Google reduziert Dauer der Nutzerdatenspeicherung

Internet & Webdienste Der Suchmaschinenbetreiber Google geriet vor kurzem ins Fadenkreuz der EU-Verbraucherschützer, weil diese davon ausgehen, dass das Unternehmen persönliche Daten und Informationen über die Aktivitäten seiner Nutzer in zu großem Umfang speichert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
WER STOPPT GOOGLE?
 
@macing: Die Telekom! Die IP-Adressen lassen sich eh nach 2 Wochen nicht mehr zuordnen. Allerdings gillt das nur für Leute ohne feste IP, also fast alle Privatnutzer mit DSL o.ä..
 
@systemfreund: Die IP ist ja auch sch...egal. Ausschlaggebend ist deine Computer-Kennung bei der Einwahl bei deinem Provider. Schau mal hier: https://www.grc.com/x/ne.dll?bh0bkyd2 .... unterhalb des roten Textes steht diese Kennung, wieso das nichts mit IP zu tun hat und wie man Informationen darüber erhält. Diese Kennung ist eindeutig, und kann nicht wie bei IP's mehrfach belegt sein. Diese Kennung ist es die vom Provider vergeben wird, die gespeichert wird und anhand derer man genau bestimmen kann welcher z.B. T-Online Anschluß zu welcher Zeit wie lange im Netz unterwegs war.
 
@ systemfreund: nun zum nächsten... was ist, wenn der ISP mitspielt ... das könnte so seinen Lauf nehmen
 
@asko: Das is schwachsinn. Die Nummer ergibts sich aus der IP!
Ein Bsp.: d012145.adsl.hansenet.de -> Daraus ergibt sich das das ende der IP X.X.12.145 ist. Das "D" steht für eine IP-Range des Providers. In diesem Fall 80.171.
Was darin resultiert, dass die echte ip 80.171.12.145 wäre.....nix statisch
 
@asko: Das ist nur die Namensauflösung (DNS) oder zumindest ein Teil davon. Ich kann es nicht nachprüfen, da ich "proxied" bin :D Aber mehr ist nicht drin. Die Datenschutzbestimmungen der Telekom lassen gar nicht zu, dass Dritte von außen (ohne weiteres, also ohne Strafbefehl oder auf Anweisung der Staatsanwaltschaft) nachschauen können welche IP zu welchem Anschluss gehört. Das wäre ein glatter Bruch und du kannst dir sicher sein, dass die Telekom oder andere dann schon längst vor Gericht gestanden wären.
 
@systemfreund: falsch. look @ eu gesetz für datenspeicherung in der telekommunikation.
 
Ach nur noch 18 Monate... ist ja echt kurz :D sind ja nur 1,5 Jahre ist ja auch soo viel besser als 2 Jahre... Also Google hin google her... Geile Suchmaschine... Aber das mit den Datenspeichern finde ich unter aller sau!
 
Hypokritische und irreführende Deeskalationspolitik, mehr is das doch nich...
 
Wie erfasst google, wer hinter welcher Suchanfrage steckt? Oder gilt das nur für jene, die sich da irgendwie anmelden?
 
@candamir: Ich denke Systemfreund hat deine Frage bereits beantwortet. Mit einer Dynamischen IP ist das sammeln sowieso für die Katze.
 
@candamir: Cookies. Du weisst es einfach nicht!
 
@candamir: Über Cookies sowie deine Suchabfragen, wenn du z.b. straßennahmen o.Ä. suchst bist du selbst wenn du den Cookie löscht leicht wieder zu identifizieren wenn du das nochmals tust. Umso mehr du suchst desto einfacher ist die identifizierung.
 
Also Cookies werden bei mir a) beim beenden von Windows und dem FF gelöscht und b) sie werden zwischendrin auch immer mal wieder gelöscht. Ein Rückschluss auf meine Person wird google nicht hinbekommen, wie soll das auch gehen? Nach Straßennamen such ich nicht mit google. Personen schon, aber das lässt ja keinen Rückschluss auf mich zu.
 
Wenn du nen Account bei Google hast zum Beispiel kannst du alle (Während du natürlich auch eingeloggt bist) Suchanfragen bisher über nen sehr langen Zeitraum nachsehen.
Geh mal einfach in dein Google Konto und schau dir die Such-History an :)
 
Die können versprechen was sie wollen, ich traue Google nicht von hier bis dorthin. Ich benutze seit einiger Zeit nur noch andere Suchmaschinen. Warum? 1.) Aus Prinzip, um diesen Verein nicht auch noch zu unterstützen. 2.) Damit wenigstens nicht alle meine Suchanfragen gespeichert und beizeiten ausgewertet werden.
 
Also es gibt viele möglichkeiten, Cookies, IP's, Google-Account, oder Die Region durch die IP festellen, das geht immer, aber auch in Österreich gibt es anbieter bei denen die IP fest ist und nicht nach 24 Stunden ändert. Außerdem gibt es einige Systeme die nach intelligentem suchen nach gesuchten und wieder gesuchten Sachen und besuchten Seiten einiger Maßen den Benutzer feststellen können. Also es gibt einige Möglichkeiten. Cookies und IP gleichzeitig zu nutzen ist die einfachste und effektivste denk ich mal^^ Wer leert schon jedes mal wenn er eine neue IP hat seine Cookies?
 
@FlowPX2: Cookies werden bei immer beim beenden von FF oder Opera gelöscht. Sie werden auch beim beenden von Windows gelöscht. Zudem lösche ich diese auch zwischendurch mit einem simplen Klick auf den entsprechenden Button bzw. mit dem entsprechenden Tool. Und selbst wenn, dann hat google höchstens meine IP und einige Suchergebnisse, die sie dieser IP zuweisen können... meine Person (Name, Alter, wo ich wohne, was ich esse, wie ich lebe etc.) bekommen sie so nicht raus... eben nur die Vorlieben die irgendeine IP hat.
 
@candamir: man bist du ein toller hecht, das du das alles einstellen kannst. nur was ist mit leuten denen sowas egal ist oder einfach keine ahnung haben, da kannst du nochsoviel behaupten das bei dir alles gelöscht ist. standartmäßig wird garnichts gelöscht.
aber ich freu mich das du es geschafft hast uns alle zu beeindrucken mit deinem tollen wissen
 
@candamir: Und nicht vergessen den Referer abzustellen, der die zuletzt besuchte Webseite weitergibt. Es gibt Vieles zu berücksichtigen, wenn man ein wenig Privatsphäre behalten will. :)
 
Man sollte es wie die Politik machen. In den 70er/80ern wurde einem die Information vorenthalten. In der heutigen Zeit bekommt man soviele Informationen, das man nicht mehr weis, was damit anzufangen ist. __- Man sollte die Server der "Informationssammler" dermaßen mit Daten überhäufen, so quasi "Bufferoverrun"-mäßig, das Ihnen entweder die Hardware abraucht oder/und die Datenmassen einfach nicht mehr zu verwalten sind. Im Paragraphen 1 des Grundgesetz steht: "Artikel 1
[Menschenwürde: Grundrechtsbindung der staatlichen Gewalt]
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt". Darunter fällt meines Erachtens auch die eigene Privatsphäre.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen