UltraVNC 1.0.3 RC 4 - Fernsteuerung von Windows

Software UltraVNC (Ultra Virtual Network Computing) ist ein kostenloses Programm zum Fernsteuern von Windows-Computern über Netzwerk, also auch das Internet. UltraVNC basiert auf dem bekannten WinVNC und ermöglicht es zusätzlich Daten zu übertragen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und für den der will gibts hier eine deutsche Version der EXE Dateien. http://tinyurl.com/2yhdhw
 
@bleili: Danke
 
Ich finde dieses Programm deutlich besser als TightVNC. Ich würde mich gerne mal über eine Gegenüberstellung aller Programme freuen RealVNC vs. Ultra vs. Tight etc. (gibt ja noch viel mehr).
 
@TobWen: Ja! Hab ich mir auch gerade gedacht, ein Feature-Test wäre sinnvoll, um zu sehen, welches Tool was besser kann.
 
@TobWen: Ja, so ein Vergleichstest wäre klasse! Ich gebe Dir recht, läuft einiges besser zumindest die Client-Version ! Aber das kann man auch erwarten, den bei TightVNC liegt die Entwicklung auch schon einiges zurück!
 
Kann man darunter eine Alternative zum Remotedesktop aus XP Professional verstehen? So seh ich das nämlich gerade schon, hab es allerdings nicht getestet. Wenn ja, ist es besser oder schlechter wie die XP Prof. Variante?
 
@candamir: Man sollte Winfuture mal bitten einen test zu starten.
genau sagen kann man dass nicht ohne einen ausführlichen test ^^
 
@candamir: Der Remotedesktop ist eigentlich gedacht für Anwender, die fernab vom Server sitzen und über eine mehr oder weniger gute Leitung (ISDN, DSL..) ihre Arbeit verrichten wollen/sollen. Der Remotedesktop ist sehr schnell im Bildaufbau, bietet Ressourcennutzung (Drucker- und Laufwerkszuweisungen) und ermöglicht nach meiner Erfahrung in fast allen Fällen problemloses Arbeiten.
UVNC (und andere Varianten) sind ideal für Fernwartung und Support. Nachteil: Bildaufbau je nach System und auch abhängig von den Anwendungen nicht ganz so schnell, stört aber nur, wenn man über längere Zeit remote arbeiten will: für Wartungsaufgaben ist das nicht so schlimm. Man kann die Farbtiefe heruntersetzen, aber daran allein liegt es nicht. Es liegt schon am Auslesen der Bildinformation am Server bzw. Hostrechner und da ist Remotedesktop schneller. Vorteil bei UVNC: Der Anwender, dem man hilft, kann auch den Bildschirminhalt sehen (bei RD wird weggeschaltet), Dateitransfermodul ist integriert, außerdem Chat-Dialogfenster (es gibt tatsächlich noch Anwender mit Modem und nur einer Leitung), es gibt unzählige Dinge, die einstellbar sind (selber mal nachsehen) und ganz wesentlich: Auch wenn der Anwender hinter Firewall usw. sitzt, kann er in den meisten Fällen (wenn er über Internetzugang verfügt) den Supportmitarbeiter quasi auf seinen Rechner "einladen", bei RD muß ein Port von außen offen sein. Das ist wesentlich eleganter als die Remotesupport-Option in XP mit Einladung und Authentifizierung per Mail o.ä.. Das ist jetzt nur eine sehr kurze Beschreibung, aber es lohnt sich m.E. in jedem Falle, sich UVNC oder ähnliche Programme anzusehen. Man spart enorm an Kosten, was Schuhsohlen bzw. Benzin betrifft :-) Derzeit halte ich UVNC für die vielseitigste und flexibelste Variante, auch was die vielen Sonderfunktionen und Möglichkeiten betrifft, siehe auch http://www.uvnc.com., würde mir nun nach längerer Zeit auch die anderen Versionen gern ansehen wollen, aber die Zeit..die Zeit..

 
@candamir: Wenn du willst kannst du darunter eine Alternative zum XP Remotedesktop verstehen. Ob UltraVNC nun besser oder schlechter ist kommt darauf an was du machen willst. Probieren geht über studieren. Subjektiv scheint mir die Verschlüsselung bei UltraVNC sicherer zu sein.
 
@candamir: Seit dem neuen Remote Clien V6 (ja, den gibts: Microsoft Update -> zusätzliche Software) funktioniert das Anbinden von Festplatten über Remote, es ist einfach ein Stück agiler als VNC, allerdings wirklich NUR FÜR WINDOWS. Ich bin ein großer Fan der Remote-Freigabe. eine andere lohnenswerte Lösung: www.logmein.com
 
@candamir: Bei VNC siehst Du halt das Bild was auf dem PC grade zu sehen ist. Wenn ich zum Beispiel per VNC auf deinen PC gehe und du hast den Monitor an siehste was ich mache. Bei dem RD von Windows melde ich mich an deinem PC an und Du siehst nur den Anmelder Bildschirm.
Bekommst also nicht mit was ich mache und kannst selber auch nicht mehr an dem PC arbeiten. Wenn Du dich anmeldest werde ich gekickt. Bei VNC könnte man zusammen arbeiten.
 
@all: Danke für die Informationen. Dann werd ich mir beizeiten mal die Software laden und ausprobieren, wollte nur vorab mal grob wissen, was das Teil alles kann und ob nicht ein Remotedesktop ausreichend ist... der geht halt aber auch nicht überall und bei jedem System. :)
 
@candamir: Genau, VNC läuft auf verschiedenen Plattformen und auch auf verschiedenen Windowsversionen. Wenn man im Freundes- und Bekanntenkreis mal helfen muß/möchte, ist das prima. Selbst mit 98 und ME kein Problem (nicht jeder kann sich neueste Hardware/Software hinstellen..., das mal som am Rande). Die von Fab4Fifty angesprochene LogMeIn-Lösung ist natürlich ein professionelles Produkt mit diversen Zusatzfunktionen, die für Supportdienstleistungsfirmen von hohem Nutzen auch hinsichtlich der Verwaltung und Abrechnung ihrer erbrachten Leistung sind. Als freie Software ist UVNC allerdings eine bemerkenswerte Programmiererleistung von Leuten, die uns das alles auch noch kostenlos zur Verfügung stellen.
 
das was bleili da gepostet hat, verhält sich wie ein VIRUS, hab eben den viewer benutzt, und das teil hat versucht per commandozeilen FTP was runterzuladen, was aber duch die firewall verhindertwurde..., ich hab das file mal bei kaspersky hochgeladen mal sehen was daraus wird mfg
 
@sixpack1: Wie? Es sind nur die beiden EXE Dateien (vncviewer.exe und winvnc.exe) aus dem RC4 Setup welche ich eingedeutscht habe. Du musst natürlich schon zuerst das Original Setup vom RC4 installieren. Danach einfach die beiden Original EXE mit den deutschen austauschen. Würde mir nie in den Sinn kommen bewusst einen VIRUS zu verbreiten. Verwende selbst auch KIS6, dieser hat aber nix gemolden bei mir. mfg
 
Das hier ist eine andere gute VNC-Variante. Funzt durch NAT hindurch ohne Portmappen und ist automatisch verschlüsselt.... http://cspace.in
 
nach meinen tests muss ich sagen, dass die verbindung mit realvnc am besten ist. vorallem wenn mann auf dem gesteurten pc online geht und den seitenaufbau betrachtet. die ausbaufähigkeit is bei uvnc viel besser, jedoch hat man in der pro version des real auch sehr viele funktionen.
 
Seit UltraVNC 1.0.5 gibt es auch keine Probleme mehr mit VISTA.
Die deutsche Version von UltraVNC 1.0.5 (01.09.2008) gibt`s hier http://www.vnc-world.com. Viel Spass.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen