Bill Gates: Mit "kreativem Kapitalismus" gegen Armut

Microsoft Bill Gates hat wie wir bereits mehrfach berichteten, letztenendes doch noch einen Abschluss der Harvard Universität erhalten, wenn auch nur ehrenhalber. Er hatte die Eliteuniversität in den Siebzigerjahren vor Ende des Studiums verlassen, um das ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nun, nicht jeder schwerreiche Mensch ist in der Lage, den inneren Zwang nach mehr Geld und Macht ad acta zu legen und zu dieser Einsicht zu kommen. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.
 
ich find son gelaber ja immer ganz toll und ich bewundere jeden der aktiv gegen die armut, grade auf dem "schwarzen kontinent", etwas tut. dennoch: was bringen zich milliarden spenden für entwicklungen gegen krankheiten wenn diese menschen nichtmal ein anständiges zu hause haben? was unser bettlaken ist, ist deren dach über dem kopf. Bill Gates beeitzt 56 Milliarden Dollar, mit nur einer einzigen könnte er ganze dörfer mit einfachen häusen ausstatten um das die menschen mal ein anständiges zu hause haben, nein statdessen kommt der "100 Dolla Laptop"... der verbessert die lebensqualität ungemein. wenn ich mal alle spenden so bedenke und zusammen ziehe die aus allen westlichen ländern in afrika eingeflossen sind, so müsste dieser kontinent eigendlich stinkreich sein... ich frage mich, was wird mit diesme geld tatsächlich gemacht?
 
@kalimann: Spendest du regelmäßig?
 
@mr.return: Klar. Mindert doch die Steuerlast. Spenden kann man anrechnen lassen :D
 
@DennisMoore: Fühlst du dich angesprochen?
 
@kalimann: Entschuldige bitte falls ich überheblich klinge: Aber hast du in Geo ab und zu mal aufgepasst? Deine ersten Sätze sind richtig, den Menschen in Afrika mangelt es an den Grundbedürfnissen wie (geschützten) Wohnraum, Wasser, Versorgung usw. ABER das Problem kann man nicht nur mit Geld und Spenden lösen. Neben Bildung und einem essentiellen UMDENKEN in den Köpfen der Menschen kommt das Geld an zweiter Stelle! Was bringt es den Menschen wenn die EU ihre Getreideüberschüsse nach Afrika bringt > Folge: Die hiesigen Bauern verkaufen nix mehr und gehen pleite > Die Menschen verlassen sich auf die Hilfslieferungen und schon gibt es keine "Entwicklung" mehr, keinen Fortschritt bei der selbstständigen Versorgung der Bevölkerung!!! (nur ein Bsp... auch die Großfamilie und andere Traditionen verhindern ein "Fruchten" der Bemühungen, ebenso wie korrupte Regierungen) Noch was zur Landwirtschaft: Ich frage dich, was bringt den Bauern 20 Mähdrescher oder andere Geräte zur Bewirtschaftung, wenn die Fläche bzw. die Masse der Felder nicht gegeben ist bzw. die Geräte nicht gewartet werden und nur als Tauschmittel oder Teilelager dienen? Die westl. Nationen gehen die Hilfe teilweise völlig falsch an, weil sie an der falschen Stelle ansetzt, meist zu hoch, wobei die Menschen die Hilfe bei einfacheren "tieferen Stufen" der Leiter bräuchten. Das is alles nicht so einfach :) *leider*
 
@kalimann: Hmm er hat schon einen Teil seines Vermögens in die Melinda & Bill Gates Stiftung gesteckt und hat vor bis zu seinem Ableben fast alles zu spenden.

Ob das wiederrum gut ist, steht auf einem anderen Blatt ...
 
was ein für unwissender........ kreativer kapitalismus? was soll das sein? meint der, er hat was neues erfunden?? irgendwie witzig..... wovon der redet, ist die SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT und das ne deutsche erfindung....bei uns haben eben alle ne mindestversorgung im krankheitsfall, bei unfällen usw.. aber für angeblich fortschrittliche amerikaner ist das wohl neuland *gg*
 
@Undergroundking: Das ist eben Microsofts Strategie, alles abgreifen was zu holen ist und anschließend als eigenes Produkt vermarkten... das ziehen die konstant durch schon von Beginn an.
 
@Undergroundking: Neoliberalismus heißt Markt plus Staat. Was Gates aber wohl meinte ist, dass selbst der Markt sozial sein kann. Bill Gates zeigt es doch: Er nimmt es den Reichen und über die Stiftung spendet er es den Armen. Egal wie man nun über diese Stiftung denken mag, der Ansatz ist doch gut.
 
@kalimann... die bekämpfung von aids und die Hilfe bei verschiedenen Aufbauprojekten sind wichtiger als den Leuten fertige Hütten zu bauen... Hilfe zur Selbsthilfe... der 100 Dollar Laptop ist für Länder, wie z.B. Indien, wo die Leute nicht unbedingt an Armut sterben, sich aber keinen 1000 Euro teuren PC leisten können, insofern eine gute Sache. Desweiteren gehen beim 100 Dollar Laptop keine Spenden 'drauf' ! Er wird produziert und verkauft.
 
@noone88: indien, afrika... und? da werden länder bevorzugt wo die menschen sich noch einigermaßen selbst versorgen können wo in anderen ländern menschen am hungertot und krankheiten verenden. eine spitzen idee! lasst verrecken was verrekct, hauptsache die manschen haben einen computer, wahnsinn!
 
auch wenn ich mich wiederhole.... sein "kreativer kapitalismus", den er ja grade mal so "erfunden" hat ist nix anderes als unser wirtschaftssystem der sozialen markwirtschaft... unter anderem soll man sich nämlich nicht nur um arme in anderen ländern kümmern, sonder nauch mal um die brutale armut im eigenen land.... in den usa verrecken menschen, weil sie keine krankenversicherung haben..... sowas gibts bei uns nicht.... also sein vorschlag ist für die usa vielleicht neu.... in deutschland haben wie son system seit bismarck... und das ist n paar jahre her *gg*
bismarck hat die kranken und rentenversicherung und soziale absicherung in deutschland eingeführt..
 
Ja super... Bill Gates sollte gemerkt haben, dass sich im Kapitalismus der Mensch nach den Wünschen der Wirtschaft zu richten hat, nicht jedoch die Wirtschaft nach den Wünschen der Menschen. Es wird nicht produziert, was gut für alle ist, es wird produziert, was Profit bringt. Solange das der Fall ist (und durch Werbung - aka tiefenpsychologische Volksverdummung - künstliche Gier auf nutzlose Luxusgüter geschaffen wird) gute Nacht Umwelt, gute Nacht Menschheit. Gandhi hat einmal gesagt: Diese Welt bietet genug für die Bedürfnisse aller, aber niemals genug für die Gier eines Einzelnen. Denkt mal drüber nach. Der gute Mann hatte sowas von Recht... Quizfrage: Wie nennt man das, wenn ich ein nagelneues, einwandfreies Produkt ungenutzt auf den Müll werfe? __> Verschwendung? Falsch! __> Wirtschaftsförderung! ...Richtig! Verschwendung ist kapitalistisch-wirtschaftlich gesehen vollkommen in Ordnung. Solange Du vorher bezahlst. Nen Tip für das Einsparen von Steuergeldern hab ich auch: Streicht den Militärhaushalt (v.a. der USA) und investiert in das öffentliche Schulsystem. Aber nee, das gibt nicht so hübsche Explosionen. Ein Kriegsberichterstatter hat einmal ausgerechnet, dass man mit den Geldern, die der Irak-Krieg Teil II bisher verschlungen hat, man jedem irakischen Haushalt 70.000$ (sic!) hätte überweisen können. Carpet-bombing mit Banknoten... Das Geld ist da, es wird nur von dummen, kriegsgeilen Bürokraten verwaltet.
 
Das Problem ist es doch dort eine vernünftige Wirtschaft aufzubauen. Wenn dort ein UN Laster vorfährt und sämtliches Essen VERSCHENKT, dann kann der dort lebende Fischer seine Produkte natürlich nicht mehr verkaufen. Teufelskreis... Wer käuft schon Fisch, wenn er ihn von der UN geschenkt bekommt? DAS ist das Problem. Des Weiteren sollte dort mal etwas ähnliches wie eine Geburtenkontrolle stattfinden. Bis zum Umfallen zu Vögeln damit 1 von 10 Kindern überlebt, kann nicht Sinn der Sache sein. Mit einem hat Kalimann übrigens recht: Bei einer vernünftigen Infrastruktur sinkt das Risiko von Seuchen und Infiziösen Krankheiten ungemein. Von daher wären zumindest Sanitäre Anlage keine schlechte Sache. Ein weiteres Problem ist die Kultur: Als ich in Ägypten auf Urlaub war (keine Touristen Gegend), sah ich ganz schnell, das die Menschen überhaupt keine Ordnung WOLLEN. Es schert sich keiner um saubere Toiletten. Warum auch? 10mal auf den Boden legen zum Beten, bringt einen früher oder später sowieso ins Paradies... Man schau sich nur Kairo an... Es gibt keine echte Infrastruktur, keine Bau-Kontrollen, keine echte Kanalysation, ein uraltes Stromnetz. Die Stadt ist mit Geld alleine nicht mehr zu Retten. Das einzige was dort hilft ist alles Platt zu machen und neu aufzubauen.
 
@brand10: Gott, das war die mit Abstand dümmste Anhäufung von Stereotypen, die ich gelesen habe. Ich frage mich ernsthaft, was noch so aus Deinem Gehirnkasterl sprudelt, wenn der Tag lang ist... Völkermord an Ägyptern wäre also Deiner Meinung ne gute Lösung für das Problem Überbevölkerung? Spitze... leider lebst Du ca. 70 Jahre zu spät für Deine "visionären" Ideen. Nebenbei: Schau 2 Generationen zurück und frage Deine Großeltern, wieviele Geschwister sie hatten. Was meinst Du mit "die wollen keine Ordnung?" - die wollen nicht von Dir missioniert und zwangsgetauft werden? Keine "guten" Deutschen werden? (die so wenig Kinder bekommen, dass sie bei gleichbleibender Geburtenrate in einem Haufen von Luxusgütern 'glücklich' aussterben werden). Am deutschen Wesen soll die Welt genesen! Prost Mahlzeit.
 
@ santa: das manche religionen aber eher ihr heil im "nächsten leben" suchen anstatt in diesem leben was zu erreichen, kannste leider net leugnen.... mal provokant.... während bei uns kinder naturwissenschaften lernen, meinen andere kulturen oft, dass es besser ist, den koran auswendig zu lernen....mit negativen aussichten auf eine soziale entwicklung, auf wirtschaftliche und damit ist man auch kaum zukunftsfit.... wenn bei uns alle das alte testament für ne wissenschaft halten würden, wär bei uns die erde auch noch ne scheibe...
 
@Santa666: Du scheiss Winfuture Leser. Was fällt Dir ein?! Wenn Du nicht mehr zu melden hast als das Geflame, dann halt die Fre**e. Wer hat behauptet, dass ich Vökermord begehen würde!? Nur weil ich sage, dass ich Kairo als Stadt neu aufbauen würde? Was hat das mit den dort lebenden Menschen zu tun?! Zum Thema überbevölkerung... Wo ist das Problem, wenn ich der Ansicht bin, dass es besser ist 1-2 seiner Kinder eine Zukunft zu bieten, als 10 Kinder zu haben, bei denen 9 verhungern?! Bist Du noch ganz Dicht?! Lern erstmal lesen, dann können wir weiterreden.
 
@ Sehr geehrter Untergrundkönig: "dass manche religionen aber eher ihr heil im "nächsten leben" suchen" __> Ach, die kenn ich! Du redest von CHRISTEN!: "während bei uns kinder naturwissenschaften lernen" __> Ja-nee, is klar. Kinder lernen bei uns Gameboy, Headshots, SMS-tippen und gut aussehen. Richtig lesen und schreiben ist auch schon hart an der Grenze. Übrigens... wir haben ne Kanzlerin... die gehört so einer Partei... fängt mit C an. Wofür steht das nochmal? _C_ool?: "wenn bei uns alle das alte testament für ne wissenschaft halten würden" __> Wo das erwiesenermaßen für alle Muslims und insbesondere Ägypter ja auch gilt. Alles radikale Islamisten, jeder einzelne. Du, ich hab jetzt Angst. Können wir das Land bitte angreifen? Dann würd ich mich sicherer fühlen. Die Bösen da unten hätten dann auch gleich viel weniger Gründe, Terroranschläge in Deutschland zu verüben. So viele neue Freunde - dank Heckler, Maffay & Koch!
 
@santa: hmm... selten sowas planloses undifferenziertes gelesen.... geh nochmal in die schule und lern was.... zB übers thema "aufklärung" damit meint ich aber nicht die sexuelle.... du leugnest fakten, was dich nicht grade glaubwürdiger macht.... und das c bei der cdu steht auch zb für tolleranz.... schon mal das wort gehört? *gg*.... die islamischen staaten sind nun mal technologisch im vergleich zum westen, oder zum osten (china usw) zig jahre hinterher.... und das wird gründe haben, oder? und liegen gründe auch in der ausbildung? "studier ich nun informatik oder den islam"..... find dich mit tatsachen ab, bevor du unwissen verbeitest...
 
@Santa666: Ich weiss zwar nicht worauf Du hinaus willst, aber unter Ordnung verstehe ICH: Hygienische Sanitäre Anlage, das keiner in den nächsten Bach schei**st (was in Ägypten gang und gebe ist), das keine Esel / Pferde am Straßenrand verwesen, dass kein Müll in den Nil gekippt wird, das keine Nahrungsmittel in der Sonne in alten dreckigen Holz-Schalen auf dem Basar vor sich hin gammeln (und trotzdem verkauft werden), das sauberes Leitungswasser zur Verfügung steht, usw. Derzeit erblinden die meisten Ägypter im Alter von spätestens 50 Jahren, weil sie das verkeimte Nil-Wasser saufen. Das Du vor die Tür gehen und Atmen kannst... (schonmal in Kairo die Luft geschnuppert?) Wie gesagt... von Dir kommt nicht mehr als Pseudo Gelaber... Auch wenn Deutschland viel Mist baut und gebaut hat... Wir haben vielen Ländern eins vorraus und das ist, dass wir die Kirche in den Hintergrund gedrängt haben. Die hat in der Weltgeschichte nämlich NICHTS erreicht ausser Mord, Verfolgungen, falsche Weltbilder, usw. Übrigens ist die Kirche der größte Aktieninhaber der Welt (verteilt auf sämtliche Branchen und Sparten. Das war Dir aber sicherlich bekannt...)
 
@brand10: Also ich finde, Santa666 hat durchaus Recht! Wer sagt dir denn, dass die Wissenschaft besser als die Religion ist? Klar, du kannst jetzt viele Beispiele aufzählen, in denen die Religionen Schaden angerichtet haben, wie etwa die Kreuzzüge. Andererseits könntest du genauso sagen, dass die Wissenschaft und die Aufklärung das moralische Denken (die meisten unserer Moralvorstellungen findest du übrigens in der Bibel! Religion hat also durchaus positive Seiten!) geschwächt und dafür zu einer kapitalistischen Marktwirtschaft geführt haben. Diese ist wiederum zumindest teilweise für die Ausbeutung der Natur sowie anderer Staaten verantwortlich. Und ich würde nicht unbedingt behaupten, dass es den Menschen im Allgemeinen heute besser geht als noch vor 500 oder 1000 Jahren - also vor der Aufklärung. Du kannst dafür jetzt andere Sachen verantwortlich machen als die Wissenschaft und die Aufklärung, aber das ist Ansichtssache. So gesehen ist es genau so dämlich die heutigen mitteleuropäischen Wertvorstellungen (z.B. Technologie mit hohem Stellenwert) automatisch als richtig anzunehmen oder schlimmer noch anderen aufzuzwingen zu wollen. So abwegig ist also auch der Vergleich 'wie vor 70 Jahren' nicht. Aber ok, ihr seid mit eurer Sicht ja nicht alleine. Amerika denkt genau so! :) Vielleicht sollte man dies im Forum diskutieren... Übrigens: Ich vertrete keineswegs die Ansicht die Aufklärung wäre schlecht und Religion besser! Ich wollte nur eine andere Sichtweise zeigen, die genau so stimmt.
 
@brand10: Nun, ich will Dir ganz bestimmt nicht Deine Reiseerlebnisse ausreden, im 1. Posting hörte sich das aber gefährlich nach Vorurteil der Sorte "Alle [hier fremde Nationalität einfügen] stinken und sind dreckig." an. Okay, ist wohl nicht der Fall. Nichtsdestotrotz. Wir sollten uns nicht so viel auf unsere Überlegenheit einbilden. Unsere Umweltverschmutzung im achsohochentwickelten Deutschland wird nur besser unter den Teppich gekehrt. Wir kriegen zu wenig Kinder, was praktisch ein umgekehrtes Bevölkerungsproblem ist (und was man mit 1 Kind nicht lösen kann). Wir produzieren gigantische Berge an Müll und jeder von uns verbrät mehr kWh und fossile Brennstoffe als Hunderte von Menschen aus den Entwicklungsländern zusammen. Die Luft in Millionenstädten ist niemals gut. Egal, ob's nun in Berlin oder in Kairo ist. Aber deswegen heißen Entwicklungsländer auch Entwicklungsländer. Sie werden von uns dazu gezwungen so zu werden wie wir (Globalisierung). Deutschlands Straßen in der Frühen Neuzeit werden kaum anders ausgesehen haben als Kairos heute und auch die Kinderzahl war ähnlich gewaltig. Gleiches gilt für die Säuglingssterblichkeit. Ich sehe da nur nicht ganz, warum man da als Deutscher in Allmachtphantasien schwelgen muss. - Säkularisierung ist wirklich eine feine Sache, nur weiß ich beim besten Willen nicht, wie Du und der Untergrundkönig auf die seltsame Idee kommen, dass die Menschen aufgrund ihrer Religion technologisch rückständig seien. Wenn ich das 3. Posting lese, komme ich zu dem Schluss, dass Du in Ägypten warst, um die Mülltonnen zu durchwühlen... wurdest Du dafür bezahlt? Warst Du wirklich da? Oder präsentierst Du uns hier nur Deine Version von Xenophobie? Warum fährst Du in ein Land, wo alles so schrecklich unhygienisch ist? V.a. Deine Schilderung des Basars kaufe ich Dir nicht ab. Denn auch auf einem ägyptischen Basar wird nichts gekauft, was schlecht ist. Aber es ist natürlich sauberer, wenn ein paar Dutzend Autos pro Minute an meinem Obst vorbeifahren. Und lecker Wachstumshormone im Fleisch und Pestizide auf meinem Apfel. Lecker! Ich hab jetzt Hunger nach so viel Pseudogelabere als Scheiß-Winfutureleser...
 
@Undergroundking: "das c bei der cdu steht auch zb für tolleranz" - Ja. Weil Toleranz so toll ist. Und das Christentum hat besonders viel davon. Mindestens soviel wie Teilnehmer des ersten Kreuzzugs? Oder sogar ein bißchen mehr? "die islamischen staaten sind nun mal technologisch im vergleich zum westen, oder zum osten (china usw) zig jahre hinterher" - hab ich nirgendwo bestritten. Es sind größtenteils Entwicklungsländer. "und das wird gründe haben, oder? und liegen gründe auch in der ausbildung? studier ich nun informatik oder den islam" - Achso. Jetzt versteh ich das. Weil Du Informatik studierst, ist Deutschland eine Industrienation. In Deutschland gibt es auch Bibelgruppen und die Zeugen Jehovas. Nach Deiner Argumentation müssten wir deswegen ein Entwicklungsland sein. Deine Verallgemeinerung ist haarsträubend. Für Dich scheinen alle Muslime radikale Islamisten zu sein. Das nenne ich so ziemlich das Gegenteil von Aufgeklärtheit. Das ist stupide Verallgemeinerung und Äußerung von Vorurteilen als "Fakten". Hier ein kleines Update für Dich, die Naturwissenschaften und die säkularisierte Bundesrepublik Deutschland: Die heutigen Naturwissenschaften wären nichts ohne die Entdeckungen der Antike, zur Zeit des römischen Reiches wurde die Akademie Platons in Athen geschlossen, an der die fähigsten Denker und Philosophen versammelt waren, worauf ein Großteil des damaligen menschlichen Wissens beinahe verlorengegangen wäre, wenn die Philosophen nicht eine Unterkunft in den islamischen Staaten (u.a .Baghdad) und deren Schulen/Universitäten gefunden hätten. In der Renaissance und mit der Reconquista (der Zurückdrängung der Muslime aus Spanien) gelangte dieses alte, antike Wissen dann über einen riesigen Umweg und nach zweifacher Übersetzung in unterschiedliche Sprachen wieder zurück nach Europa, welches dies in der Vorstufe der Aufklärung, der Renaissance sich begierig wiederaneignete. Deine hochgelobten Naturwissenschaften würden sonst im heutigen Europa ziemlich trübe dastehen. Ich habe keine Lust das breiter auszuführen. Moral der Geschichte ist, dass unsere Naturwissenschaften nicht einmal ansatzweise existieren, hätte es nicht die nach Deiner Meinung achsoverdummenden Koranschulen gegeben. Mist, was? "find dich mit tatsachen ab, bevor du unwissen verbeitest..." - Ähm-ja, genau. Hauptsache mal was rausgebrüllt. Muss nicht stimmen, nur die Lautstärke.
 
@ Big_Berny: Grundsätzlich meine Zustimmung. Du bist in der Lage den Schatten neben dem Licht zu sehen, wo die meisten sich ausschließlich blenden lassen, wenn ich mal bildlich sprechen darf. Eine Einschränkung habe ich jedoch: "Wer sagt dir denn, dass die Wissenschaft besser als die Religion ist?" - Wissenschaft kann nicht besser als Religion sein. Kein Mensch kommt ohne Glauben aus. Und sei es ein naiver Fortschrittsglaube. Ich habe noch ein hübsches Zitat von Ernst Jünger, was gerade gut passt: "Wer sind die Stärksten? Die Stärksten sind diejenigen, die keine _extremen_ Glaubenssätze nötig haben."
 
@Santa666: Ist Religion denn gleich Glaube? Beim Glauben stimme ich dir nämlich zu. Ich habe mit Religion allerdings eher auf Religionen wie das Christentum oder der Islam abgezielt und weniger den Glauben allgemein gemeint. Aber klar, auch hier kann man nicht 100% klare Grenzen ziehen. Sind übrigens interessant zu lesen deine Beiträge! :) ...und cooles Zitat!
 
@Santa666: Na also. Geht docht. Auf der Basis kann man reden :) Nein. Ich war nicht in Ägypten um Mülltonnen zu durchwühlen (das würde ein Europäer kaum aushalten), sondern auf einer 2 Wöchigen Rundreise. Und glaub mir: Das mit dem Basar stimmt. Dort liegt Fisch in schimmeligen Holzkisten und gammelt bei 40 Grad im Schatten vor sich hin. Nicht umsonst hat mehr als die Hälfte unserer Reisegruppen Magen-Darm Probleme bekommen. Ich lag 2 Tage mit übelsten Magen-Krämpfen flach. Dabei habe ich noch das "sauberen" Touristen Essen genossen... Die Angelegenheit mit der Erblindung stimmt ebenfalls. Kannst aber gerne selbst mal eine Reise dorthin unternehmen und Dich selbst davon überzeugen. Ist übrigens ein Wunderschönes und sehr Gastfreundliches Land. Als Deutscher bist Du dort (so seltsam es für die meisten hier klingen mag) unheimlich beliebt. Nicht das ich darauf stolz wäre, aber es ist Fakt. Geld wechsel kannste Dir übrigens auch sparen... Fast überall kassieren sie lieber Euro statt Ägyptische Pfund. Wenn Du unabhängig rumfahren willst, dann miete Dir ein Auto... Für 1 Euro bekommst Du dort 8!!! Liter Super Benzin. Wenn Du einen Eingebohrenen glücklich machen willst, dann schenke ihm 10€... Bei deren Monatslohn von 50€ (und das ist dort schon viel) ist das auch nicht verwunderlich.
 
Wieso bemerken wir den "schlechten" Kurs immer erst dann, wenn wir den Eisberg schon gerammt haben? Ich bin auch davon überzeugt, dass der "Profitwille" (getarnt als eine eigentlich für die immer blinder werdende Öffentlichkeit "gute Sache") irgendwann unser Untergang sein wird. Es schwimmen schon sehr viele mit. Manche halb, manche ganz. Wie können wir es aufhalten, falls es noch nicht zu spät ist?
 
@brand10: Was ich nicht ganz verstehe: Worauf willst du genau hinaus?
 
@Santa666: Ho ho ho, ich liege flach und kann nicht mehr. Berlin mit Kairo zu vergleichen ist ja schon haarsträubend. Dann sind es Bibelgruppen und die Zeugen Jehovas, die als Vergleich mit der Massenreligion in islamischen Ländern herhalten müssen - was für ein Vergleich. Und dann gründet sich bei Dir der heutige technologische und kulturelle Stand der westlichen Welt auf islamischen Staaten, in denen römische Philosophen ihr Wissen gelagert haben. Mann, was ich hier lese ist das perfekte Beispiel für die fatale Verbindung von einer gewissen Bildung und falsch gezogenen Schlussfolgerungen. Rauchst Du manchmal Engelstrompeten? Typische ist auch Deine Reaktion auf den Beitrag von Brand10. Immer gleich angegriffen fühlen. Dabei hat er nur seine Erlebnisse geschildert. Außerdem hat er vollkommen recht. Vom beten kommt kein Segen, vom Studieren und arbeiten schon. Geld und Hilfe hat die 3. Welt genug bekommen. Geholfen hats nicht viel und wird es auch zukünftig nicht, ganz egal wieviele Milliarden noch fließen (zumal das wenigste davon bei den wirklich Bedürftigen ankommt). Egal - unsere Meinung ist unerheblich. Die Evolution straft Dummheit und (religiöse) Verblendung und belohnt die Schlauen und Tüchtigen - ganz egal wo sie leben oder wie sie heißen. Und das ist auch gut so.
 
@Peter64: Mein Gott, ist das die Weltsicht, die du dir in den letzten 43 Jahren angeeignet hast? Na dann prost... 1. "Vom beten kommt kein Segen, vom Studieren und arbeiten schon." Interessant, dass du hier "beten" mit "studieren und arbeiten" vergleichst und nicht einfach "beten" und "studieren". Dann wäre nämlich dein schöner Satz nicht aufgegangen, was? Sowie du das hier darstellst, ist beten ein Gegensatz von arbeiten. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass Islamisten mehr beten und deshalb weniger arbeiten? 2. "Geld und Hilfe hat die 3. Welt genug bekommen." Was schlägst du denn vor? Sie liegen lassen? Mit deiner Weltanschauung ist es wohl auch ihre eigene Schuld... Im Übrigen darf man den zunehmende Drang nach Innovation und mehr Geld (also auch den zunehmenden Kapitalismus und die Globalisierung) nicht einfach mit Evolution gleichsetzen! Bis vor ein paar Jahrhunderten ging die Evolution noch in eine ganz andere Richtung. Schon erstaunlich, wie hier einige alles Vereinfachen und Verallgemeinern...
 
@MaLow17: Schwierig zu sagen, wie man der Entwicklung entgegentreten kann. Zumal mir momentan auch kein besseres System in den Sinn kommt. Der soziale Kapitalismus ist meiner Meinung nach schon die beste Lösung...
 
@big_berny: Also 43 Jahre sind's noch nicht ganz :-). Ein Patentrezept habe ich natürlich auch nicht, aber dass einige Entwicklungsländer endgültig den Anschluss verlieren, wenn sie den bisherigen Kurs weiterfahren, darüber sind wir uns (hoffe ich) alle einig. Auch wir fahren nicht den optimalen Kurs, gerade die Globalisierung stellt uns vor nie dagewesene Herausforderungen. Aber auch wir müssen selbst etwas dagegen tun. Es hilft weder die Hände zum Himmel zu strecken noch von 'irdischen' Mächten Hilfe zu erwarten. Wenn wir damit scheitern, sind viele von uns bald nicht mehr viel besser dran als die sogenannten 'Armen'. Wer aber den Westen als Alleinschuldigen für die Armut der 3. Welt hinstellt, hat wohl einige (hundert) Fakten übersehen. So einfach kann man es sich auch nicht machen. Uns wurde auch nix in den Schoß gelegt. Auch Europa (speziell Deutschland) mußte Jahrzehnte durch die Schei**e gehen. 2 Weltkriege, Hass, politischer Wahnsinn, Hungersnöte und eine ganze Menge anderer Probleme haben uns übel mitgespielt. Aber wir (wenigstens die älteren von uns) haben draus gelernt und wissen, auf was es im Leben ankommt. Nur durch Millionen Leute, die sich jahrzehntelang täglich den Buckel krumm geschuftet haben sind wir dort, wo wir heute sind. Ich möchte hier keine religiösen Gefühle verletzen, aber nur durch forschen, entwickeln, bauen und schaffen erreicht man das. @all: Schönes Wochenende!
 
aha. geht herr gates demnöchst in die politik? sein geschwafel hat ihn verraten. er sollte wirklich langsam abdanken bevor sein ruf vollends im keller ist.
 
@spreemaus: also wenn er in die politik will, dann zu den demokraten.... die republikaner würden ihn, für seine doch realtiv bescheidenen vorschläge, schon lynchen *g*
 
@spreemaus: Gates 4 President ... *hihihi*
 
Ach Biily. Hau doch einfach mal ein paar Milliarden in die richtigen Kanäle anstatt in die heimische Genfabrik oder Pillenbude, dann klappt das auch. Das lied vom guten Bill darfst du heute nacht vorm schlafen gehen deiner Grossmutter vorsingen..
 
Am 90% der Leute: Kopp zu und nichts dazu schreiben. Das tut ja schon weh das hier zu lesen!
 
Ich versteh nicht warum sich hier einige das Recht nehmen, über Gates und seine Spenden zu flamen. Auch wenn er nur einen Bruchteil seines Vermögens spendet, ist das immer noch mehr, als das, was, so glaube ich, die Meisten hier machne, nämlich nichts. An Gates könnten sich mal jeder Mächtige auf der Welt einige Scheiben abschneiden. Und afaik hat er in seinem Testament festgelegt, dass seine Kinder nur 10% seines Vermögens erben werden, der Rest wird gestiftet. Das dürfte die Entwicklungshilfe, die von so manchem Staat bereitgestellt wird, übersteigen.

@Undergroundking: Ist doch völlig scheiße, wer jetzt den "kreativen Kapitalismus" oder die "soziale Marktwirschaft" erfunden hat. Hauptsache es wird was gemacht. Oder musst du dir diese Errungenschaft als Deutscher unbedingt auf die Brust heften.......
 
Kurze Frage:
Wo steht, dass Bill Gates meint, dass dieser "kreative Kapitalismus" eine Idee von ihm ist, so wie es einige hier ja auffassen?
 
@voodoopuppe: ist doch völlig egal, wo es steht oder wer es erfunden hat, oder wie es jeder nennt, meinen tuen er das selbe, wie sozil. Marktwirt. das ist das was die Welt braucht. Die FRage ist auch, inwiefern wir hier in D. die sozil. Marktwirtschaft noch haben
 
es gibt im moment 2 große wirtschaftssysteme im westen.... den angelsächischen turbokapitalismus und neoliberalismus und das eher soziale geprägte system in den skandinavischen staaten..... deutschland hängt so in der mitte mit tendenz zum neoliberalismus..... aber im vergleich zu den usa sind wir hier noch alle sehr gut abgesichtert.... aber in der tendenz gehts leider eben zum prinzip zum leoliberalismus
 
Das war aber nicht die Antwort auf meine Frage?!
Ich habe gefragt, wo Bil lGates meinte, er habe das erfunden! Einige hier posten doch Kommentare, dass Gates es so hinstellt als wäre es seine Idee. Und ich möchte wissen, wo das in dem Text steht - ich kan nes der News nicht entnehmen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8.1 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte