Speicherkarten mit WLAN-Modul kommen ab Herbst

Hardware Wie wir bereits berichteten, arbeitet das US-Startup-Unternehmen Eye-Fi derzeit an einem Funkmodul für den Einbau in Flash-Speicherkarten. Bisher steckte das Produkt noch in der Entwicklungsphase, doch nun hat man erste Angaben zum Zeitplan für die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ui das is ja mal was übles wie klein die technik doch wird, ich war schon erstaunt über meine 2gb mini sd karte... ...und jez bauen sie da noch sender ein o0
 
wlan, wlan, wlan, ich kanns nimmer hören!
ich bin froh dass ich hier n kabel verlegen konnte, wlan ist einfach nur viel zu langsam und anfällig!
 
@Air50HE: da liegst du aber völlig falsch :) ich zocke sogar per wlan online mit top ping zeiten und saugen kann ich ohne Probleme.

wlan is weit besser als kabel, muss halt nur richtig konfiguriert werden. und es möchte auch vernümftige Hardware sein bzw man sollte auch nich in nem bunker wohnen ^^

ps: 100€ für sd\wlan karte is cool 2gb und ich kauf mir eine ^^
 
@Air50HE: Wenns einmal gescheid eingerichtet wurde gibts da eigentlich keine probleme, solltest es mal probieren. Und als INet-verbindung perfekt, oder hast du ne Bandbreite über 54 bzw. 108 Mbps das dir die Geschwindigkeit nicht reicht?
 
Der G Standard erreicht maximal die Hälft von 54 Mbps, die 54 bezieht sich auf eine Richtung. Selbst 27 Mbps sind noch zu hoch gegriffen, im Normalfallerreicht man 10.
 
bis zu 108 MBit/s sind drinne, und das is mehr als eine 100er kartemit kabel. und in der praxis steht das wlan dem kabel lan im nichts hinterher!

konfiguriert das richtig dann gehts auch. :)
(guter Empfang sollte voraus gesetzt sein )

also ich weiß nich was ihr macht aber bei mir funzt es super. ( wlan router einen Etage tiefer )

 
@MainFrame: Also ich bekomm keine 108MBit zustande. Hab die Fritzbox 7170 und den dazugehörigen FritzStick (USB) und ich bekomm max. 56MBit. Die beiden Geräte sind ca. 6m auseinander, dazwischen eine Wand. Was mach ich falsch?
 
@FischFuss: du machst gar nichts falsch. die anderen haben ganz einfach gar keine ahnung welchen unsinn sie da schreiben
 
@WinTux: Doch haben sie. Wenn da 108Mbps draufstehen, dann sind da auch 108 Mbps drin :D
 
@ WinTux: ....weis ich doch :) Ich warte halt auf den neuen Standard und dann gehts wieder nen Tuck schneller.....mit kleinen Schritten kommen wir voran!
 
@Air50HE: Kabellösungen sind immer besser. Sie sind schneller, weniger Störanfällig und abhörsicherer. Problem ist halt nur wenn keine Kabel fest in den Wänden liegen ist es was dumm die nachträglich zu legen. Da ist dann nartürlich nen Wlan mit 108mbit ne Feine sache.
Ich Habe in meinem Zimmer und im Abstellzimmer wo mein Server steht Netzwerk verlegt. Schön mit Patchfeld und Gigabit und so. Dann wollte meine Mutter umbedingt Internet. Naja, Wände aufreißen ist was dumm also Wlan angeschaft. Geht gut und für ihre Zwecke reicht es. Wlan wird halt nur instabil wenn man mal nen Datenabgleich macht wo die Karte voll ausgelastet wird. Da schmiert mir immer das Wlan komplett ab.
 
Die Angaben auf den Routern beziehen sich immer nur in eine Richtung, da aber für jedes Paket das gesendet wird auch ne bestätigung kommen muss, hat man bei 56 Mbps maximal auch nur die Hälfte, ist bei jedem WQlan Standard so. Und da noch äußere Einflüsse dazu kommen erreicht man maximal nur 20 Mbps.
 
@FischFuss: Bei dir ist alles OK die anderen haben nur nicht verstanden das Zahlen auf der Verpackung nicht unbedingt etwas mit der Realität zu tun haben. Diese Theoretischen 108Mbit sind Bruttowerte unter optimalen Bedingungen über kurze Entfernung (ca. 1m) Der Wert ist erstmal zu halbieren, da er für Senden & Empfangen zusammengenommen ist. Der halbierte wert ist dann nochmal zu halbieren um den Brutto/Netto Faktor heraus zu rechnen. Bleiben etwa 27MBit Durchsatz übrig. Je nach Entfernung weniger. Mit Wänden und vom einen Ende der Wohnung zum anderen kann man glücklich sein wenn 10MBit übrig bleiben.
______________________________________________________
Ich betreibe hier auch ein WLan für meine Mobilen Geräte (Handy, Laptop, PocketPC,…), aber alle Stationären Geräte hängen am Kabel und Arbeiten mit GigaBit Karten. Und über das WLan kann ich Z.B. meinen Internetuplink nicht ausschöpfen, über das Kabel schon. Außerdem nerfte es mich tierisch das es ewiglich dauerte ein große Datei von einem Rechner auf den anderen zu schieben. Kopiert mal eine 100GB VMWare Platte über WLan… Das klappt nun erträglich, könnte aber noch schneller gehen… ich freu mich schon auf erschwingliche 10 GigaBit Lösungen.
 
stichwort half/fullduplex
wlan ist zz einfach saulahm und der g standard ist schon bei dsl16000 am ende. wer schnell daten übertragen will kommt an nem kabel nicht vorbei
 
@all: WLAN erreicht einfach nie die maximale übertragungsgeschwindigkeit. das is nur ein theorethischer wert.
mein router is 3 etagen tiefer, ich hab so gut wie null empfang, auch bei offenem treppenhaus. ich hab hier 2x Gigabit LAN und wenn man auf ner lan zockt... macht das am ping wohl nichts, aber an gigabit kommt wlan einfach nicht ran! zum glück hatte ich n leeres rohr in der wand, wo ich mein kabel durchverlegen konnte. und einrichten? ich bin nicht blöd...
übrigens kackt der wlan-router (fritzbox fon) von meinem kumpel ab wenn er bei 16000 überwlan zu viele downloads parallel (->fulllspeed) macht.
 
Richtig. Meine Stimme fürs Kabel. WLAN mag zwar komfortabel und auch oft schnell genug sein. Sobald aber mal eine grössere Datenmenge verschoben werden soll taugt WLAN nicht die Bohne. Wer was anderes behauptet (auch wenn angezeigt wird das 108mbit stehen) der hat wohl noch nie nen Kabel benutzt oder mal die ein oder andere Fachzeitschrift gelesen.
 
@Air50HE: Also ich bin auch kein freund von WLAN. Mehrere Sendestationen stören sich gegenseitig, Firewalls können Probleme bereiten und der blöde b standard macht auch Probleme. Schaltet man ihn ab wird es aber noch schlimmer :)

Na ja und die ganzen Strahlen müssen auch nicht sein oder ?
 
@stixx: ich muss mich dem auch anschließen! ich hab bei mir ein netz aufgebaut dass sowohl kabel als auch wlan unterstützt! mein rechner läuft über kabel, mein notebook über wlan und kabel (wlan lohnt sich wenn man durch die wohnung wandert). zum surfen und dateien verschieben benutze ich kabel weil wlan einfach viel zu langsam ist und man die effektivwerte ohnehin nie erreicht.
daneben hab ich noch ne wii die über wlan am router hängt und auch super läuft. wenn ich mal ne lan mache ist es ebenfalls praktisch wlan zu haben (falls der switch voll ist...) aber kabel ist eben nicht zu ersetzen!
 
hmmm... ich dachte die karten gibts schon länger... zumindest hab ich vor einigen wochen bei ebay mal sowas gesehen... bei amazon gibts die übrigens auch.... optimal für pdas die keine wlan-karte haben....
 
@Th0r: Aehm, damit kannst Du nicht im Netzwerk surfen! Diese Karten verbinden sich zwar mit offenen WLANs, versenden aber nur den Inhalt der Karten an einen vorher konfigurierten Server im Internet, das ist alles....
 
@Th0r: Ja,sowas gibts schon länger, aber die Geräte müssen einen speziellen Standard einhalten, weiß jetzt aber nicht mehr genau wie der heißt. Außerdem waren bisher keine 2 GB Speicherplatz dabei.
 
@LauxAimoEwa: soweit ich weiss sind das ganz normale karten womit man auch ganz normal im netzwerk arbeiten kann... such doch einfach mal bei amazon oder ebay nach "wlan sd karte" oder so... man findet reichlich produkte... ich verstehe nicht was daran so neu ist... klar die 2GB speicherplatz sind noch dabei...
 
Kann mir nicht vorstellen, dass das was wird. Wlan hat ja schon in großen Geräten Probleme, in einer kleinen Speicherkarte, die dann noch irgendwo drinnen ist ist die Reichweite und Geschwindigkeit wohl ziemlich mies.
 
und die regierung schleußt den bundestrojaner dann auf jede digicam, die in die nähe von wlan hotspots gelangt, denn es könnte ja sein, dass die terroristen ihre nächsten ziele fotografieren
 
Dann sollte man aber auch leistungsfähigere Akkus für die Cams herstellen. Die halten ja so schon nicht sehr lange.
 
Moment. Das gibt's doch schon längst. 'n Freund von mir bindet seit Jahren seinen PDA mit ner SDIO-Karte ins WLAN ein.
 
@MainFrame

So ein gelaber.. hast du ein Labor zuhause mit perfekten Bedingungen? In der Praxis sind meistens nicht mehr als 10MBIT im Hausgebrauch drinn! Wände sind tödlich! Da kann auch 200 MBIT drauf stehn. Für große Files schaufeln lohnt immer noch ein Kabel. Oder Stromlan von Allnet. Die geben 200 MBIT an, in der Praxis hab ich reale 85 MBIT. WLAN zum surfen ok, zum streamen und Files schaufeln fast nicht zu gebrauchen.
 
Wurde nicht irgendwo sogar mal vor längerer Zeit ein Prototye einer WLAN-SD-Karte vorgestellt ( ähnlich o7) ?
 
Hat sich erledigt, - ich fand das Beispiel "Sandisk SD-WLAN Karte mit
256 MB RAM" !
 
Wer WLAN Admin gemacht hat, wird sich seins denken
 
WLAN, WLAN, WLAN - WLANs sind sozusagen per default unsicherer als verkabelte LANs. Zu einem WLAN muss ich mir keinen physikalischen Zugang verschaffen, das geht dort viel viel leichter. Und bezüglich Verschlüsselung kann ich nur lachen. Erstens benutzen immer noch die meisten Leute WEP (obwohl ihr Gerät oft auch WAP kann) und zweitens ist selbst WAP nicht wirklich sicher. Wer will kommt auch in WAP-Netzwerke rein, alles nur eine Frage des Aufwandes. Die Probleme habe ich bei einem verkabelten LAN bestimmt nicht. Das WLAN von heute ist ein typisches Beispiel für ein unausgereiftes und auf Kompromissen aufbauendes Produkt. Und bei den Bandbreiten hinkt es auch gewaltig hinterher, denn da sind mit einem verkabelten LAN immer noch um ein vielfaches höhere Transferraten möglich, und zwar unabhängig von Hindernissen und Entfernung. Wer in seinem LAN schon mal versucht hat größere Datenmengen (viele GB) per WLAN von einem Rechner zum anderen zu verschieben, weiß was ich meine. Das geht im Vergleich zu einem schnellen verkabelten LAN geradezu pervers langsam.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ohne WLAN schlechtreden zu wollen: Du hast absolut recht! Ein WLAN ermöglicht zwar einen gewissen Komfort, jedoch wird dieser bei unwissenheit mit unsicherheit bezahlt. Und von den tollen Datenraten mal ganz zu schweigen.... Um es zu verdeutlichen: In meiner Nachbarschaft befinden sich Fünf WLANs - Drei davon sind völlig ungesichert, eins lässt sich binnen Minuten problemlos zugänglich machen... Lediglich eins ist wirklich abgesichert als das sich der aufwand lohnen würde. Alles im Kölner Raum, und dies ist beileibe kein einzellfall. Wer schon mal mit kleiner Richtantenne und Notebook (+Tools) durch die Strassen hier gefahren ist, findet das selbe Bild zu hauf. Es ist erschreckend.
 
@Der_Heimwerkerkönig: WAP gibts bei Handy, und das was du meintest ist die WPA-Verschlüsselung.
 
Da sieht man mal wie die Leute denken, anschliessen zugangsdaten rein und es läuft. Naja, ich hab auch ein W-Lan in Betrieb, aber gleich erstmal mit WPA 2 abgesichert, und nicht mit einem Wort aus dem Duden, Geburtsdatum oder Namen, da könnte die Brutforcemethode greifen. Lieber nen Schlüssel per Zufallsprinzip ausgewählt, und den möglichst lang gehalten, aber nicht zu lang, da die Verschlüsselung auch Bandbreite kostet. Um so mehr Stellen im Schlüssel vorhanden sind, steigt auch der Bedarf an der Bandbreite die zur Verfügung steht.
 
alle am thema vorbei ..erstaunlich...ich lese nirgends in der news das es um einen vergleich wlan vs kabel geht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles