannst die ja mal instalen und deine wichtigsten ordner zur suche frei geben.... warte mal n paar minuten bis er n index hat( nur bneim ersten mal nach m instalen).... und dann frag ihn mal was zum suchen..... 1-2 sec und er hats gefunden (windows suche 2-3 minuten^^) :D
 
@AndiOnTour: ICh kann auch in Xp nach Inhalten suchen. Sehe da immernoch nicht den UNterschied. Fand die vista suche irgendwie viel zu unübersichtlich. Das Indizieren bringt mir auch nix. Weil Endweder wis ich wo ich das dokument habe. Nämlich unter eigenen dateien. oder wenn es da nicht in lasse ich es suchen. Wennich da nur eigene dateien indiziert habe bringt mir die Sache auch nix :)
 
@Conos: Man kann der Suche aber sagen das sie die ganze Paltte indexieren soll und dann macht das auch erst richtig sinn.
 
@AndiOnTour: Aber was immer noch nicht die Frage beantwortet, was denn eigentlich Google dagegen haben könnte. Ob jetzt mit Index oder ohne spielt ja wohl keine Rolle.
 
Google lehnt sich langsam aber sicher zu weit aus dem Fenster. Was wollen sie denn? Die Google Suche als Standard, wo dann alles an DoubleClick geht?
 
Scheiss Google! Sollen weniger Daten speichern und sich nicht über neue Funktionen in Windows beschweren!
 
Mein in QuickBasic programmierter Taschenrechner ist immernoch nicht in Vista enthalten.*Klage einreich*
 
Sollen sie doch einfach etwas besseres programmieren, dann wird es sich schon durchsetzen. So schwer kann das kaum sein...
 
Wird man jetzt mehr Google bashing im Internet lesen? Wird langsam langweilig immer das gleiche über Microsoft zu hören. :D
 
@ITSeppl: bin auch dafür. Bash Google not MS! Ich hab immer google benutzt aber das wird mir langsam zu bunt! Die sollen vernünftig werden und aufhören sich zu beschweren und alles auszuspionieren. Ich such mir ne andere Suchmaschine.
 
also als ms kunde kann ich wohl auch die hauseigene suche ohne extra download verlangen.... die von google sollns halten.... die haben genug daten geklaut, die die mir n os bauen dürfen jez auch mal rann find ich (die könn eventuel ergatterte daten dann wenichsten für s nächste os nutzen was google nich kann)..... zumal google desktop und alle andren google sachen nichts als "spyware" sind..... toolbar wird ein (n dau auf jeden fall) auch oft beim instalen von "xy" angedreht.... daghen müsste man viel ehr angehen.... wer den sche*ß braucht läd ihn schon freiwillig im net -.-
 
MS sollte wohl in Zukunft erstmal alle geplanten Features eines Betriebssystems bekanntgeben bevor es überhaupt entwickelt wird. Dann können Symantec, die EU, Google und wie sie alle heißen schon mal entscheiden was MS einbauen darf und was nicht. Das spart ne Menge Ärger.
 
@DennisMoore: ich will (ja ich will freiwillig) vieleicht die ms sachen haben.... ich steh nich auf synmadreck und googlespy.... die sollen mal als 3t anbieter ganz ruhig sein und die in mein os was über 100euro kostet das einbauen lassen was ich nutzen will... selbst wenn ich ms desksearch selbst instalen muss (wie bei mein office 2007@xp pro) is das ja immer noch besser als die spybar von google.... frechheit..... und selbst wenn ms auch "mit liest" die könn die daten nehmen um mir n besseres os zu bauen was kann google mit mein daten? auf versteckte server verschieben toll -.-
 
Solche Desktopsuchmaschinen gibt es doch schon _JAHRE_ bevor Microsoft oder Google oder Yahoo oder wer auch immer auf die Idee gekommen ist. Ja welche mit Index, die die Platten indiziert haben, die schnelle Suche möglich machten und so weiter.

Nur ließen die sich halt nicht über Apfel+Space oder über so ein Lupensymbol aufrufen sondern über eine eigene Anwendung. Aber jetzt kloppen se sich drum, wer es wie und überhaupt... ach herrlich die Wirtschaft :(
 
Manche leuten spinnen einfach nur. ich will mir doch nicht NOCh nen programm installieren müssen um ne datei auf meinne pc finden zu können. Hoffe MS bleibt da hart.
 
Also ich nutze auf alle Fälle lieber die Microsoft Suche, da die ihren Index nciht ins Internet publiziert. Langsam sind die alle krank mit ihrem Datensammlen, egal ob Google oder Schäuble, alles der gleiche mist.
 
Die sollen mal die Kunden fragen, was denn genau erwünscht ist.
 
alle machen sich lächerlich wenns ums "geldverdienen" geht.
 
Warum beschwert sich eigentlich nicht Microsoft darüber, dass sich google jetzt in den "Markt" der offline-Suche einmischt?!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter